VYTAL: Neues digitales Mehrwegsystem für Essen zum Mitnehmen

Müllfreies Essen-to-go möchte VYTAL mit seinem Mehrwegsystem und der dazugehörigen App ermöglichen - in Restaurants, Kantinen, an der Salatbar und im Office.Gol Ebrahimpour, VYTAL Global GmbH

Allein in Deutschland fallen pro Jahr fast 300.000 Tonnen Verpackungsmüll für Take-Away-Gerichte an – das Kölner Start-up VYTAL möchte deshalb ein digitales Mehrwegsystem etablieren und Einwegschalen durch auslaufsichere Mehrweg-Bowls ersetzen.

Während sich die Initiative Rebowl mit ihrem Mehrweggeschirr vor allem an Restaurants richtet, können sich am System von Vytal auch Caterer, Lebensmittelhändler und Unternehmen beteiligen und ihre Kunden und so Mitarbeiter mit müllfreiem Lunch und Snacks versorgen.

Ausleihe und Rückgabe der Mehrwegschalen sind digital organisiert, teilnehmende Restaurants und Rückgabestellen können über eine Karte auf der Website oder über die dazugehörige App gefunden werden. Für das persönliche Erfolgserlebnis lässt sich in der App auch ablesen, wie viel Müll über die Nutzung der Mehrwegalternative bereits eingespart wurde.

Müllfreies Essen-to-go möchte VYTAL mit seinem Mehrwegsystem und der dazugehörigen App ermöglichen - in Restaurants, Kantinen, an der Salatbar und im Office.
Gol Ebrahimpour, VYTAL Global GmbH

In größeren Städten wie Berlin oder München erhält man die Vytal-Schalen bereits bei einigen teilnehmenden Restaurants und Cafés, in kleinen Städten wie Freiburg oder Tübingen beteiligen sich ebenfalls erste Anbieter – sie alle sind bereits in der Vytal-App zu finden.

Falls dein Lieblingsrestaurant noch kein Mehrweg-Geschirr zum Ausleihen anbietet, lohnt sich vielleicht die Anschaffung einer auslaufsicheren Lunchbox, damit du Take-Away-Gerichte bzw. das Mittagessen unterwegs trotzdem komplett abfallfrei genießen kannst.

In unserem Buch findest du zahlreiche weitere Tipps und Ideen, die helfen, Verpackungsmüll im Alltag zu vermeiden:

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Mehr Zero-Waste-Produkte und andere nützliche Ideen gibt’s hier zu lesen:

3 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Leider verweigern viele Händler mit der Ausrede der Hygiene in Covid-19-Zeiten – angefangen vom Bäcker, Fleischtheke im Supermarkt bis zum Teehändler – das Verpacken ihrer Waren in mitgebrachte Gefäße.

    Antworten
    • Hallo Olav, ja das ist zur Zeit wirklich ein Problem und ja auch ein gewisses Dilemma für die Händler und Restaurants. Ein System wie VYTAL könnte da insofern helfen, als die Verantwortung für die Hygiene damit ohnehin beim Anbieter bleibt. Liebe Grüße Sylvia

    • Da stimme ich dir total zu, aber auch vor Corona haben sich viele Händler geweigert mitgebrachte Beutel( Bäcker) oder Brotbüchsen( Wursttheke, Käsetheke) zu benutzen. Jedesmal ewiges diskutieren und dann doch in ner Plastetüte verpackt. Würde mir ja auch genügen, wenn sie Packpapier/Recyclingpapier nutzen würden statt ihre komischen Verpackungen. Solange Privatpersonen mit Einwegmasken durch die Gegend rennen und diese nach Gebrauch in die Gegend werfen oder fallen lassen wo sie laufen…statt genähte Masken einfach täglich im Töpfchen/Wasserkocher abzukochen…solange wird das alles nichts.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren