Weizengrassaft fast kostenlos von der Fensterbank – so einfach geht’s

Weizengras wird als Superfood immer populärer. Wie du das vitalstoffreiche Grün in der Wohnung preiswert selbst anbauen und zubereiten kannst, erfährst du hier.

Weizengras ist mit seinem hohen Anteil an Vitaminen – natürlichen Antioxidantien – ein wahres Superfood. Zudem enthält es viele Mineralstoffe wie Zink, Eisen und Selen. Das enthaltene Lutein wirkt zusätzlich antioxidativ, und das Chlorophyll hilft bei der Bildung neuer Blutzellen. Sogar in der alternativen Krebstherapie wird frisch gepresster Weizengrassaft häufig als besonders heilkräftiges Mittel zur Unterstützung der Behandlung empfohlen – Grund genug, dieses regionale Superfood in den Speiseplan zu integrieren!

Im Handel erhältliche Weizengrasprodukte wie Weizengraspulver oder Weizengrassaft kommen mit stolzen Preisen daher. Deshalb lohnt es sich ganz besonders, Weizengras selbst anzubauen und zu ernten, was verblüffend einfach sogar auf dem Fensterbrett funktioniert. Wie es geht und was es beim Anbau des gesunden Grases zu beachten gibt, erfährst du hier.

Weizengras anbauen

Weizengras selbst zu ziehen ist sehr einfach, und du benötigst dazu kein besonderes Zubehör. Auch ohne viel Platz kannst du das gesunde Grün einfach auf der Fensterbank oder auf dem Balkon anbauen. Auch für Menschen ohne Grünen Daumen ist Weizengras bestens geeignet, da es so schnell wächst, dass man ihm praktisch dabei zusehen kann, was für zusätzliche Motivation sorgt.

Folgendes wird benötigt:

  • Flache Schale oder Blumentopf
  • Anzuchterde
  • keimfähige Weizenkörner (im Bio-Laden oder online erhältlich)
  • Sprühflasche um die Samen feucht zu halten

So gehst du beim Anbau vor:

1. Anzuchterde in die Schale geben. Eine Schicht von zwei bis drei Zentimetern ist ausreichend, mehr schadet nicht.

2. Weizenkörner auf die Erde streuen, bis die Erde komplett damit bedeckt ist, die Körner aber nicht übereinander liegen.

Weizengras wird als Superfood immer populärer. Wie du das vitalstoffreiche Grün in der Wohnung preiswert selbst anbauen und zubereiten kannst, erfährst du hier.

3. Erde und Körner immer etwas feucht halten, am besten zweimal täglich mit Wasser besprühen.

4. Bereits nach wenigen Tagen sind die ersten kleinen Wurzeln zu erkennen. Weitere vier bis fünf Tage später sprießen schon grüne Hälmchen. Weiterhin regelmäßig einsprühen.

Weizengras wird als Superfood immer populärer. Wie du das vitalstoffreiche Grün in der Wohnung preiswert selbst anbauen und zubereiten kannst, erfährst du hier.

5. Nach etwa zehn Tagen entsteht eine hellgrüne Wiese mit etwa zehn bis zwölf Zentimeter langen Halmen. Ab jetzt kann geerntet werden.

6. Nach zwei Wochen ist das Weizengras ungefähr 20 Zentimeter hoch und dicht gewachsen. Spätestens jetzt sollten die Halme geerntet werden, bevor sie zu holzig werden.

Weizengras wird als Superfood immer populärer. Wie du das vitalstoffreiche Grün in der Wohnung preiswert selbst anbauen und zubereiten kannst, erfährst du hier.

Tipp: Für eine schnellere Keimung kannst du die Körner über Nacht einweichen. Gib sie dazu in ein Glas und fülle es mit Wasser auf, bis die Samen vollständig bedeckt sind. Nach 12 bis 16 Stunden Einweichzeit das Wasser abgießen und die Körner auf der Erde verteilen.

Weizengras ernten und entsaften

Nachdem du dein Weizengras fast zwei Wochen lang gepflegt hast, wird es nun Zeit für die Ernte. Nach ungefähr zwölf Tagen enthält das Gras die meisten Nährstoffe und schmeckt leicht süßlich – der perfekte Zeitpunkt, um deine Arbeit zu belohnen. Für einen “Shot” Weizengrassaft benötigst du etwa eine Grasfläche von zehn mal zehn Zentimetern. Ernte am besten immer nur so viel Gras, wie du auch benötigst, da der fertige Weizengrassaft nicht lange haltbar ist.

Um reinen, hochkonzentrierten Weizengrassaft herzustellen, verwende am besten eine Saftpresse wie diese. Alternativ funktioniert es auch mit einem Smoothie-Mixer. Wie du Weizengrassaft mit einem Smoothie-Mixer herstellen kannst, erfährst du weiter unten.

Weizengrassaft aus der Saftpresse

So geht’s:

1. Grashalme etwa zwei Zentimeter über der Erde mit einer scharfen Schere abschneiden, waschen und trockentupfen.

Weizengras wird als Superfood immer populärer. Wie du das vitalstoffreiche Grün in der Wohnung preiswert selbst anbauen und zubereiten kannst, erfährst du hier.

2. Grashalme mit einem Messer oder einer Schere in etwa einen Zentimeter lange Stücke schneiden und in den Trichter der Saftpresse geben …

Weizengras wird als Superfood immer populärer. Wie du das vitalstoffreiche Grün in der Wohnung preiswert selbst anbauen und zubereiten kannst, erfährst du hier.

3. … und den Saft fließen lassen!

Weizengras wird als Superfood immer populärer. Wie du das vitalstoffreiche Grün in der Wohnung preiswert selbst anbauen und zubereiten kannst, erfährst du hier.

Der Saft wird am besten frisch getrunken. Pur ist er sehr herb, es empfiehlt sich, ihn bei Bedarf mit etwas Wasser zu verdünnen oder ihn zu einem grünen Smoothie zu geben.

Tipp: Der abgefilterte Trester enthält noch viele wertvolle Vital- und Ballaststoffe. Wirf ihn am besten deshalb lieber auf den Kompost statt in die Restmülltonne oder verteile ihn als natürliches Düngemittel im Garten.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Vorgehensweise mit einem Smoothie-Mixer

Wenn du keine Saftpresse zu Hause hast, kannst du den Weizengrassaft auch mit einem Smoothie-Mixer herstellen. Die ersten Schritte sind identisch mit der oben beschriebenen Vorgehensweise.

Gehe dann wie folgt vor:

  1. Weizengras klein schneiden und in den Mixer geben.
  2. Etwas Wasser hinzugeben, damit der Mixer gut pürieren kann. Auf einen Teil Weizengras benötigst du etwa drei Teile Wasser.
  3. Auf höchster Stufe für etwa 30 Sekunden mixen. Sollten noch Stücke vorhanden sein, den Mixvorgang wiederholen.
  4. Die Masse durch ein feines Sieb oder einen Teefilter passieren und den Saft auffangen.
  5. Nun ist der Weizengrassaft fertig und kann getrunken werden.

Tipp: Früh geerntetes, besonders zartes Weizengras kannst du auch direkt bei der Zubereitung des Smoothies hinzugeben.

Nach der Ernte kannst du das Gras sogar erneut wachsen lassen und bis zu weitere zwei Male ernten. Die höchste Nährstoffdichte hat es allerdings bei der ersten Ernte. Zudem wird das Gras langsam holziger und sollte dann nicht mehr frisch in grünen Smoothies verarbeitet werden.

Weizengras wird als Superfood immer populärer. Wie du das vitalstoffreiche Grün in der Wohnung preiswert selbst anbauen und zubereiten kannst, erfährst du hier.

Viele weitere Tipps und Rezepte für regionale Superfoods findest du in unserem Buchtipp:

Mehr einfache Tipps für gesunde Alternativen in der Küche findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Hast du bereits Erfahrung mit grünen Säften gesammelt? Dann teile deine Tipps mit uns in einem Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(66 Bewertungen)

3 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Kann man es bei der Mixer-Methode nicht auch einfach beim Smoothie lassen, oder ist Weizen-smoothie nicht schmackhaft?

    Antworten
    • smarticular.net

      Es kommt auf das Alter der Gräser an. Wenige Tage alte Blätter sind noch so zart, dass man sie (zerkleinert) problemlos mittrinken kann. Ältere Blätter (z.B. nach zwei Wochen) sind dagegen schon so faserig, dass es besser ist, sie herauszusieben. Selbst ein Hochleistungsmixer schafft es nur bedingt, diese Fasern komplett zu zerlegen, aber es kommt auf einen Versuch an. Liebe Grüße

  2. conni 2974

    Super Idee! Dann werde ich meinen Enten mal ein bisschen von ihrem Weizen-Futter klauen.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.