Bastelspaß – Geldbörse aus alten Milchkartons upcyceln

Mit dieser Anleitung bastelst du allein oder mit deinen Kindern schnell eine handliche Brieftasche aus alten Milch- oder Saftkartons.

Quillt dein Gelber Sack vielleicht manchmal von Getränkekartons über? Leider hat die Verwendung dieses Verbundmaterials stark zugenommen, und das obwohl das Material nur schwer zu recyceln ist und deshalb häufig in der Müllverbrennung landet. Eigentlich sind die Rohstoffe dafür viel zu wertvoll und es entsteht eine unnötige Umweltbelastung. Manchmal lassen sich die Kartons nicht vermeiden, dann hilft diese kreative Idee, um Milch- oder Saftpäckchen weiter zu verwerten, ohne Ressourcen zu verschwenden.

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du aus einem alten Getränkekarton ganz leicht eine Geldbörse basteln kannst, die sich nicht nur prima als Kinder-Portemonnaie eignet, sondern sich auch problemlos mit den Kleinen basteln lässt. Zudem spart dieser Recycling-Tipp auch noch Geld.

Brieftaschen aus Milchkartons basteln

Für die Herstellung deiner Tetra-Pak-Geldbörse benötigst du:

  • einen leeren Saft- oder Milchkarton mit einer quadratischen Basis und einem schönen Motiv
  • Handtuch
  • Schere
  • Lineal
  • Bleistift

Getränkekartons werden aufwändig in mehreren Lagen hergestellt. Da sie nicht nur aus Pappe bestehen, sondern eine Kunstoffbeschichtung besitzen, sind sie leider nicht biologisch abbaubar. Das Material eignet sich aber gerade deswegen gut zum Basteln, da es langlebig, stabil und sogar wasserdicht ist.

Mit dieser Anleitung bastelst du allein oder mit deinen Kindern schnell eine handliche Brieftasche aus alten Milch- oder Saftkartons.

Um aus einem leeren Getränkekarton ein schickes und stabiles Portemonnaie zu basteln, gehst du folgendermaßen vor:

  1. Das Saft- oder Milchpäckchen gründlich ausspülen und trocknen, damit es später nicht unangenehm riecht.
  2. Die Zipfelchen an den Seiten lösen und die Falz an der oberen Kante sowie den Boden des Kartons gerade abschneiden (Bild 1).
  3. Alle Schnittkanten begradigen. Damit die Schnittlinien schön gerade werden, kannst du sie vorher mit Lineal und Bleistift vorziehen.
  4. Die Vorderseite des Päckchens nach oben legen und den Karton flachdrücken, sodass die Seitenwände sich mittig nach außen falten, wie es durch die Verpackung im Prinzip schon vorgegeben ist, wenn der Karton Falz auf Falz liegt (Bild 2).
  5. Mit dem Finger oder Scherengriff alle Kanten glätten, sodass ein neuer Falz entsteht.
  6. Um eine Außenkante zu erhalten, den neuen äußeren Falz über die ganze Länge der Tüte nach innen drücken (Bild 3).
  7. Den Abstand von der Oberkante des Päckchens bis ca. 2,5 cm unterhalb des Schraubverschlusses ausmessen und dieses Maß notieren.
  8. Die Unterseite des Kartons an allen Ecken in dieser Länge einschneiden, danach die entstandenen Laschen nach außen klappen und die beiden kleineren Seiten gerade abschneiden (Bild 4).
  9. Die obere Lasche an den Ecken abrunden, sie wird der Verschluss der Geldbörse. Von der unteren Lasche nur die Ränder leicht schräg schneiden, da sie das Portemonnaie zusammenhalten soll.
  10. Den ganzen Karton mittig falten, so dass nur noch die abgerundeten Laschen oben überstehen und danach die Knickstelle falzen (Bild 5).
  11. Die schräg angeschnittene Lasche in die Geldbörse hineinstecken (Bild 6).
  12. Mit der hinteren Lasche kräftig auf den Verschluss drücken, so zeichnet sich der Umriss auf der Innenseite ab. Dabei darauf achten, dass genügend Luft zu allen Seiten vorhanden bleibt. Einerseits ist ein wenig Abstand wichtig, damit das Portemonnaie nicht reißt, wenn es einmal gut gefüllt sein sollte. Andererseits darf er aber auch nicht zu groß sein, denn dann könnten die Münzen herausfallen. Der Abdruck kann auch zusätzlich mit einem Bleistift nachgezeichnet werden (Bild 7).
  13. Am Umriss des Verschlusses entlang einen Kreis ausschneiden. Danach nur noch zuklappen und einen farblich passenden Verschluss aufschrauben (Bild 8). Das Portemonnaie kannst du am Ende noch nach Herzenslust verzieren oder auch mit Stoff bekleben.

In Minutenschnelle ist so eine tolle und individuell gestaltete Geldbörse mit zwei getrennten Fächern entstanden.

Mit dieser Bastelei rettest du zwar nicht gleich die ganze Welt, doch sie zeigt sehr schön, dass aus einer vermeintlich ausgedienten Verpackung noch etwas Nützliches entstehen kann, mit dem du sogar ein kleines Statement setzt.

Hast du vielleicht Lust darauf bekommen, beim nächsten Einkauf genauer hinzusehen, wie die Kartons für Saft- oder Milch gestaltet sind, oder hast du diese Bastelvariante schon ausprobiert? Wenn ja, dann würden wir uns sehr über Fotos in den Kommentaren freuen!

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(88 Bewertungen)

5 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Stephanie Lor

    Ich upcycle immer quetschbeutel. Aber das mit der Milchtüte werde ich auch mal testen

    Antworten
  2. wenn einer mal deine Handtasche klauen will findet er dein „Portmone“ nicht :)

    Antworten
  3. Wirklich eine Super Idee … Ich hab es probiert und der Geldbeutel ist ein Hingugger :-)

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.