Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Schwarz macht weiß – Zähne natürlich aufhellen mit Aktivkohle
4.9 5 56
55
1

Kohle macht die Zähne schwarz, oder? Im ersten Moment vielleicht, doch danach sorgt sie dafür, dass deine Zähne wieder strahlen!

Als ich zum ersten Mal davon gehört habe, mit Aktivkohle die Zähne aufzuhellen, dachte ich: „Das kann doch nicht sein!“ Dann habe ich es aber über einen längeren Zeitraum getestet und kann bestätigen, dass es funktioniert.

Durch vieles, was wir essen oder trinken, wie z.B. Kaffee oder Tee, bekommen die Zähne unschöne Verfärbungen, die wir alle gern beseitigen würden. Die feinen Mikropartikel der Kohle sollen die Verfärbung besonders schonend abtragen und dabei sehr viel unschädlicher und sanfter sein als konventionelle, aufhellende Zahncremes.

Zusätzlich bindet Aktivkohle Gifte und auch Gerbstoffe, wie sie in Wein, Tee und anderen Lebensmitteln vorkommen.

Zahncreme mit Aktivkohle herstellen

Hier das Rezept, so wie ich es anwende:

  • 2 Esslöffel Bentonit (z.B. dieses, alternativ geht auch Kreidepulver oder ultrafeine Heilerde)
  • ¼ Teelöffel hochwertiges Salz (Himalaya-, Stein- oder Ursalz)
  • 10 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl
  • 1 Esslöffel natives Bio Kokosöl
  • 1 Teelöffel Birkenzucker (auch Xylitol genannt, achte darauf, dass du das echte Xylit aus Birkenrinde kaufst und nicht das Industrieprodukt aus Mais)
  • 2 Kapseln oder Tabletten Aktivkohle (aus der Apotheke oder online kaufen)
  • ¼ Teelöffel gemahlene Nelken
  • 2 ½ Esslöffel abgekochtes, gefiltertes Wasser

Was du beim Kauf und der Anwendunge von ätherischen Ölen beachten solltest liest du hier.

So bereitest du die Zahncreme zu:

Vermische als erstes alle trockenen Zutaten miteinander. Dann rührst du diese Mischung in das Kokosöl und Wasser ein. Wenn du das Kokosöl vorher leicht im Wasserbad erwärmst, so dass es nicht mehr ganz fest ist, lässt sich das Pulvergemisch viel leichter einrühren. Im Sommer erübrigt sich das Erwärmen, da Kokosöl ab einer Temperatur von ca. 26 °C sowieso von allein weich wird. Deshalb hast du je nach Raumtemperatur eine festere oder weichere Zahncreme.

Wenn du keine Kohletabletten sondern Kapseln verwendest, dann öffne die Kapseln und verwende das darin enthaltene Pulver.

Wichtig, bitte beachte: zum Abmessen der einzelnen Zutaten kannst du Löffel aus irgendeinem Material verwenden, außer beim Bentonit! Bentonit sollte nicht mit Metall in Berührung kommen.

Wenn du alles abgemessen hast und es ans Vermischen geht, benutze keinen Metalllöffel zum umrühren. Dementsprechend solltest du die Zutaten am besten in einer Glas- oder Porzellanschüssel miteinander vermischen. Zum Rühren eignet sich ein Holz-, Plastik- oder Porzellanlöffel sehr gut, ein chinesisches Essstäbchen tut es aber auch.

Zur Aufbewahrung der Creme eignet sich ein kleines Marmeladenglas, das du vorher desinfiziert hast. Du kannst es mit Alkohol oder Soda auswischen oder auskochen, so wie man es mit Einmachgläsern macht. Bei selbstgemachter Kosmetik ist es sehr wichtig, hygienisch und keimfrei zu arbeiten, damit die Produkte länger haltbar sind.

Am besten verwendest du zum Zähneputzen eine Holzzahnbürste mit Naturborsten. Vielleicht findest du eine solche Zahnbürste in einem gut sortierten Bioladen oder Reformhaus. Alternativ kannst du welche online bestellen, z.B. hier oder hier.

Mit dieser Zahncreme kannst du deine Zähne auf natürlichem Wege aufhellen. Wende die Creme über einen längeren Zeitraum regelmäßig an. Du kannst ein Vorher-Nachher-Foto machen, um den Erfolg zu messen. Bei dieser Zahncreme wird sich nicht sofort nach der ersten Anwendung ein sichtbares Ergebnis bemerkbar machen. Nimm dir die Zeit, um sie in Ruhe auszutesten.

Wenn du nicht so viel Geduld hast, dann probiere mal die Zahncreme mit Kurkuma. Genau wie bei der Zahncreme mit Kurkuma solltest du auch bei der Aktivkohle-Creme darauf achten, keine Spritzer auf die Kleidung zu bekommen.

Zur regelmäßigen und sanften Pflege, kannst du Aktivkohle auch zu deinem selbstgemachten Mundwasser hinzugeben.

Mehr Tipps für selbstgemachte Pflegeprodukte findest du in unserem Buchtipp:

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge

Was sind deine Tipps für gesündere und schönere Zähne, teile sie in den Kommentaren.