Tawashi-Schwamm selber machen aus alten Socken

Alte Socken können zu Waschlappen, Topfuntersetzern oder Küchenschwämmen werden. Hier gibt’s die DIY-Anleitung für einen Tawashi-Schwamm!

Tawashi ist japanisch und bedeutet nichts weiter als “Schwamm”. In Japan werden Spülbürsten aus Palm- oder Kokosfasern, aber auch kleine gewebte Lappen so bezeichnet. Für eine Zero-Waste-Variante können auch alte Socken zu diesen gewebten Waschlappen, Topfuntersetzern oder Küchenschwämmen umfunktioniert werden. Hier gibt’s die DIY-Anleitung für einen Tawashi-Schwamm!

Tawashi-Schwamm selber machen

Um einen Tawashi-Schwamm selber zu machen, braucht es weder einen speziellen Webrahmen, noch eine Nähmaschine oder besondere Stoffe. Du kannst einfach verwenden, was jeder bereits im Haus hat: alte Socken.

Für einen oder mehrere Tawashi von etwa neun mal neun Zentimetern benötigst du:

  • Holzplatte oder Holzrest (ca. 18 x 18 cm)
  • 36 Nägel
  • alte Socken (1-2 Stück pro Schwamm)
  • Bleistift, Lineal und Hammer

Alte Socken können zu Waschlappen, Topfuntersetzern oder Küchenschwämmen werden. Hier gibt’s die DIY-Anleitung für einen Tawashi-Schwamm!

Benötigte Zeit: 20 Minuten.

Ein Tawashi-Schwamm ist schnell aus alten Socken hergestellt. So geht’s:

  1. Einfachen Webrahmen bauen

    Ein 15 x 15 Zentimeter großes Quadrat mittig auf die Holzplatte zeichnen und an jeder Seite Markierungen im Abstand von 1,5 Zentimetern anzeichnen.
    In jede Markierung einen Nagel schlagen. Die Ecken des Quadrats bleiben dabei frei, sodass neun Nägel pro Seite verbaut werden.Alte Socken können zu Waschlappen, Topfuntersetzern oder Küchenschwämmen werden. Hier gibt’s die DIY-Anleitung für einen Tawashi-Schwamm!

  2. Socken in Stoffringe zerschneiden

    Socken in ungefähr einen Zentimeter breite Ringe schneiden. Insgesamt werden 18 Sockenringe benötigt.Alte Socken können zu Waschlappen, Topfuntersetzern oder Küchenschwämmen werden. Hier gibt’s die DIY-Anleitung für einen Tawashi-Schwamm!

  3. Den Webrahmen bespannen und weben

    Neun Sockenringe parallel von oben nach unten über die Nägel spannen. Mit den verbleibenden Sockenringen von einer zur anderen Seite weben. Dabei mit einem Sockenring in der ersten Reihe beginnen und ihn abwechselnd über und unter den vorhandenen Stoffbahnen hindurchführen. Den nächsten Sockenring auf die gleiche Weise durch die zweite Reihe führen und so weiter.
    Alte Socken können zu Waschlappen, Topfuntersetzern oder Küchenschwämmen werden. Hier gibt’s die DIY-Anleitung für einen Tawashi-Schwamm!

  4. Die Ränder “vernähen”

    Um den Lappen vom Webrahmen abnehmen zu können, müssen die Ränder “vernäht” werden. Dafür eine Schlaufe an einer Ecke abnehmen, gut festhalten, die danebenliegende Schlaufe ebenfalls abnehmen und durch die erste hindurchführen. Auf diese Weise rundherum fortfahren, bis alle Schlaufen abgenommen sind.Alte Socken können zu Waschlappen, Topfuntersetzern oder Küchenschwämmen werden. Hier gibt’s die DIY-Anleitung für einen Tawashi-Schwamm!

  5. Die letzte Schlaufe verknoten

    Beim Abnehmen der letzten Schlaufe diese mit der Schlaufe davor verknoten. Die letzte Schlaufe kann zum Aufhängen des Tawashi benutzt werden.Alte Socken können zu Waschlappen, Topfuntersetzern oder Küchenschwämmen werden. Hier gibt’s die DIY-Anleitung für einen Tawashi-Schwamm!

