Popcorn selber machen – gesünder und preiswerter
5 5 29
29
0

Wie du Amaranth-Popcorn und weitere Varianten des beliebten Knabber-Klassikers ohne Fett dafür mit viel Aroma preiswert selber machst.

Gute Neuigkeiten für alle Fans von Kino und vor allem von Popcorn! Den süßen oder auch salzigen Knabberspaß könnt ihr euch guten Gewissens öfter gönnen. Und zwar am besten selbstgemacht! Das ist nicht nur preiswerter als gekauftes Popcorn, sondern auch viel gesünder.

In Popcorn stecken nämlich nicht nur viele gesunde Ballaststoffe, sondern außerdem auch Antioxidantien, Folsäure, Vitamin C und Vitamin B. Das macht es sogar zu einem wertvollen Beitrag zur gesunden Ernährung.

Popcorn hält jung

Die in Popcorn enthaltenen Antioxidantien können freie Radikale im Körper abfangen und so den Alterungsprozess der Haut verzögern. Außerdem liefern 100 g Popcorn stolze 13 g Ballaststoffe, wichtig für eine gesunde Verdauung. Das sind mehr als 30 % der durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfohlenen Tagesmenge für einen Erwachsenen. Darum ist Popcorn auch gut für die schlanke Linie. Ballaststoffe binden Wasser und quellen im Darm auf, sodass man länger satt bleibt. Wer bei der Zubereitung der Leckerei auf Öl, Butter oder Zucker verzichtet, hat mit Popcorn also eine Snack, der deutlich gesünder ist als anderes Knabberzeug.

Selbstgemacht – aber nicht aus der Mikrowelle

Vorsicht ist beim Kauf von Mikrowellen-Popcorn geboten. Es enthält oft besonders viel Diacetyl, ein Butteraroma, das für verschiedene Krankheiten verantwortlich gemacht wird. Die Antihaftbeschichtung der Popcorntüten ist ebenfalls ungesund und schädigt auf Dauer die Leber und das Immunsystem. Außerdem lässt sich die Beschichtung nicht biologisch abbauen und belastet die Umwelt.

Und noch ein Grund, auf Fertig- oder Mikrowellen-Popcorn zu verzichten: Den Herstellern ist es erlaubt, Transfettwerte auf 0 zu runden, solange diese niedriger als 0,5 g pro Portion sind. So kann ein Produkt als „frei von Transfetten“ gekennzeichnet sein, obwohl diese ungesunden Fette tatsächlich doch enthalten sind.

Die beste Alternative ist deshalb hausgemachtes Popcorn. Das kannst du leicht selber herstellen und ganz nach deinem Geschmack würzen.

Welcher Mais ist geeignet?

Nicht jede Maissorte kann gepufft werden. Mais, aus dem Popcorn gemacht werden kann, ist unter der Produktbezeichnung Puffmais im Handel erhältlich. Dessen Schale ist härter als bei normalem Mais und die Körner sind gut getrocknet.

Beim Maisanbau werden leider häufig Schädlingsbekämpfungsmittel verwendet. Achte daher beim Kauf von Puffmais darauf, dass er aus biologischem Anbau stammt.

Popcorn selber machen – so gelingt es fettfrei

Am gesündesten ist Popcorn, wenn du es ohne Öl herstellst. Dafür musst du nicht gleich eine Popcornmaschine kaufen. Auch auf dem Herd gelingt es ganz einfach.

Um Popcorn selber zu machen brauchst du nur zwei Dinge:

  • einen beschichteten Topf mit Deckel
  • Puffmais aus biologischem Anbau

So gehst du vor:

  1. Den Boden des Kochtopfes mit Körnern bedecken.
  2. Topf mit Deckel verschließen und den Herd auf die höchste Stufe schalten.
  3. Topf hin und her bewegen, damit der Mais nicht anbrennt. Ein Elektroherd oder Cerankochfeld kann bei den ersten Ploppgeräuschen bereits abgeschaltet werden. Gasherd oder Induktionskochfeld niedriger stellen.
  4. Sobald das Ploppen wieder nachlässt, ist das Popcorn fertig.

Bei der fettfreien Zubereitung haften Gewürze nicht so gut am Mais, wenn er bereits zu kalt ist. Daher gilt: Je schneller die Gewürze auf das heiße Popcorn treffen, desto besser. Tipp: Gewürze und heißen Mais in ein verschließbares Gefäß geben und kräftig schütteln.

