Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Kaffeepflanzen in der Wohnung ziehen – so klappt’s
4.8 5 171
164
7

Liebst du Zimmerpflanzen und bist gleichzeitig ein Kaffee-Liebhaber? Versuch doch mal, deinen eigenen Kaffee zu züchten. Hier erfährst du wie es gehen kann!

Ich liebe Kaffee und auch Pflanzen! Wenn es dir auch so geht, kannst du beide Leidenschaften miteinander verbinden, indem du zu Hause selbst Kaffeepflanzen ziehst. Das Ergebnis ist mindestens eine schöne Kaffeepflanze mit weißen, nach Jasmin duftenden Blüten! Mit etwas Glück und der richtigen Pflege schaffst du sogar eine eigene Kaffeeernte.

In diesem Beitrag erkläre ich dir, worauf es beim heimischen Anbau von Kaffeepflanzen in unseren Breitengraden ankommt.

Die Wahl des Samens

Es gibt über 120 Kaffeearten, von denen aber nur wenige ausreichend Koffein speichern, um für einen guten Kaffee genutzt zu werden.

Möchtest du nicht nur den Anblick deiner Kaffeepflanze genießen, sondern auch eigenen Kaffee ernten, solltest du dich für eine der klassischen Arabica oder Robusta Sorten entscheiden. Ich habe mit der Java Kayumas Bohne einen Hochland Arabica Kaffee aus fairem und ökologischen Handel gewählt. So gehe ich sicher, dass meine Bohnen nicht zuvor mit Pestiziden behandelt wurden.

Damit die Bohnen sprießen, solltest du darauf achten, dass diese möglichst frisch sind. Das erkennst du einfach an ihrem leicht säuerlichen Geruch. Entnehme deine Bohnensamen am besten direkt aus der Packung und beginne gleich mit der Anzucht.

Liebst du Zimmerpflanzen und bist gleichzeitig ein Kaffee-Liebhaber? Versuch doch mal, deinen eigenen Kaffee zu züchten. Hier erfährst du wie es gehen kann!

Die Kaffeesamen richtig anziehen

Frisch und noch duftend aus der Packung entnommen legst du eine Handvoll Kaffeesamen für einige Stunden in lauwarmes Wasser (ca. 25-30 Grad). Ich habe sie dazu in einen kleinen Topf mit warmem Wasser gegeben zugedeckt und über Nacht auf die Heizung gestellt. Schon beginnen die ersten Bohnen zu sprießen.
Alternativ kannst du die Bohnen mit dem warmen Wasser auch über Nacht in eine Thermoskanne geben.

Die Kaffeepflanze säen

Aus den sprießenden Kaffeebohnen wählst du nun die vielversprechendsten aus und setzt sie je in einen kleinen Blumentopf mit frischer, feuchter Erde. Dabei die Bohnen leicht andrücken, aber nicht mit Erde bedecken.

Kaffeepflanzen sind tropische Gewächse und haben es gern warm und feucht. Finde einen warmen und hellen Ort für sie und bastle eine kleine Plastikhaube, die die Luftfeuchtigkeit hält. Hierfür kannst du entweder etwas Klarsichtfolie mit Zahnstochern befestigen oder einen hellen Plastikbecher mit Löchern über jeden Kaffeespross stülpen. Achte dabei darauf, dass sie noch ausreichend Luft bekommen, da sich sonst ungewünschter Schimmel bilden kann.

Nun kann es bis zu 2 Monate dauern, bis sich das erste Grün deiner langsam aber stetig wachsenden Kaffeepflanze zeigt. Halte die Erde in dieser Zeit gut feucht.

Wenn die Kaffeepflanze zwei Blätter gebildet hat, wird es Zeit, sie in einen etwas größeren Topf umzupflanzen. Nimm dabei die Erde aus dem ersten Topf mit und ergänze sie um weitere, damit sie sich auch nach dem Umtopfen noch “zu Hause” fühlt.

Liebst du Zimmerpflanzen und bist gleichzeitig ein Kaffee-Liebhaber? Versuch doch mal, deinen eigenen Kaffee zu züchten. Hier erfährst du wie es gehen kann!

Die Kaffeepflanze richtig pflegen

Aus tropischen Gefilden stammend hat es deine Kaffeepflanze gern warm und feucht, zieht es aber vor, im Halbschatten zu stehen. Daher solltest du sie nicht der direkten Mittagssonne aussetzen. Da sie sich in einer hohen Luftfeuchtigkeit besonders wohl fühlt, dankt sie es dir, wenn du sie zur Pflege täglich mit etwas Wasser besprühst.

Als Gießwasser solltest du weiches Wasser mit geringem Kalkgehalt verwenden, dem du hin und wieder etwas Zitronensaft hinzufügst (Kaffeepflanzen bevorzugen eine saure Erde).

Klettern die Temperaturen im Sommer über 20 Grad, hält sich deine Kaffeepflanze auch gern draußen auf. Stelle sie aber nicht direkt in die Sonne. So wie unsere Haut möchte auch die Kaffeepflanze langsam an die Sonne gewöhnt werden, da sonst die Blätter schnell verbrennen. Besonders gern hat sie es im warmen Sommerregen.

Im Sommer wächst die Kaffeepflanze am aktivsten, was du durch gelegentliches Düngen (einmal im Monat) unterstützen kannst. Wenn die Temperaturen wieder sinken, möchte deine Kaffeepflanze zum überwintern wieder in die gute Stube ziehen.

Wie die Kaffeepflanze gut überwintert

Zwischen Oktober und März befindet sich die Kaffeepflanze in einer Ruhephase. In dieser Zeit wird sie seltener gegossen und nicht mehr gedüngt. Sie bevorzugt auch jetzt einen hellen und feuchten Standort, so dass du sie weiterhin täglich mit Wasser besprühen kannst.

Es sollte nun aber nicht mehr ganz so warm sein, die Temperatur kann ruhig auf bis zu 15 Grad sinken. Wenn deine Kaffeepflanze im Winter einen schlappen Eindruck macht, die Blätter welk oder braun werden, stelle ihr eine Pflanzenlampe zur Seite, die sie indirekt mit einem guten Lichtspektrum versorgt.

Liebst du Zimmerpflanzen und bist gleichzeitig ein Kaffee-Liebhaber? Versuch doch mal, deinen eigenen Kaffee zu züchten. Hier erfährst du wie es gehen kann!
von Jeff Nelson [CC-BY-SA-2.0]

Eigene Kaffeebohnen ernten

Bis deine Pflanze zum ersten Mal blüht, kann es einige Jahre dauern. Dann aber schenkt sie dir einen herrlichen Jasminduft und einige Monate später auch die ersten Kaffeebeeren.

Um die Chance auf Kaffeebeeren zu erhöhen, kannst du bei der Bestäubung mit einem weichen Pinsel nachhelfen.

Nach ca. 8 Monaten werden die Beeren rot und können geerntet werden. Die Ernte reicht noch nicht für eine eigene Portion selbstgeernteter und gerösteter Kaffeebohnen? Dann löse einfach die Samen aus der Beere und ziehe sie wieder an. So hast du bald deine eigene kleine heimische Kaffeeplantage :)

Spickzettel zum Anbauen des eigenen Kaffees

Da das nun sehr viele Punkte waren, möchte ich dir nochmal die wichtigsten Stichpunkte auf dem Weg zu deiner eigenen Kaffeepflanze zusammenfassen:

  • wähle möglichst frische und noch grüne Kaffeebohnen
  • weiche diese für einige Stunden in warmem Wasser ein (25-30 Grad)
  • ziehe die Keimlinge in einem kleinen Blumentopf an (nur andrücken, nicht mit Erde bedecken)
  • wähle einen warmen, hellen Standort mit hoher Luftfeuchtigkeit
  • gib gelegentlich etwas Zitronensaft in das Gießwasser
  • topfe die Kaffeepflanze in einen größeren Topf um, sobald sie ihre ersten zwei Blätter trägt
  • besprühe sie täglich mit Wasser
  • wenn möglich setze sie im Sommer ins Freie, aber nicht in die direkte Sonne
  • dünge sie im Sommer einmal monatlich
  • gönne ihr zur Überwinterung eine Ruhepause bei ca. 15 Grad
  • gieße sie im Winter seltener, verzichte auf Düngemittel, besprühe sie aber weiter regelmäßig
  • unterstütze die Bestäubung der Blüten mit einem weichen Pinsel

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Viel Spaß beim Anziehen deiner eigenen Kaffeepflanze! Teile deine Erfahrungen und auch deine Fortschritte in den Kommentaren!