Barfußschuhe – Anbieter und Tipps für die gesunde, nachhaltige Schuh-Alternative

Barfußschuhe ermöglichen viele positive Effekte des Barfußlaufens, auch in der Stadt. Dabei tun nachhaltige Barfußschuhe den Füßen und der Umwelt etwas Gutes.

Barfußlaufen ist gesund – doch nicht überall lässt sich das Weglassen des Schuhwerks so einfach umsetzen. Wenn nackte Füße im Job unpraktisch oder unerwünscht sind oder in der Stadt die Verletzungsgefahr zu groß ist, muss man auf die positiven Effekte des Barfußlaufens trotzdem nicht verzichten – dank Barfußschuhen.

Denn Barfußschuhe, auch Minimalschuhe genannt, schützen den Fuß, haben aber auf die Füße und den Bewegungsapparat eine ähnliche Wirkung, als wäre man ohne Schuhe unterwegs.

Warum Barfußschuhe?

Barfußschuhe schützen vor Schmutz und spitzen Gegenständen und engen trotzdem die Füße nicht ein, im Gegensatz zu herkömmlichen Schuhen.

Mit dünnen, biegsamen Sohlen ausgestattet, sorgen Barfußschuhe außerdem dafür, dass die Füße mit dem Untergrund mehr in Kontakt stehen, als es die harten Sohlen klassischen Schuhwerks zulassen. Auf unnötige oder sogar Fehlstellungen begünstigende Absätze, Stütz- und Dämpfbereiche wird bei Minimalschuhen hingegen verzichtet.

Vorteile von Barfußschuhen

Zwar lassen sich viele der häufig genannten Vorteile von Barfußschuhen nicht eindeutig durch wissenschaftliche Studien belegen. Nichts desto trotz schwören Anhänger der ungewöhnlichen Schuh-Variante auf die positiven Effekte des Laufens mit Minimalschuhen:

  • Rückkehr zu einem natürlichen Laufstil
  • Korrigierende Wirkung bei Fehlhaltungen
  • Stärkung der Muskeln, Sehnen und Bänder der Füße
  • Positive Effekte auf den gesamten Bewegungsapparat

Barfußschuhe ermöglichen viele positive Effekte des Barfußlaufens, auch in der Stadt. Dabei tun nachhaltige Barfußschuhe den Füßen und der Umwelt etwas Gutes.

Nachteile von Barfußschuhen

Ebenso wenig wie die Vorteile sind potenzielle Nachteile von Barfußschuhen wissenschaftlich belegt. Sie können aber bei der Entscheidungsfindung hilfreich sein, worauf bei oder vor einem Umstieg zu achten ist:

  • Durch die dünne Sohle bieten Barfußschuhe weniger Schutz vor Verletzungen durch spitze und scharfe Gegenstände als herkömmliche Schuhe.
  • Insbesondere bei Menschen mit höherem Gewicht kann der Wegfall der dämpfenden und stützenden Funktion herkömmlicher Schuhe zu Beschwerden führen.
  • Wer auf orthopädisches Schuhwerk oder spezielle Einlegesohlen angewiesen ist, für den sind Barfußschuhe eher ungeeignet.

Wie bei vielen anderen Dingen empfiehlt es sich, auch bei Barfußschuhen mit Bedacht an die Sache heranzugehen und beispielsweise nicht gleich mit dem ersten Paar einen Marathon laufen zu wollen. Besser ist es, der Fußmuskulatur und auch dem Rest des Körpers Zeit zu geben, sich auf das neue Schuhwerk einzustellen.

Barfußschuhe ermöglichen viele positive Effekte des Barfußlaufens, auch in der Stadt. Dabei tun nachhaltige Barfußschuhe den Füßen und der Umwelt etwas Gutes.

Barfußschuhe sind kein Allheilmittel gegen Fußprobleme; sie können auch nicht vom jahrelangen Tragen herkömmlicher Schuhe verursachte Probleme über Nacht beheben. Wenn du unter einer Fehlstellung leidest oder Schmerzen beim Gehen oder Laufen empfindest, empfiehlt es sich, dich vor dem Umstieg auf Barfußschuhe ausführlich beraten zu lassen – und allgemein öfter barfuß zu laufen, denn auch dafür sind “Schuhe wie barfuß” kein Ersatz.

