Vermeintliche Schnäppchen und ihre viel besseren Alternativen

Der Rasierer ist spottbillig, die Klingen dafür umso teurer. Dieses Modell begegnet uns öfter. Die besten Alternativen gegen diese Masche findest du hier.

Viele vermeintliche Schnäppchen entpuppen sich mit der Zeit als echte Geldschlucker. Dahinter stecken ausgefeilte Marketing-Strategien und gezielt für Massenkonsum und die “Wegwerfgesellschaft” entworfene Produkte. Diese Shopping-Fallen zu erkennen und gezielt durch sinnvollere Alternativen zu umgehen, kann dir eine Menge Geld sparen. Ein weiterer Vorteil: Die Alternativen sind meist langlebiger und dazu auch noch viel umweltfreundlicher.

Beim Rasierklingenmodell, auch Köder-Haken-Modell genannt, wird uns zum Beispiel ein Grundgerät sehr preiswert, vielleicht gar zu einem symbolischen Preis, hinterher geworfen. Systemrasierer sind ein häufig anzutreffendes Beispiel für diesen Marketing-Trick, aber bei weitem nicht das einzige. Der Grundrasierer (= der Köder) ist in der Regel sehr preiswert, Er funktioniert aber nur mit speziellen Verbrauchsteilen, die später relativ teuer nachgekauft werden müssen und entsprechend hohe Gewinne garantieren.

Es wird vermutet, dass die Marge bei Klingenköpfen von Systemrasierern bei über 90 Prozent liegt! Das Kalkül der Hersteller: Hat Mann sich einmal für einen Gillette oder einen Wilkinson entschieden, werden die Klingen regelmäßig über viele Jahre gekauft.

Diese beiden Unternehmen stellen seit über 110 Jahren Rasierklingen her und das Köder-Haken-Modell funktioniert so gut, dass es an vielen Universitäten in Marketingvorlesungen gelehrt und als absolut nachahmungswert betrachtet wird.

Was du tun kannst, um dich davor zu schützen und regelmäßig etwas Geld zu sparen, erklären wir dir in diesem Beitrag.

1. Rasierklingen

Für den Klassiker dieses Modelles gibt es mehrere Alternativen, mit denen sich eine Menge Geld sparen lässt. Du kannst die Nutzungsdauer deiner Klingen verlängern, auf günstigere Marken wechseln oder etwas vom Großvater lernen.

Nutzungsdauer verlängern

Scheust du große Veränderungen und bist deinem Markenrasierer treu? Dann kannst du mit einem einfachen Trick die Nutzungsdauer der Rasierköpfe bedeutend verlängern.

Lege eine alte Jeans oder ungefähr 20 cm Jeansstoff auf eine feste Oberfläche und schiebe den Klingenkopf mit leichtem Druck 15-25 mal über den Stoff. Wiederhole das Ganze in die andere Richtung. So befreist du die Klingen von kleinen Unreinheiten und Splittern und schärfst sie gleichzeitig.

Rasierklingen sind teuer und halten nach Herstellerangabe nicht lange. Mit diesem kleinen Pflegetipp halten deine Klingen Monate!

Wiederhole diesen Trick nach jeder dritten oder vierten Rasur und du wirst sehen, die Klingen halten sich drei- bis viermal so lange wie bisher.

Marken vermeiden

Die beiden großen Marken teilen ca. 90% des Rasierermarktes unter sich auf. Sie bringen auch regelmäßig neue Modelle auf den Markt. Zu meiner Kindheit wurde noch die zweite Klinge im Fernsehen beworben. Dann kam die dritte, das Schutzgitter, der Schwingkopf, die Gleitstreifen und vieles mehr. Wenn du das Werbebudget nicht mitfinanzieren möchtest, solltest du alternative Marken ausprobieren.

Das Berliner Unternehmen Mornin Glory liefert beispielsweise Rasierklingen einmalig oder regelmäßig im Abo frei Haus. Sie sind oft bis zu 50% preiswerter als die gängigen Markenmodelle.

Großvater rasiert sich viel günstiger

Der ultimative Spartipp beim Rasieren ist das Verwenden eines klassischen Rasierhobels anstelle des Systemrasierers. Fast alle Umsteiger, die ich kenne, sind schon nach kurzer Zeit von den Vorteilen der Hobelrasur absolut überzeugt und wundern sich heute nur noch, warum sie sich jahrelang auf Systemrasierer verlassen haben.

100 Stück der klassischen Rasierklingen sind für weniger als 10 Euro zu haben und halten bei mir ähnlich lange wie dreißig Wechselkartuschen meines alten Systemrasierers. Die Rasur erfordert etwas mehr Aufmerksamkeit, aber nach einer kurzen Eingewöhnungszeit ist man schnell routiniert. Diese Methode spart nicht nur eine Menge Geld, sondern auch noch sehr viel unnötigen Abfall.

2. Druckerpatronen

Bei Druckern und Druckerpatronen funktioniert dieses Prinzip sehr ähnlich, auch wenn es hier mehrere Hersteller gibt. Einfache Farbdrucker sind schon für ungefähr 40 Euro zu haben und damit ein vermeintliches Schnäppchen. Der Preis für ein Set der Original-Tintenpatronen? Bis zu 20 Euro! Über die gesamte Nutzungsdauer betrachtet, bezahlt man also ein Vielfaches des Kaufpreises für Druckerpatronen.

Auch in diesem Fall gibt es verschiedene Möglichkeiten, auf sinnvollere Alternativen auszuweichen und Kosten zu reduzieren.

Markenpatronen meiden

Das größte Einsparpotenzial, das mit dem geringsten Aufwand verbunden ist, liegt im Kaufen von No-Name-Patronen von Drittherstellern. Tintenkartuschen sind sehr einfach herzustellen und werden für die meisten Geräte von unabhängigen Herstellern angeboten. Mit einem schnellen Preisvergleich findest du preiswerte Original-Patronen sowie viele Alternativen zu einem weit besseren Preis.

Beachte dabei die Angaben des Druckerherstellers zur Gewährleistung beim Einsatz von Dritthersteller-Patronen.

Vorher kalkulieren

Beim Kauf eines Druckers empfiehlt es sich, nicht nur auf Funktionen, Gerätepreis und Design zu achten. Informiere dich schon vorher, wie teuer die Druckerpatronen sind und für wie viele Druckseiten sie durchschnittlich reichen.

Nachfüllen

Eine preiswerte und besonders umweltfreundliche Alternative ist das Nachfüllen von Druckerpatronen. Mit etwas Fingerspitzengefühl und Geduld kannst du Nachfüllpatronen verwenden und auf Dauer Geld und Abfall sparen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

3. Kaffeekapseln

George Clooney ist wohl der aktuelle Großmeister, was die Köder-Haken-Modelle angeht. Die Grundgeräte für den immer beliebter werdenden Kapselkaffee sind für 50-150 Euro zu haben.

Das Erwachen lässt jedoch nicht lange auf sich warten. Für ein Kilo Kaffee bezahlt man dann aber nicht mehr zwei bis sechs Euro, sondern sage und schreibe bis zu 85 Euro! Ganz nebenbei beinhaltet dieser Preis noch keine externen Kosten für die gewaltigen Müllberge, die jedes Jahr durch verbrauchte Kaffeekapseln anfallen.

Der Kauf einer solchen Maschine sollte deshalb wohl überlegt sein. Zum Glück gibt es gleich mehrere Alternativen, mit denen du Geld sparst und die Umwelt schonst.

Vermeiden

Wenn man sich dieses Modell genauer ansieht und über Kosten und Umweltschäden nachdenkt, kommt der Kauf so einer Maschine eigentlich gar nicht mehr in Frage. Es gibt genug kreative Alternativen für leckeren und besonderen Kaffeegenuss, wie zum Beispiel diese Slow Coffee Alternative.

Richtig guter Kaffee braucht Zeit! Mit dem Gießverfahren gelingt dir ein Kaffeegenuss wie kein anderer!

Wenn so eine Maschine schon im Haus ist oder du eine geschenkt bekommen hast, helfen vielleicht die beiden folgenden Tricks.

Nachfüllen

Für einige Modelle gibt es inzwischen Nachfüllkapseln. Diese kannst du mit Kaffee oder Milchpulver befüllen und genauso verwenden wie Originalkapsel.

Es gibt sogar einige Tüftler, die normale Kapseln wiederbefüllen. Allerdings stellt sich dabei die Frage, ob es den Aufwand wirklich wert ist.

