Zitronentrunk als Kur zum natürlichen Entgiften

Um dem Körper bei der Entgiftung zu helfen gibt es viele Kuren und Rezepte. Dies ist ein einfaches aber sehr wirksames Hausmittel: gesund, einfach, günstig!von Robert Couse-Baker [CC-BY-2.0]

Der menschliche Körper erbringt täglich Höchstleistungen, eine Vielzahl von Prozessen laufen parallel ab und sind wohl aufeinander abgestimmt. Dabei entstehen auch Giftstoffe und andere unerwünschte Nebenprodukte.

Diese biochemischen Abfallprodukte sind für den Organismus wertlos und oft sogar schädlich, sie werden normalerweise über die Verdauung sowie über die Haut ausgeschieden.

Je nach Lebensumständen können diese natürlichen Entgiftungsprozesse gestört sein. Zum Beispiel wenn in Folge von Krankheit oder Stress der Stoffwechsel gestört ist, oder wenn durch falsche Ernährung sowie durch Umwelteinflüsse Gifte vermehrt im Körper verbleiben.

Du kannst den Prozess der Entgiftung, Entschlackung und damit der natürlichen Genesung mit einem einfachen Hausmittel sanft und effektiv unterstützen. Die Herstellung ist leicht und basiert auf rein natürlichen Zutaten. In asiatischen Ländern ist dieser Entgiftungstrunk als Kur sehr beliebt, er wird regelmäßig angesetzt und täglich getrunken.

Die Herstellung des Entgiftungstrunks

Zur Bereitung des Trunks benötigst du nur wenige Dinge:

  • Frische, saubere Bio-Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Limetten, Grapefruits oder eine Mischung davon)
  • Zucker im Verhältnis 1:1 zur Menge der Früchte
  • Ein großes Glas mit Deckel, am besten ein Einmachglas
  • Flaschen zur Aufbewahrung, z.B. Bügelverschlussflaschen

Und so gehst du vor:

  1. Früchte samt Schale in Scheiben schneiden, ca. 0,5 cm dick
  2. Zucker und Früchte abwechselnd in das Glas schichten, bis es voll ist, mit Zucker abschließen; Scheiben bei Bedarf halbieren, um die Lücken besser auszufüllen
  3. Glas verschließen und für drei Monate reifen lassen; der Zucker zieht den Saft mitsamt allen wertvollen Inhaltsstoffen und ätherischen Ölen aus den Früchten, und verbindet sich mit diesen zu einem süßen, likörartigen Sirup
  4. Falls mit der Zeit Fruchtstücke aus der Flüssigkeit ragen: Mit etwas Wasser und Zucker im Verhältnis 1:1 aufgießen, bis alles bedeckt ist
  5. Frühestens nach drei Monaten durch ein feines Sieb gießen und in saubere Flaschen füllen
  6. Nach Belieben in der Flasche weiter reifen lassen, der Trunk ist sehr lange haltbar und mit einer längeren Lagerzeit wird der Geschmack immer besser

Heraus kommt der sehr bekömmliche Zitronentrunk für die Entgiftungskur. Es lohnt sich, ihn regelmäßig neu anzusetzen, dann ist immer ein guter Vorrat im Haus.

Um dem Körper bei der Entgiftung zu helfen gibt es viele Kuren und Rezepte. Dies ist ein einfaches aber sehr wirksames Hausmittel: gesund, einfach, günstig!
von Rym DeCoster [CC-BY-2.0]

Anwendung des Trunks als Kur zum Entgiften

Zur Durchführung der Kur rühre nun täglich gleich nach dem Aufstehen ein bis zwei Teelöffel des Trunks in ein Glas Wasser. Der Entgiftungstrunk wird am besten auf leeren Magen getrunken. Er kann auch pur angewendet werden und erinnert dann an Zitronenlikör. In Wasser verdünnt kann der Körper ihn aber besser verarbeiten.

Wende diese Kur mindestens für zwei bis drei Wochen täglich an, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Mehr einfache, natürliche Rezepte für die Gesundheit findest du in unserem Buchtipp:

Vielleicht auch interessant:

Du hast den Trunk schon angewendet, oder nutzt ein ähnliches Rezept? Teile deine Erfahrungen und Anregungen in den Kommentaren!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(85 Bewertungen)

25 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Monika Bischoff

    Kann man als Alternative zum Zucker auch Stevia nehmen?

    Antworten
    • Hallo Monika, Stevia eignet sich weniger gut, weil der Zucker alle möglichen Stoffe und ätherischen Öle aus der Zitrone zieht. Vom Stevia müsste man ja wegen der enormen Süße viel weniger nehmen, damit würde dann das Herauslösen weit weniger gut funktionieren. Liebe Grüße!

    • Monika Bischoff

      Ok, Dankeschön!

  2. Wie äußert sich denn der Erfolg dieser Kur? Auf dem ersten Blick klingt es erstmal nur nach ein paar Vitaminen, die man sich so zuführt. Wäre sehr interessiert…

    Antworten
    • Ich selbst habe es noch nicht probiert, aber vielleicht kann hier jemand berichten?

  3. Bei mir ist da so ein Prozess im Glas im Gange, dass es die Flüssigkeit ständig rausdrückt und somit die Früchte unbedeckt sind. Fülle diese Verlustmenge dann wieder mit Zucker:Wasser nach, aber es passiert wieder. Damit die Früchte abgedeckt bleiben, habe ich nun mit Hilfe von Zahnstochern diese unter die übrige Flüssigkeit gedrückt. Ist der angehende Sirup dann tatsächlich noch genießbar?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Aufgrund der Zuckermenge haben Schimmel und andere Keime eigentlich keine Chance. Du könntest ein höheres Glas nehmen und es nur zur Hälfte füllen… die Früchte sollten aber immer mal wieder mit Flüssigkeit und Zucker bedeckt sein, als umrühren oder leicht schütteln, bis der Trunk fertig durchgezogen ist. Die Zahnstocher-Methode ist aber auch nicht schlecht ;-) Du könntest auch ein kleineres Glas oder einen anderen schweren Gegenstand hinein stellen/legen und die Scheiben so dauerhaft nach unten drücken, wenn sie immer wieder hoch kommen.

  4. Karin Eder

    Ich würde eher auf den Zucker verzichten und habe gute Erfahrung mit nachfolgender Kur gemacht:
    30 geschälte Knoblauchzehen, 3 reife Zitronen (Bio) mit Schale in Streifen schneiden, alles im Mixer zerkleinern. Das Gemisch mit einem Liter Wasser langsam zum kochen bringen, einmal aufwallen lassen. Abkühlen lassen, abseihen und den Saft in eine Flasche füllen. 1x täglich vor oder nach einer Hauptmahlzeit 20 ml trinken. Drei Wochen sollte diese Kur durchgeführt werden, eventuell zwei mal im Jahr.

    Antworten
  5. Klingt sehr lecker , aber kann der Körper wirklich entgiften , wenn Zucker dabei ist ? Wäre auf jeden Fall toll ?. Wenn ich mir Saft mache , schmeiße ich die Zitrone samt Schale in den Entsafter, das gibt ein tolles Aroma, dann schmeckt mir auch Gemüsesaft ☺

    Antworten
  6. Hallo! Eine Frage habe ich noch. Wo sollte das Glas mit den Zitrusfrüchten und Zucker über die mindestens drei Monate aufbewahrt werden?
    Ich meine damit ob es an Sonnigen oder schattigen Ort, kühl oder oder bei Raumtemperatur aufbewahrt werden soll?
    Danke im Voraus für die Antwort.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Ina! Wir bewahren sie bei Zimmertemperatur auf. Wärme/Sonne kann den Prozess beschleunigen, allerdings sind viele Vitamine lichtempfindlich, deshalb lieber nicht in direktes Sonnenlicht stellen und irgendwo im Regal die Zeit in Ruhe abwarten :-) Viel Erfolg!

    • :-)) danke für die Antwort
      Morgen geht dann auch bei mir los :-))

  7. Ich hab das Sirup einmal mit Zitrone und Kristallzucker vor knappen drei Wochen angesetzt. Beim Auffüllen hab ich ein paar übergelaufene Tropfen gekostetet. Es schmeckt himmlich aromatisch. Ich kann die nächsten Monate schon kaum abwarten bis es fertig ist.
    Heute hab nochmal mit Zitronen, Grapefruits und Rohrohrzucker angesetzt, da ich mir gut vorstellen kann, das der erste Versuch nicht lange hält.
    Danke für das Rezept. Allein aus Genussgründen sehr zu empfehlen :-)

    Antworten
    • Mark Leder

      Toll Sascha! Ich hoffe, du hältst bis dahin durch! Halte uns auf dem Laufenden!

    • Die zweite Charge ist fertig. Die Kur mach ich gerade. Das Rezept hält was es verspricht! Nachmachbefehl! ;-)

  8. Anita Stöger

    Gerade gemacht bin schon neugierig ;-)

    Antworten
  9. Monika Kistner

    Kenn dieses Rezept allerdings mit dem Zusatz von Knoblauch! Zu beachten ist hier für alle, die den Geruch von Knoblauch nicht mögen, dass dieser zwar seine Wirkung entfaltet, aber nicht den Geruch!! Knoblauch ist u.a. auch sehr gesund für die Gefäße, das Herz und die Entgiftung! Ich empfehle diesen hinzuzufügen, dann ist die Wirkung noch viel besser! Selbst Fachkliniken für Gefäßerkrankungen wenden das Rezept nun offiziell an und haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht! Wenn die das schon begreifen scheint es ja zu wirken!! Lach! Nein, ich weiss es aus eigener Erfahrung! Opa, von ihm stammt das Rezept, wusste, was gut und gesund ist! Danke an Opa auch mal an dieser Stelle! ;-) Ist nur eine Anregung…alles Liebe und frohes Entgiften und Gesunden!

    Antworten
  10. Maximilian Knap

    Hallo Felix, das wissen wir leider nicht, haben es noch nicht ausprobiert! Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann nimm Zucker. Die Menge scheint ja erstmal groß, jedoch nimmt man zur Anwendung ja immer nur ein Löffelchen auf ein Glas Wasser. Aber wenn du es mit Xylitol testen möchtest, sind wir natürlich auf einen Erfahrungsbericht sehr gespannt :-)

    Antworten
  11. Andrea Irgendwo

    …wird probiert!

    Antworten
  12. Felix Paal

    funktioniert das auch mit "Xucker" statt Industriezucker?

    Antworten
  13. Thomas Koppensteiner

    sehr zu empfehlen

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.