Plastikmüll adé: Nachfüllbare Mehrweg-Quetschies

Wiederverwendbare Quetschiebeutel als nachhaltige Alternative zu Quetschieprodukten! Du kannst sie selbst befüllen, reinigen und viele Male wiederverwenden.

Mein Name ist Sylvia und ich kaufe Quetschies! Ja, ich gestehe es, ich gehöre zu den “Verrückten”, die Geld für ein bisschen Obstmus und jede Menge Verpackungsmüll ausgeben. Warum? Weil ich ein Kind habe, das beim Thema Essen alle gängigen Klischees im Hinblick auf gesunde Nahrungsmittel erfüllt und weil ich dachte, mit den Quetschies für meinen Süßschnabel immer noch das kleinere Übel zu wählen, im Vergleich zu klassischem Süßkram. Doch stimmt das wirklich?

Nicht nur der fragliche gesundheitliche Mehrwert des Obstbreis aus der Tüte hat mich inzwischen zum Umdenken bewogen. Ich schäme mich auch immer mehr, wenn ich den allwöchentlichen Müllberg sehe, den zehn Kindergartenkinder nach einer Sportstunde hinterlassen. Beim Anblick des Beutel-Haufens in der Abfalltonne wurde mir klar: Quetschies sind die Coffee-to-go-Becher für Kinder! Und genauso wie ich meinen Kaffee unterwegs mittlerweile in einem Mehrwegbecher trinke, möchte ich bei den Snacks für meinen Nachwuchs den Müll so weit wie möglich reduzieren. Erfreulicherweise gibt es auf dem Markt eine ganze Reihe von Produkten, die sich mehrmals verwenden und mit frischen gesunden Breien, Joghurts, Smoothies und Co. befüllen lassen.

Vorteile der wiederverwendbaren Quetschbeutel

Wenn man sich einmal mit dem Thema beschäftigt und Einweg-Quetschies mit ihrem wiederverwendbaren Pendant vergleicht, fällt einem eine ganze Liste von Argumenten ein, die für die Mehrwegbeutel sprechen:

  • Der Inhalt von Quetschies aus dem Supermarkt oder Bioladen besteht meist aus konservierten Fruchtbreien, die teilweise zur Opimierung der Konsistenz mit Fruchtsaftkonzentraten versetzt sind. Zwar können die Hersteller so rechtlich einwandfrei behaupten, dass ihre Produkte keinen Zuckerzusatz enthalten. Dennoch ist der Zuckeranteil aufgrund des beigemischten Saftkonzentrats oft höher als der von frisch gequetschtem Obst und Gemüse.
  • Bei den Vitaminen und Ballaststoffen haben frisch zubereitete Breie ebenfalls die Nase vorn und ich kann ihre Zusammensetzung optimal auf die Vorlieben und Bedürfnisse meines Kindes abstimmen. Auch Naturjoghurt mit Fruchtmus, Gemüsebreie oder grüne Smoothies lassen sich direkt aus dem Mixer in die Beutel füllen. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Wiederverwendbare Quetschiebeutel als nachhaltige Alternative zu Quetschieprodukten! Du kannst sie selbst befüllen, reinigen und viele Male wiederverwenden.

  • Selbst das Argument, fertige Quetschie-Produkte seien bequemer und praktischer, ist nicht wirklich stichhaltig, denn viele Mehrweg-Beutel sind tiefkühlgeeignet und ermöglichen somit auch die Herstellung von Quetschies auf Vorrat, die sich bei Bedarf aus dem Tiefkühler holen lassen.
  • Was die Hygiene angeht, ist die Mehrweg-Variante auch überzeugend: Die meisten Mehrweg-Produkte dürfen in die Spülmaschine, sodass eine rückstandslose und bequeme Reinigung der Beutel gewährleistet ist.
  • Und dann ist da noch der Faktor Müll. Die Verpackung von Quetschie-Produkten enthalten in der Regel neben Kunststoffen auch Aluminium. Ein Stoff, der in der Herstellung extrem energieaufwändig ist und sich schlecht recyceln lässt. Bei den Mehrweg-Beuteln gibt es hingegen alufreie Produkte aus Kunststoff oder Silikon. Zudem lassen sie sich über einen langen Zeitraum wiederverwenden und anschließend recyclen.

Quetschies selber machen

Für selbstgemachte Quetschies gibt es eine wachsende Zahl von wiederbefüllbaren Beuteln auf dem Markt. Um mir einen Eindruck bezüglich Qualität und Handhabung zu verschaffen, habe ich zwei Produkte getestet. Die Quetschbeutel von divata gleichen optisch den Einweg-Produkten. Befüllen lassen sie sich sehr komfortabel über die Unterseite, welche mittels eines Zippersystems vollständig geöffnet werden kann. Dieses scheint mir jedoch auch die Schwachstelle des Produkts zu sein, weshalb ich die Lebensdauer nicht allzu hoch ansetzen würde.

Ebenfalls getestet wurde Squeasy Snacker, eine Quetschflasche aus Silikon. Befüllt wird sie über einen Schraubverschluss, dessen Öffnung ein wenig kleiner ausfällt. Insgesamt macht das Silikonprodukt einen sehr hochwertigen und langlebigen Eindruck, was sich aber auch am Preis bemerkbar macht.

Wiederverwendbare Quetschiebeutel als nachhaltige Alternative zu Quetschieprodukten! Du kannst sie selbst befüllen, reinigen und viele Male wiederverwenden.

Beide Varianten können sowohl im Geschirrspüler gereinigt als auch auf Vorrat eingefroren werden und sind frei von BPA sowie PVC. Wer gerne mehrere Quetschies herstellen und einfrieren möchte, dem würde ich die Zipper-Beutel von divata empfehlen, denn sie sind preisgünstig und kommen im Viererpack. Für alle, die den Inhalt lieber frisch herstellen und ein Produkt bevorzugen, das besonders langlebig ist, scheint mir der Squeasy Snacker die bessere Wahl.

Rezept für selbstgemachten Quetschie

Wer Quetschies selber füllen möchte, braucht eigentlich gar nicht unbedingt ein Rezept, denn alles, was es zu beachten gilt, ist das Erreichen einer geeignete Breikonsistenz, die das Trinken aus der Quetschie-Tülle ermöglicht.

Für die ersten Versuche empfiehlt es sich, sehr weiche oder flüssige Zutaten vorsichtig zu dosieren und ihren Anteil bei Bedarf zu erhöhen. Bei Babys unter einem Jahr solltest du dich an den aktuellen Beikostempfehlungen orientieren.

Vielleicht interessieren dich auch unsere Tipps für einen gesunden Beikoststart mit regionalen und saisonalen Zutaten.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Aus den folgenden Zutaten kannst du einen vitamin- und ballaststoffreichen Obstbrei zum Abfüllen in die Quetschie-Beutel herstellen, der für Kinder ab einem Alter von zirka 8 Monaten geeignet ist:

  • 1 kleine Banane
  • 1 Handvoll Beeren, je nach Saison z.B. Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren
  • 1 Esslöffel Haferflocken

Alle Zutaten in einen Mixer geben oder mit dem Pürierstab durchmixen. Je nach Konsistenz bei Bedarf etwas stilles Wasser hinzufügen. Selbstverständlich kannst du die Zutaten nach Geschmack und Saison variieren und im Winter tiefgekühltes Obst verwenden.

Wiederverwendbare Quetschiebeutel als nachhaltige Alternative zu Quetschieprodukten! Du kannst sie selbst befüllen, reinigen und viele Male wiederverwenden.

Quetschies sind kein Ersatz für frisches Obst zum Selberkauen

Bei allen Vorteilen, die Quetschies mit sich bringen, sollten sie nicht als Ersatz für frisches, unverarbeitetes bzw. stückiges Obst und Gemüse eingesetzt werden. Denn das Greifen und Kauen des Essens sind wichtige Bestandteile einer gesunden kindlichen Entwicklung. Deshalb betrachte ich die bei meinen nicht mehr ganz so kleinen Kindern immer noch beliebten Fruchtbreie weniger als gesunde, vollwertige Mahlzeit, sondern vielmehr als bessere Alternative zu Schokoriegeln und anderen Süßigkeiten.

Wie versorgst du deine Kinder mit gesunden Naschereien? Wir freuen uns auf deine Anregungen und Rezepte!

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.4 von 5 Punkten.
(109 Bewertungen)

3 Kommentare Kommentar verfassen

  1. iknowiknowiknow

    Wir haben beide Varianten, die „klassischen“ Quetschbeutel sind sehr eingeschränkt nützlich. Erstens fangen sie wesentlich früher an, sich aufzulösen, zweitens ist mein Vertrauen in Silikon doch höher als in Kunststoff, der Weichmacher enthalten muss und drittens und vor allem sind die Dinger sehr blöd zu befüllen. Man bräuchte eigentlich drei Hände: Eine zum Halten, eine, um den Boden unten offen zu halten und eine zum Umfüllen. Außerdem ist es sehr schwer beim Umfüllen z.B. von einem Joghurtbecher in den Beutel zu treffen, ohne die Dichtstreifen zu bekleckern, und man muss sehr genau dosieren, damit der Beutel nicht zu voll wird und beim Schließen alles unten wieder heraus kommt.
    Also im Grunde eine einzige Sauerei.
    Die Silikon-Quetschies stellt man einfach hin, befüllt sie von oben, Deckel drauf, fertig.
    Sie sind zwar sauteuer, aber allein durch die längere Haltbarkeit relativiert sich das, und meine Nerven sind es mir auch wert.

    Antworten
  2. Vielen Dank für diesen tollen Artikel! Bin froh, dass es noch andere Mütter gibt, die das genauso sehen. Meine Kinder lieben auch diese Quetschis und ich betrachte sie ebenfalls als die bessere und gesündere Alternative zu Schokoriegel und Co und vor allem finde ich es im Urlaub recht praktisch, denn dann fällt das Essen meist nicht so gesund aus. Werde mir ebenfalls jetzt einmal wiederverwendbaren Beutel zulegen. Habe gelesen, dass bei den Silikonquetschis relativ viel Inhalt im Beutel zurückbleibt- kannst du das bestätigen?

    Antworten
    • Sylvia Jahns

      Hallo Manuela, es freut mich sehr, dass du dich in dem Beitrag wiedergefunden hast! Was den Silikon-Quetschie angeht, würde ich sagen, dass da auch nicht mehr drin bleibt als in der anderen Variante. Ich fand beide sehr einfach zu befüllen und zu reinigen (inklusive Spülmaschine). Wobei der aus Silikon eben schon hochwertiger und haltbarer wirkt. Vielleicht magst du bald von deinen Erfahrungen berichten?! Liebe Grüße Sylvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.