Sonderangebot

Kaffeekapseln gehören zu den typischen Produkten, die man nur im Sonderangebot kaufen sollte. Beim Wocheneinkauf findet man häufig Preisaktionen für bestimmte Kategorien. Für wenige Tage sind beliebte sie wesentlich im Preis herabgesetzt. Es lohnt sich, genau dann diese Produkte immer auf Vorrat zu kaufen, anstatt regelmäßig den Wochen- oder Monatsbedarf zu Standardpreisen nachzukaufen.

4. Elektrische Zahnbürsten

Ein weiteres Beispiel für preiswerte Grundprodukte mit teuren Verbrauchsteilen ist die elektrische Zahnbürste. Eines der aktuell beliebtesten Modelle kostet ungefähr 18 Euro. Dafür erhält der begeisterte Kunde das Grundgerät, die Ladestation und einen Bürstenaufsatz. Sechs zusätzliche Bürsten kosten knapp 16 Euro.

Die Vor- und Nachteile einer elektrischen Zahnbürste muss jeder für sich selbst beleuchten. Ich denke, es gibt viele Dinge, die dafür sprechen, aber auch einige Nachteile. In jedem Fall lohnt es sich, über den geringen Anschaffungspreis des Grundgeräts hinaus zu blicken und die Kosten über einen längeren Zeitraum zu berechnen, bevor eine Kaufentscheidung gefällt wird.

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Kennst du andere Produkte, die mit der Rasierklingenmethode vermarktet werden? Welche Lösungsansätze und Alternativen verwendest du?

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(216 Bewertungen)

34 Kommentare Kommentar verfassen

  1. singvogel

    Wie sieht es mit Interdentalbuerstchen aus? Die Markendinger die ich bisher hatte, waren gut (nur Griff aus Plastik, Drahtbuerstchen zum Reinklemmen), aber sie sind inzwischen entsetzlich teuer (10 Ersatzburstchen um die 7 Euro, nur fuer das bisschen Draht mit Borsten), und bei den billigen gilt, soweit ich sehe, je billig desto Plastik, und halten tun sie auch weniger…. Und um es gleich zu sagen, mit Seide und Zahnstochern kriege ich die Zwischenraeume nicht richtig sauber.

    Antworten
  2. Hallo,
    Ja ich kenne noch ein Produkt welches die Rasierklingenmethode/ Köderhakenmethode verwendet, und zwar sind das die Windeleimer mit Windelkassetten. Die sind wahrscheinlich allen Eltern beim Kauf eines Windelmülleimers mal aufgefallen. Um eine Marke zu nennen: Angelcare
    Die kriegt man den Mülleimer wie hier beschrieben „hinterher geschmissen“ und zahlt man sich dann bei den Schlauch-Müllbeuteln in Form von Kassetten dumm und dämlich. Wir haben zwar einen Angelcare Mülleimer für 10 € gekauft, haben aber schnell aufgehört die Kassetten zu kaufen und stecken da einfach normale Müllbeutel rein.

    Antworten
  3. Lothar König

    Für ein Kilo Kaffee bezahlt man dann aber nicht mehr zwei bis sechs Euro,
    Quelle: https://www.smarticular.net/vermeintliche-schnaeppchen-und-ihre-viel-besseren-alternativen/
    Nun ja, für guten Kaffee bezahlt man schon ein paar Euro mehr. Gute Kaffeebohnen, langsam und nicht zu heiß bei einer Manufaktur geröstet kosten mindestens 15 Euro. Und die Zubereitung will auch gelernt sein. Hat beides nichts mit Nespresso oder 2-6 Euro pro Kilo zu tun, am Ende bekommt man aber Kaffee und viele werden so zum ersten Mal überhaupt herausfinden, was eigentlich mit Kaffee gemeint ist….

    Antworten
  4. Ix Ypsilon

    Elektr. ZAHNBÜRSTE: Bürstenersatz gibt es im Internet recht preiswert u. passend – muss man etwas herumsurfen…!
    Laut Herstellermpfehlung sollte eine dieser Bürsten nach erst 3 Monaten erneuert werden, hat also eine dreimal längere Lebensdauer wie eine konventionelle….! – u. wirkt trotzdem noch ok.
    Eine Ersatzpackung mit 8 Bürsten hält 2 Jahre – Kosten um die 10 Euro!
    (Kosten für eine einzige konventionelle Bürste…- ab 1 Euro!)
    ? allerdings habe ich eine Schallzahnbürste, u. solch eine sollte man Zuhause haben… (u.a. um die Nachbarn damit um 0Uhr0 zu wecken!)