Tipp: Strapazierten Füßen lässt sich mit einer selbst gemachten Fußbutter etwas Gutes tun!

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Nachhaltige Barfußschuhe

Barfußschuh ist nicht gleich Barfußschuh – wem neben dem Barfußgefühl beim Laufen auch die Verwendung umweltfreundlicher, gesunder und wenn möglich regionaler Materialien sowie faire Arbeitsbedingungen wichtig sind, der wird auf der Suche nach nachhaltigen Barfußschuhen zum Beispiel bei diesen Herstellern fündig:

Ährenkranz ist eine kleine Barfußschuhmanufaktur, die sich auf die Verarbeitung natürlicher, schadstofffreier Materialien spezialisiert hat. Neben Modellen aus Öko-Leder gibt es auch vegane Barfußschuhe aus pflanzlichem Lederersatz.

Filii ist vor allem für Eltern eine Anlaufstelle, die ihre Kinder mit Barfußschuhen ausstatten möchten. Die Gründer suchten nach der Geburt ihrer Tochter vergeblich nach einem Kinderbarfußschuh und haben ihn schließlich selbst entwickelt.

Senmotic produziert seine Schuhe ausschließlich in Deutschland und stellt sie erst nach Bestellung individuell für die Kunden her.

Vivobarefoot legt Wert auf die Einhaltung ökologischer und sozialer Standards in der gesamten Produktionskette und verwendet recycelte Materialien, wo immer es möglich ist.

Wildling ist wie die meisten anderen Unternehmen aus dem Wunsch heraus entstanden, mit Schuhen einen möglichst natürlichen Laufstil zu unterstützen. Die Hersteller achten darauf, dass die verwendeten Materialien die Umwelt schonen und keine Schadstoffe enthalten.

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

Mehr Details zum Buch 

ZAQQ produziert in Handarbeit und verwendet bevorzugt regionale Materialien. Die Sohlen bestehen aus biologisch abbaubarem Kautschuk.

Tipp: Der Abrieb von Schuhsohlen gehört zu den Hauptquellen von Mikoplastik. Wer plastikfreie Schuhe aus Naturmaterialien trägt und einige andere Tipps beherzigt, kann dazu beitragen, das versteckte Umweltproblem Mikroplastik zu reduzieren.

Immer wieder kommen neue kleine Manufakturen hinzu, die ihre eigene Vorstellung vom perfekten Barfußschuh umsetzen möchten. Wenn du einen Hersteller kennst, der empfehlenswerte und ebenfalls besonders nachhaltige Barfußschuhe herstellt, schreibe uns gern einen Kommentar!

Bezugsquellen für Barfußschuhe

In größeren Städten findet man Barfußschuhe in Ladengeschäften, die sich auf diese besondere Schuhform spezialisiert haben und mehrere Marken anbieten. Einige Hersteller betreiben auch eigene Ladengeschäfte, die meisten verfügen über einen Online-Shop.

Daneben gibt es immer mehr Online-Shops, die gleich mehrere Barfußschuh-Marken in ihrem Sortiment führen und so eine größere Auswahl bieten können.

Trägst du bereits Barfußschuhe? Dann freuen wir uns über deine Erfahrungen und Empfehlungen in einem Kommentar!

Mehr interessante Themen gibt es hier:

Barfußschuhe ermöglichen viele positive Effekte des Barfußlaufens, auch in der Stadt. Dabei tun nachhaltige Barfußschuhe den Füßen und der Umwelt etwas Gutes.

39 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Mit grundlegenden Nähkenntnissen kann man Barfußschuhe auch selber nähen. Ein Schnittmuster mit sehr ausführlicher Anleitung ist unter dem Namen “Bigtaps” zu finden. Ich habe schon mehrere Schuhe genäht und bin sehr zufrieden. Man kann so auch gut ausgediente Kleidung vernähen. Die Sohlendicke kann man selbst bestimmen.
    Meine Füße bekommen seit Jahren nur noch Barfußschuhe und fühlen sich pudelwohl.

    Antworten
  2. Als modebewusster Handarbeitsfan mit begrenztem Budget habe ich mich für Botties entschieden. Kann zur Nachhaltigkeit bei der Produktion nichts sagen, aber ich habe mir die Sohlen schon drei Mal umgestaltet – statt drei Paar Schuhe zu kaufen! Obwohl ich sie viel nutze, ist die Sohle kaum abgerieben. Die halten vermutlich noch Jahrzehnte. Gemütlich sind sie auch…

    Antworten
  3. Ich habe Barfußschuhe verschiedener Marken, bevorzuge jedoch die Treter von Senmotic. Sind superbequem für meine Füße und sehen aus wie “richtige” Schuhe. Die werden in der eigenen Manufaktur in Deutschland gefertigt und die Leute von Senmotic bieten tolle Serviceleistungen. Man kann Schuhe weiten lassen, unterschiedliche Größe l/r bestellen oder auch die Sohlen wechseln lassen. Und Senmotic gibt 3 Jahre Garantie. Joe Nimble trage ich auch gern, Ist mir nur sauer aufgestoßen, dass deren “Manufaktur” in Indien steht, in der Werbung jedoch immer der Eindruck von Deutschland entsteht. Die Schuhe sind jedoch über jeden Zweifel erhaben und bieten ein schickes Design und auch eine lange Haltbarkeit. Meine Sole Runner haben zwar die dünnste Sohle und sind superleicht am Fuß. Von der Optik jedoch zumindest für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Die Haltbarkeit war bei mir (1 Jahr) auch eher unterdurchschnittlich. Für die Sommer sind das jedoch superleichte Schuhe, die man kaum am Fuß spürt. Es ist ja auch schön, dass es immer mehr Hersteller gibt und die Vielfalt immer größer wird, so das jeder “seinen” Barfußschuh findet.

    Antworten
    • Ich trage seit einem Jahren *Wildlinge* Schuhe, ich habe zwei Paar und andere Schuhe habe ich bis jetzt noch nicht ausprobiert. Ich muss ehrlich sagen ich liebe sie. Es ist einfach ein ganz anderes Gang Gefühl, Mann läuft viel aufrechter und das tut dem Rücken gut und man kann das in jedem Alter lernen, ich habe mit 68 angefangen Barfußschuhe zu tragen. 👍

  4. Hallo ,

    Es ist schön das hier alle so schwärmen. Ich würde mich freuen, wenn man auch m al über den Kostenpunkt spricht. Soweit ich weiß muss man mit mind. ca.120 euro pro Paar rechnen. Das ist nicht wenig. Wie lange hält den so ein Schuh wenn man ihn Jeden Tag trägt?

    Antworten
    • hallo! Jeden tag trägst du ihn ja nicht, in unseren Breitengraden ist der Barfußschuh ein warmes-Monat-Schuh. Ich habs noch nicht geschafft, einen kaputt zu laufen. Meinen ältesten Vibram hab ich voriges Jahr nach 9 Dienstjahren in Pension geschickt, weil er kein Profil mehr hat und ich damit rutschte. Ansonsten bin ich mit allen 5 Paar VIBRAM Barfußschuhen für alle Gelegenheiten (Outdoor / Yoga / Winter / leichter Straßenschuh) ohne merkliche Verschleißerscheinungen happy. lg:)

  5. Pascale Parra

    Hallo
    Ich habe von drei verschiedenen Anbietern Barfussschuhe und würde sie nie und nimmer missen wollen:
    Mein liebster:
    Zaqq finde ich super leicht und schauen einfach auch “normal” aus. Sie werden in Handarbeit gefertigt und das noch in Deutschland. Also kein China (oh excuse) Produkt.
    Vivobarefoot waren meine ersten Barfussschuhe. Sie sind toll aber nicht so toll wie Zaqq (für mich … jeder ist anders. Für DICH vielleicht der geniale Schuh.)
    Leguano: Mag ich auch sehr gerne weil sie sind, wie mit Socken/Barfuss laufen. Natürlich haben die auch verschiedene Modelle aber dieses “Socken-Modell” hat es mir angetan.
    Ich bin Veganerin und habe bei allen drei Anbietern Vegane Modelle gefunden. Bei Zaqq gibt es auch einen Winterschuh Vegan den ich letzten Winter trug. Er war tatsächlich Wasser- und Winddicht.
    Ansonsten habe ich mir Vegane Golfersocken gekauft. Diese trage ich im Leguano z.B. und habe nach einem Spaziergang im Regen echt trockene Füsse … unglaublich.
    Die Schuhe sind zuerst Gewöhnungsbedürftig wenn man z.B. im Wald und auf Steine läuft. Man spürt halt alles ganz genau unter den Füssen aber das ist eigentlich, wenn man sich daran gewöhnt hat, das geniale finde ich. Meine Füsse haben sich gekräftigt und ich laufe in den Schuhen sehr sicher weil ich meine Füsse für den Ausgleich brauche und nicht das feste Schuhwerk mich hält.

    Antworten
  6. Ich würde mir total gerne Barfussschuhe kaufen, aber ich bin mit dem Angebot überfordert. Und viel Ausprobieren finde ich bei den Preisen nicht machbar. Hat jemand Tipp für Anfänger?

    Antworten
  7. ich habe vor ca. 4 jahren vibrams-fivefingershoes aus wolle für mich entdeckt und bin damit sogar ca. 400km des spanischen jakobsweges gelaufen (nur das zusatzgewicht durch den rucksack hatte ich nicht bedacht und es bedurfte einiger umgewöhnungszeit) – leider sind diese schuhe nicht wetterfest, so waren auf regenreichen abschnitten meine meindl-wanderschuhe angebrachter – doch das minimale gewicht der vibrams gepaart mit absoluter fußfreiheit und dem wunderbar haptischen gefühl für den jeweiligen untergrund, lassen mich im alltag fast ausschließlich in meine fingershoes schlüpfen – eine andere art des gehens kommt dabei fast automatisch, so war es bei mir jedenfalls – und ganz nebenbei komme ich in meinen vibrams ganz schnell immerwieder mit wildfremden menschen ins gespräch, weil die den anblick so lustig/ungewohnt finden (meine schuhe sind bewußt in beige gewählt … schwarz/dunkel oder bunt kann ja jeder) ;)

    Antworten
  8. Albrecht Schnabel

    Hallo!
    Ich finde den amerikanischen Hersteller Xero von den Produkten her sehr stark, hab aber leider sehr negative Erfahrungen mit einer Bestellung direkt bei diesem Hersteller gemacht.
    Inzwischen sind die Schuhe aber auch in Deutschland erhältlich, was viel besser ist.
    Der Schuh selbst: aus meiner Sicht top, klare Kaufempfehlung.
    Albrecht Schnabel München

    Antworten
  9. Hallihallo, ich trage seit 10 jahren VIBRAM aller Art und bin ausgesprochen glücklich damit. Habe vor 2 jahren auch kniehohe Winterstiefel erworben für den Ganzjahresgenuss. Vor 2 Wochen hab ich mich für die Sockenschuhe von SOCKENSCHUHE.AT entschieden für das rasche barfußgehen zwischendurch und bin total begeistert. Naturnäher geht kaum. <3

    Antworten
  10. Für die Kinder habe ich im Winter Schuhe von zeazoo gekauft, die gibt es in zwei unterschiedlichen Sohlenstärken, aber beide sind immer noch dünner als herkömmliche Kinder Winterstiefel!
    Ansonsten gibt es noch die Firma sole runner.
    Ich selbst habe für Frühling und Sommer Wildlinge und für den Winter vivabarefoot. Meine Füße beschweren sich jetzt schnell über andere Schuhe…

    Antworten
  11. Ich möchte gerne auch auf Barfußschuhe umsteigen. Leider hab ich das Problem, dass ich an beiden Füßen operiert wurde wegen Hallux valgus und Schneiderballen am kleinen Zeh plus Zehenkorrektur. Ich habe noch NIE Schuhe gefunden die zu meinen Füßen passten. Jede Schuhsohle ist zu schmal und meine Füße “quetschen” drüber so dass es an den Seiten ausbeult. Durch die Operationen ist es nun sehr wichtig endlich Schuhe zufinden wo meine Füße auch richtig reinpassen. Leider kosten auch hochwertige Schuhe sehr viel Geld und passen trotzdem nicht richtig. Einlagen hab ich auch für meine Füße die aber auch nicht in jeden Schuh reinpassen. Falls jemand einen Tipp für mich hat, würde ich mich unheimlich freuen.

    Freundliche Grüße
    Eni

    Antworten
    • Ich trage meine Barfußschuhe mit orthopädischen Einlagen. Das geht ganz wunderbar. Probier das doch auch mal aus.

    • Ach ja, meine Barfußschuhe sind von ‚Groundies‘y

    • Senmotic Barfußlaufen, sie sind breit bequem und aus Leder. Sie sind vor allem breit und bequem. Es gibt immer eine reduzierte Auswahl und es lohnt sich welche auszuprobieren. Mein Mann ist ebenfalls mittlerweile überzeugter senmotic Träger.

    • Vielen Dank für Eure Antworten. ❤️

    • Hallo, wenn du nähen oder häkeln kannst, informiere dich mal über die Botties, da kann man auf jeden Fall genügend Weite einbringen für solche verformten Füße – habe ich auch und bin mit meinen Botties mehr als zufrieden!

  12. Ich habe schon seit 8 Jahren Barfußschuhe, als erstes von Vibram mit den Zehen 😉. Davon habe ich bis heute ein paar als Ballerina und liebe sie abgöttisch 😍. Vor 2 Jahren habe ich mir für den Winter Wildlinge gekauft und letztes Jahr noch ein paar Wildlinge für Frühjahr und Herbst. Wildlinge sind auch absolut super und meine 3jährige Tochter liebt sie genau wie ich. Kann also Barfußschuhe absolut empfehlen, welche man mag muss jeder selbst ausprobieren. Ich werde bei Vibram und Wildling bleiben, weil ich von beiden überzeugt bin und mich sehr wohl damit fühle.
    Im Winter sind Barfußschuhe definitiv wesentlich kälter als normale Winterschuhe, vor allem wenn man nur steht, aber in unseren Breitengraden ist es auszuhalten 😉. LG

    Antworten
  13. Ich trage seit über einem Jahr nur noch Barfußschuhe. Egal ob beim Spaziergang, Wandern oder Sport und ich bin absolut begeistert. Ich gehe sogar mit meinen MERRELL’S joggen. Zu Anfangs war es extrem ungewohnt, aber durch das, dass ich im Alltag nur noch Barfußschuhe trage, habe ich mir die richtige Gangart angewohnt und es macht nun richtig Spaß.
    Ich bin auch einer von denen, die unter Rückenproblemen litt. Ich habe nun eine viel bessere Körperhaltung und keine Rückenschmerzen mehr. Mein Hohlkreuz ist auch sichtbar weniger.
    Übrigens habe ich zufällig auf Social Media einen neue Firma namens AVO SCHUHE entdeckt, die ein komplett “nachhaltiges” Konzept anbieten möchten. Ein Barfußschuh der recyclebar oder upcyclebar ist. Bin schon gespannt was da entsteht.

    Antworten
  14. Ich bin inzwischen umgestiegen von leguano zu Joe Nimble, andere Schuhe trage ich nicht mehr. Und im Sommer bin ich barfuß unterwegs.

    Antworten
  15. Seit 4 Jahren trage ich Frühling-Herbst Barfußschuhe. Am liebsten meine Ballerinas ( da habe ich inzwischen mein zweites Paar, das erste habe ich durchgelaufen), aber auch meine Sandalen oder Halbschuhe (und seit neustem meine Hausschuhe – strümpfig ist zu kalt und die strickgefilzten Hausschuhe hatten zu schnell Löcher).
    Auffallend war, dass ich erst Ende des Winters wieder meine alten Knieprobleme bekam. Dann wurde es einfach wieder Zeit für meine Barfußschuhe.
    Meine ortopädischen Einlagen habe ich nur noch in den Wanderschuhen und vielleicht brauche ich sie bald gar nicht mehr…
    Letztlich habe ich nun alle anderen Schuhe (bis auf meine warmen Winterstiefel) für den Alltag weggegeben, da meine Füße breiter geworden sind und sich in den normalen Halbschuhen ect. einfach eingeengt gefühlt haben.
    Jetzt brauche ich nur noch gute, warme, hohe, schneefeste Barfußwinterschuhe…

    Antworten
    • Hallo Maria,
      ich habe mir dieses die Winterstiefel von Senmotic gegönnt.
      Gegen Kälte haben sie sich bewährt. Schnee haben sie leider noch nicht gesehen.
      Ich habe sie diesen Winter auf jeden Fall viel lieber als meine bis dato heißgeliebten Nike-Stiefel getragen.

    • Liebe Maria, von Vibram gibts tolle Wintermodelle namens Furoshiki, sie sind vegan verarbeitet. Ich hab mich für die kniehohe Variante entschieden, weils die sich so toll an die Waden kuscheln. Wenns kälter ist, zieh ich einfach 2 Paar dicke Socken an, das hält super warm. Möchte sie nicht mehr missen :)

  16. Ich arbeite bei einem Outdoorausrüster. Trage selber seit über 9 Jahren diese Schuhe. Was wichtig beim Kauf ist. Der Schuh muss 100 % zum Fuß passen. Es darf in keine Richtung gerutscht werden. Sonst erzielt man nicht den gewünschten Effekt eines Barfußschuhes. Jeder Hersteller hat seine eigene Leistenform. Und was sehr sehr wichtig ist! Bitte verwendet diese Schuhe nicht zum joggen auf Asphalt. Ihr macht damit eure Gelenke kaputt. Merken werdet ihr es erst im Alter und dann ist es zuspät. Barfußschuhe haben sehr sehr viele Vorteile. Wenn sie richtig benutzt werden.

    Antworten
  17. Monika P.

    Ich liebe und habe nur barfuß Schuhe von leguano , bin auch sonst schon ( Wohnung , Garten ) nur barfuß gelaufen , hatte Probleme mit den Füßen und Rücken , die habe ich jetzt nicht mehr . Ein Tip , wer wechseln möchte , erstmal zu Hause nur barfuß laufen und dann erst kaufen , und vielleicht mehrere Modelle anprobieren

    Antworten
  18. Ich finde die Marke: Mukishoes die besten Barfuß Schuhe. Sie sind aus Naturmaterialien und das ist für mich sehr wichtig

    Antworten
  19. Mich wundert, dass die Bär Manufaktur nicht erwähnt bleibt. Sie haben grosse Auswahl an barfuschuhen, die ich mit Begeisterung benutze. Kann mir andere kaum vorstellen….

    Antworten
    • Hallo Jolanta, deshalb freuen wir uns ja über jede Ergänzung. Das oben ist nur eine kleine, zufällige Auswahl. Jede Ergänzung und jeder persönliche Erfahrungsbericht ist für die anderen Leserinnen und Leser wertvoll. Liebe Grüße Sylvia

    • Ich würde mir total gerne Barfussschuhe kaufen, aber ich bin mit dem Angebot überfordert. Und viel Ausprobieren finde ich bei den Preisen nicht machbar. Hat jemand Tipp für Anfänger?

  20. Gehe seit über 2 Jahren mit Barfußschuhe von Leguano
    Habe Hohlfüße und Fehlstellung
    (Entenfuß)
    Ich benutze leichte Einlegesohlen
    von Currex.
    Tip Top!!
    Bin Ex-Marathonläufer und wandere sehr viel
    Meine Füße haben sich zum positiven verändert

    Antworten
  21. Barfußschuhe sind super, aber wenn ich noch nie viel Barfuss gelaufen bin ist es auch erstmal eine Umstellung.
    Auf jeden Fall läuft man mit Barfußschuhen leichtfüssiger und zügiger!!!
    Es blockiert nichts!!
    Bei normalen Schuhen hab ich immer das Gefühl, meine Füsse in einen Klumpen zu drängen. Die Zehen sind immer eingeengt und haben keinen Platz, auch bei den ach so beliebten Sneakern. Barfußschuhe bieten dagegen genügend Platz.
    Ich habe 3 Paar verschiedene Barfußschuhe und 2 Paar sogenannte minimale Sandals für den Sommer.
    Ich arbeite auch im Nachtdienst, und mit normalen Schuhen Schmerzen die Füsse immer im Laufe der Nacht, mit Barfußschuhen nicht!
    Ich kann sie nur empfehlen!!
    Besser ist nur noch Barfuss laufen an sich😉

    Antworten
  22. Ich war mutig und habe mir im letzten November für meine Thailand-Tour das erste paar Barfußschuhe gekauft. Meine geliebten Wanderschuhe Kategorie A/B waren durch und ich war auf der Suche nach einer luftigen Alternative. Warum mutig? Weil ich nur dieses eine paar Schuhe mitgenommen habe. Daheim war es mit einem paar warmen Socken gut für die kurzen Strecken in der Kälte und in Thailand perfekt für die schwülen Temperaturen (ohne Socken).

    Zugegeben, der Fuß musste sich bei mir etwas umgewöhnen. Und sowohl ich als auch mein Mann hatten wie bei anderen neuen Schuhen an unterschiedlichen Stellen Druckstellen bzw. blasen (ca. 10 – 20 km laufen/Tag). Diese ließen sich aber gut behandeln. Wir hatten das Gefühl, durch die Flexibilität des Schuhs, hat der Fuß sich selbst eine Stellung zur Linderung gesucht und die Probleme waren nach ca. 5 Tagen erledigt.

    Nach 4 Wochen dauertragen liebte ich meine Schuhe so sehr, dass ich mir dirket nach der Heimreise ein paar Winterschuhe zugelegt habe. Hier wurde ich etwas enttäuscht. Sie waren wasserdicht und für kurze aussenstrecken geeignet. Die Kälte ist jedoch schnell durch die vergleichbar dünne Sole eingedrungen und war unangenehm. Mal sehen, vielleicht probiere ich noch eine andere Marke aus.

    Jetzt mit den wärmeren Temperaturen wechsele ich gerne zwischen Barfußschuhen und “normalen” Schuhen hin und her. Einfach ein Genuß nach einem langen Arbeitstag in Hacken für den Heimweg in die Barfußschuhe zu schlüpfen…

    Antworten
    • das Beste für die Füsse ist keine Schue zu tragen.
      So wurde es von der Natur erdacht und genau so funktioniert es zu 99% am allerbesten.
      Das “Problem”: es verdient keiner drann und man ist viel weniger krank.
      Damit kann ich leben…… seit über 10 Jahren 😎

  23. Sabine P.

    Ich habe inzwischen 3 Paar Barfußschuhe und trage sie mit Begeisterung. Ein super Laufgefühl!

    Antworten
    • Ich liebe meine Wildlinge ❤️ und es kommen mir keine anderen Schuhe mehr ins haus

  24. Kirsten Böttcher

    Seit letztem Jahr trage ich Barfuß Schuhe und bin begeistert. Ich habe sie mit Erfolg in der Maschine gewaschen. Endlich kann ich sie wieder tragen.

    Antworten
  25. Ich habe mir vor Jahren ein Paar gekauft und bin absolut begeistert. Im Nachtdienst auf der Intensivstation habe ich sie eine Zeit lang getragen mittlerweile Aber nur noch privat. Mein Rücken profitiert total. Ich habe oft Rückenschmerzen. Doch mit den Teilen ist es einfach besser (wenn das barfußlaufen nicht möglich ist).

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung