8 Wege, wie du das Sockenchaos in den Griff bekommst

Ist dir das Sortieren von Socken ein Graus? Wir zeigen dir die besten Tricks, mit denen das Sockensortieren kein Problem mehr ist!

Wer macht schon gern die Hausarbeit? Wäschewaschen ist da noch eine der angenehmen Übungen, vor allem, wenn danach alles wieder strahlt und duftet. Wenn da nur nicht das Sockenproblem wäre – sicherlich kennst du es!

Socken bereiten nicht nur mir immer wieder Kopfzerbrechen bei der Wäsche. Die putzigen kleinen Kerlchen verstehen es einfach zu gut, sich in der Maschine zu verstecken. Oft ist es schwer, die zusammen gehörigen Paare zu identifizieren, oder gar die Socken dem richtigen Besitzer zuzuordnen!

Wenn der Sockenbrei aus der Maschine kommt, ist das Chaos perfekt. Ich habe schon Stunden damit zugebracht, in detektivischer Puzzlearbeit eine Socke nach der anderen zu untersuchen, sie zu ordnen und schließlich alle Paare beisammen und nach Träger sortiert zu haben. Meist bleiben drei bis fünf Exemplare übrig, die einfach nirgendwo hin passen wollen.

Manch einem ist es wichtig, die Paare zusammen zu halten. Für dieses Problem gibt es unterschiedliche Lösungsansätze, die mehr oder weniger gut funktioneren:

1. Socken-Klammern

Spezielle Klammern halten die Paare in der Maschine zusammen, für viele ist das die perfekte Lösung. Die Klammern sind schnell angebracht und halten die Paare zusammen. Nach der Wäsche kann man die Paare dann sogar einfach damit aufhängen.

2. Paarungshelfer

Ganz ähnlich funktionieren die so genannten Paarungshelfer: Je zwei Socken werden durch einen Clip gezogen und bleiben so beim Waschen beisammen.

3. Socken mit Druckknopf

Eine andere Möglichkeit stellen Socken mit eingenähtem Druckknopf dar. Einmal per Druckknopf zusammen geclipst, bleiben die Paare beim Waschen unzertrennlich.

4. Socken verknoten

Eine weitere Möglichkeit ist, die Paare ineinander zu stopfen oder zu verknoten. Allerdings glaube ich nicht, dass die Socken so besonders sauber werden.

5. Socken mit Sicherheitsnadeln zusammenhalten

Ich kenne einige Menschen, die schwören darauf, ihre Socken paarweise vor dem Waschen mit Sicherheitsnadeln zusammen zu bündeln. Ich habe es noch nicht probiert, aus Angst, dass die Socken in der Waschtrommel Schaden nehmen.

6. Clevere Option für Eltern: Wäschenetze

Eine clevere Option für mehrköpfige Haushälte sind Wäschenetze. Eine Leserin hat für jedes Kind und ihren Mann ein Wäschenetz. Hier werden schmutzige Socken und Unterwäsche gesammelt und dann im Netz gewaschen. Für das Sortieren sind dann die jeweiligen Sockeninhaber verantwortlich.

7. Socken mit Haargummis zusammenhalten

Ein beliebter Trick ist es auch, Sockenpaare vor der Wäsche mit Haargummis zu bündeln. Das geht schnell und ist auch sehr günstig.

Sockenproblem mit Haargummis lösen - diese und weitere Lösungsansätze findest du auf smarticular.net

8. Einfach unkonventionell sein

Für manche Menschen ist es egal, ob die Socken zueinander passen. So hat man immer einen Aufhänger für eine Unterhaltung:

Unkonventionelle Lösung zum Sockenproblem
von Mark Mitchell [CC-BY-2.0]
Du siehst: Mit der richtigen Herangehensweise muss die Wäsche und das anschließende Sortieren kein Geduldsspiel sein, sondern kann richtig Spaß machen!

Wenn du dann doch mal die eine oder andere Socke verlierst, haben wir hier ein paar geniale Tricks, was du mit verwaisten Socken alles anstellen kannst.

Vielleicht interessieren dich auch diese Tipps und Tricks:

Welche Hilfsmittel und Tricks verwendest du, um die tägliche Hausarbeit angenehmer zu machen?

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(170 Bewertungen)

28 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Für Vorschlag 7 könnte man doch „Haargummis“ aus bisher verwaisten Socken verwenden.
    Extra etwas aus Plastik anzuschaffen käme für mich eher nicht in Frage.

    Antworten
  2. Charlotte Hepp

    Ich versuche immer möglichst viele gleiche Socken einer Größe zu bekommen.
    Dann habe ich (theoretisch) maximal 1 SingleSocke. Und wenn eine unflickbar kaputt ist, kommt die Witwe automatisch in den Fundus.
    Schwierig ist, dass Sets oft aus verschiedenfarbigen oder nur fast gleichen Socken bestehen und dass ich noch keine wirklich gute, haltbare, bequeme Ökosocke gefunden habe.
    Die alten tragen wir natürlich auf. Und die geerbten. Und die ganz alleinstehenden werden Lavendel-Schuh-Deo.

    Antworten
  3. Um beim Aufhängen, da muß ohnehin jede Socke einzeln behandelt werden, die Paare zueinander zu sortieren, reicht es, diese nach dem Ausziehen „halb ineinander“ zu stülpen und ab ins Wäschenetz. So weit wie Bine muß man garnicht gehen, es reicht, wenn der halbe Schaft einer Socke mit seinem Freund vom anderne Fuß umgeschlagen wird. Dann ist der Füßling frei und wird gut sauber (wichtig bei Sockein einer Gärtnerin mit entsprechendem Eintrag). geschätzte 70% der Socken sind dann noch paarweise und rasch zugeordnet. Das viel größere Problem ist die Überzeugung des Partners, aber auch dies ist mir geglückt. Die restlichen Socken finden schnell zueinander und so ist das paarweise Abhängen später kine Problem mehr.

    Antworten
  4. Julian Engels

    Super Auflistung, mein persönlicher Favorit sind wirklich auch die Sockenklammern! Davor musste ich alle paar Monate Socken nachkaufen ;-)

    Antworten
  5. Meine Tochter hat sich für Punkt 8 entschieden! :D hauptsache Socke… welche Farbe ist ihr egal…. Aber für meinen Mann seine Socken wäre punkt 7 genial! danke für die Tipps…. :)

    Antworten
  6. Bei mir haben sich bisher die Sockenclips am besten geeignet. Ich habe sie über sockensortieren.de bestellt. Die kleinen Clips halten wirklich lange, ich nutze sie seit ca. 2 Jahren und bisher habe ich keinen Socken in der Waschmaschine verloren

    Antworten
  7. All meine Socken sind gleich.
    Ich muss weder lange suchen, noch beide Socken wegschmeißen. wenn nur einer von beiden kaputt ist. Zwei übrig gebliebene ergeben einfach ein neues Paar.

    Antworten
  8. Die Idee mit den Wäschesäcken find ich ja ganz nett. Nur, wenn ich die Socken trocknen will, muss ich sie ja vorher rausnehmen. Und sobald der Wäscheständer abgeräumt wird, tritt das Chaos wieder zutage. (Ja ich könnte direkt vom Ständer aus sortieren, aber das passt nicht in meinen Arbeitsablauf. Der Ständer wird dann abgeräumt, wenn die nächste Maschine fertig ist. Meist ist das der Fall, wenn ich gerade mit dem Zwerg das Haus verlassen will und sowieso schon spät dran bin. Und selbst wenn ich mich anders organisiere, räumen da ja noch andere Menschen mit ab.)
    Also, wie handhabt ihr die Wäschesackidee beim Trocknen?

    Antworten
  9. Ich hab ’ne Etikettierpistole gekauft und das Problem ist gelöst!!

    Antworten
  10. Ich spiele Socken-Memory beim Wäsche-Aufhängen. Die vordere dicke Stange und die erste Dünne sind für einzelne Socken reserviert. Greife ich eine Socke aus dem Korb, lege ich sie hier ab. Finde ich die zweite, brauche ich nicht lange suchen. Beide werden dann zusammengeklammert. Bleiben Single-Socken übrig und ich habe noch Schmutzwäsche, lasse ich sie auch nach dem Trocknen noch hängen – i.d.R. tauchen die Partner in der nächsten Wäsche auf.

    Antworten
  11. Ich mache es mir mit dem „Socken zusammenbleiben“ einfach, ich stecke sie einfach ineinander, so das sie aussehen wie eine einzelne Socke. Habe damit gute Erfahrungen gemacht, und bisher auch keine „verwaisten“ Socken mehr und sie werden trotzdem optimal sauber.

    Antworten
  12. Ich gebe alles Kleine Strümpfe, BHs, Unterhosen) in ein größeres Wäschenetz, so bleibt beim Rausholen aus der Maschine alles beinander, fällt nicht runter, und ich hab noch nie nen Strumpf vermisst… Weil so viele gleiche dabei sind, die meisten schwarz, auch die von meinem Freund, habe ich einige auch farbcodiert: einfach einen kleinen Klecks Nagellack (bleibt auch lang drauf) auf die Unterseite, in verschiedenen Farben und an verschiedenen Stellen, so weiß ich immer, welche 2 zusammengehören :)

    Antworten
    • Danke für den Tipp mit dem Nagellack Grungie. Das hört sich sehr clever an und müssen wir auch einmal probieren. Die Wäschenetzmethode ist auch sehr praktisch, besonders wenn jedes Kind sein eigenes füllen und leeren darf :)

  13. Monika Waerder

    Ich versteh das Problem nicht,mir wäre das viel zu aufwendig Socken zu paaren. Ich muß gestehn das ich das noch nicht wirklich hatte ds bei uns Socken fehlten oder durcheinander sind. die kommen doch genauso wie di andere Wäsche aus der Wama und ja dann hängt man die auf paar weise.
    Handgestrickte Socken wie wir sie tragen halten viele Jahre und sind dadurch sehr sparsam. Früher als Familie hatten wir das so,das mein Exmann blaue Socken hatte,der ältere graue und der jüngste schwarz,die wollten ab einem gewissen Alter keine handgestrickten mehr,dafür jetzt wieder um so lieber.
    Als die Kinder kleiner waren konnte man die Socken ja an der größe erkennen.

    handgestrickte sind nicht nur langlebiger und hautfreundlicher sondern auch sehr angenehm im tragen,weil da nix kneift und die Wolle ist sehr fröhlich in den Farben und man kann sich Wolle auf färben lassen.

    Antworten
    • Dann stimmt irgendwas nicht mit deiner Waschmaschine… Warum fühlt sich das Sockenmonster bei dir nicht wohl?

      Aber im Ernst, es ist halt ein Problem, was für manche Menschen riesengroß ist und anderen Menschen ist das Paarweise zuordnen ganz egal.

  14. Antje Marsch

    Ich hab Version 7 für uns entdeckt … naja, ein bisschen Erziehungsarbeit dazu hab ich noch ;-)

    Antworten
  15. Danielle Fröhlich länger als die Socken, dann würde ich es nachhaltig nennen. :-)

    Antworten
  16. Danielle Fröhlich

    Ob es hundertprozentig nachhaltig ist, kann ich dir nicht garantieren. Wie definiert man das in so einem Fall? Es spart viel Zeit und Söckchen verschwinden nicht mehr so oft. Halten tun die Haargummis auf jeden Fall länger als die Strümpfe…

    Antworten
  17. Haargummis auch keine schlechte Idee. Aber wie lange halten die bei höheren Temperaturen durch? Ist das wirklich nachhaltig?

    Antworten
  18. Ina Blanck

    Option 7 und 8 finde ich super!

    Antworten
  19. Brigitte Dethloff-Kaya

    ich hab dafür kleine Wäschesäckchen – passen ein bis zwei Paar Socken rein

    Antworten
  20. Maximilian Knap

    Cl Lu Gute Idee, ich könnte mal eine Vorlage basteln :)

    Antworten
  21. Karin Eder

    Tolle Idee mit dem Farbcode. Danke

    Antworten
  22. Maximilian Knap Sag mal gibt es nicht irgendeine andere Möglichkeit sich aus Holz so Partnerhalter selbst zu schnitzen / sägen, die man auch gleich wie diese Plastikdinger in der Waschmaschine mit waschen könnte? Ast in Scheiben sägen und 2 Schlitze und glatt schleifen? Hält so was? Wäre doch mal was für Eure "DIY-Schmiede"

    Antworten
  23. Maximilian Knap Stimmt das sind sie glaub ich nicht. Wieder so ein Veränderungsanstoß an die Hersteller. Vielen Dank für meine Mehrarbeit und mein Mailarbeitspensum :-) Aber alleine löse ich da keinen Veränderungsprozess aus.

    Antworten
  24. BPA überlebt die Kläranlage und haftet sich überall an. Und wer weiss schon genau welche Kunststoffart wirklich BPA frei ist. Bei BPA wird auf Wärme/ Aufheizen, Säuren, und Laugen. Mit kochendem Wasser beschleunigt sich die Rate auf das 55-fache. Auch wenn Produkte BPA frei sind, heisst das noch lange nicht, dass ein genauso schädlicher Ersatzstoff nicht enthalten ist. Die Toxikologie Dr. Kolossa des Umweltbundesamtes äußerte auch in diesem Video dazu, dass Grenzwerte für einen einzelnen verbotenen Stoff nicht optimal sind, denn oft sind mehrere schädliche Stoffe in einem Produkt enthalten und erst in der Summe wird der Grenzwert überschreiten. Und da sind wir bei der „0,1 Massenprozent“- Regelung angekommen. (https://www.youtube.com/watch?v=kvcRZBquSt0) Weitere Infos hier: http://findingsustainia.org/de/meyerameyer/fragen/206-plastikagesundheit/ bzw. auch: http://findingsustainia.org/de/allgemein/gesetze-zum-schutz-vor-plastikschadstoffen-moeglichkeiten-zur-information-veraenderungen-vorantreiben-claudia-wills-wissen/

    Antworten
  25. Maximilian Knap

    Gute Idee, Holzklammern sind hier auch eine Alternative :-) Meine einzige Sorge wäre, ob die Metallfedern auch rostfrei sind und keine Flecken auf der Wäsche hinterlassen?

    Antworten
  26. Beim Aufhängen Zusammengehörige zusammen-"klipsen". (Trocknerfreier Haushalt) Kunststoffklammern im Trockner / Waschmaschine find ich jetzt nicht grad nachhaltig. (Siehe dazu BPA/ Weichmacher und Mikroplastikproblematik. ) Holzklammern wären besser. Sie sehen dann sicher nicht mehr so glatt aus, aber was bei Holzdekoknöpfen von Vorhängen geht müsste doch auch bei Holzwäscheklammern funktionieren, oder?

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.