4 Rezepte für reichhaltige Haarpflege mit Avocadokernen

Der Avocadokern ist viel zu wertvoll, um ihn wegzuwerfen. Finde heraus, wie du seine gesunden Inhaltsstoffe für selbstgemachte Shampoos, Kuren und Spülungen verwendest.

Hast du strapaziertes, trockenes Haar, Spliss in den Haarspitzen, trockene oder gar juckende Kopfhaut? Dann braucht dein Haar mehr als nur ein reinigendes Shampoo. Oft wird zu einer Haarspülung oder einer zeitaufwändigeren Haarkur gegriffen. Ich verwende stattdessen die Heilkräfte von Avocadokernen und mache daraus ein 2-in-1 Pflegeshampoo, das wirklich pflegt, anstatt nur einen glättenden Film über die matten Haare zu verteilen und sie zu beschweren, so dass nach kurzer Zeit eine erneute Haarwäsche fällig wird.

Die Verwendung der Avocado bringt gleich zwei wesentliche Vorteile:

  • Einerseits kommen die positiven Inhaltsstoffe wie Kalium, Magnesium, Calcium, Arginin, Lysin, Tyrosin und viele Vitamine durch den Verzehr des grünen Fruchtfleisches deinem Körper zugute. Für eine gesunde Haut und kräftige Haare spielen dabei die enthaltenen Proteine, Folsäure und Vitamine B1 bis B6 eine wesentliche Rolle.
  • Andererseits kann der übriggebliebene Avocadokern mit den enthaltenen Fettsäuren noch für eine Haarkur, Haarspülung oder das 2-in-1 Haarshampoo genutzt werden. Mit reichlich Vitamin E sorgt er zusätzlich für lange und natürliche Haltbarkeit des selbstgemachten Pflegeproduktes.

Durch den doppelten Effekt der innerlichen und äußerlichen Wirkung sollte die Avocado in deinem Speiseplan mit ihren vielseitigen, leckeren Verwendungsmöglichkeiten wie beispielsweise in Salaten, zu Obst, als Creme in Tortillas oder als Guacamole nicht fehlen. So hast du immer genügend Avocadokerne für deine Haarpflege vorrätig.

Wie du die reichhaltige Avocadokern-Haarpflege herstellen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

1. Herstellung der Pflegebasis für Spülung, Haarkur und Shampoo

Egal wie du den Sud aus Avocadokernen verwenden möchtest, die Herstellung ist immer identisch.

Für zirka 450 ml benötigst du folgende Zutaten:

  • 1 Avocadokern
  • 500 ml Wasser
  • feine Reibe (alternativ starker Mixer, der für Nüsse geeignet ist)
  • feines Sieb oder altes Geschirrtuch
  • Topf und Schüssel
  • 2 Schraubgläser à 250 ml

Und so wird der Avocadokern-Auszug zubereitet:

  1. Den Kern waschen, abtrocknen und gegebenenfalls einen Tag lang trocknen, damit sich die braune Schale leichter pellen lässt.
  2. Die Schale entfernen und entweder den Kern mit einer feinen Handreibe raspeln, oder in kleine Stücke schneiden und mit einem leistungsstarken Mixer zerkleinern. Durch den Kontakt von Sauerstoff werden frische Schnittstellen intensiv orange und ein nussiger, leicht harziger Geruch breitet sich aus.
  3. Wasser und die feinen Raspel in einen Topf geben und für etwa 30 Minuten zugedeckt bei mittlerer Temperatur köcheln.
  4. Den Sud über einem Sieb in einer Schüssel auffangen. Fertig ist deine Basiszutat für Haarpflegeprodukte.

Bei Zimmertemperatur ist der Sud über sieben Tage haltbar, im Kühlschrank auch mehrere Wochen.

Der Avocadokern ist viel zu wertvoll, um ihn wegzuwerfen. Finde heraus, wie du seine gesunden Inhaltsstoffe für selbstgemachte Shampoos, Kuren und Spülungen verwendest.

2. Anwendung als Haarspülung oder Haarkur

Der hergestellte Auszug ist bereits eine tolle, pflegende Haarspülung oder Haarkur und sorgt für ein leichtes Kämmen. Dazu werden zirka 150 bis 200 ml sparsam im Haar und auf der Kopfhaut verteilt. Die Spülung sollte zwei Minuten auf dem Kopf verbleiben.

Als intensivere, länger dauernde Haarkur können die Haare nach dem Aufbringen in ein dunkles beziehungsweise altes Handtuch (wegen der Gefahr von Verfärbungen) für mindestens 10 bis maximal 20 Minuten eingewickelt werden. Danach lauwarm ausspülen.