    Antworten
  5. Ich bin der Meinung, dass Menschen die einen Copy Shop in Ihrer Nähe haben wahrscheinlich auch auf einen eigenen Drucker verzichten könnten.

    Antworten
  6. auch ich finde die putzleistung einer elektrischen zahnbürste viel besser. als meine schlapp machte, ließ ich die batterie wechseln (was bauseits nicht vorgesehen ist aber doch geht). der service ist im internet zu finden. jetzt schrubbt sie wieder (seit etwa 2 jahren).

    Antworten
  7. Als ich noch sehr sehr jung war, gab es nichts anderes als die Hobler. Die Mehrklingne kamen erst viel später auf dme Markt. Ich kann mich nicht mehr so wirklich an den Hobler erinnern, aber ich weiß noch, dass ich die Mehrklinger als angenehmer empfunden hatte.
    Nun rasiere ich mittlerweile nicht nur meinen Bart, sondern auch meinen Kopf, weil da nicht mehr so viele Haare sprießen und ich eine Clownsfrisur habe. In der Mitte ein großes Loch und dann kommt der Haarkranz.

    Ich empfinde einen Mehrklingeer als wesentlich angenehemer, als die Vorstellung da wieder mit dem Hobler ranzumüssen.
    Auch hatte ich verschiedene Mehrklinger von verschiedenen Fiormen ausprobiert. Es gibt ja ncht nur die beiden genannten! Doch tatsächlich kratzen die anderne und sind nicht so gut zur Haut, wie die Klingen der beiden großen Hersteller.

    Allerdings halten die Klingen, zumindest meine, deutlich länger, als der Hersteller erzählt. OHne den Trick mit der Jeans, der bei mir im übrigen nicht funktioniert. Alte Klingen müssen weg, da sie die Haut schädigen!

    Benutzt man nun die Klingen länger, als der weiße Streifen, der auf der Klinge angebracht ist, einem vorgaukeln möchte, dann stellt man sehr schnell fest, das eigentlich das Preis-Leistungs-Prinzip gar nicht mehr so schlecht ist und unterm Strich betrachtet, die Klingen dann doch gar nicht so teuer sind, wei man auf den ersten Blick meint. Zumindest ist das bei mir so. Da hält das 16,- € Paket locker ein Jahr.

    Antworten
  8. Andrea Chinazzi

    fragt euch ma selber seid mal ehrlich zu euch selber..warum und welche überlegung ihr überhaupt Elektrische Zahnbürsten zuhause habt.

    ich hatte auch eine zuhause und sie ging nach langen Jahren kaputt und fand, dass es heutzutage viel zu teurer sind, für ein bisschen Elektronik, made in china. oder so..also ging ich back to the roots…aber immer wieder suchte ich nach einer alternative…bis ich es für mich gefunden hatte..

    geht mal auf die website von SWACK.DE..DIESE ZAHNBÜRSTE IST HERRLICH..UND IHR DRFT WIEDER MAL SELBER WAS FÜR EURE ZÄHNE TUN..UND NICHT IMMER DIE ELEKTRONIK.)))

    wünsche euch allen einen schönen Sonntag und viel spass beim zähne putzen

    Antworten
    • Swak habe ich sich. Herrlich. Die Zähne danken es mir. Und Zahnarzt ist zufrieden. ?

  9. Ralf Lübbing

    Zu den Druckerpatronen, ich habe einen Canon Pixma MG 6450 und habe bei Amazon eine für mich Preiswerte Lösung gefunden. Zugegeben ich war Skeptisch aber die Patronen funktionieren sehr gut. Gutes Druckergebnis.

    https://www.amazon.de/gp/product/B00D104U8O/ref=oh_aui_detailpage_o02_s00?ie=UTF8&psc=1

    Antworten
  10. Ich hatte vor einiger Zeit auf einem anderen Blog vom Hobel gelesen und war begeistert. Ich war schon kurz vor Kauf, da hat mich mein Mann daran erinnert, dass er das schon mal getestet hatte. Das Die hat mehr gekratzt als rasiert. Welchen Fehler könnte er gemacht haben? Es war ein sehr günstiger. Ich habe gesehen es gibt da eine sehr große Preisspanne…

    Antworten
  11. Mal an die Hobler-Fraktion: für das Gesicht kann ich mir das ja noch vorstellen, aber für Frauenbeine? Ist das dann nicht doch etwas Schnittlastig?

    Antworten
    • Gunhild Hornsby-Kegel

      mit Übung geht das auch für andere Orte als Frauenbeine, also öhm…du hast erst Bedenken, dann versuchst du es EXTREM vorsichtig und hinterher fragst dich warum du dich so angestellt hast, war zumindest bei mir so.

  12. Zum Thema Drucken die Firma Epson bietet mitlerweile einen Drucker an der ohne Patronen auskommt und nur mit Flaschen befüllt wird .

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Das klingt doch mal sinnvoll! Welches Modell ist das? Damit dürfte zumindest eine Menge Abfall entfallen. Wenn jetzt noch das Problem der eintrocknenden Düsen gelöst wird :-)

    • Alle Modelle der ECO Tank Serie und die Düsen sind mir bisher noch nicht eingetrocknet.

  13. Das mit dem Rasierhobel muss ich mal meinem Mann verklickern, aber ich hätte da eine Anmerkung zu den Druckerpatronen: Diese Drucker gehen ja auch gerne mal kaputt (so kurz nach Ablauf der Garantie) deshalb habe ich schon einige Methoden ausprobiert. Anfangs haben wir auch die Patronen aufgefüllt, das ging bis zum nächsten Drucker gut, diese war dann von Seiten des Herstellers darauf vorbereitet, die aufgefüllten Patronen nicht zu nehmen, er erkannte den Tintenfüllstand nicht mehr (oder wollte nicht, ich bin sicher das war Absicht) Selbst mit verschiedenen Tricks von Computerexperten, also irgendwas in den Einstellung zu ändern, hier und da ein Häckchen oder eben keins, hat nichts geholfen, wir mussten Originalpatronen kaufen. Kurz vorher hatte meine Schwiegermutter schlechte Erfahrung mit preiswerten Patronen gehabt, da stimmten die Farben nicht mal annähernd, und das wollte ich nicht riskieren, weil ich oft mal Angebote für Kunden ausdrucken muss. Fazit: ich habe beim nächsten Drucker darauf geachtet, dass ich die Farbpatronen einzeln austauschen kann und das diese preiswerter sind (was wiederum den Drucker teurer macht) Kurz nach Ablauf der Garantie ging (wie sollte es anders sein) das Display kaputt und als ich kurz davor war, nur das Display auszutauschen (was ungefähr die Hälfte vom Neupreis gekostet hatte) druckte er nicht mehr, die gerade gekauften vollen Patronen konnte ich dann verschenken, denn es gab (nach gut 2 Jahren) keinen neuen Drucker mehr, in den genau diese Patronen passten (das ist mit Sicherheit auch Absicht). Also wieder ein neues Model ausgesucht: diesmal probier ich es mit diesem Tintenabo. Da sollen ja die Patronen besonders voll sein, was der Umwelt auch zu Gute kommt. Das ist aber noch nicht lang her, ich drucke noch mit den Starterpatronen, also kann ich dazu noch nichts sagen, außer dass die Austauschpatronen sehr schnell da waren und dass ich wahrscheinlich keine hochgeheimen Dokumente ausdrucken werde, denn ich bin mir nicht sicher, ob der Tintenhersteller mitliest (obwohl, da hätten die viel zu tun) oder wirklich nur die Seiten zählen.

    Antworten
  14. Linus Reimann-Kaißer

    Ohne elektrische Zahnbürste geht nix. Die Bürsten sind teuer, ja. Aber seit ich sie habe, sind die Kosten für den Zahnarzt drastisch gefallen. Seither hab ich nur noch die Schäden, die vorher schon da waren. Dann muss mal ’ne Füllung oder eine Krone ersetzt werden. Aber es gibt keine neuen Löcher. Wenn ich mir 20 Jahre früher eine gekauft hätte, wären mir viele Schmerzen und viele tausend Euro Zahnarztbesuche erspart geblieben!

    Antworten
    • Zustimmung. Eine elektrische Zahnbürste muss sein, die Zähne werden spürbar sauberer. Damit hat die Werbung ausnahmsweise mal recht.

      Es reicht eine billige elektrische Bürste. Die teuren putzen auch nur und die Zusatzfunktionen, die sie bieten, braucht kein Mensch.

      Original-Wechselköpfe sind viel zu teuer. Das Druckerpatronenprinzip halt. Discounter und Drogerien bieten no-name-Nachbauten für kleines Geld an. Da kommt man dann bei einem Wechselkopf auf einen knappen Euro, statt drei.
      Eine Zahnbürste sollte man sowieso einmal monatlich wechseln. Wenn man nicht die allerbilligste für ca. 30 Cent nimmt, zahlt man auch um einen Euro. Die Stromkosten für die Bürste sind im Centbereich.

      Hier zu sparen hieße auf jeden Fall an der falschen Stelle zu sparen.

    • Elisabeth Caspar

      Mein Zahnarzt riet mir, die Zahnbürstenaufsätze gelegentlich in der Spülmaschine mit zu spülen. So kann man sie länger verwenden. Mache ich seit Jahren.

    • Ich finde es super das die Zähne von manchen Leuten unter der Verwendung einer elektrischen Zahnbürste weniger kariös sind, aber das hat nichts mit der Art der Zahnbürste zu tun, sondern mit der richtigen Putztechnik.

    • Ja das ist bei mir genauso! Bis ich 25 Jahre alt war, dauernd Füllungen etc. Seit 21 Jahren benutze ich nun eine elektrische Zahnbürste und bis auf die Tatsache, dass mal sehr alte Füllungen ersetzt werden mussten – nichts! Und: Ich koche die Aufsätze nach vier Wochen einmal kurz aus, also Wasserkocher an, wenn es kocht reinschmeißen..was desinfiziert besser, als kochendes Wasser. So kann man die Aufsätze etwas länger nutzen ;-D

  15. Ole Albers

    Nachdem ich ja ein paar Monate in den Kreis der begeisterten „Hobler“ gewechselt bin („Man kann sogar einen 7-Tage -Bart mit einem Mal abkriegen!“) :) Mal ganz OT ne Frage an die anderen Hobler:
    Wie macht Ihr das mit den gebrauchten Klingen? Ich will ja nicht, dass sich irgend ein Reststoffsortierer damit böse verletzt. Packt ihr die einfach nur in die einzelnen Papierblättchen oder sichert ihr da sonst noch was?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Ole, das haben wir uns auch schon gefragt, dazu werden wir eine Ergänzung im Beitrag vornehmen müssen, denn das Verletzungsrisiko ist schon recht hoch. Eine kurze Websuche hat mich zu diesem Video geführt, die Herangehensweise ist recht sinnvoll. Unsere Klingen kommen in den kleinen Faltschachteln daher, deshalb würde ich die verbrauchte Klinge immer wieder ins Papierchen einwickeln und in einem der leeren Schachteln sammeln. Da bei mir alles doppelt sicher und stabil sein muss, würde ich dann nochmal ein Papierklebeband darum wickeln und es dann wohl im Restmüll entsorgen.
      https://www.youtube.com/watch?v=LBhdtCJqNf0

    • Klebeband ist gar nicht nötig. Die Klinge in das wachsender wieder einwickeln und dann in der Mitte falten. Durch den Bruch liegen dann beide Klingen in Papier gewickelt aufeinander und können ohne Verletzungsrisiko im Hausmüll entsorgt werden.

    • Stengl Manuela

      Wenn ihr diese klingen meint wo 10 Stück drin sind,dreht mal das kleine Päckchen um da ist ein Schlitz dort können auf der Rückseite die gebrauchten reingeschoben werden.

    • Ole Albers

      Ich habe diese Pappschachteln von Astra. Da gibts keine Schlitze. Aber ich habe jetzt auch einfach mal eine „Pufferschachtel“ leer gemacht zum Sammeln der gebrauchten

    • Stengl Manuela

      Ach so, ich hab immer die anderen☺gerade wenn Kinder im Haus sind die sind doch neugierig

    • Max C'est Moi

      Wir waren auch mal Kinder und neugierig. Haben uns auch pomt geschnitten und waren von da an vorsichtiger. ;-)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.