Das würzige Popcorn ist übrigens nicht so lange haltbar wie die süßen Varianten. Auch luftdicht verschlossen verliert es nach ein paar Wochen den Biss. Dagegen hilft nur: Schnell aufessen!

Rosmarin-Popcorn mit Pfeffer und Parmesan

Wer keine Angst vor ein paar Kalorien hat, kann eine Popcorn-Gewürzmischung auch mit gesunden Ölen wie Kokos-, Raps-, Erdnuss- oder Olivenöl herstellen.

Ich stelle dir hier eins meiner Lieblingsrezepte für eine echte kleine Popcorn-Zwischenmahlzeit vor.

Dafür werden benötigt:

  • 4 EL Olivenöl
  • 4 TL fein gehackte Rosmarin-Zweige
  • 1 Tasse geriebener Parmesan
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer oder Tabasco
  • 1 Tasse Popcorn Mais

So gehst du vor:

  1. Rosmarin und Olivenöl vermengen. Je nach Geschmack etwas Tabasco dazugeben.
  2. Auf das noch heiße Popcorn den Parmesan streuen.
  3. Jetzt kann die Rosmarin-Olivenöl-Mischung dazu.
  4. Mit schwarzem Pfeffer abschmecken.
  5. Damit sich die Aromen gut entfalten, etwa 15 Minuten abkühlen lassen.

Wie du Amaranth-Popcorn und weitere Varianten des beliebten Knabber-Klassikers ohne Fett dafür mit viel Aroma preiswert selber machst.

Amaranth als Alternative zu Mais

Vegetarier und Veganer nutzen Amaranth gerne als pflanzlichen Eiweißlieferanten. Die kleinen Samenkörner lassen sich aber auch gut als Mini-Popcorn naschen.

Amaranth kannst du am besten in einer beschichteten Pfanne aufpuffen.

So geht’s:

  1. Den Herd auf die höchste Stufe stellen.
  2. Einen Teelöffel Amaranth in eine Pfanne geben. Abwarten bis das Aufpuffen beginnt.
  3. Dabei die Pfanne auf dem Herd hin und her bewegen, damit die Samen nicht anbrennen.
  4. Ist das Aufpuffen beendet, den Inhalt der Pfanne in eine Schüssel geben und die Pfanne sofort wieder auf den heißen Herd stellen.
  5. Nun kann noch mehr Amaranth aufgepufft werden, du solltest jedoch nie mehr als einen Teelöffel der Samen je Vorgang verwenden.

Du kannst dein Popcorn mit unzähligen Kräutern und Gewürzen aromatisieren. Versuche doch einmal Frühlingszwiebel, getrocknete Tomaten, Knoblauch und Basilikum.

Guten Appetit!

Wie du Amaranth-Popcorn und weitere Varianten des beliebten Knabber-Klassikers ohne Fett dafür mit viel Aroma preiswert selber machst.

Stabile Popcorntüten ohne Klebstoff selber machen

Um das Popcorn stilecht zu naschen, kannst du dir mit wenigen Handgriffen eine original Popcorn-Tüte basteln. Dafür benötigst du quadratisches, eventuell dekorativ bedrucktes, stärkeres Papier. In diesem Video siehst du, wie es funktioniert:

Hast du auch schon Popcorn mit verschiedenen Geschmacksrichtungen ausprobiert? Was knabberst du gerne? Wir freuen uns auf deine Anregungen und Rezepte im Kommentar.

Wenn du noch mehr Naschereien selber machen willst, findest du in diesen Beiträgen viele Ideen:

Dieses Rezept und viele andere mehr findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen
137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen
Oder als eBook: kindle - tolino - kobo - iTunes
  • Gabi

    Eigentlich liebe ich Popcorn. Die Tatsache, daß es eigentlich nur noch genmanipulierten Mais gibt, läßt mich weitestgehend auf diese Köstlichkeit verzichten. Um so genialer finde ich es, daß es die Alternative mit Amaranth gibt. Herzlichen Dank für den Tip, den ich bald probieren werde. Die süße Alternative müßte man doch hingekommen, wenn man die aufgepufften Körner sofort in eine Schale mit etwas Honig wendet oder?

    • Das könntest du auf jeden Fall probieren! Vermutlich könnte man auch beim Erhitzen schon etwas Honig oder Zucker zugeben, der dann karamellisiert. Wird aber vermutlich eine große Sauerei, man sollte dann vielleicht nicht die beste Pfanne nehmen ;-) Egal welche Variante du probierst – wir freuen uns, wenn du deine Erfahrungen später hier teilst!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.