Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Plädoyer für den Flicken: Wann haben wir das Reparieren verlernt?
4.9 5 91
89
2

Loch in der Hose, Knopf abgerissen? Statt kaputte Kinderkleidung wegzuwerfen, kannst du sie flicken oder reparieren - schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Toben, Klettern, Raufen – beim Spielen beanspruchen Kinder ihre Kleidung besonders stark. Da bleibt es nicht aus, dass die Lieblingshose ein Loch bekommt oder von der Bluse ein Knopf abreißt. Die Standardlösung lautet heutzutage meist, ein neues Kleidungsstück zu kaufen – nachhaltig ist das aber nicht. Und was tun, wenn es ausgerechnet die Lieblingshose oder das Lieblingsshirt des Kindes trifft? Dann ist es gar nicht so einfach, Ersatz zu finden.

Mit Nadel und Faden kannst du kleinere Schäden an Kinderkleidung ganz schnell selbst ausbessern. So vermeidest du nicht nur Müll, sondern rettest auch noch das Lieblingsstück und die Laune deines Nachwuchses. Denn wenn es um das Ausbessern von Kinderkleidung geht, lohnt es sich, auf altbewährte Methoden zurückzugreifen – ganz so wie Oma es gemacht hat.

1. Flicken anbringen

Beim Toben, Radfahren oder Inlineskaten reißen Hosen vor allem an den Knien schnell auf. Kleine Risse oder Löcher kannst du ganz einfach mit einem Flicken versehen. Vor allem kleinere Kinder freuen sich über derartige modische Accessoires. Es gibt gleich mehrere verschiedene Methoden, um Flicken anzubringen.

Loch in der Hose, Knopf abgerissen? Statt kaputte Kinderkleidung wegzuwerfen, kannst du sie flicken oder reparieren - schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Bügelflicken

Am einfachsten und schnellsten geht es mit Flicken zum Aufbügeln. Von Piratenmotiv bis Prinzessin ist alles erhältlich – damit dein Nachwuchs die neue Zier auch mit Stolz tragen kann. Wie der Name schon verrät, werden sie einfach auf die betroffene Stelle aufgebügelt und im Nu verschwindet das Loch. Allerdings lösen sich Bügelflicken beim häufigen Waschen auch leichter. Deswegen hilft es, den Flicken nach dem Aufbügeln zusätzlich mit der Hand festzunähen. Wenn du mit der Nähmaschine an die betroffene Stelle kommst, kannst du natürlich damit arbeiten.

Loch in der Hose, Knopf abgerissen? Statt kaputte Kinderkleidung wegzuwerfen, kannst du sie flicken oder reparieren - schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Flicken aufnähen

Alternativ kannst du Flicken auch direkt aufnähen. Bei elastischen Hosen hast du vielleicht das Glück, die Nähmaschine verwenden zu können. Sonst hilft es, die Naht am inneren Bein um ca. 15 cm aufzutrennen, damit du mit der Nähmaschine an die betroffene Stelle kommst. Den benötigten Flicken kannst du entweder kaufen oder aus Stoffresten selbst anfertigen – eine ideale Möglichkeit, um Stoffkisten einmal auszumisten. Schneide dafür einfach eine Fläche aus, die das Loch großzügig überlappt. Vor allem jüngere Kinder freuen sich über bunte, figürliche Flicken, die sich farblich abheben. Sterne, Herzen oder Blumen lassen sich einfach ausschneiden, und auch überstehende Fransen sind wieder in Mode. Befestige den Flicken mit Stecknadeln auf der rechten (der schönen) Seite über dem Loch und nähe ihn mit einem Zickzackstich fest. Ich verwende gerne kontrastreichen Faden.

2. Gummiband auswechseln

Der Gummizug beim Lieblingsrock deiner Tochter ist ausgeleiert? Die neu gekaufte Hose rutscht? In vielen Kleidungsstücken lässt sich der Gummizug ganz einfach auswechseln. Voraussetzung dafür: Er ist im Bund nicht festgenäht. Trenne einfach an der Rückseite der Hose oder des Rocks die senkrechte Verbindungsnaht im Bund auf. Ist das alte Gummiband porös, entferne es. Nimm das neue Gummiband, nimm Maß an der Hüfte des Kindes, um die richtige Länge unter Spannung zu ermitteln, und befestige an einem Ende eine möglichst große Sicherheitsnadel. Schiebe nun die Sicherheitsnadel durch den Tunnel. Wenn du einmal herum bist, nähe mit der Nähmaschine oder mit der Hand die beiden Enden des Gummizugs zusammen. Nähe ruhig mehrmals hin und her, um sicherzugehen, dass das Gummiband auch hält. Nun kannst du die vorher aufgetrennte, senkrechte Naht wieder verschließen. Am besten geht das mit der Hand.

Loch in der Hose, Knopf abgerissen? Statt kaputte Kinderkleidung wegzuwerfen, kannst du sie flicken oder reparieren - schont die Umwelt und den Geldbeutel.

3. Knopf annähen

Kurz beim Spielen irgendwo hängen geblieben – und schon ist der Knopf ab. Kein Grund zum Schimpfen: Knöpfe lassen sich schnell wieder annähen. Wenn du einige Hinweise beachtest, halten sie danach auch lange. Alles, was du dafür brauchst, ist ein Knopf, passendes Garn (ca. 60 cm lang), eine Nadel und eine Schere. Fädele ein Ende des Garns durch die Nadel. Am besten nimmst du das Garn doppelt. Schneide es nach ca. 30 cm ab und verknote die Enden mit einem Doppelknoten. Nun gibt es zwei Varianten: Knöpfe mit zwei Löchern oder mit vier Löchern.

Knöpfe mit zwei Löchern

Stich zum Annähen des Knopfes von unten durch den Stoff und das erste Knopfloch, und ziehe den Faden bis zum Knoten hindurch. Nun stichst du von oben durch das zweite Knopfloch und den Stoff. Wiederhole das Ganze nun fünf- bis sechsmal. Bei größeren Knöpfen ist es empfehlenswert, einen Zahnstocher in die Mitte zwischen Stoff und Knopf zu legen, um etwas mehr Abstand zu erhalten. Wenn du nun wieder von unten durch das erste Knopfloch gestochen hast, stich durch das zweite Knopfloch, aber nicht zurück durch den Stoff, und entferne ggfs. den Zahnstocher. Wickle den Faden nun mehrmals um den genähten Steg und stich erst dann durch den Stoff. Auf der Unterseite wird der Faden vernäht und abgeschnitten. Durch den Steg steht der Faden weniger unter Spannung und reißt nicht so leicht.

Knöpfe mit vier Löchern

Das Prinzip ist das Gleiche wie bei den zweilöchrigen Knöpfen. Wichtig ist, dass du den Knopf nicht kreuz und quer annähst, da sonst unterhalb des Stoffes eine unschöne Fadenwulst entsteht. Gehe am besten erst einmal so vor wie oben beschrieben. Wenn Du mit den ersten beiden Löchern fertig bist, umwickelst du den Steg und wiederholst das Ganze bei Loch drei und vier. Fertig!

Loch in der Hose, Knopf abgerissen? Statt kaputte Kinderkleidung wegzuwerfen, kannst du sie flicken oder reparieren - schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Noch ein weiterer Tipp: Wirkt ein Knopf schon etwas locker, dann nähe ihn möglichst schnell fest, damit er nicht verloren geht. Denn Knöpfe lassen sich zwar einfach wieder annähen, aber nicht immer findet man ein zu den anderen Knöpfen passendes Modell.

Nur Mut zum Reparieren! Ich hoffe, meine Anleitungen zum Ausbessern von Kinderkleidung helfen dir. Ich konnte so schon viele Kleidungsstücke reparieren und fit für eine weitere Runde machen.

Wie rettest du kaputte Kleidung vor dem Müll? Ich bin gespannt auf deine Tipps in den Kommentaren!

Diese Beiträge zur Rettung und Verwertung von Kleidung könnten dich ebenfalls interessieren: