Alte und langsame Laptops sinnvoll weiternutzen und dabei Gutes tun

Hast du auch einen alten, ungenutzten Laptop der langsam Staub ansammelt? Dann kannst du ihn mit diesem Trick schnell wieder flott machen und weiter nutzen.von Lucélia Ribeiro [CC-BY-SA-2.0]

Liegt bei dir auch in irgendeiner Ecke ein älterer Laptop herum, der Staub ansammelt und eigentlich nur auf die Entsorgung wartet? Es ist oft schwer, sich von alter Technik zu trennen. Schließlich hat man einmal sehr viel Geld für das Gerät hingelegt und es ist einem schon bewusst, dass es eigentlich noch ganz gut funktionieren könnte.

Nach ein paar Jahren werden Laptops allerdings aus verschiedensten Gründen immer langsamer, dadurch vergeht die Freude am Arbeiten und irgendwann wird ein neues Gerät angeschafft. Mit einem Trick kannst du die alten Geräte aber wieder aufpeppen und vielleicht einem Freund oder Verwandten damit eine Freude bereiten, oder sie an gemeinnützige Einrichtungen spenden. Anstatt bei dir im Regal zu verstauben oder als Elektronik-Schrott die Umwelt zu belasten, verhilft dein altes Gerät so einem Kind oder benachteiligten Menschen zu einem besseren Zugang zu Bildung, Informationen und Kommunikationsmöglichkeiten.

Neustart für den alten Rechner

Meist werden ältere Computer langsam, weil ihre Festplatte mit zahllosen Programmen, Treibern und Add-Ons vollgestopft ist und das Betriebssystem selbst viel zu viele Ressourcen frisst. Eine gute Alternative stellt die Installation einer schlanken Ubuntu Linux-Version dar. Diese kostenlosen Betriebssystem-Alternativen haben sich stetig weiterentwickelt und sind ähnlich anwenderfreundlich wie die üblichen Windows- oder Apple-OS Varianten. Aufgrund ihres effizienten Designs ermöglichen sie oft selbst mit älterer Hardware noch ein genauso angenehmes Arbeiten wie mit aktuellen Geräten. Sie erfordern jedoch immer noch etwas Know-How und auch eine Umstellung der Benutzergewohnheiten.

Eine weitere, einfache Alternative ist die Verwandlung in ein Chromebook, welches in seinen Eigenschaften begrenzt ist, dafür aber spielend einfach zu bedienen ist. Hierbei handelt es sich um ein einfaches Betriebssystem, primär ausgelegt für das Surfen und Arbeiten im Internet. Ohne Internetverbindung kann man mit diesen Rechnern nicht viel anstellen, immerhin Texte bearbeiten und einfache Spiele nutzen. Dafür sind Chromebooks aber sehr schnell hochgefahren, mit dem Internet verbunden und überhaupt äußerst unkompliziert und intuitiv zu bedienen.

Ich habe meinen Eltern schon vor zwei Jahren ein Chromebook geschenkt und sie lieben es. Vor allem gefällt mir die Tatsache, dass sie nie wegen technischer Probleme anrufen.

Wenn du also auch einen älteren Laptop hast und jemandem in deinem Umfeld eine Freude mit einem Internet-PC machen kannst, dann ist diese Option vielleicht genau richtig für dich.

Hast du auch einen alten, ungenutzten Laptop der langsam Staub ansammelt? Dann kannst du ihn mit diesem Trick schnell wieder flott machen und weiter nutzen.
von Andrew [CC-BY-SA-2.0]

Alte Laptops in Chromebooks verwandeln

Die einfachste Möglichkeit, deinen Laptop in ein Chromebook zu wandeln, ist die Installation von Cloudready der Firma neverware.com, welche sich auf die technische Unterstützung von Schulen spezialisiert hat. Für Privatnutzer ist die Software kostenlos und der Prozess läuft einfach und reibungslos. Die Dokumentation ist im Moment jedoch nur auf Englisch verfügbar.

Du benötigst:

  • Einen alten Laptop – Insgesamt werden schon über 200 Modelle unterstützt, ob dein Rechner dazugehört, kannst du hier prüfen
  • Einen USB-Stick mit mindestens 8 GB Speicherkapazität

Die benötigte Software kannst du hier oder hier herunterladen und auf dem Memory-Stick installieren. Am besten benutzt du dafür einen neueren Computer.

Danach wird der Memory-Stick an den älteren Laptop gesteckt und von ihm gebootet. Wie das funktioniert, hängt vom jeweiligen Modell ab. Mehr Details dazu findest du hier.

Bei der Installation ist es wichtig zu entscheiden, ob du den dualen Modus verwenden möchtest, bei dem du auch in Zukunft das ursprüngliche Betriebssystem verwenden kannst, oder ob die alten Daten allesamt überschrieben werden sollen.

Weitere Informationen zur Installation des Chrome OS auf einem alten Laptop kannst du auch auf chip.de nachlesen.

Laptops verschenken

Ein schneller und leicht zu bedienender Laptop ist bestimmt eine gern gesehene Ergänzung in lokalen Bildungseinrichtungen wie Schulen, Bibliotheken oder Jugendclubs. Vielleicht hast du sogar in der Familie einen dankbaren Abnehmer.

Eine gute Alternative für die Verwertung von alten Laptops, Tablets und e-book-Readern ist die Platform labdoo.org. Weltweit gibt es Annahmestellen für ältere Geräte, die dann aufbereitet und mit Lern-Software ausgestattet werden, bevor sie an Schulen und andere Bildungsprojekte verteilt werden. Hier findest du Annahmestellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Hast du Chrome OS schon einmal auf einem alten Rechner installiert oder besitzt du sogar ein Chromebook? Oder bevorzugst du lieber eine vollwertige Linux-Version? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.6 von 5 Punkten.
(42 Bewertungen)

7 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Marco Schaa

    Bei Notebooks, die schon SATA-Festplatten haben hilft meistens schon der Kauf einer SSD als Ersatz für die Festplatte und der Ausbau des RAM auf mindestens 4 -6 GB. So haben wir unseren alten Laptop auch wieder fit gemacht für Windows 10.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Auch eine gute Idee! In Verbindung mit einem der kostenlosen Betriebssysteme wird daraus dann ein richtig flotter Rechner, mit dem man einem weniger privilegierten Menschen die Teilnahme am online-Leben ermöglichen kann :-)

  2. Gibt es eine Möglichkeit CloudReady von CD zu installieren, da mein Laptop keinen USB Boot unterstützt.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Probiert haben wir es noch nicht, aber prinzipiell sollte das auch funktionieren. Möglicherweise musst du dazu aber einen Umweg gehen und zunächst das USB-Installationsmedium wie beschrieben herstellen. Mit einem Image-Tool könnte man dann ein bootfähiges Image des Sticks erstellen und auf eine CD brennen – vielleicht findet sich sogar noch jemand mit Tipps, welche Programme dafür in Frage kämen!

  3. Pia Eggert

    Oder, wenn Du im Raum München wohnst und die Installation nicht selbst machen möchtest, aber trotzdem Deinen alten Laptop spenden möchtest, wende Dich gerne an uns: laptops4refugees.de/de/index.html

    Wir nutzen auch Ubuntu!

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Pia, wunderbar, danke für die Ergänzung und eure tolle Arbeit :-)

  4. Caroline Ligtenberg

    Besser war es um Ubuntu zu installieren. Das gibt es auch in ‚light‘ versionen für sehr alte Computer. Aber die meisten Rechner laufen gut mit die ‚Normale‘ Versionen.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.