Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Der beste Trick, dir Mücken vom Leib zu halten
4.9 5 366
359
7

Sommerzeit heißt Mückenzeit. Mit diesem Trick vertreibst du die lästigen Plagegeister auf natürliche Weise und bist unterwegs und zu Hause geschützt.

Das summende Geräusch von umher schwirrenden Mücken ist allein schon nervig, aber noch viel schlimmer empfinde ich ihre erfolgreichen Blutabzapfungen, die juckende Stiche zur Folge haben. Es gibt Menschen, die verschont bleiben, doch scheinbar bin ich stets die beste Quelle. Acht Stiche in einer Stunde sind an schwülen Tagen keine Seltenheit. Vor Monaten entstanden deshalb zwei Beiträge über die verschiedensten Methoden, um Mücken ohne Chemie fernzuhalten. Nach mehreren Monaten mit Tests steht für mich der Sieger fest. So simpel und doch unglaublich erfolgreich.

Alles, was du benötigst, ist eine Pflanze mit dem Namen Zitronen-Duftpelargonie. Die Pflanze zählt zu den Geranien und wird manchmal auch Zitronengeranie genannt. Sie duftet schon bei kleinsten Berührungen an den Blättern oder einem Windhauch langanhaltend nach Zitrone. Da blutsaugende Insekten diesen zitronigen Duft nicht mögen, sind solche ätherischen Öle in sehr vielen erfolgreichen und teuren Antimückenmitteln enthalten.

Seit der Entdeckung meiner Duftpelargonie als Antimückenschutz erspare ich mir die Anschaffungskosten und den anfallenden Plastikmüll der Antimückenmittel. Wie du erfolgreich mit einer Duftpelargonie Mücken vertreibst, verrate ich dir hier.

So hältst du Mücken fern

Für Balkon und Terrasse reicht es meist schon aus, sich mit ein oder zwei der ansehnlichen Pflanzen zu umgeben. Stelle den Topf mit der Duftpelargonie in deine Nähe und entlocke ihr durch gelegentliches Berühren der Blätter den mückenabwehrenden Duft. Das funktioniert nicht nur fantastisch auf Balkon und Terrasse, sondern auch in geschlossenen Räumen.

Hilfe für Unterwegs

Anstatt einfach nur die Pflanzen aufzustellen, kannst du auch die Blätter direkt verwenden. Zerdrücke ein frisches Blatt mit den Fingern und platziere es in deiner Nähe. Es wirkt praktisch wie eine natürliche Duftlampe und verströmt den zitronigen, mückenabwehrenden Duft.

Noch intensiver und langanhaltender ist die Abwehrwirkung, wenn du das Blatt direkt auf den exponierten Hautstellen verreibst. Ein bis zwei Blätter genügen für die wichtigsten Stellen an deinem Körper.

Herstellung eines kalten Ölauszugs

Für die Anwendung unterwegs, z.B. auf längeren Ausflügen, kannst du auch einen kalten Ölauszug herstellen. Das geht sehr einfach und du erhältst ein natürliches und pflegendes Mücken-Abwehrmittel in flüssiger Form.

Für einen Ölauszug brauchst du:

  • Blätter einer nach Zitronen riechenden Duftpelargonie
  • Einfaches Speiseöl wie Rapsöl oder Sonnenblumenöl
  • Mullwindel oder Geschirrtuch
  • Sieb
  • 1 Schraubglas mit Twist-Off Deckel zum Ansetzen
  • kleine Schraubgläser oder Fläschchen für den Einsatz unterwegs. Dafür eignen sich z.B. die wiederverwendbaren Probe- und Hotelgläschen für Marmelade oder Honig mit einem Fassungsvermögen von ca. 50 ml. (z.B. diese hier)

Und so stellst du den Ölauszug her:

  1. Die benötigte Blättermenge richtet sich nach dem Volumen des Gefäßes. Es sollte etwa zu zwei Dritteln gefüllt sein.
  2. Schneide die Blätter in feine Streifen und gib sie in das gut gereinigte Schraubglas.
  3. Fülle nun so lange mit Öl auf, bis die Blätterstreifen vollständig bedeckt sind.
  4. Verschließe das Gefäß und schüttle die Mischung gut durch.
  5. Nach sieben Tagen ist genügend ätherisches Öl aus den Blättern in das Speiseöl übergegangen, so dass du es durch ein Tuch absieben kannst.

Sommerzeit heißt Mückenzeit. Mit diesem Trick vertreibst du die lästigen Plagegeister auf natürliche Weise und bist unterwegs und zu Hause geschützt.

Abgefüllt in kleine Schraubgläser oder Fläschchen ist das wirksame Duftpelargonienöl bei all deinen Unternehmungen platzsparend einsatzfähig.

Ein kalter Auszug benötigt bei Zimmertemperatur sieben Tage, um einen intensiven Duft anzunehmen. Du kannst ihn auch bis zu drei Wochen ansetzen, um die Inhaltsstoffe noch zu maximieren. Durch gelegentliches Schütteln verhinderst du eventuelle Schimmelbildung.

Verbrauch und Vermehrung der Pflanze

In der warmen Jahreszeit gibt es viele, heiße Tage und auch lauschige, lange Abende im Freien. Mit jedem Einsatz, besonders bei Aktivitäten außer Haus, verringert sich der Blätterbestand deiner Pflanze rapide. Ein Glück, dass sie in der kalten Jahreszeit auf der Fensterbank weiter gedeiht und leicht zu vermehren ist.

Zur Vermehrung schneidest du 5-7 Zentimeter lange Triebe ab und gibst sie wie Blumen in ein Gefäß mit Wasser. Ein gelegentlicher Wasserwechsel ist sinnvoll. Nach zirka sechs Tagen zeigen sich die ersten Wurzelansätze. Sind die Wurzeln etwa ein bis zwei Zentimeter lang, kannst du die Pflanzenableger einpflanzen. Ein Vorrat für weitere Antimückenmittel ist dir dadurch sicher.

Sommerzeit heißt Mückenzeit. Mit diesem Trick vertreibst du die lästigen Plagegeister auf natürliche Weise und bist unterwegs und zu Hause geschützt.

Viel Erfolg bei deiner Duftpelargonienzucht und der Antimückenmittelherstellung!

Hinweis: Wie auch bei anderen Geranienarten birgt der enthaltene Wirkstoff Geraniol ein schwaches allergenes Risiko. Immungeschwächte oder sensible Menschen, wie zum Beispiel MSC-Patienten, können mit typischen Allergiereaktionen wie Ausschlag oder Übelkeit reagieren und sollten deshalb den direkten Kontakt nach Möglichkeit meiden.

Weitere Mittel gegen Mücken findest du in diesen Beiträgen:

Wenn du dann doch einmal gestochen wurdest, findest du hier einige Soforthilfen zur Linderung bei Insektenstichen.

Kennst du noch andere Tricks zur Abwehr stechender Insekten? Oder hast du weitere Tipps zur Anwendung duftener Pflanzen? Dann teile diese Informationen in der Kommentarfunktion, damit sie auch anderen Lesern von Nutzen sein können. Gern beantworten wir auch Fragen zum Thema.