Fertig ist dein Tawashi-Schwamm! Du kannst ihn, wie deine Socken auch, bei 30-40 °C (oder auch mehr, wenn dir Hygiene wichtiger ist als Formverhalten) in der Maschine waschen und immer wieder verwenden. Auf diese Weise hauchst du verwaisten oder ungenutzten Socken ein zweites sinnvolles Leben ein.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Für eine Webvariante, bei der du nicht extra Nägel ins Holz zu schlagen brauchst, lassen sich übrigens auch (Holz-)Wäscheklammern verwenden, die am Rand einer entsprechend großen Dose befestigt werden. Die Klammern bilden die Fixpunkte, um die bei dieser Variante die Stoffringe gespannt werden.

Tipp: Um größere Tawashi herzustellen, kannst du auch einfach größere Stoffringe und einen darauf angepassten Webrahmen verwenden. Aus ausgedienten T-Shirts oder Pullovern beispielsweise können die Stoffringe auch gut über 30 oder 40 Zentimeter lang werden. Das ergibt einen Lappen von etwa 25 Zentimetern Länge.

Mehr Tipps, um Müll im Haushalt zu vermeiden, findest du in unseren Büchern:

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

smarticular Verlag

Fünf Hausmittel ersetzten eine Drogerie: Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Hast du auch schon einmal alte Textilien zu etwas Neuem wiederverwertet? Schreib uns deine Idee gern in einen Kommentar unter den Beitrag!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Alte Socken können zu Waschlappen, Topfuntersetzern oder Küchenschwämmen werden. Hier gibt’s die DIY-Anleitung für einen Tawashi-Schwamm!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(85 Bewertungen)

4 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Gute Idee, ich habe heute diese Verwendung ausprobiert. Bei Socken in Größe 35 bis 38 war das bei den oben angegebenen Maßen eine ziemliche Friemelei, der Stoff wurde doch sehr gespannt, ab Sockengröße 42 klappte es dann

    Antworten
  2. Die Idee finde ich grundsätzlich super. Ich hätte da nur eine Frage: erhöhe ich damit nicht den Anteil an Mikroplastik im Wasser? Schließlich sind Socken ja in der Regel nicht vollständig aus Naturmaterialien, oder?

    Antworten
    • Liebe Stefanie, es gibt zwar auch Socken aus 100% Baumwolle, aber du hast schon Recht, die meisten sind aus Mischgewebe mit einem Synthetikanteil. Das ist dann der Moment, in dem jede/r für sich abwägen muss, wie sinnvoll ihr oder ihm das Upcycling alter Socken erscheint im Verhältnis zu dem sicher sehr geringen Mikroplastikanteil im Abwasser durch einen Tawashi-Schwamm. Für Tipps, um in der Waschmaschine Mikroplastik zu vermeiden, wirst du hier fündig: https://www.smarticular.net/mikroplastik-waesche-waschen-kleidung-waschbeutel-guppyfriend/
      Liebe Grüße, Lisa

  3. Bisher habe ich alte Stoffwindeln weiter genutzt, allerdings nicht als Windel. ;-)

    Babywindeln aus Stoff eignen sich wunderbar als Kopftuch wenn man die Haare gewaschen hat. Ich trockne die Haare mit dem Handtuch, lege mir ein Handtuch über das Kopfkissen und binde mir die Stoffwindel als Kopftuch (im Nacken binden wie eine Bäuerin) um den Kopf, damit dieser nicht kalt wird. Die Haarlängen lasse ich nach hinten auf das Handtuch hängen. Am nächsten Morgen sind die Haare trocken, ohne Energie für einen Fön verwendet zu haben oder die Haare mit der Hitze zu belasten. Allerdings muss man da nicht viel machen, sondern kann die Windel einfach so wie sie ist weiter nutzen. In den 1970ern hat man die Stoffwindeln eingefärbt und als Halstuch getragen.

    Man kann sie auch gut nutzen für eine einfache (nicht unbedingt 100%ig authentische) Darstellung des Mittelalters. Frauen haben im Mittelalter eine Kopfbedeckung getragen, je nach Stand unterschiedlich. Einfache Leute haben sich auch schon einfach mal nur ein Tuch umgebunden. Auch wenn so eine Stoffwindel nicht authentisch sein mag, allemal besser als ohne Kopfbedeckung wirkt es auf jeden Fall. ;-)

    Bisher habe ich alte Unterhemden höchstens mal einfach so als Putzlappen verwendet, das mit dem Weben finde ich aber eine gute Idee, gerade als Topfuntersetzer. Danke für den Tip.

    Oder aus alten Herrenoberhemden wo Kragen und Manschetten schadhaft waren eine Bluse genäht.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung