Sirup und Farbe mit Mohnblüten herstellen

Die Schönheit der Mohnblüten ist schnell vergänglich. Wenn du die leuchten roten Blätter nutzen möchtest, musst du dich beeilen!von houroumono (CC-BY-2.0)

Mohnblumen gehören seit meiner Kindheit zu meinen Lieblingsblumen. Ich mag das leuchtende Rot, die zarten Blütenblätter und die Kurzlebigkeit der Blüte, die mich daran erinnert, jeden Moment auszukosten. Und dann kam die Idee, diese Pflanze in meinem Garten anzubauen, weil ich sie nutzen wollte. Das Schöne ist, einmal ausgesät hat man die Pracht jedes Jahr wieder im Garten.

In diesem Beitrag möchte ich dir die Artenvielfalt des Mohns näherbringen und Rezepte für Mohnsirup und selbstgemachte Tinte mit dir teilen.

Artenvielfalt des Mohns

Mohn ist eine der ältesten Kulturpflanzen weltweit. Es gibt 50 bis 120 Arten von Mohngewächsen, dabei ist roter Klatschmohn der bekannteste.

Es gibt noch den rosafarbenen Schlafmohn, türkischen Mohn oder Staudenmohn (mehrjährige Pflanze), Islandmohn, Alpenmohn, Arktischer Mohn, Sandmohn, Goldmohn oder Kalifornischer Mohn und viele mehr.

Früher hast du an den Feldern sicher oft Mohn gesehen. Heute ist es schwierig, da die Pflanze den hohen Einsatz von Herbiziden nicht überlebt. Vereinzelt findet man die ersten Blüten ab Ende Mai.

Klatschmohn

Die bekannteste Mohnsorte ist der Klatschmohn. Sie ist einjährig und vermehrt sich durch Samen in den Samenkapseln. Eine Blüte öffnet sich früh am Morgen und ist meist am nächsten Tag nicht mehr da. Da eine Pflanze aber viele Blüten hat, die nach und nach aufgehen, hast du lange Freude an ihr.

Schlafmohn

Beim Schlafmohn ist bis auf den Samen alles giftig! Alle Pflanzenteile enthalten Alkaloide, vor allem der Milchsaft bildet in getrockneter Form das Rauschgift Opium. Es gibt verschiedene Zuchtformen, meist ist die Blütenfarbe allerdings rosa. Die Samen werden in der Lebensmittelindustrie oder zur Ölgewinnung genutzt. Aufgrund verschiedener Erntemethoden und Zeitpunkte schwankt der Morphingehalt der Samen. Deshalb gibt es eine maximale tägliche Aufnahmemenge von Schlafmohn. Sein Anbau ist in Deutschland genehmigungspflichtig.

Kalifornischer Mohn

Die Blütenblätter des Kalifornischen Mohns sehen leuchtend orange aus und etwas anders als die des Klatschmohns. Das Kraut enthält viele Alkaloide und wird deshalb als giftig bezeichnet. Die Blätter enthalten weit weniger und wurden von amerikanischen Ureinwohnern als Heilmittel genutzt. Sie nutzten die Blätter als Schmerz-, Schlaf- und Beruhigungsmittel. Weiterhin wurden die abgekochten Blüten als Heilmittel gegen Kopfläuse verwendet. Der Kalifornische Mohn hat eine andere Wirkung auf das Gehirn als der Schlafmohn. Deshalb finden die Inhaltsstoffe heute Verwendung in der Homöopathie und der Pflanzenheilkunde.

Mohnsamen

Samen werden nur aus Schlafmohn gewonnen, denn andere Mohnsamen gelten als unbekömmlich. Die Samen des Schlafmohns gehören zu den kalziumreichsten Lebensmitteln, liefern viel Vitamin B, einige Aminosäuren, Magnesium und Kalium. Sie dienen als Gewürz, Öl und finden in Süßspeisen wie Kuchen, Germknödeln und Mohnbrötchen Verwendung. Gemahlenen Mohn solltest du schnell verbrauchen, weil er durch den hohen Ölgehalt schnell ranzig wird. Ganze Mohnsamen sind dagegen sehr lange haltbar.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Mohn in der Volksheilkunde

Früher nutzte man die Blütenblätter des Klatschmohns für einen Sirup gegen Husten und zur Entspannung als Beruhigungs- und Schlafmittel. Die Wirksamkeit konnte schulmedizinisch nicht belegt werden, aber in der Volksheilkunde wird dem Mohn beruhigende Wirkung zugesprochen.

Blütenblätter können als Tee, Hustensaft oder Sirup zum Verfeinern und Entspannen als beeindruckender Farbklecks in Süßspeisen genutzt werden. Äußerlich können sie in Umschlägen bei Hautproblemen und Furunkeln angewendet werden.

Junge Blätter kannst du vor der Blüte im Salat essen oder wie Spinat kochen. Nach der Blüte ist der Alkaloidgehalt hierfür jedoch zu hoch.

Mohnsirup herstellen

Für dieses einfache Rezept zur Zubereitung von Klatschmohn-Sirup benötigst du:

  • ungefähr 20 g rote Mohnblüten
  • 100 ml kochendes Wasser
  • 100 g Rohrohrzucker
  • einige Spritzer Zitrone

So wird der Sirup zubereitet:

  1. Mohnblüten mit kochendem Wasser übergießen
  2. Einige Stunden ziehen lassen
  3. Die Blüten abseihen, Zitronenspritzer und Rohrohrzucker in das Wasser geben
  4. Einkochen, bis es dickflüssig wird und das Wasser zu großen Teilen verdampft ist

Ich liebe diesen Sirup und nutze ihn seit über einem Jahr als Zugabe zu Speisen wie dieser:

Die Schönheit der Mohnblüten ist schnell vergänglich. Wenn du die leuchten roten Blätter nutzen möchtest, musst du dich beeilen!

Tinte aus Mohnblüten herstellen

Die roten Blütenblätter des Klatschmohns wurden früher zur Herstellung von Tinte verwendet. Es ist auch heute noch ein spannendes Projekt, wenn du mit Kindern etwas basteln und gleichzeitig lernen möchtest.

Mit älteren Kindern kannst du eine Tinte für den Federkiel herstellen:

  1. Frische Mohnblütenblätter in ein Glas mit Schraubdeckel füllen
  2. Drei Teile Wasser und einen Teil Essigessenz ins Glas gießen
  3. Einige Tage im Sonnenlicht stehen lassen
  4. Die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen – sie ist nun wie normale Tinte verwendbar

Die Tinte wird nicht knallrot, sondern eher lila und sollte nur für Federkiele und nicht Füllfederhalter verwendet werden, da diese durch die Essigessenz beschädigt werden könnten.

Das Natron-Handbuch - Ein Mittel für fast alles: Mehr als 200 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten - 978-3-946658-16-0

Das Natron-Handbuch

Mehr Details zum Buch 

Für jüngere Kinder ist dieses Rezept besser geeignet:

  1. Mohnblütenblätter in Stücke reißen
  2. Mit etwas Sand und einigen Tropfen Wasser in einen Mörser mit Stößel geben
  3. Kräftig mörsern, bis ein roter Saft entsteht
  4. Diesen durch ein Sieb geben und die Kleinen mit Pinsel und eigens hergestellter Farbe aus der Natur malen lassen

Ist etwas für dich dabei, was du ausprobieren möchtest? Dann frisch ans Werk, bald blühen die ersten Mohnblüten. Hast du noch andere Ideen, wie man den Mohn sinnvoll nutzen kann? Dann hinterlasse uns einen Kommentar!

Vielen Dank an Michaela für diesen Gastbeitrag. Mehr Ideen und Anregungen findest du auf ihrer Webseite wertdernatur.de.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.6 von 5 Punkten.
(14 Bewertungen)

3 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Tolle Idee – kann man Mohnblütenblätter auch essen?
    Könnte man die Blütenblätter trocknen und zu Pulver verarbeiten, um dann mit Kokosöl einen Lippenbalsam/-Lippenstift draus zu machen??

    Antworten
    • Eine ähnliche Frage kam mir beim Lesen auch gerade. Nämlich ob man die Blütenblätter in den Salat tun könnte. Also roh und nicht erhitzt wie bei Sirup. In geringen Mengen sind Mohnblüten wohl unbedenklich. Aber was sind geringe Mengen und was ist zuviel? Wenn du die Blüten aber getrocknet verwenden willst, wirst du eher enttäuscht werden. Die verlieren nämlich ihre Farbe. Mehr unter http://www.kaesekessel.de

    • Hallo,auf jeden Fall kannst du sie getrocknet in Teemischungen verwenden. Ein Versuch, es zu Pulver zu verarbeiten, ist eine gute Idee – färben kann Mohn prima. Ich werde es probieren und werde berichten :-) VG Michaela

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.