Erkältungssalbe mit Anis oder Majoran – sogar für Babys und Kleinkinder
5 5 55
55
0

Die Heilkräfte der Natur für die ganze Familie nutzen. Mit diesem Rezept für selbstgemachte Heilsalbe aus nur 3 Zutaten die Erkältungszeit überstehen.

Es ist Herbst: Schnupfen und Erkältungskrankheiten haben Hochkonjunktur. Frühzeitig angewandt verkürzen Inhalieren, reichliches Teetrinken oder ein Erkältungsbalsam die Leidenszeit und unterstützen den Abfluss von zähem Schleim. Doch gerade mit Kleinkindern oder Babys ist das Inhalieren oft schwer umsetzbar, das Naseschnäuzen und die Mundatmung sind noch nicht erlernt und beim häufigen Abwischen der Nase kommt es zu Tränen und Frust. Eine schwierige Zeit für die kleinen Patienten und ihre Eltern.

Kindertaugliche Maßnahmen wie eine warme Badewanne oder ein Brust- und Nasenbalsam können hier hilfreich sein. Käufliche Erkältungsprodukte aus der Drogerie oder Apotheke sind jedoch oft sehr hochdosiert und enthalten für Kinder nicht geeignete ätherische Öle. Dazu zählen zum Beispiel Kampfer, Menthol und diverse Minzöle. Auch bei Alternativen wie Eukalyptus-, Kiefernnadeln- und Thymianöl sollte man vorsichtig sein und sie nicht im Gesicht der Kinder anwenden.

Zum Glück gibt es wirksame, Nasen-, Bronchial- oder auch Erkältungssalben, die auch für Kleinkinder geeignet sind und zudem noch weitere Anwendungsmöglichkeiten wie Magen- oder Darmkrämpfe mit einschließen. Wie du diese Präparate schnell und einfach herstellen kannst, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Herstellung der Erkältung- und Heilsalbe

Um die ätherischen Öle und die Heilwirkungen der Kräuter in einer Salbe zu nutzen, wird ein Ölauszug hergestellt. Da das Kokosöl oder Ghee (Butterreinfett) bei Kälte ausreichend fest wird, benötigst du keine weiteren Zutaten als Konsistenzgeber.

Das brauchst du zur Herstellung von etwa 80 ml Salbe:

  • 100 g Kokosöl (alternativ Ghee)
  • 1 EL Anissamen (etwa 8 g bei der Verwendung von Pimpinella anisum)
  • optional 1 Handvoll frischen Majoran (entspricht etwa 4 g)
  • einen Mörser
  • zwei unterschiedlich große Töpfe für ein Wasserbad
  • ein feines Teesieb (optional Geschirrtuch und Sieb)
  • einen Trichter
  • kleine Gläschen mit Twist-off Deckel oder passende Salbentiegel

Die Heilkräfte der Natur für die ganze Familie nutzen. Mit diesem Rezept für selbstgemachte Heilsalbe aus nur 3 Zutaten die Erkältungszeit überstehen.

Herstellung des Gewürzbalsams

Die Herstellung des Balsams geht schnell und ist sehr einfach:

  1. Anissamen in einem Mörser zerkleinern oder alternativ die frischen Kräuter klein schneiden und zum Kokosöl in den kleineren Topf geben.
  2. Im Wasserbad Fett und Gewürze eine halbe Stunde lang ziehen lassen. Gelegentlich umrühren.
  3. Das Gewürzöl durch ein feines Teesieb langsam in ein Glas füllen. Dafür kannst du einen Trichter verwenden, damit nichts daneben geht.
  4. Die im Sieb zurückbleibenden, vollgesogenen Kräuter über dem Glas auspressen.
  5. Nach dem Erkalten die Gläser beschriften und gut verschlossen aufbewahren.

Bei der Verwendung von Ghee lautet der Name korrekterweise Anisbutter oder Majoranbutter. Im Kühlschrank hält diese kindertaugliche Erkältungssalbe mindestens ein Jahr.

Die Heilkräfte der Natur für die ganze Familie nutzen. Mit diesem Rezept für selbstgemachte Heilsalbe aus nur 3 Zutaten die Erkältungszeit überstehen.

Wirkungsweise und Anwendungsgebiete

Die vorgestellt Salbe besteht lediglich aus Kokosöl und den regional wachsenden Pflanzen Anis und/oder Majoran. Die Kombination beider Würz- und Gesundheitsmittel bietet mit nur zwei Zutaten eine erstaunliche Heilwirkung.

So wirkt Majoran

Seine krampflösenden, wundheilenden, schleimlösenden und antibakteriellen Inhaltsstoffe machen die Majoransalbe (Unguentum Majoranae) zu einem vielfältig einsetzbaren Heilmittel. Apotheken stellen sie leider auf Basis von Vaseline her. Sie basiert auf Mineralöl und wird wegen gesättigter (MOSH) und aromatische Kohlen­wasser­stoffe MOAH von der Stiftung Warentest als bedenklich eingestuft. In einem alten, traditionell überlieferten Rezept werden Majoran, Ghee (Butterreinfett) und Weingeist zu gleichen Teilen verwendet.

Das kann Anis

Anissamen (Pimpinella anisum) haben, wie auch der Majoran, eine krampflösende, schleimlösende, entspannende und antibakterielle Wirkung. Du kannst bei der Zubereitung des Balsams also wahlweise Majoran oder den wohlriechenden, süßlichen Anis verwenden.

Wenn du die Samen des Sternanis (Illicium verum) verwendest, beachte bitte, dass sie anders zusammengesetzt sind und deshalb ein etwas anderes Wirkungsspektrum als Anis besitzen. Sie gehören nicht zur selben Pflanzengattung, auch wenn beide Anethol enthalten. Du kannst sie jedoch für alle hier genannten Beschwerden verwenden, denn auch sie sind schleimlösend, wirken entspannend und antibakteriell.

Warum Kokosöl?

Mit dem Öl der ersten Pressung von Kokosnussfleisch erhält der Balsam noch weitere positive Eigenschaften und die Wirkung der beigemischten Heilgewürze wird verstärkt. Kokosöl ist antibakteriell und wirkt außerdem noch antiviral und antifungal. Einen weiteren Vorzug stellt das schnelle Verflüssigen bei Körpertemperatur dar. Dies ermöglicht ein sehr sparsames und sanftes Auftragen auf die Haut. Tipp: Schon Kokosöl alleine hält deine Nasenschleimhäute feucht und bietet vorbeugend genutzt wenig Angriffsfläche in der Erkältungszeit.

Folgende Beschwerden kannst du durch diese Heilsalbe verbessern:

  1. Bei Schnupfen unterstützen beide Gewürze das Abschwellen der Schleimhäute und ermöglichen befreites Durchatmen. Der Balsam wird innerlich und äußerlich auf der Nase aufgetragen. Bei Verwendung von Anis solltest du den Kontakt zu Schleimhäuten zunächst vorsichtig testen, denn nicht jeder verträgt Anis. Bei Bedenken solltest du die Salbe nur äußerlich anwenden.
  2. Ebenso sind Anis und Majoran bei Husten und Bronchitis hilfreich. In diesem Fall wird die Salbe auf der Brust eingerieben.
  3. Beide Heilkräuter mildern außerdem Blähungen sowie Magen- und Darmkrämpfe. In diesen Fällen massierst du den Balsam auf dem Bauch ein.

Die Heilkräfte der Natur für die ganze Familie nutzen. Mit diesem Rezept für selbstgemachte Heilsalbe aus nur 3 Zutaten die Erkältungszeit überstehen.

Hinweise

  • Bei sensiblen Menschen können ätherische Auszüge Allergien hervorrufen. Ein vorheriger Test mit einer geringen Menge ist daher dringend angeraten.
  • Anis und Majoran sollten nicht in der Schwangerschaft eingesetzt werden.
  • Majoran nicht über eine Dauer von zwei Wochen hinaus anwenden, da es sonst zu Kopfschmerzen kommen kann.
  • Anis (Pimpinella anisum) sollte wegen des enthaltenen Cumarin auf eine Tagesdosis von vier Gramm bei Erwachsenen, zwei Gramm bei Kindern im Alter zwischen zwei und sechs Jahren und ein Gramm bei Kleinkindern unter zwei Jahren beschränkt werden.
  • Sternanis enthält im Gegensatz zu den anderen Gewürzen Shikimisäure, die als Basis für das Grippemittel Tamiflu genutzt wird.
  • Verwende nur hochwertige Produkte, die ausdrücklich für den Verzehr geeignet sind.
  • Grundsätzlich ist es ratsam, die Salbe wegen der enthaltenen ätherischen Öle der Gewürze so sparsam wie möglich anzuwenden.

Hast du schon Erfahrungen mit selbstgemachten Salben oder kennst du weitere Kräuter, die in der Erkältungszeit hilfreich sind? Teile deine Anregungen mit uns und anderen Lesern in den Kommentaren!

Das große kleine Buch: Heilsalben aus Wald und Wiese: Einfach selbst gemacht

Diese Themen könnten dich ebenso interessieren:

  • Manuela

    Vielen lieben Dank für das Rezept für die Majoranbutter- ich suche schon solange nach einem Rezept dafür! Ich kenne die Majoranbutter aus Deutschland, hier in Österreich ist sie leider nicht wirklich erhältlich.

    Ich liebe eure Seite und habe schon sehr viel davon umgesetzt- euer Buch ist ebenfalls top! Bitte weiter so!!!

    • Ganz lieben Dank für die Blumen und viel Spaß beim Ausprobieren!

  • Stefanie

    Mit Thymian oder Oregano funktioniert das auch. Das ist die südländische Variante.

    • Cl Lu

      Danke für deine Ergänzung. Ich hatte es mir auch gedacht, war mir nur unsicher wegen den Inhalten, ob das wirklich so eine 1:1 Pflanze ist. Meinen Majoran nutz ich nicht ganz so häufig wie Oregano. Der Majoran wächst auch wie ein Unkraut, wenn man ihn nicht ständig stutzt. Für mich also der perfekte Einsatz :-)

      • Astrid

        „Der Majoran wächst wie Unkraut..:“ Hi, ich liebe Majoran, aber wie Unkraut wuchs der bei mir nie, leider… Gibt es einen Trick? Warme Umgebung – ja, liebevolles Streicheln und Pusten – ja… was noch? Würde die Salbe so gerne jetzt herstellen, aber wo gibt es jetzt frisches Majorankraut? Ansonsten schließe ich mich Manuela an bezüglich des Lobes!

        • Mit dem frischen Kraut ist es in unseren Breiten nun leider vorbei. Wenn man die Reste des Sommers getrocknet hat, könnte man diese jetzt verwenden. Besser aber die Salbe im Spätsommer als kleinen Vorrat herstellen! Liebe Grüße

        • Cl Lu

          Hallo Astrid, bei mir wächst er im Halbschatten. Dann gibt es verschiedene Sorten. Der großblättrige ist der, der wie Unkraut wäschst. Ich lass auch immer Teile aussamen, von daher gibt es immer genug Nachschub. Und alle 2 Jahre gibt es etwas Kompost für die Kräuter. Thymian ist bei mir jedoch ein Kraut was bei mir ungern wächst, egal ob sonnig oder Halbschatten, er kümmert vor sich hin.

          • Astrid

            Hallo,
            CI Lu, das ist dann die ausgleichende Gerechtigkeit, bei mir wächst nämlich der Thymian, alle Arten, die ich bei „Rühlemanns“ bestelle, wie „Unkraut“….

            Ich werde mir dann mal einen großblättrigen Majoran bestellen, vielleicht verhält der sich dann nicht so „divenhaft“..

  • Pocahontas

    Funktioniert das Rezept auch mit ätherischen Ölen oder ist das dann zu stark?

    • Das kann man auch machen, man sollte dann aber sehr sparsam dosieren, vor allem, wenn die Salbe auf die Schleimhäute soll. Für äußere Anwendung ist es weniger problematisch, aber auch da sollte man wie immer mit ätherischen Ölen mit einer kleinen Menge Salbe in der Armbeuge auf Verträglichkeit testen.

  • André

    Unser Sohn leidet unter „infektassoziiertem asthma bronchiale“. Hat jemand da Erfahrungen mit den ätherischen Ölen?

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.