Sparduschkopf und Co. – mit diesen Tipps duschst du nachhaltiger

Mit einem Sparduschkopf lassen sich Energie und Wasser sparen, ohne dass der Duschspaß leidet. Mehr Tipps für nachhaltiges und gesundes Duschen findest du hier.

Duschen reinigt und sorgt für ein wohliges Gefühl, wird aufgrund steigender Energiepreise und zunehmender Wasserknappheit aber auch immer mehr zum Kosten- und Umweltfaktor. Wer beim Duschen Energie und Wasser sparen möchte, findet hier neben der Installation eines Sparduschkopfs eine Reihe weiterer Tipps, die der Umwelt, dem Geldbeutel und der eigenen Haut gleichermaßen gut tun!

Sparduschkopf installieren

Zwar ist für diese Sparmaßnahme eine Neuanschaffung notwendig, dafür sorgt die Installation eines Sparduschkopfs für bis zu 50 Prozent weniger Wasser- sowie einen geringeren Energieverbrauch, ohne dass du an deinem Duschverhalten grundlegend etwas ändern musst.

Vor allem bei Sparduschköpfen, die dem Wasserstrahl Luft beimischen, ist kaum ein Unterschied spürbar, jedenfalls kein negativer. Im Gegenteil fühlt sich das Wasser-Luft-Gemisch sogar angenehm weich auf der Haut an.

Tipp: Auch beim Händewaschen lässt sich die Wassermenge reduzieren, wenn ein Luftsprudler in die Waschbeckenarmatur eingebaut wird.

Wasser beim Einseifen ausstellen

Insbesondere im Winter ist es meist gemütlicher unter der Dusche, wenn auch beim Einseifen und Shampoonieren das warme Wasser weiterläuft. Dabei fließt aber jede Menge Wasser und Energie ungenutzt in den Ausguss. Wer das Wasser in diesen Phasen ausstellt, kann deshalb ebenfalls viel für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel tun.

Mit einem Sparduschkopf lassen sich Energie und Wasser sparen, ohne dass der Duschspaß leidet. Mehr Tipps für nachhaltiges und gesundes Duschen findest du hier.

Bei geringerer Temperatur duschen

Eine geringere Wassertemperatur spart nicht nur Energie, sondern könnte auch für deine Haut eine echte Wohltat sein. Denn heiße Duschen, wie sie bei vielen Menschen beliebt sind, trocknen die Haut aus und schwächen ihren Eigenschutz. Wenn du dich bei der Duschtemperatur an der durchschnittlichen Körpertemperatur von etwa 37°C orientierst, freut sich hingegen deine Haut und du verbrauchst sehr viel weniger Energie.

Tipp: Auch ein gesundheitsförderliches Kältetraining ist unter der Dusche möglich. Du wirst überrascht sein, wie vielfältig die positiven Effekte auf den Körper ausfallen können.

Du suchst nach einem Mittel, dass dich wach, gesünder und stressresistenter macht und deine Haut zum Strahlen bringt? Es ist ganz einfach: Jeden Morgen kalt duschen!

Kürzer und seltener Duschen

Zwar haben Dermatologen vor allem deine Hautgesundheit im Sinn, wenn sie von täglichen und besonders ausgiebigen Duschbädern abraten. Eine Duschroutine, die sich auf zwei bis drei Male pro Woche und eine Dauer von etwa 10 Minuten beschränkt, kommt aber auch der Umwelt zugute.

Und auch beim Einsatz von Duschgel, Shampoo und Co. kannst du mit der Devise “Weniger ist mehr” Ressourcen und deine Haut gleichermaßen schonen. Denn viele Körperpflegeprodukte befreien nicht nur von Schmutz, sondern waschen auch die hauteigene Schutzschicht ab und stören das Mikrobiom der Haut, weshalb kleine Mengen davon und eine kurze Einwirkzeit empfehlenswerter sind.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Auch eine Pflegeroutine ganz ohne Hautpflegeprodukte kann dazu beitragen, dass die Haut zu ihrem natürlichen Gleichgewicht zurückfindet.

Tipp: Wusstest du, dass dein Wasserverbrauch wahrscheinlich überwiegend aus virtuellem Wasser besteht? In einem eigenen Beitrag erfährst du überraschende Fakten über diesen unsichtbaren Teil deines ökologischen Fußabdrucks und wie du ihn reduzieren kannst.

In unserem Buch findest du eine Fülle leicht umsetzbarer Tipps, die deiner Gesundheit und der Umwelt gut tun:

Kleine Schritte für eine bessere Welt- Es ist okay, nicht perfekt zu sein: 250 Ideen, mit denen wir jeden Tag ein bisschen nachhaltiger leben können

Kleine Schritte für eine bessere Welt

smarticular Verlag

Es ist okay, nicht perfekt zu sein: 250 Ideen, mit denen wir jeden Tag ein bisschen nachhaltiger leben können Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopim Buchhandel vor Ortbei amazonfür kindlefür tolino

Hast du Erfahrung mit einem Sparduschkopf oder schwörst du auf andere Maßnahmen, die beim Duschen Energie und Wasser sparen? Wir freuen uns auf regen Austausch unter dem Beitrag!

Mehr grüne Ideen kannst du hier entdecken:

Mit einem Sparduschkopf lassen sich Energie und Wasser sparen, ohne dass der Duschspaß leidet. Mehr Tipps für nachhaltiges und gesundes Duschen findest du hier.

34 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Beim Kurzduschen bitte daran denken, den Abfluss regelmäßig zu säubern – es setzen sich sehr unangenehm schmierige und schmutzige Seifenreste darin ab.

    Antworten
  2. Hmm! – Ich habe den Newsletter noch nicht lange, bin jedoch von den negativen Kommentaren zu diesem Thema überrascht, denn ich dachte, dass sich die Abonnenten doch gerade für solche Themen wie Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit interessieren. Das Thema wurde zudem sachlich verfasst und es ist ja niemand gezwungen die Tipps zu befolgen. Und wenn man der Meinung ist, dass einen ein Thema, welches hier vorgestellt wird, nicht interessiert, dann kann man es doch auch einfach nicht anklicken. Und nicht jede eigene Meinung spiegelt sich in jedem Beitrag wider. Das ist doch völlig okay, kein Grund sich darüber aufzuregen. Ignorieren und zum nächsten Thema übergehen, dass einen mehr zuspricht. Mehr Gelassenheit – Energien können sinnvoller eingesetzt werden!

    Antworten
  3. Warum fühlen sich hier so Viele angegriffen? Schlechtes Gewissen?
    Vermutlich haben sie sich vorhin, beim Zähne putzen oder Kaffee kochen, keine Sekunde gefragt, wo das Wasser eigentlich herkommt. Verständlich – läuft doch! Es fließt eben durch die Leitung, wurde vorher in einem der städtischen Wasserwerke aufbereitet, aus Brunnen gewonnen. All das ist schon richtig.
    Ausgetrocknete Flüsse, verdorrte Ernten, sinkende Grundwasserspiegel: In diesem Dürresommer ist viel von einem drohenden »Kampf ums Wasser« zu lesen.
    Dies scheint eine Zeit zu sein, in der wir uns vieles überhaupt erst so richtig bewusst machen: Womit wir da heizen, was wir da trinken, wie viel Strom wir verbrauchen. Wie wir mit unseren Ressourcen umgehen können, sollten. Welche Alternativen es gäbe. Das birgt so manche Aha-Effekte.
    Aber nun mal eine Frage wiederholt, die eine Rentnerin hier stellte und die nicht beantwortet wurde, weil so viele sich verteidigen mussten, wo bekommt man den von Herrn Habeck angepriesenen Sparduschkopf denn nun für ein paar Euro her, damit auch Menschen mit kleinem Geldbeutel sich einen leisten können?

    Antworten
  4. Liebe alle, ich freue mich sehr, dass es unter diesem Beitrag bereits zu einem so regen Austausch gekommen ist! Alle, die die Tipps bereits beherzigen, mögen sich in ihrem Vorgehen bestätigt fühlen (zu belehren ist weder Stil noch Anliegen von smarticular). Dennoch sind wir der Meinung, dass es da draußen noch viele Menschen gibt, die beispielsweise nicht wissen, dass sie mit kürzeren und kühleren Duschsessions nicht nur Energie sparen, sondern auch ihrer Haut etwas Gutes tun. Wenn wir davon nur einige erreichen, ist das Ziel dieses Beitrags erfüllt. Liebe Grüße Sylvia

    Antworten
    • Man kann es kaum glauben, dass es heutzutage noch soviele Erwachsene Menschen gibt, die so wenig intelligent sind. Mit der gesunden Ernährung ist es ja genau das gleiche. Wenn man da manche TV-Sendungen sieht…..

  5. Ich habe mir gerade den Artikel und die Kommentare durchgelesen. Einerseits war das für mich (und bestimmt sehr viele Smarticularleser) nichts neues. Andererseits habe ich letztens in einer Zeitung gelesen, dass um 1 Liter Wasser auf 30 Grad zu erhitzen genau so viel Energie gebraucht wird, wie um 9 Autos 1m hoch zu heben. Das fand ich als Laie schon sehr beeindruckend. Seitdem fällt mir auf, dass ich oft unbewusst meinen Wasserhahn eher auf warm gedreht habe, um zum Beispiel meine Zahnbürste abzuspülen. Die Zahnbürste braucht es nun wirklich nicht ;-) Das sind vermutlich dann die kleinen Bausteine des einzelnen, die Zusammen etwas großes bewirken.

    Antworten
  6. Ich bin Jahrgang 1959, mit 2 jüngeren Geschwistern aufgewachsen
    und am Samstag war Badetag. Zuerst meine beiden Geschwister und
    dann in das gleiche Wasser mit einer zusätzlichen Kanne heißes Wasser ich. In der Woche mit Waschlappen am Waschbecken.
    Und am Sonntag früh gab es frische Wäsche- für die ganze nächste
    Woche. Also mir muss heute niemand etwas vom Wassersparen
    beibringen.

    Antworten
    • Ganz meine Meinung! Badetag der Mädels: 2; Badetag der Jungs: 4 in Reihe. Wenn das nicht abgehärtet hat, weiß ich auch nicht. *lol*
      Dazu noch tagsüber “im Dreck gewühlt” und somit das Immunsystem gefordert.
      Und nicht mit Sagrotan von oben bis unten eingesprüht – falls jemand an dieser Stelle meint, das würde es nicht geben: mit eigenen Augen gesehen!

  7. Das ist ja nu alles nichts neues.
    Ich ärgere mich wahnsinnig das derzeit überall geschrieben werden muss wie man richtig duscht, die Heizung nutzt usw. Hält man uns alle für total hirnlos 🙄🤷‍♀️? Ich habe das noch nie anders gemacht und ich muss im Winter auch nicht im T-Shirt im Wohnzimmer sitzen,musste noch nie stundenlang duschen, ich friere trotzdem nicht und ich bin trotz kurzer Dusche gepflegt und sauber….
    Danke für diese überaus überflüssigen Tipps 🙄🙄🙄😕

    Antworten
    • Chinagirl

      Alle Autoren sind weit davon entfernt, die Menschheit zu belehren. Es handelt sich lediglich um einen Erfahrungsaustausch auf einer Plattform für Nachhaltigkeit.
      Also alle mal tief durchatmen und entspannen!!

    • Das ist doch einfach nur blöde Propaganda aus irgenwelchen teuer bezahlten Thinktanks zwecks Legitimierung absurder politischer Sanktionen.. :-O

  8. Diese “Spartipps” nutze ich alle schon seit sehr vielen Jahren. Ich habe noch nie beim Einseifen das Wasser laufen gelassen, auch nicht beim Zähneputzen. Wer kommt nur auf diese total verrückten Ideen. Gerade vor ein paar Tagen habe ich die Zeit wieder gestoppt. Das Wasser läuft beim Duschen insgesamt nur 45 Sekunden. Ich habe auch nie verstanden warum jemand ewig unter der Dusche steht. Ich dusche auch nur 1-2 mal die Woche, sonst mache ich Katzenwäsche an den wichtigsten Stellen. Nur wenn es sehr heiß ist und ich total verschwitzt nach Hause komme, dann dusche ich mich kurz. Ich habe auch noch nie heiß geduscht, sondern nur warm oder lauwarm, je nach Außentemperatur. Zum Duschen, Rasieren und Haare Waschen benutze ich seit Jahren auch nur noch Olivenölseife.

    Antworten
  9. Ich dusche nahezu täglich mit einem sehr guten Sparduschkopf, auch eine gründliche Dusche benötigt max. 5 Minuten.
    Mein mehrfach ermittelter Wasserverbrauch für 7x duschen ist geringer als bei “einer” Wannenfüllung für ein Vollbad

    Antworten
    • Was ist denn das für ein Duschkopf? Ich wäre für einen Tipp dankbar.

  10. Wenn es jetzt hier auch zu diesen hysterischen Klima- und Spartipps kommt, möchte ich diesen Newsletter nicht mehr bekommen.
    Die oben genannten Ratschläge beherzigt praktisch Jeder ohnehin bereits seit Jahren.
    Wir sind hier nicht in der Wüste und müssen nicht zwanghaft Wasser sparen, es regnet durchaus genug! Auch die Wasserwerke wünschen sich ein regelmäßiges Durchspülen der Leitungen aus verschiedenen Gründen.

    Antworten
    • Woher haben Sie diese Meinung “es regnet genug” – hab schon viel Blödsinn im Leben gehört,
      aber dass schießt den Vogel ab! In der ganzen Welt gibt es zu wenig Wasser nur bei Ihnen
      kommt anscheinend genügend runter!

    • Planer Sabine

      Habe mir das genau so gedacht! Die schlagen hier in die Kerbe der Grünen. Wo ich wohne, regnet es nahezu jeden Tag. Die vorgeschlagenen Tipps beherzige ich seit ich denken kann. Ein zu eins aus Klausis Schwab Gruselkabinett herausgekramt. Und diese Antwort des R.L. sollte man nicht beachten. Gehirngewaschen mehr nicht. Bei uns wurde sogar am Glockner (Berg 3.789m) eine Zirbe vom Eis freigegeben. Dieses Gebiet war vor 9.000 Jahren bewaldet. Klimaveränderungen hat es seit Bestand der Erde immer schon gegeben. Ich werde den Letter abmelden. Uninteressant!

    • Es regnet nicht genug

    • Seltsam, ich kenne keinen Ort in Deutschland wo es genug geregnet hat in den letzten Monaten

    • Hallo Kat, du hast Recht, dass Wasserknappheit in Deutschland bisher nicht wirklich ein Thema war. Leider ändert sich das gerade https://www.nationalgeographic.de/umwelt/2022/03/hydrologen-warnen-deutschland-trocknet-aus. Da die Folgen regional unterschiedlich ausfallen, hast du vielleicht das Glück, davon nicht getroffen zu sein. In anderen Gebieten sieht das aber schon anders aus. Deshalb macht es aus unserer Sicht durchaus Sinn, sich etwas mehr mit der wertvollen Ressource Wasser zu beschäftigen. Liebe Grüße Sylvia

    • Ich weiß nicht ob eure ( Kat und Planer Sabine) unqualifizierten Kommentare ernst gemeint sind oder nur provozieren sollen? Es ist mir auch egal. Bringt eure schlechte Laune in anderen Foren unter, wo Gleichgesinnte mit euch jammern können.
      Manche Menschen müssen über alles und jeden meckern.
      Die Beiträge von smarticular sind einfach nur gut gemeint. Wenn ihr das nicht verstehen wollt, dann haltet euch doch einfach fern und belästigt nicht Nutzer, die einfach nur konstruktiv diskutieren wollen. Danke

  11. Sonnenblume

    Da ich eine Einliegerwohnung im Haus vermiete, stelle ich bei der NK-Abrechnung immer wieder fest, dass mit weitem Abstand das meiste Wasser mit der WC-Spülung verbraucht wird. Obwohl Spartasten vorhanden sind. Da sehe ich das größte Einsparungspotential.
    Man muss kein Wasser in Trinkqualität durch den Abfluss schicken.
    WC-Papier in einen separaten Mülleimer, wie in den südlichen Ländern üblich, spart Wasser ein. Denn Wasser ist endlich, aber dennoch überlebenswichtig für alle. Jeder Tropfen zählt!!

    Antworten
    • Wasserklosetts wurden einmal u.a. eingeführt um Ansteckungen und Krankheiten zu vermeiden. Ob dieses sinnvolle Ziel durch seperate Aufbewahrung und Entsorgung! des genutzen Papiers erreicht wird, bezweifle ich!

  12. Meine morgendliche Routine besteht darin, dass ich die Dusche lauwarm stellen und die wichtigen Stellen mit Seife wasche. Das dauert 30 Sekunden, erfrischt und verhindert das Müffeln. Längerdauert es natürlich, wenn ich mich gründlich (einschl. Haare) wasche. Beim Haarewaschen keine Spülung, die wieder ausgespült werden muss.

    Ich handhabe das seit ein paar Jahren so und habe nie das Gefühl, ungepflegt zu sein.

    Antworten
  13. Hallo,
    viel eindrücklicher wäre es, wenn die Kommentatoren einmal ihren Wasserbrauch in m³ vorher und nachher angeben könnten. Das Jahr, wo ich als Einzelperson mal versucht hatte, so sparsam wie möglich mit dem Wasserbrauch zu sein, war ein Wert von 12 m³. Ich denke aber, dass es Leute gibt, die noch weniger verbrauchen konnten, oder?

    Antworten
  14. Ich bin Jahrgang 1956 und inzwischen Rentnerin. Einen Sparduschkopf kann ich mir nicht leisten, die kosten ja zwischen 30,- und 50,- €. Oder wo gibt es die billiger?
    In meinem Elternhaus wurde ein Bad eingebaut, da war ich ca. 13 Jahre alt. Meine Eltern brachten uns von Anfang an bei, Wasser sparsam zu verwenden, da es eine wertvolle und endliche Ressource ist, es also beim Einseifen aus zu stellen. Das habe ich auch meinen Kindern so beigebracht und auch die halten sich bis heute daran.
    Darum bin ich jedes Mal verwundert, wenn ich es als sogenannten Life Hack lese, das Wasser beim einseifen auszustellen. Eigentlich sagt es einem doch der gesunde Menschenverstand, dass man mit allen Ressourcen sparsam umzugehen hat, oder?

    Antworten
    • Das stimmt, es Ist der gesunde Menschen verstand, das man bei vielen Sachen und Dingen sparen kann.
      Beim einkaufen, beim waschen .
      Wenn wir Alle etwas mehr zusammen rücken ( ziehen).
      Wäre alles einfacher.

    • Scheinbar darf man hier keine Links eingeben.

      In Google “Sparduschkopf” eingeben.
      Danach auf “Shopping” klicken.
      In der linken Spalte kann man dann bei “Preis” den gewünschten Preis auswählen.

  15. Nadine Nachtklabauter

    Wir verwenden schon sehr lange einen Sparduschkopf in den Bädern, der Wasserstrahl kann variiert werden, aber mit langen Haaren dauert es etwas. Wir verwenden feste Seifen und festes Schampoo in selbstgehäkelten Säckchen und fangen das kalte Wasser, was vorab kommt in Kanister und Gießkannen auf, damit kann man im WC spülen oder die Pflanzen gießen.
    Beim Einseifen wird das Wasser abgedreht und ich dusche in der Wanne mit Stöpsel und schöpfe das Wasser danach ab und verwende es zum Gießen im Garten.
    Laut Aussage meines Mannes hat uns das auf das Jahr verteilt schon viel Wasser gespart.
    Nur den Kindern muss man das langwierig beibringen, die noch zu lang unter der Dusche stehen….

    20220827_160952

    Antworten
  16. Das Wasser vom Gemüse waschen kann man in einer Schale auffangen und bspw. fürs Blumen gießen verwenden.

    Antworten
  17. Seit Anfang des Jahres Dusche ich erstmal lauwarm oder auch ein bisl heißer um mich aufzuwärmen. Stelle die Dusche aus und Seife mich mit Naturseife an den nötigsten Stellen wie Achseln, Brust und äußerer Intimbereich ein und jeder Gärtner weiß das manchmal auch die Knie nötig sind😅. Dann stelle ich auf kalt und Brause mich kalt ab, das ist vor allem für die Haare super da ich Nopoo mache und man fühlt sich viel fitter danach. Es braucht eine Eingewöhnung aber es tut sehr gut. Auch im Winter fühlt man sich danach sogar wärmer. Nun zu meiner Frage: Bekommt man mit diesen Sparköpfen einen festen Strahl?? Den brauch ich für meine Haare.

    Antworten
  18. Ich hab gleich einen Sparduschkopf installiert wie ich eingezogen bin, kann also keinen Vergleich liefern. Ebenso hab ich Sparfilter beim Bad und WC Waschbecken. In der Küche und bei der Badewanne machts wenig Sinn, weil man hier ja Sachen auffüllt, das würde dann länger brauchen.
    Zwei WC-Spülgänge mit viel/wenig Wasser helfen auch beim sparen.
    Ich lasse auch in der Früh kurz das Wasser laufen bevor ich mir ein Glas einschenke, dieses vorgelaufene Wasser fange ich in der Gießkanne ein und verwende ich zum Pflanzen gießen.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Login/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Neue Ideen in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!