Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Luxuriöse Hautpflege mit selbst gemachtem Nachtkerzenöl
5 5 55
55
0

Das Öl der Nachtkerzen ist ein wunderbares, wenn auch teures Hautpflegeprodukt. So kannst du die Kräfte dieser Pflanze in selbstgemachtem Samenöl nutzen!

Derzeit begegnen sie uns überall, mit ihren hellgelb leuchtenden Blüten sind die Nachtkerzen kaum zu übersehen. Ihrem Öl werden zahlreiche Heilwirkungen nachgesagt.

Äußerlich wird Nachtkerzenöl beispielsweise gegen Neurodermitis und Schuppenflechte empfohlen. Die Kosmetikindustrie verarbeitet es in Pflegeprodukten für reife, trockene Haut.

Innerlich angewendet kann die Pflanze gegen viele Beschwerden helfen, die mit einem Mangel an Omega-6-Fettsäuren in Verbindung gebracht werden. Diese essentielle, mehrfach ungesättigte Fettsäure kann der Körper nicht selbst herstellen, deshalb muss sie über die Nahrung zugeführt werden. Früher stand die Wurzel der Nachtkerze häufig als Gemüse auf dem Speiseplan, ihr Geschmack ähnelt dem von Schwarzwurzeln.

Nachtkerzenöl wird aus den Samen gewonnen, es enthält viel Linolsäure und Gamma-Linolensäure. Die Blätter der Pflanze können ebenfalls verwendet werden, sie enthalten vor allem Gerbstoffe, die bei Entzündungen durch ihre zusammenziehende und antibakterielle Wirkung hilfreich sind.

Das pure Nachtkerzenöl ist zwar sehr wirksam, gehört aber auch zu den teueren Samenölen. Die Pflanze selbst ist in der Natur aber sehr häufig zu finden, also fragte ich mich: Kann ich die Kraft der Samen in einem selbstgemachten Pflegeöl nutzen?

Das Ergebnis ist eine einfache aber fantastische Rezeptur, die du zu Hause ohne Ölpresse selbst herstellen kannst.

Nachtkerzenöl selbst herstellen – Vorbereitung

Zur Ölgewinnung aus Nachtkerzensamen brauchst du lediglich einen Mörser und ein Basisöl. Ich verwende gern ein Kleeblüten-Öl, welches ich mir zur Hautpflege angesetzt habe. Rotklee enthält unter anderem viele Anti-Aging-Wirkstoffe, die das Nachtkerzenöl wunderbar ergänzen. Alternativ lässt sich natürlich jedes andere Öl verwenden, das du gern zur Hautpflege nimmst, z.B. Jojoba- oder Mandelöl.

Sammle die Nachtkerzen, wenn sie beginnen zu verblühen, aber noch bevor sie ihre Samenkapseln öffnen.

Trockne sie an einem warmen, wenn möglich sonnigen Platz, z.B. auf Küchenpapier. Nach und nach werden die Samenkapseln braun und sind bereit zur Verarbeitung.

Wenn du die Kapseln von den Stängeln löst, wirst du schnell einen fischigen Geruch bemerken. Das ist aber kein Grund zur Sorge, im Gegenteil: Dies ist der Geruch der wertvollen Inhaltsstoffe. Vielleicht kennst du ihn ja von diversen Nahrungsergänzungsmitteln, die Vitamin E oder Omega-3-Fettsäuren enthalten.
Mische gern ein wenig ätherisches Öl bei, z.B. Limettenöl. Ein Tropfen genügt schon, um den Geruch angenehmer zu machen.

Das Öl der Nachtkerzen ist ein wunderbares, wenn auch teures Hautpflegeprodukt. So kannst du die Kräfte dieser Pflanze in selbstgemachtem Samenöl nutzen!

Öl mit Nachtkerzensamen herstellen

Folgende Arbeitsschritte sind zur Ölgewinnung nötig:

  1. Leere die Kapseln in einen Mörser und verreibe gefühlvoll die kleinen braunen Samen zu einem Pulver. Aus drei bis vier Samenkapseln kannst du die Menge zur täglichen Anwendung für eine Woche gewinnen. Solltest du eine empfindliche, zu Entzündungen neigende Haut haben, kannst du auch eines der Blätter mit verreiben.
  2. Um das Öl daraus zu lösen, gib eine kleine Menge (maximal 20 ml) Basisöl dazu und mörsere kräftig weiter. Man arbeitet etwa drei Minuten, pausiert eine Weile und wiederholt dies mehrere Male. Mit jedem Arbeitsschritt wird das Öl weicher, wenn du eine Fingerspitze davon auf deinem Unterarm verreibst, wirst du es merken.
  3. Wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist, filtere das Öl mittels eines Tee- oder Kaffeefilters und fülle es in ein dunkles Fläschchen. Etikettiere das Öl mit Inhalt und Datum und stelle es am besten in den Kühlschrank. Geeignete Flaschen findest du z.B. in der Apotheke, alternativ sind Braunglas-Flaschen mit oder ohne Tropfer online erhältlich.

Anwendung des Nachtkerzenöls

Das so gewonnene Öl ist sehr ergiebig und sparsam in der Anwendung. Eine Fingerspitze genügt, um die empfindsame Haut um die Augen zu pflegen. Ein Paar Tropfen Nachtkerzenöl ersetzen eine teuere Anti-Aging-Ampulle. Du kannst das Öl auch direkt auf entzündliche, gerötete Hautstellen auftupfen und leicht einmassieren.

Für eine selbstgemachte Hautpflegecreme ist das Öl ebenfalls geeignet. Bedenke jedoch, dass es nicht sehr lange haltbar ist und schnell ranzig werden kann.

Das Ergebnis ist eine sensationell samtige Haut, du wirst begeistert sein. Deshalb hole dir schnell noch ein paar Stängel der Nachtkerze und sichere dir einen Vorrat für den Winter. Gerade in der kalten Jahreszeit haben wir ja oft mit trockener Haut zu kämpfen.

Das wertvolle Öl ist nicht sehr lange haltbar, darum empfehle ich dir, jeweils nur kleine Mengen herzustellen, damit es nicht verdirbt. Die getrockneten Pflanzenteile kannst du jedoch bis zu einem Jahr aufbewahren und je nach Bedarf verarbeiten.

Mehr Informationen und Anwendungen für die Nachtkerze findest du auch auf kostbarenatur.net.Hast du noch weitere Ideen für die Verwendung dieser tollen Pflanze? Wir freuen uns auf deine Kommentare.

Viele weitere Ideen und Rezepte für Naturkosmetik-Produkte findest du hier und in unseren Buchtipps:

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: