Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

12 gute Gründe, weshalb du die Lindenblüte auf keinen Fall verpassen solltest
4.9 5 159
156
3

Die Linde blüht bald überall: schön anzuschauen und wohlriechend. Ihre Blüten, Blätter, Samen und die Rinde können aber noch viel mehr! Finde heraus was!

Gestern bin ich eine kleine Lindenallee entlang gegangen und die Vorboten der Lindenblüten leuchteten zwischen den Lindenblättern hellgrün. Ein schöner Anblick! Aber nicht nur das. Die Linde steht heute noch in jedem Dorf, nicht nur weil sie das Symbol des Friedens ist und als Holzquelle dient, sondern auch wegen ihrer heilenden Inhaltsstoffe wie Farnesol, Glykoside, Flavonoide, Gerbstoffe und Gerbsäure.

In diesem Beitrag stelle ich dir die interessantesten Anwendungen für die Linde vor.

So hilft die Linde

Wirklich beeindruckend ist die vielfältige, heilende Bandbreite der Linde:

  • schmerzlindernd bei Rheuma, Migräne, Magen- und Unterleibsschmerzen
  • blutdrucksenkend
  • beruhigend
  • schlaffördernd
  • verdauungsfördernd
  • harntreibend
  • fiebersenkend
  • reizlindernd bei Husten
  • entzündungshemmend bei Halsschmerzen
  • vorbeugend zur Steigerung der Immunabwehr
  • erfrischend und gegen Hitzewallungen in den Wechseljahren

Ab Ende Mai kannst du ihre zarten Blätter, ab Juli ihre Blüten und später, wenn die Samen braun geworden sind, auch diese pflücken. Mit den folgenden Tipps findest du sicher passende Verwendungsmöglichkeiten.

1. Die Linde als Nahrungsmittel

Die einfachste Verwendung ist die Zugabe der Lindenblüten und -samen auf Brot oder in Salat. Du kannst aber auch junge Blätter klein geschnitten in Süßspeisen wie Quark und Joghurt verarbeiten oder deinem Smoothie beigeben.

Die Linde blüht bald überall: schön anzuschauen und wohlriechend. Ihre Blüten, Blätter, Samen und die Rinde können aber noch viel mehr! Finde heraus was!

2. Die Linde im Honig

Zu kaufen gibt es ihn ganz einfach als Lindenblütenhonig, aber auch selbstgemacht kannst du die positiven Inhaltsstoffe konservieren. Wie du aus den Lindenblüten selbst Honig herstellst, erfährst du im Beitrag über vegane Honigalternativen.

Du kannst aber auch einen einfachen Honig mit Lindenblüten aromatisieren. Gib eine Tasse Lindenblüten auf ein Glas flüssigen Honig und vermische die Zutaten gründlich. Lass das Aroma und die Wirkstoffe 24 Stunden einziehen, bevor du deinen Lindenblütenhonig als Süßungsmittel in Getränken und Speisen verwendest.

Honig ist richtig lecker und auch gesund. Wenn du jedoch eine leckere vegane Alternative suchst haben wir hier ein geniales Rezept mit Blüten und Kräutern!

3. Die Linde als Tee

Der bei Kindern und Erwachsenen beliebte Tee aus Lindenblüten schmeckt sehr mild und riecht wie die Blüten zur Erntezeit. Dadurch wird er auch ohne Grund eines Leidens gern heiß oder kalt getrunken und dient mit oder auch ohne Eis als erfrischender Limonadenersatz.

Heißer Teegenuss (erwärmende und schweißtreibende Wirkung):

Übergieße einen Teelöffel getrockneter Lindenblüten (alternativ zwei Teelöffel frischer Blüten) mit 250 ml kochendem Wasser und lasse den Tee fünf bis zehn Minuten zugedeckt ziehen. Siebe ihn ab und trinke ihn möglichst heiß bei Erkältungssymptomen. Du kannst bis zu drei Tassen dieses Getränks täglich trinken.

Kalter Teegenuss (durschtlöschende und erfrischende Wirkung):

Gib eine Handvoll frischer Lindenblüten (alternativ eine halbe Hand bei getrockneten Lindenblüten) in einen Liter kaltes Wasser und lasse sie sechs bis acht Stunden ziehen. Diese Zubereitung wirkt nach körperlicher Betätigung zusätzlich entschlackend.

Die Linde blüht bald überall: schön anzuschauen und wohlriechend. Ihre Blüten, Blätter, Samen und die Rinde können aber noch viel mehr! Finde heraus was!

Weitere Ideen für gesunde und kostenlose Teeaufgüsse findest du in diesem Beitrag.

4. Die Linde als Tinktur

In Form einer Tinktur kannst du dir die heilende Wirkungen ebenso zu Nutze machen. Innerlich, indem du ein- bis dreimal täglich 10-50 Tropfen einnimmst. Äußerlich anwendet hilft sie verdünnt in Bädern oder als Umschlag bei Wunden, Furunkeln und andere Abszessen.

Wie du eine Lindentinktur herstellst, erfährst du in in diesem Beitrag.

5. Die Linde zur Inhalation

Eine Inhalation mit Lindenblüten hilft bei Erkältung, Schnupfen oder einer leichten Bronchitis. Für eine optimale Wirkung kannst du folgende Mischung mit anderen Heilkräutern verwenden:

Mische hierfür 40 g Lindenblüten, 30 g Kamillenblüten, 15 g Salbeiblätter und 15 g Thymiankraut. Je eine Anwendung verwendest du drei Esslöffel dieser Mischung und übergießt sie m 500 ml heißem, nicht kochendem Wasser. Täglich dreimal angewendet, verschafft die Inhalation schnell Linderung.

Da die Inhalation meist in der kalten Jahreszeit benötigt wird, lohnt es sich gerade jetzt Lindenblüten und die anderen Zutaten zu sammeln und zu trocknen! So hast du sie bei Bedarf schnell zur Hand!

6. Die Linde als Badezusatz

Ein Bad in Lindenblüten dient der Beruhigung sowie der Steigerung der Immunabwehr. Zur Herstellung eines Badesuds für ein Vollbad benötigst du:

  • 100 g Lindenblüten
  • 2 Liter kochendes Wasser
  • 1 großes Gefäß
  • 1 Sieb
  • 1 Tuch oder Mullwindel

Übergieße die Blüten mit dem kochenden Wasser, lasse sie 10 Minuten ziehen und siebe sie mit dem Tuch ab. Der Lindenblütensud ist nun als Badezusatz für ein sofortiges Vollbad fertig. Ein bisschen mehr Pflege erhält dieses Bad, indem du einen Teelöffel Ölivenöl, Honig, Milchpulver oder eine Tasse Milch hinzu gibst.

Lindenblüten kannst du auch für dein selbstgemachtes Badesalz verwenden.

7. Die Linde als Deodorant

Der in der Linde enthaltene Wirkstoff Farnesol ist Bestandteil vieler Deodorants, denn er verhindert, dass Schweiß unangenehm riecht. Ich habe das Deo mit einem Ölauszug wie in diesem Deorezept probiert. Leider wurde der Auszug sehr dunkel. Deswegen nutze ich jetzt dieses Lindenblütenwasser. Wenn du einen Tipp hast, wie ich einen farblosen Auszug herstellen kann, hinterlasse bitte einen Kommentar!

Ein effektives Deo ohne Aluminium, ohne Triclosan und auch ohne Natron? Geht das? Hier findest du ein leichtes Rezept für ein gesundes und günstiges Deo!

8. Die Linde als Gesichtswasser und Haarspülung

Der Lindenblütenaufguss ist ein altes, wirksames Gesichtswasser zur Tiefenreinigung. Er beruhigt die angespannte oder gereizte Gesichtshaut und erfrischt mit seiner kühlenden Wirkung.

Gieße dazu einen Esslöffel voll Lindenblüten mit 250 ml heißem Wasser auf, lasse es 10 Minuten ziehen und siebe die Blüten dann ab. Abgekühlt ist der Sud als Gesichtswasser einsatzfähig.

Besonders erfrischend und kühlend ist das Lindenblütenwasser als Spray.

Du kannst den Sud auch als Spülung nach dem Haarwaschen verwenden. Die Haare werden geschmeidig und die gereizte Kopfhaut dankt es dir.

9. Die Linde zur Linderung bei Sonnenbrand

Ein kühlender Umschlag mit kaltem Lindenblütentee erfrischt die erhitzte, vom Sonnenbrand gestresste Haut und lindert das brennende Gefühl.

Grüner Tee und Apfelessig sind andere natürliche Mittel zur Linderung von Sonnenbrand.

10. Die Linde als Ölquelle

Öl-Gewinnung aus Samen ist immer etwas aufwendig. Bei einem Ölgehalt von fast 25 Prozent, den gesunden ungesättigten Fettsäuren und einem feinem Geschmack, lohnt sich die Herstellung von Öl aus Lindenblüten aber allemal. Eine riesige Menge ist wegen der kurzen Haltbarkeit auch nicht erstrebenswert.

Löse mit einem Hammer oder Mörser die Samen aus den braunen Kapseln und presse das Öl mit einer kleine Ölpresse. Eine Anschaffung so einer Presse lohnt sich insbesondere für Liebhaber von Ölen aus Kürbiskernen, Walnüssen, Mandeln, Oliven oder Sonnenblumenkernen, da diese Öle meist sehr teuer sind.

11. Die Linde für die Augen

Über Nacht wirken frische Lindenblätter wie ein Schönheitsschlaf, wenn du sie auf deine Augen legst. Sie entfalten ihre klärende, reinigende Wirkung und sorgen so für einen strahlenden und frischen Blick. Zur Befestigung genügt eine einfache Schlafmaske.

Überarbeitete Augen, die zu lange gelesen haben oder auf den Computerbildschirm fixiert waren, kannst du mit in Lindenblütentee getränkten Pads oder Waschlappen schnell wieder beleben. Mehr Tipps für strapazierte Augen findest du hier.

12. Linde als Faser

Aus dem Bast des weichen Lindenholz wurden früher Seile, Matten, Taschen und Kleidung hergestellt. Zur Gewinnung von Bast benötigst du ein frisches Rindenstück einer jungen Linde. Lege es so lange in Wasser ein, bis sich der darunter liegende Bast ablöst. Nun muss er nur noch trocknen. Anschießend kannst du dich im Seileflechten oder -drehen üben.

Tipps und Wissenswertes

  • Besonders häufig ist die Winterlinde anzutreffen. Wenn du aber eine Sommerlinde findest, solltest du ihre Pflanzenteile bevorzugen, da die Heilwirkung ihrer Inhaltsstoffe noch stärker ist. Die beiden Bäume unterscheiden sich hauptsächlich durch ihre Blattgröße. Die Blätter der Winterlinde werden nur bis zu sechs Zentimeter lang, wohingegen die Sommerlinde bis zu 15 cm lange Blätter trägt.

Die Linde blüht bald überall: schön anzuschauen und wohlriechend. Ihre Blüten, Blätter, Samen und die Rinde können aber noch viel mehr! Finde heraus was!

  • Bei den Blättern gibt es weitere Unterschiede. Bevorzuge den Baum mit dünnen und pelzigen Blättern, denn die glatten und ledrigen haben einen eher bitteren Geschmack.
  • Die erntereifen, geöffneten Blüten verströmen einen unglaublichen Duft und zeigen dir an, dass sie nun innerhalb von nur vier Tagen gepflückt werden sollten. Die Konzentration enthaltener Wirkstoffe ist in dieser Zeit am höchsten.
  • Ernte nicht nur die einzelne Blüte, sondern auch das fast durchsichtig wirkende Hochblatt.
  • Pflücke nur so viel, wie du für ein Jahr benötigst, denn die gesunden Inhaltsstoffe verflüchtigen sich bei längerer Lagerung.
  • Da die Lindenblüten sehr licht- und luftempfindlich sind, solltest du sie schnell trocknen und in dichten und dunklen Gläsern aufbewahren. Alternativ kannst du den Gläsern auch lichtundurchlässige Manschetten verpassen.

Achtung: Rheuma- und Bluthochdruckpatienten sollten vor Genuss von Lindenblütentee den Arzt befragen.

Hast du auch Lust bekommen gleich loszulegen und Lindenblüten zu ernten?

Mehr Verwendungsmöglichkeiten für die Linde und andere Wildpflanzen findest du auch in unserem Buch:

Geh raus! Deine Stadt ist essbar - 36 gesunde Pflanzen vor deiner Haustür und über 100 Rezepte, die Geld sparen und glücklich machen - ISBN 978-3-946658-06-1
36 gesunde Pflanzen vor deiner Haustür und über 100 Rezepte, die Geld sparen und glücklich machen
Bald auch als eBook: kindle - tolino - kobo - iTunes

Vielleicht interessieren dich auch folgende Beiträge zum Thema Gesundheit:

Kennst du noch weitere Verwendungsmöglichkeiten für die Linde? Oder hast du vielleicht ein tolles Rezept, dann teile deine Tipps in den Kommentaren, damit auch andere Leser davon profitieren können.

  • Doris Tüchler

    Der Lindenblütentee aus der Apotheke ist so schön zwerkleinert, habt Ihr eine Idee, ohne die ich Stundenlang mit der Schere arbeiten muss?

    • Maximilian Knap

      Hallo Doris, man könnte die Blüten trocknen und in einen Smoothie-Mixer oder eine Küchenmaschine geben zum Häckseln. Das geht auch mit trockenen Zutaten ziemlich gut, wenn man den Behälter nicht zu voll macht. Viel Erfolg!

      • Cl Lu

        das geht auch ohne Mixer. ;-) getrocknet zwischen den Händen zerreiben. So mach ich das mit vielen Gewürzen. ist nachher wie gerebelte Kräuter.

  • Cl Lu

    Ein kurzer Spaziergang …

  • Anika W

    Die Bestimmung der Sommerlinde nur anhand der Blattgröße ist für Ungeübte etwas schwierig. Besser geht es anhand der Blattbehaarung. Die Sommerlinde hat dünne, behaarte Blätter, die Winterlinde ledrige, oberseits kahle Blätter.
    Außerdem blüht die Sommerlinde Mitte Juni etwas früher, aber weniger üppig als die Winterlinde EndebJuni. Mehr Info unter http://www.baumkunde.de/baum-faq.php

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 25.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.