3. Anwendung als schnelles Pflegeshampoo

Als Shampoo-Alternative kannst du den Avocadokernsud auf zweierlei Arten verwenden. Die schnellste Variante ist die pure Verwendung, die allerdings nicht für jeden Haartyp geeignet ist. Zwei Testpersonen waren von der Waschleistung nicht überzeugt. Bei mir hatte er eine minimale Verbesserung vorzuweisen. Vielleicht sind deine Haare dafür geeigneter. Einen Versuch ist es allemal wert.

Anwendung als schnelles und mildes Pflegeshampoo:

  1. Die orange-rote Flüssigkeit im Haar gut verteilen, durchkneten und auf der Kopfhaut einmassieren.
  2. Danach mit warmem und hartem Wasserstrahl mehrfach gut ausspülen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

4. Anwendung als Pflegeshampoo mit mehr Fettlösekraft

Falls das schnelle Shampoo für deinen Haartyp nicht genügend Reinigungskraft besitzt, besteht die Möglichkeit, den Sud zum selbstgemachten Haarshampoo hinzuzugeben. Für mehr Fettlösekraft wird das Wasser teilweise oder komplett durch Avocadosud ersetzt. Als Basis dienen zum Beispiel selbst gemachtes Natron-Shampoo oder auch Roggenmehl-Shampoo.

Für 150 ml Avocadokern-Shampoo benötigst du:

  • 3 gestrichene EL Roggenmehl Typ 1150 (alternativ ½ -1 TL Natron)
  • 150 ml Avocadokernsud
  • optional 1 Prise feines Meersalz oder anderes Natursalz (wirkt als verstärkter Emulgator)
  • Schüssel
  • Löffel oder kleinen Schneebesen

Herstellung des Pflegeshampoos:

  1. Salz, Mehl oder alternativ Natron in die Schüssel geben und 100 ml Avocadosud einrühren.
  2. Die restlichen 50 ml Sud hinzufügen und klümpchenfrei verrühren.
  3. Fertig ist das 2-in-1 Pflegeshampoo, das du sofort verwenden kannst.

Der Avocadokern ist viel zu wertvoll, um ihn wegzuwerfen. Finde heraus, wie du seine gesunden Inhaltsstoffe für selbstgemachte Shampoos, Kuren und Spülungen verwendest.

Anwendung des Pflegeshampoos:

  1. Shampoo im feuchten Haar verteilen und einmassieren.
  2. Mit einem warmen und harten Strahl gut ausspülen, dabei den Kopf nach unten nehmen und den
  3. Hinterkopf nicht nur von oben, sondern auch von beiden Seiten gut durchspülen.
  4. Haare leicht ausdrücken, abtrocknen und anschließend föhnen.

Hinweise und Tipps:

  • Wenn du Natron verwendest, sollte der Avocadosud nicht wärmer als 45 °C sein.
  • Bei der Natronvariante ist am Ende des Auswaschens eine sehr kalte Spülung notwendig, um die Haarschuppen zu glätten. Noch effektiver ist eine saure Spülung, die mit Zitronensaft, Essig oder auch Hibiskusblüten angewendet werden kann.
  • Die Roggenmehlversion ist nicht lange haltbar. Deshalb solltest du das Mehl erst kurz vor der Verwendung unterrühren und den eventuell übriggebliebenen Rest der Mehlmischung für maximal 24 Stunden in den Kühlschrank stellen. Bei Zimmertemperatur könnte es trotz des hohen Vitamin-E-Gehalts anfangen zu gären.
  • Wie beim Roggenmelshampoo kannst du auch bei diesem Rezept die Einweichzeiten vor dem Auftragen verlängern, ebenso die individuellen Einwirkzeiten auf dem Kopf.
  • Noch mehr Pflege bekommt dieses Shampoo mit einem Esslöffel Honig und einem halben Teelöffel kaltgepresstem Olivenöl.

Der Avocadokern ist viel zu wertvoll, um ihn wegzuwerfen. Finde heraus, wie du seine gesunden Inhaltsstoffe für selbstgemachte Shampoos, Kuren und Spülungen verwendest.

