Die Salatschleuder kannst du im Schrank lassen

von Espressolia [CC0--1.0 via pixabay

Vergiss die Salatschleuder – mit diesem kleinen Tipp kannst du spielend drauf verzichten und 10-30 Euro sparen.

Das Ziel beim Benutzen der Salatschleuder ist es, Flüssigkeit aus dem gewaschenen Salat zu nehmen. Beim Schleudern sorgen die Fliehkräfte dafür, dass das Wasser nach außen getragen wird. Am Rand wird es dann in einem separaten Behälter aufgefangen.

Viel einfacher ist dagegen dieser Trick:

  1. Lege den Salat locker in ein Geschirrtuch oder kleines Handtuch
  2. Falte das Tuch zweimal nach innen um
  3. Jetzt greife das Tuch an beiden Enden und „schleudere“ wie im folgenden Bild

handtuch als salatschleuder benutzen

Das Prinzip ist dem einer Salatschleuder sehr ähnlich: Das Wasser bewegt sich nach außen und wird vom Handtuch absorbiert.

Nach der Benutzung lässt sich das Tuch einfach auf dem Heizkörper trocknen.

Das ist ein guter Ersatz für eine Salatschleuder und viel schneller zur Hand. Was meinst du?

Über 30 weitere Tipps und Tricks zum Geldsparen findest du in diesem Beitrag.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4 von 5 Punkten.
(20 Bewertungen)

Ein Kommentar Kommentar verfassen

  1. Cl Lu

    Stimmt, habe ich auch schon öfters so gemacht. Wichtig: Bei größeren Blättern oder größeren Mengen ist zwangsläufig mehr Wassermenge im Spiel und dann trieft danach das Geschirrtuch ;-) Ich "schleuder" daher erst die großen Blätter vorher etwas aus, bevor sie dann fast einzeln in das Tuch kommen. Große Blätter eignen sich irgendwie nicht wirklich. Großfamilienportionen für Salatfreaks können schon mal mehrere Handtücher verschlingen. Oder die Soße wird dicker und salzhaltiger dann schadet mehr Wasser auch nicht. Bevorzuge wegen Aufwendigkeit eher letzten Ansatz. Ausnahme: Rucola

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.