Viele weitere Rezepte zur Avocado, Avocado-Kernen und Avocado-Öl findest du in unserem Buchtipp:

Noch mehr Tipps zur natürlichen, umweltfreundlichen und preiswerten Pflege von Haut und Haar findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Wie sind deine Erfahrungen mit den Avocadokern-Anwendungen für dein Haar? Wir sind gespannt auf dein Feedback.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen zur Haarpflege:

16 Kommentare Kommentar verfassen

  1. habe den Sud genau wie beschrieben eben hergestellt. nun kühlt er noch auf 40°C ab, damit ich den Honig unterrühren kann, ohne seine Inhaltsstoffe zu verlieren (das könnten ihr ja noch dazu schreiben).
    ich möchte es als normales (mildes) Shampoo anwenden, und frage mich wie viel ml pro Haarwäsche empfohlen wird? (Bin seit über einem Jahr NoPoo, erst Haarseife, dann lange Roggenmehl und jetzt Seifennüsse).
    Meine Haare werden kaum noch fettig, aber die Spitzen sind immer ganz schön trocken.

    P.S. habt ihr eine coole Idee, was man mit den Raspeln, die nach dem sieben übrige sind, noch machen kann? Könnte man sie zB als Dünger verwenden oder mit Kokosöl als Peeling oder so?

    Liebe Grüße, Laura

    Antworten
    • Ich habe es jetzt einfach mal mit der Hälfte (200ml) probiert, den Rest hab ich erstmal eingefroren.
      – Haare haben sich bei 2min Einwirkzeit nicht verfärbt
      – Pflege ist wirklich gut, Haare sehen gesund aus und glänzen, Spitzen nicht mehr trocken
      – Ansatz leider sehr fettig und Haare auch kaum Volumen, hängen schwer herunter. Das sieht sonst mit Roggenmehl/ Waschnüsse viel besser aus…

      F2A16005-BA3F-4DD0-92DC-2856A96C4DBD

    • Hallo Laura,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. Für die Avocadoraspel haben wir uns bisher keine Weiterverwendung überlegt. Aber sie für ein Peeling zu verwenden, klingt doch gut!
      Liebe Grüße!

  2. Hallo Smaricular,

    ich muss wirklich mal was los werden!!! Eure Rezepte sind wirklich fragwürdig ! Leider fällt mir das bei immer mehr Rezepten ein! Wasserbasiert ist absolut nicht Haltbar ohne Konservierung da kommt es sehr auf die Temperatur und den Lagerort an! DAS MUSS MAN Schreiben. Denn sonst wenden manchen einfach ein Verkeimtes Produkt an.
    Dann frage ich mich auch wirklich testet ihr das eigentlich was ihr da schreibt. Also auf blondem Haar absolutes NoGO wenn man das 20 min unter einem Tuch einwirken lässt. Plus der Effekt sei mal dahingestellt. Und wie auch schon vor mir jemand erwähnt hat. WAS hat das mit nachhaltigem Leben zu tun? Avocado sollte man definitiv nicht kaufen wenn man nachhaltig leben will. Das ist klar. Auch andere Dinge die ihr sehr gerne verwendet wie Jojobaöl und Mandelöl sind nicht nachhaltig. Plus das die Rezepte zu euren Cremen auch wirklich sehr oft nicht funktionieren oder einfach richtig schlecht sind, wie die Augencreme. Naja das musst ich mal los werden denn jedensmal wenn ich wieder einen Beitrag lesen denke ich mir kann doch nicht sein.
    Würde mich freuen wenn ihr mal ein paar Sachen verbessert!
    G

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo,
      vielen Dank für deine Kritik, die jedoch an dieser Stelle noch unverständlich für uns ist. Im Beitrag wird deutlich darauf hingewiesen, dass der Sud mit Roggenmehl maximal 24 Stunden haltbar ist, und dass er selbst ohne Roggenmehl nur wenige Tage bis Wochen hält, sofern man ihn heiß in die genannten Schraubgläser abfüllt. Das kann dir sicherlich jeder bestätigen, der schon mal Apfelsaft eingemacht hat. In diesem Fall könnte man zwar auch chemische Konservierungsmittel zum Einsatz bringen – aber wozu, wenn sich der Sud schnell neu herstellen lässt? Im Gegensatz zu manch anderen arbeiten wir nach dem Grundsatz “nur so viel Konservierung wie nötig, aber nicht so viel wie möglich”, denn auch für diese Substanzen werden Ressourcen benötigt, und sie sind bei weitem nicht immer unbedenklich oder auch nur geruchlos, was das Endprodukt nicht in jedem Fall besser macht.
      Ob man Avocados, Mandelöl oder auch Jojobaöl prinzipiell ablehnt oder maßvoll verwendet, diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. Wir sind nicht der Auffassung, dass diese Dinge ausnahmslos und immer abzulehnen sind, es kommt darauf an. Das sieht man auch schön am Beispiel des Palmöls – sicherlich ist es absolut sinnvoll, seinen Palmölkonsum im Alltag zu reduzieren. Gleichzeitig ist es aber auch keine Lösung, sämtliches (verbleibendes) Palmöl durch regionale Öle zu ersetzen, weil für deren Herstellung erheblich mehr Fläche, Treibstoff für Anbaugerät, Düngemittel und dergleichen mehr erforderlich sind, was die Alternativen im Vergleich auch nicht gerade nachhaltig macht. Wie auch immer man sich entscheidet, menschliches Handeln geht fast immer mit Nachteilen in der einen oder anderen Weise einher. Es liegt bei einem selbst zu entscheiden, was das persönlich kleinere Übel ist, und welche Kompromisse man bereit ist einzugehen. Deshalb bietet smarticular auch stets zahlreiche Alternativen, sodass jede/r womöglich eine für sich selbst optimale Lösung finden kann – denn die eine perfekte Lösung für alle gibt es nicht.
      Was deine etwas unkonkrete Kritik an anderen Beiträgen angeht, so würden wir dich bitten, entweder dort nochmal ausführlicher zu kommentieren oder auch uns eine Mail zu senden, sodass wir uns damit genauer auseinandersetzen können. Bestimmt finden wir eine schöne Lösung, und wir sind immer sehr dankbar, wenn jegliche Art von Feedback dabei hilft, die Ideen und Lösungen noch ein bisschen besser zu machen, denn so haben am Ende alle etwas davon.
      Liebe Grüße

  3. Hallo zusammen, hat jemand schon Erfahrungen mit der Anwendung auf blonden Haaren gemacht? Ich habe mal gelesen, dass mit Avocadokernen Kleidung einfärben kann. Ich würde bei Gelegenheit gerne den Avocadokern als Haarpflege ausprobieren, aber hätte ungerne einen Rotstich in den Haaren.
    Danke im Voraus

    Antworten
  4. Ich finde den Hinweis nicht so toll, da Avocados um den Erdball fliegen, damit sie zu uns kommen und die Erzeuger eine Menge Wasser aufbringen müssen, um die gigantische Nachfrage zu stillen… Da hätte ich mir mehr Genauigkeit gewünscht.

    Antworten
    • Liebe Marion, welchen Hinweis meinst du? Es stimmt, dass bei der Avocado-Produktion sehr viel Wasser benötigt wird und dass das teilweise negative Auswirkungen in den Anbauländern hat. Allerdings ist der Wasserverbauch beispielsweise bei der Herstellung von Kaffee, Rindfleisch und Käse noch sehr viel höher – darüber wird nur sehr viel weniger berichtet. Hier findest du dazu einen ausführlichen, differenzierten Beitrag: https://www.smarticular.net/avocado-kritik-umweltbilanz-wasserverbrauch-nachhaltig/ Wir denken, wenn man schon eine Avocado kauft, macht es Sinn, sie komplett zu verwerten. Schöne Grüße Sylvia

  5. miriam melua

    ok. das gehört auf jeden fall konserviert, bei wasserhältigen produkten kann schon nach zwei tagen eine verkeimung festgestellt werden. ich würde es wenn schon einfrieren

    Antworten
  6. Creptu Petrichor

    Ändert es etwas, wenn die avocadokerne schon mehrere Monate getrocknet wurden oder müssen sie frisch sein?

    Antworten
    • Je frischer, desto besser lassen sie sich reiben. Steinharte Kerne bekommt man ganz schwer gerieben. Liebe Grüße!

  7. Frank Backer

    Guter Artikel. Danke http://newageclinic.co.uk

    Antworten
  8. Ich habe sowohl Shampoo und Spülung gestern ausprobiert und bin noch nicht überzeugt. Es ist sehr flüßig bei mir und lässt sich nur sehr schwer auf den Haaren verteilen. Ich probiere es nochmal weiter aus :)

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Wenn es partout zu flüssig ist, könntest du Roggenmehl-Shampoo als “Trägermasse” probieren!

  9. Das klingt so, als würde das Shampoo ein wenig färben, ich habe graues Haar, da wäre das nicht so schön, hat jemand Erfahrung damit? Vielen Dank & herzliche Grüße!

    Antworten
    • richtig färben tut es nicht, es tönt wenn überhaupt etwas. aber auch das ist bei meinen haaren nicht wirklich so ausgefallen. hab alle möglichen Haarfarben, rötliche, dunkel- und hellblonde und auch vereinzelt weiße.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung