Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Erstaunliche Anwendungen für Avocadokerne – nie wieder wegwerfen!
4.7 5 2327
2199
128

Wenn du Avocados liebst, dann nutze sie ganz und werfe den Kern nicht einfach weg. Hier findest du ein paar geniale Tricks, wie du den Kern nutzen kannst!

Das Fleisch der Avocado ist gesund, reich an Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren sowie Mineralstoffen, ein geniales Superfood – so weit nichts Neues. Alte Stämme Mittelamerikas, dem Ursprungsort der Avocado, nutzen jedoch auch die gesunden Eigenschaften des Avocadokerns!

Ich habe für mich entschieden, dass der Kern viel zu wertvoll ist, um ihn einfach wegzuwerfen. In diesem Beitrag zeige ich dir die interessanten Anwendungen und bin sicher, dass auch du keinen solchen Kern mehr achtlos entsorgen wirst.

Avocadokern-Pulver herstellen

Am besten lässt sich der Avocadokern in Pulverform verwenden. Für Avocadokernpulver benötigst du lediglich:

  • den gewaschenen Avocadokern
  • ein Messer
  • Etwas zum Mahlen, zum Beispiel eine Apfelreibe oder Kaffeemühle

So verarbeitest du den Kern zu vielseitigem Pulver:

  1. Dunkle Haut entfernen
  2. In Stücke schneiden
  3. Trocknen lassen
  4. In einer Kaffeemühle oder ähnlichem fein mahlen

 

Wenn du Avocados liebst, dann nutze sie ganz und werfe den Kern nicht einfach weg. Hier findest du ein paar geniale Tricks, wie du den Kern nutzen kannst!

Sobald du den Kern anschneidest, reagiert er mit der Luft, wodurch das Pulver oder die Stücke dunkelorange werden. Dies ist vollkommen normal und auch erwünscht. Die Stücke benötigen einen bis drei Tage zum vollständigen Trocknen. Schneide möglichst dünne Scheiben, damit das Trocknen schneller geht und kein Schimmel entsteht.

Es ist aber auch möglich, die ungetrockneten Kernstücke direkt zu zermahlen. In diesem Fall solltest du das Pulver auch ein paar Stunden trocknen lassen, bevor du es verwendest.

Innere Anwendung des Avocadokernpulvers

Die wertvollen Inhaltsstoffe der Frucht befinden sich konzentriert im Kern. Sie stärken das Immunsystem und schützten vor freien Radikalen. Ebenso wirken sie gegen innere Entzündungen, wie zum Beispiel Magenschleimhautentzündung oder Arthritis.

Der regelmäßige Verzehr von Avocadokernen soll Bakterien und Viren gar nicht erst die Chance geben, sich in unserem Körper anzusiedeln. Dies ist sehr interessant, schließlich beginnen die meisten Krankheiten mit einer Entzündung. Für mich jedenfalls Grund genug, mich genauer mit den Kernen auseinander zu setzen!

Gib das Pulver zum Beispiel ins Müsli oder in einen Smoothie. Es schmeckt leicht nussig und etwas herb. Ein halber Kern ist eine gute Menge für eine Portion. Das Pulver kann aber auch geröstet und über Salate gestreut werden.

Leser haben uns auch berichtet, dass der Vitamix und die Mixer von Bianco Puro wohl auch einen ganzen Avocadokern problemlos verarbeiten. Probiert haben wir das aber noch nicht!

Wenn du Avocados liebst, dann nutze sie ganz und werfe den Kern nicht einfach weg. Hier findest du ein paar geniale Tricks, wie du den Kern nutzen kannst!

Äußere Anwendung

Der Kern lässt sich auch äußerlich anwenden. So macht er dein Haar elastischer und bringt es wunderbar zum Glänzen, indem der Wasserhaushalt reguliert wird.

Für eine Haarkur für mittellange Haare benötigst du:

  • das Pulver eines Avocadokerns
  • drei Esslöffel Kokosöl oder ein anderes Öl, das die Haare zusätzlich pflegt

So stellst du die Haarkur her und wendest sie an:

  1. Gib das Pulver in das Öl und lasse es über Nacht stehen.
  2. Diese Mischung in die Haare und die Kopfhaut einmassieren.
  3. Die Kur mindestens eine Stunde oder auch über Nacht einwirken lassen.
  4. Anschließend gut auswaschen.

Nach dieser Behandlung fühlen sich die Haare weich und erholt an!

Mehr Informationen zu den gesunden Vorteilen der Avocadokerne erhältst du hier.

Beachte: Genauso wie das Fruchtfleisch, enthält der Avocadokern Persin. Dabei handelt es sich um ein für Menschen als ungefährlich angesehenes Toxin. Allerdings ist es für fast alle Haustiere, wie zum Beispiel Hunde, Katzen, Geflügel und andere giftig.

Hier erfährst du, wie aus Avocadokernen und anderen Küchenabfällen neue Pflanzen entstehen. Welche cleveren und nützlichen Anwendungen es für viele Küchenabfälle gibt, erfährst du in diesem Beitrag.

Restlos!: Clever kochen mit Resten

Vielleicht auch interessant für dich:

Wofür verwendest du Avocadokerne? Hast du vielleicht schon mal eine Maske mit Avokadokernpulver probiert oder eine Tinktur gegen Muskelschmerzen oder Kopfschmerzen? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren!

  • Cl Lu

    Toller Beitrag :-) noch mehr AvocadoBäume brauch ich nämlich auch nicht. sonst sitzt man ja bald in einem mittelamerikanischen Urwald ;-)

    • Cloud Ya

      Och du, du kannst mir auch gern einen abgeben ;) meine Versuche sind bisher kläglich gescheitert..

      • Cl Lu

        Das ist schon mindestens 20 Jahre her. Ich denke wir haben den halb halb einfach in die Erde gesteckt. Ich sollte es wohl nochmal versuchen :-D Oder sind die heutzutage alles mutierte und manipulierte Avocados?

      • Danielle Fröhlich

        Besonders groß werden die Pflanzen bei uns leider nicht und meine Stile wurden auch nie hölzernen :(

        • Cl Lu

          doch die wurden groß standen immer am großen Wohnzimmerfenster Geschätzte große 1,70m und ja hölzern wahrende auch :-) echter Monster. Hab meine Mutter heut nochmal gefragt und die meinte auch, dass wir die sogar ganz eingepflanzt haben. Bilde mir aber ein, dass der Kern etwas rausgesehen hat. also in Wasser einlegen und so haben wir nicht gemacht, da waren wir uns einig.

        • Magdalena Löwentraut

          Am besten bohrt man 3 Zahnstocher leicht ringsherum in die Seiten und legt ihn auf ein Wasserglas. So ist nur der untere Teil, wo der Stängelansatz war ins Wasser. Der Kern spaltet sich dann in den nächsten Wochen und daraus wächst ein kleiner Baum. Wenn er Wurzeln hat kannst Du ihn in einen Blumentopf mit Erde geben, aber auch hier nich zu tief einpflanzen. Ich lass die Hälfte vom Kern immer draussen. Außer Geduld brauch es dann nicht viel!

  • Aaron Light

    Sehr interessant, werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren! Gibt es Erfahrungen was die Anwendung bei Entzündungen der Haut angeht? Liebe Grüße, Aaron von http://www.lightinthewild.de

  • TiborWolf

    Darf ich erfahren, warum das Geriebene erst trocknen soll?
    Ich verwende es sofort zB im Smoothie.

    • oki

      haltbarkeit? vielleicht möchte man es ja später verwenden und das in größeren mengen

      • TiborWolf

        Ok, Oki – da das Geriebene schnell oxidiert, dachte ich, es würde sich vllt molekular (zB für die Aufnahme im Körper) durch’s Trocknen positiv verändern.
        Weil du Haltbarkeit ansprichst: meinst du nicht auch das sich der ganze, ungeriebene Kern im Kühlschrank (viel!) länger hält, als die verfärbten Krümel?

        • Petra Naumann

          dass der Kern oxidiert scheint mir eher ein Zeichen dafür zu sein, dass die vielgepriesenen antioxidativen Eigenschaften schwinden…haben die Antioxidantien schon mit der Raumluft oxidiert, dann können sie das nicht mehr in unserem Organismus…

          • TiborWolf

            Iwie dachte ich mir das schon – klingt jedenfalls stimmig, Petra. Danke für deine Einschätzung. :-)

      • Danielle Fröhlich

        Ja, hier geht es um die Haltbarkeit. Frisch kannst du das Pulver natürlich gleich verwenden

  • Sabine

    Gut zu wissen. Mal sehen was mir dann noch so alles einfällt wenn mein ertes Pulver fertig ist. Ich bin da sehr experimentierfreudig.

    • Cl Lu

      geht mir auch so… :-)

  • stena

    wäre ein avokadopulver in der zahncreme sinnvoll?

  • Sophie Janotta

    Das mit dem Mixer funktioniert ganz problemlos. Unser JTC Omniblend schafft das mühelos. Wenn ich einen Smoothie mit Avocado mache, kommt der Kern immer mit rein.

    • Danielle Fröhlich

      Danke @sophiejanotta:disqus – vielleicht wage ich es dann auch mal mit meinem Mixer :)

  • Silke Lamla

    Avocadokerne können auch gut geschnitzt werden – evt. ein wenig antrocknen (aber nicht ganz trocknen) lassen. So lässt sich Schmuck oder ein Stempel daraus herstellen. Hier habe ich mich mal an einem Schmuckanhänger versucht.

    • Maximilian Knap

      Hallo Silke, das ist ja eine wunderbare Idee – ein richtiges kleines Kunstwerk! Beim nächsten Kern können wir uns auch mal in der Schnitzkunst versuchen. Danke für den Tipp!
      Lieben Gruß Maximilian

    • Dono Harm

      So was macht mir immer Spaß. Danke für den Tipp.

  • Angela Bruno

    Schade um die vielen schönen Kerne, die ich einfach in die Biotonne geworfen habe! Hätte ich das mal vorher gewußt! Danke für die Tipps!

  • Cassiopeia

    Das ist super! Ich liebe Avocados und versuche gerade einige zum Keimen zu bringen. Aber so viele, wie ich kille, bleibt da doch ein Haufen an Kernen ungenutzt. Danke dafür! <3

  • struppi

    Mit der Dosierung der Haarkur sollte man besser vorsichtig sein, habe ich bei der ersten Anwendung gelernt… Meine Haare sind nun unglaublich fettig und strähnig, selbst nach mehrmaligem Waschen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und einen Tipp wie ich meine Haare wieder entfetten kann?

    • Maximilian Knap

      Können wir so leider nicht bestätigen, alles top! Den Fetthaushalt der Kopfhaut kannst du aber wunderbar mit der “No-Shampoo” Methode regulieren: http://www.smarticular.net/haare-waschen-ohne-shampoo/

      • Natalie

        lag vielleicht am Schampoo. Bei gekauften Schampoo geht mir das auch so, bei selbtgemachtem oder anderen Alternativen nicht.

  • andreas

    Hallo das mach ich aus meinen Kernen.

    • Maximilian Knap

      Klasse :-) sind das alles Avocado-Bäumchen?

    • Sabine

      Sind die Kerne so im Topf oder auch gemahlen und dann in den Topf?

      • Marla

        Liebe Sabine, du kannst den Kern direkt in den Topf geben (stets feucht halten) oder die Wasserglas-Methode anwenden. Für die Anzucht keinesfalls mahlen, sonst lebt der Kern ja nicht mehr. Du kannst den Kern mit drei Zahnstochern an den Seiten des Kerns waagerecht einpieksen und den Kern in ein flaches Glas mit Wasser geben, sodass nur eine kleine Fläche des Kernbodens mit Wasser bedeckt ist und die Zahnstocher den Kern halten können (die schmale Seite ist oben, die dickbauchige Seite ist unten). Bis der Kern Wurzeln bildet, dauert es mindestens vier Wochen. Danach in Erde umtopfen. Viel Erfolg!

        • Erik Wünsche

          Probiert es mal richig rum. Schmale Seite nach unten und dicke Seite nach oben. Die Wurzel spriezt nach 1-2 Wochen. Ich habs auch Falsch gemacht.

  • Heike Schuler

    Ich lege den Kern mit der spitzen Seite nach oben ins Wasser zum Keimen. In der Mitte habe ich einen Schaschlikspieß durchgebort damit er sich nicht dreht. Dort lasse ich den Kern bis er aufplatzt,dann kommt er in die Erde.

    • Danke für die Beschreibung Heike! Meine frühere Nachbarin hat das ähnlich gemacht und mich auch mit der einen oder anderen Pflanze beschenkt.

  • schmichting

    habe das Pulver geraucht. bin noch immer ganz dicht :) :) :)

  • Cassandraluna

    Ich pulverisiere den ganzen Kern im normalen Mixer. Geht absolut problemlos. Anschließend habe ich das Pulver auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech im Ofen getrocknet. Allerdings nur bei maximal 70°.

  • Simone

    Auf mich wirken die Kerne giftig bzw. ungenießbar. Ich esse nahezu täglich eine Avocado (verschiedenste Sorten von verschiedenen Bauern aus der Region – lebe in Südeuropa). Ab und zu koste ich pur ein Stückchen vom Kern und jedes Mal spucke ich ihn wieder aus. Ich warne davor, ihn einfach zerrieben irgendwo zuzugeben oder im Mixer mit zu pürieren. Das mache ich nur mit Lebensmitteln, die meine Mundprobe (“pur”) überstehen.

  • Monika Metschulat

    ich frag mich, ob da keine blausäure drin ist, wie in anderen kernen…

  • Avocadokernpower

    Man kann sich den Kern sogar vollständig in die Poperze drücken. Es erfordert nur etwas Übung. Entfernt aber nicht die braune Schale. Wenn es noch etwas glitschig ist, geht das gleich viel besser.

    Meiner Meinung ist der Avocadokern ein vollständig unterschätztes Lebensmittel. Mir hat gefallen wie dieser Text vollständig ohne wissenschaftliche Quelle auskommt.

  • Chris

    meine Avocado Bäumchen gehen immr ab ca. 30 cm ein. Hat jemand ne Idee wie das verhindert werden kann ?
    Hier noch ein Tipp zum Geld verdienen
    http://www.global-cash-back.de

    • Chrissi

      Hallo Chris, könnte sein,dass er über einer Heizung steht und zu schnell wächst. Das hatte ich auch immer. Seit ich sie an einem hellen Platz ohne direkte Heizung ziehe, wachsen sie langsamer und verholzen auch.Im Sommer stehen sie draußen, aber auch nicht auf der Südterrasse, dort sind die Blätter verbrannt. Hatte sie leider einmal bei Frost vergessen, reinzuholen, haben aber neu ausgetrieben.
      Ich setze den Kern immer in Bio-Erde oder Gartenerde (kein Mineraldünger, wächst dann zu schnell) und nach ca. 2 Monaten fängt er an zu keimen. Düngen soll man wohl erst, wenn der Kern aufgebraucht ist. Viel Erfolg

    • Petra Naumann

      Die Pflanzen benötigen seeehr viel Sonne. In ihrer Heimat sind das sehr stattliche Bäume (etwa wie eine Roßkastanie), da weiß man manchmal nicht, ob es gut ist oder nicht, wenn sie im Zimmer nicht auswachsen ;-)

  • Nicky

    Hallo, in Avocadokernen ist doch aber eine hohe Konzentration des Giftigen Persin drinne…schadet das nicht?

    • Maximilian Knap

      Hallo Nicky, für Menschen ist Persin ungefährlich, siehe zum Beispiel: https://de.wikipedia.org/wiki/Persin
      Jedoch sollte man bei Haustieren aufpassen, denn für viele Tierarten, darunter Hunde, Katzen und Vögel, ist das im Kern und auch im Fruchtfleisch der Avocado enthaltene Persin giftig und kann zu ernsten Problemen führen. Liebe Grüße!

      • MiranMaxi

        Das stimmt so nicht! Die Aussage Persin und andere Toxine der Avocado sei ungiftig für Menschen ist ńicht sicher. Der Wikipediaartikel enthält Hinweise zu möglichen Brustkrebsbelastungen.

        Menschen essen vor allem das Fruchtfleisch, welches weniger Persin-Toxin enthält. Die Esskulturen der Welt nutzen das Fruchtfleisch nicht den Samen. Man sollte dem alten traditionellen Wissen also vertrauen und es so machen wie die Menschen, welche die Avocado anbauen .. nur das Fruchtfleisch essen. Gerüchte der Art: “schon die alten Indianerkulturen Mittelamerikas..” sind gefährlich. Meist wird keine Quelle angegeben, es ist zu fürchten, dass es sich um urbane Mythen handelt. Im Falle der Avocado gibt es Hinweise auf ein gefährliches Toxin. Evtl. ist es auch so wie z.B. bei den Bohnen, welche roh giftig sind und geniessbvar werden nach dem Kochen. Da das Persin jedoch lipofil ist (fettlöslich) wird es wahrscheinlich durch kochen nicht ‘entgigftet’! Wie auch bei den Bohnen: wenn Du einige roh isst stirbst Du auch nicht gleich, aber bei längerem Konsum gibt es Vergiftungserscheinungen und Organschäden.

        • Maximilian Knap
          • MiranMaxi

            Einmal mehr völlig falsch:
            #1 Persin steht im Verdacht Wirkung bei Krebs zu haben (wird erforscht). Bei Krebs gibt es keine Minimaldosis oder ‘gesunde’ Dosis. Zudem wird ein Bestandteil der Avocado (hier der Samen), der erhöhte Toxin-Konzentrationen enthält als Nahrungsmittel gehypt. Das ist eher gefährlich. Es hat seinen Grund warum wir z.B. grüne Bohnen nur gekocht essen, und grüne Kartoffeln wegschmeissen, und von der Avocado besonders das Fruchtfleisch geniessen, etc. Die enthaltenen Pflanzengifte können auch bei geringer Dosis Unwohlsein, schlechte Verdauung, und z.B. Leberschäden hervorrufen. Bei stärkerem Konsum oder Daueraufnahme (durch gehypte neue Medien-Artikel wie hier) sind stärkere Langzeitschäden zu erwarten.
            #2 Es gibt keine Belege dass Persin völlig ungefährlich ist. Vor allem
            bei höheren Dosen gibt es keinerlei Erfahrungen beim Menschen. Wir
            wissen nur dass man damit Ratten, Fische, Rinder vergiften und töten
            kann. Daher gilt: Finger weg! Wir wissen dass Internet-Hypes Menschen töten können. Unwissende Blogger und Influencer wollen mit Gerüchten verdienen und Geld machen und haben nicht die Gesundheit der Leser im Blick.

          • Maximilian Knap

            Leider wieder komplett ohne irgendwelche Quellenangaben – Panikmache zu unterstützen halte ich persönlich für falsch. Das Gerücht vom für Menschen giftigen Persin wird ja öfter mal durch die Medien gepeitscht, ein Beweis fehlt bis heute. Das Beispiel mit dem Rattengift läuft leider auch ins Leere, ein Gegenbeispiel: Salz ist an fast jeder Speise, in höheren Dosen allerdings tödlich (z.B. hier: https://www.abendblatt.de/vermischtes/article107017608/Tod-nach-Schoko-Pudding.html).

          • MiranMaxi

            Du hast die Ganzheitlichkeit nicht im Blick!
            Das Persin ein Toxin (=Gift) ist Fakt. Es gelangt über der Samen und die Hülle in das Fruchtfleisch, in geringen Mengen.

            Persin ist verdächtigt in Krebs eine Rolle zu spielen.

            Die Avocado enthält weitere Toxine, Persin ist nur ein besser bekanntes.

            Hoch-jazzen von angeblichen guten Eigenschaften ohne Belege, Quellen – als bloßes Gerücht – wie es dieser Artikel tut ist gefährlich.

            Wer sagt denn dass der Samen ungefährlich ist? Blogger? Hörensagen?

            Du verwechselst Aufklärung mit Panikmache, was eine Agenda wahrscheinlich macht.

  • Liimoon

    Hallo zusammen, kann mir jemand verraten, warum der gemahlene Avocadokern bitter ist ??? Hab ihn in den Smoothie getan – und danach alles ‘leise weinend’ ins Clo gekippt – ungeniessbar !!! Woran lag das ? Ohne Kern war der Smoothie okay …

    • Maximilian Knap

      Etwas bitter sind die Kerne eigentlich immer, aber so wie du es beschreibst, ist es schon ungewöhnlich. Vielleicht hast du ein besonders bitteres Exemplar erwischt. Zur Sicherheit könnte man zunächst mit einem Viertel oder der Hälfte eines Kerns auf einen ganzen Smoothie-Behälter beginnen und langsam steigern, wenn der Geschmack zusagt. Bitterstoffe sind im Grunde sehr gesundheitsförderlich, nur haben wir über die Zeit verlernt, sie zu schätzen und ihren Geschmack als natürliche Komponente willkommen zu heißen, weil Zucker und Salz unsere heutigen Gerichte dominieren.

    • MiranMaxi

      Bitterstoffe die Dir nicht schmecken solltest du nicht mit der nahrung aufnehmen. Dein Körper sagt Dir gerade, was nicht gut für ihn ist. Es gibt Menschen, die vertragen keine Apfelschalen (bestimmte Stoffe darinnen) und schälen ihn darum stets. Wenn es bei Gesundheitsvertretern wie in der mittelalterlichen Kirche zugeht, dann wird dem Dogma gefolgt: die Schale enthält die ernährungsphysiologisch wichtigen Stoffe und MUSS mitgegessen werden.. nun ja. Unsere jeweiligen genetischen und körperlichen Vorraussetzungen (suche einmal den Term ‘Mikrobiom des Menschen’) sind sehr verschieden, wir reagieren alle anders auf Speisen aber stets sagt uns der Körper doch, was wir vertragen. Also : iss was dir gut tut und halte Dich nicht an hype-Artikel wie diesen.
      Zum Smoothie aus Avocado mit Samen(Kern) – unter der Kernhaut sind vor allem Speicherstoffe für den Samen, der Keimen soll. Die bitteren Bestandteile des Samens sollen den Keimling vor Frassfeinden und Pilzen etc. schützen, damut aus ihm ein baum werden kann. Es wird vermutet, dass die großen Beerenfrüchte der Avocadosich mit der Großfauna des Pleistozäns Koevolvierten. Die Megafauna habe die Avocadobeeren im Ganzen geschluckt und den Samen unversehrt mit dem Kot ausgeschieden und verteilt und einen Haufen Dung als Dünger mitgegeben (siehe englischer Wikipediaartikel). Dah macht es sinn anzunehmen, dass der Samen weiterhin hohe Persin-Konzentration gegen Frassfeinde und Pilze enthält. Tierversuche beutzten Blätter und Samen als Quelle starker Persin-Toxin-Konzentrate für die Versuche. Also ich esse den Samen der Avocadofrucht nicht.

      • Maximilian Knap

        Vorhandene Quellen pauschal anzuzweifeln ist einfach, besser wäre es aber, die eigenen Aussagen mit sinnvollen Quellen zu untermauern :-) Die generelle Behauptung, dass Schutzstoffe gegen Fraßfeinde nicht gegessen werden dürfen und/oder schädlich für Menschen sind, stimmt nicht. Ein Beispiel sind Gerbstoffe, die – in den richtigen Maßen – überaus heilkräftig sind. Die Dosis macht das Gift, wie Paracelsus es so schön formulierte, und es gibt eben keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass die in Frucht und Kern enthaltene Dosis für den Menschen schädlich ist (wenngleich es untersucht wird, was ja auch sehr sinnvoll ist). Dagegen gibt es viele Studien, die die hilfreichen Eigenschaften des Kerns belegen.

        • MiranMaxi

          Wieder voll daneben!

          #1 Die Quellen habe nicht ich – als Kommentator- zu liefern, sondern müssten eigentlich im Artikel stehen! Einfaches Überlesen des Artikels sagt jedem einigermassen gebildeten, dass viel Quatsch und wenig Substanz dabei ist!

          #2 Artikel ohne Quellen zu schreiben um Gerüchte zu verbreiten und an einer evtl. gefährlichen Hype mitzuverdienen ist all zu verlockend.

          #3 Die Anzahl an Studien sagt gar nichts aus, es kommt auf die Qualität an. Nachher wurde irgendetwas gemessen und fälschlich dem ge- oder erwünschten Zusammenhang zugeschrieben.

          #4 Eine kurze Recherche(15min) schon der wenigen leicht erhaltbaren Quellen zu Persin und Avocado im WWW zeigt, dass Avocadosamen zusammen mit Blättern oder Rinde als Quelle für die Versuche zur Toxizität bei Tieren benutzt wurden. Warum wohl nutzen Wissenschaftler die Samen um Gifte aus der Avocado für Versuche zu erhalten?

          Gut dass die meisten Hype-Resistenten agrarischen Kulturen der Welt vor allem das Fruchtfleisch essen und nicht die Samen.

          • Maximilian Knap

            Äpfel mit Birnen zu vergleichen, bringt aber leider auch nichts (und ich wiederhole mich gern – die Dosis macht das Gift, bestes Beispiel ist Salz, das ab 0,5 g pro kg Körpergewicht tödlich ist). Dass die Giftigkeit bei Tieren nicht einfach auf Menschen übertragen werden kann, zeigt das Beispiel Xylitol (Birkenzucker): Für die meisten Haustiere in kleinen Dosen tödlich, für den Menschen ungiftig und diversen Studien zufolge (das WWW hilft auch hier weiter) sogar sehr wirksam zur Verhinderung von Karies.

          • MiranMaxi

            Irrelevanter Einwand: es gibt sogar tödliche Wasser’vergiftungen’ (=zu viel Trinken).

            Es gibt keine Belege für die Ungiftigkeit und völlige Unbedenklichkeit des Avocadotoxins Persin für den Menschen. Mit erhöhter diätetischer Aufnahme von Avocado kommen evtl. in der Zukunft negative Erfahrungen. Eine Empfehlung zur Ernährung mit dem Avocadosamen (Kern) kann schon garnicht gegeben werden. Der Artikel ist unseriös und falsch und schlecht recherchiert. Er ist Hype der zweiten, dritten Reihe, wie wir sie in den Medien immer wieder sehen: dranhängen an einem Hype um auch zu verdienen: es geht nur um Geld durch Clicks und Werbeeinnahmen.

            Der Artikel liefert überhaupt keine Belege. Du behauptest ich kritisierte Belege/Studien. Das geht in Anbetracht des völligen Fehlens von Belegen ja erst garnicht.

  • Moe

    Muss die dunkle Haut denn abgenommen werden oder könnte es sein, dass diese auch nützliche Bestandteile enthält?

    • Maximilian Knap

      Zum Reiben ist es praktischer, die Haut zu entfernen. Im Smoothie macht es jedoch im Prinzip keinen Unterschied ;-) Ob die Haut nun mehr oder weniger Vitalstoffe enthält, weiß ich leider auch nicht.

  • Marian Kluczny

    ich esse auch bereits seit längerem die ganze Frucht also auch den Kern. habe es auch bereits meinen Bekanten empfohlen – ich fühle mich sehr wohl dabei; und empfehle es gerne weiter

    • Hopey Levrey

      schmeckt das?

      • Marian Kluczny

        Geschmakssache – ich benutze es für Gemüse oder Kartoffel Gerichte aber auch Spaghetti – einfach drüberstreuen – guten apetit

      • cherazor65

        Also roh für sich essen ist leider eine kulinarische Katastrophe. Habe noch selten sowas hässliches gegessen, aber soll ja gesund sein, also Augen zu und durch … :-//

      • Marian Kluczny

        es ist natürlich Geschmackssache etwas bitter ist es – aber es kommt ja bei Gewürzen immer darauf auf welche Speisen ich es streue

      • Marian Kluczny

        es ist natürlich auch eine Geschmackssache – etwas bitter ist es – es kommt natürlich DARAUF AN ; AUF WELCHE SPEISEN ICH ES STREUE – aber es ist halt sehr wertvoll

      • Benjamin

        Auf Salate schmeckt man das Pulver gar nicht raus, da die Bitterkeit des Salats den Geschmack überdeckt, wenn man das Ganze passend mariniert

  • Margarete Hoffsten

    Ich habe aus dem Avocadopulver einen hervorragenden Blechkuchen gebacken, mit einem Teig /Rezept – ähnlich wie Nußkuchen, und dabei das Avovadopulver mit gemahlenen Nüssen und gemahlenen Kürbiskernen ergänzt. Sehr lecker !

    • Maximilian Knap

      Eine schöne Idee, das müssen wir auch probieren! Hat denn das Pulver dabei für eine besondere Geschmacksnote gesorgt und vielleicht sogar für eine andere Farbe?

      • Margarete Hoffsten

        Es wurde ein dunkelbrauner Kuchen, und ich habe ihn reichlich mit geriebener Bio-Orangenschale gewürzt, und finde – beide Geschmacksnoten passen sehr gut zu einander, der Kuchen ist sehr aromatisch /würzig gewesen. Als nächstes habe ich mir vorgenommen aus dem Avokadopulver Fladenbrot auszuprobieren…. es also mit z.B. Dinkelmehl zu mischen, mit dem zuvor ein Hefeteigansatz gemacht wurde.

    • Hopey Levrey

      Interesante Idee!

  • Sven Kuno

    Wirklich tolle Tipps! Mir kam vorhin der spontane Gedanke, daß Avocadokerne doch irgendwie verwertbar sein könnten und bei der Internetsuche landete ich direkt hier. Mein kleiner Smoothiemaker hat den Kern ohne jegliche Probleme geschreddert, dazu gab ich dann noch einen Apfel inkl. Kerngehäuse, 100g TK-Blattspinat und 40g Trockenpflaumen. Etwas Wasser dazu und schon hatte ich einen neuen Lieblings-Smoothie. :o) Als nächstes werde ich mich dann unter die Bäumchenzüchter begeben. ^^ Vielen Dank für die vielen Anregungen!

    • Maximilian Knap

      Klasse, vielen Dank für diese schöne Rückmeldung! Vielleicht magst du beim nächsten Mixen ein Foto des Resultats machen und hier mit einstellen :-) Liebe Grüße!

      • Sven Kuno

        Mach ich doch glatt! :o) Die Wiederholung wird bestimmt nicht lange auf sich warten lassen. ^^ LG, Sven

      • Sven Kuno

        Wie versprochen, hier je ein Vorher- und Nachherfoto:

        • Maximilian Knap

          Lecker – guten Appetit

  • Henrike Heidrunsdóttir

    Hatte Shampoo aus den geraspelten Kernen gemacht, aber es wurde leider richtig schmierig-fettig.
    So als hätte ich einen Monat nicht gewaschen(wasche normal einmal die Woche)

  • Aus diesem Grund gibt es bei mir auch regelmäßig Avocadokerne im Smoothie: http://bit.ly/avokern :)

  • Michael Jürgens

    Hmmm, ist das hier jetzt ein Aufruf zur Feldstudie?
    Ja, ich weiss, dass es noch keine belastbare Studie gibt, die die Wirkung des im Avocadokern enthaltenen Persins dokumentiert. Angeblich ist es für den Menschen ungefährlich, wenn man keine zu großen Dosen zu sich nimmt. Bei Tierversuchen hatten aber schon kleine Mengen eine deutlich schädigende Wirkung.
    Ich würde wenigstens darauf hinweisen, dass Avocadokerne für Hunde, Katzen, Kaninchen und extrem für Ziervögel GIFTIG sind.
    ok, die Dosis macht das Gift, aber wer kennt die schon?
    Denkt mal drüber nach.
    Gruss
    Mike

  • Stefanie Zeller-Pfaff

    Hallo kann man mit dem geriebenen Avocadokern Fischfilets panieren?

  • Christina

    Bin erst ganz kurz hier dabei und hingerissen von den vielen Tipps und Vorschlägen, die hier gepostet werden.
    Die Avocadokerne habe ich bisher auf meinen Kompost getan, im letzten Jahr wuchsen da mind. 10 Avocadobäumchen, trotz Frost im Winter. Ich wusste nicht, dass man sie auch weiterziehen kann. Bilden sie überhaupt Früchte aus in unseren Breiten?

    • Marla

      Hallo Christina, habe in manchen Internetseiten gelesen, dass die Pflanzen zwar groß werden und sogar Blüten tragen können. Für die Entwicklung von Früchten fehlen jedoch die geeigneten Bedingungen. Zum einen werden die Bäume nicht groß genug und unsere Sommer sind zu kurz und zu kühl, zusätzlich ist die Bestäubung der Blüten relativ kompliziert, da er noch andere Bäume dafür braucht. Als dekorative Zimmerpflanze eignet sich das Bäumchen aber allemal. Liebe Grüße!

  • Dariusz Christianus

    Bäääh, die eignen sich nicht zum Verzehr, Geschmack erinnert an “Seife”, wie Saponine, ähnlich wie normale Kastanien.

    • Marla

      Hallo Dariusz, hast du den geriebenen Kern denn wie beschrieben im Smoothie, Müsli oder ähnliches gegeben? Liebe Grüße!

      • Dariusz Christianus

        Hallo, ja, ganz am Anfang gekostet und für nicht essbar eingestuft, bis ich hier gelesen habe, dass es doch geht. Habe es dann noch 2 mal versucht, einmal im Kuchen/Brot, einmal Buchweizengericht, beides musste ich leider gleich wieder entsorgen.

        • Marla

          Hallo Dariusz, das tut mir sehr Leid! Du kannst entweder weniger von dem Acovadokern-Pulver nehmen und deinem Geschmack anpassen, oder es natürlich dabei belassen. Ganz liebe Grüße!

          • Dariusz Christianus

            Danke, ich hätte vorsichtiger sein sollen, denn man muss immer auf seine eigenen Bedürfnisse und seinen (Saison-)Geschmack achten. Zumindest kann man die Kerne zum Schnitzen verwenden.

  • Bea

    Hallo Zusammen,
    habe das Haarewaschen mit den Avocadokernen/Olivenöl ausprobiert. Das Ergebnis löst bei mir zwar keine Begeisterungsstürme aus, aber es ist besser als manches Mittel, das ich ausprobiert habe.
    Beim Mahlen des Kerns blockiert mir aber immer die elektrische Kaffeemühle. Bin aufs Reiben gewechselt.
    Der Kern löst sich im Öl überhaupt nicht auf. Ist das so, oder mache ich was falsch?
    Beim Auswaschen mußte ich dann an die Haustiere denken. Wie reagieren Fische, Ratten oder allgemein die Organismen im Wasser auf das Persin? Kann der Stoff in der Kläranlage herausgefiltert werden?
    Das würde mich schon interessieren.
    Bea

    • Hallo Bea! Nur die fettlöslichen Stoffe gehen aus dem Pulver ins Öl über, der Rest bleibt in den Krümeln. Wenn du das Pulver verwendet hast, hast du also vermutlich alles richtig gemacht.
      Die Dosis entscheidet darüber, ob etwas giftig wirkt oder nicht. Bei einer Haarwäsche mit Avocadokern wird das enthaltene Persin bereits stark verdünnt, in der Kanalisation wird dann immer weiter verdünnt, weil es sich mit anderen Abwässern mischt. Das gleiche gilt ja auch für das Abwasser aus der Waschmaschine, für WC-Reiniger oder ätherische Öle, die für sich genommen alle relativ schädlich sind, im Abwasser aber schon mal sehr stark verdünnt und bestenfalls im Klärwerk herausgefiltert werden. In der Natur fallen die Blätter und Früchte des Avocadobaums, die alle Persin enthalten, einfach auf den Boden und zersetzen sich mit der Zeit, ohne dass es in der Umgebung zu einem Massensterben der Tiere kommen würde. Nur fressen sollten die Tiere den Kern und teilweise auch das Fruchtfleisch nicht, weil es dann zu Vergiftungserscheinungen kommen könnte. Liebe Grüße!

  • Stella
  • Bunny

    Hört euch bitte mal den Beitrag im Wissenschaftsmagazin “Leonardo” von WDR5 vom 22.9.2017 zu dem Thema Avocadokerne an!
    Darin wird dringend abgeraten, das Zeug zu verspeisen, eben wegen des unkalkulierbar hohen Gehalts an Persin!
    Generell gilt für solche Hypes: Erst recherchieren, dann essen, oder Finger weglassen!
    LG

    • Hallo, es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass das enthaltene Persin auch nur ansatzweise giftig für Menschen ist (für bestimmte Tiere jedoch schon!). Leider hält sich dieses Gerücht hartnäckig und wird sogar von namhafter Presse ungeprüft immer wieder aufgegriffen. Eine schöne Gegendarstellung mit Beispiel, wie Studien zum Stützen der eigenen Thesen bewusst fehlinterpretiert werden, findet sich hier: http://chemreporter.de/2016/11/07/avocado-superfood-verteidigung/

      Zitat:
      “Den Avocado-Kern als giftig zu bezeichnen, ist aber bestenfalls eine starke Übertreibung. Die Kerne der Avocado sind unbedenklich für Menschen, auch wenn sie für Tiere durchaus lebensgefährlich sein können. Durch das Gift Persin taugt der Kern der Frucht also durchaus zur Schädlingsbekämpfung.
      Ähnlich wie Koffein. Denn dass ein Gift immer durch die Dosis bestimmt wird, weiss auch Kaffeeliebhaber Pollmer. Dieses Beispiel zeigt wieder eindrucksvoll, dass die Interpretation von Studien hochgradig subjektiv ist.”

      Dagegen gibt es starke Hinweise dafür, dass Persin sogar heilsame Eigenschaften besitzt, u.a. bei Brustkrebs. Die entsprechenden Quellen sind u.a. bei Wikipedia verlink, wen es interessiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Persin

  • Zündie

    Vielen dank für den Beitrag :) habe schon vor längerer Zeit davon gelesen ,dass der Kern der Avocado auch wertvolle Nährstoffe enthält und vorallem die Kernhülle! hiess es dort. Allerdings wurde dort nur die Option als Öl angesprochen,was schwer zuhause herzustellen ist ,daher nochmal danke für die Idee mit dem Pulver.
    Würde die Hülle auch trocknen lassen und mit verarbeiten,da das Öl nur aus der Kernhülle gemacht wird,weil diese die meisten Nährstoffe enthalten soll .
    Lg

  • Edel Traud

    Das hier -> “Bei den Tipps, den tollen Kern doch mitzuessen, wird quasi als
    Bestätigung des tückischen Ratschlags gern erwähnt, dieser würde auch in
    seiner mexikanischen Heimat genutzt. Das stimmt. Hier das Rezept: Man
    zerkleinere einen Avocadokern und bestreue ihn mit Käse oder verrühre
    die Bröckchen mit Schmalz. Diese Zubereitung ist dort ein traditionelles
    Mäusegift. Mahlzeit!” <- ist aus einem Artikel von Herrn Udo Pollmer vom 28.10.2016. Mehr nachzuhören oder zu lesen hier beim ***deutschlandfunkkultur.de/superfoods-gift-im-kern-von-avocados.993.de.html?dram:article_id=369857

    • Dazu wiederholen wir gern nochmal die Antwort auf einen früheren Kommentar:

      Hallo, es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass das enthaltene Persin auch nur ansatzweise giftig für Menschen ist (für bestimmte Tiere jedoch schon!). Leider hält sich dieses Gerücht hartnäckig und wird sogar von namhafter Presse ungeprüft immer wieder aufgegriffen. Eine schöne Gegendarstellung mit Beispiel, wie Studien zum Stützen der eigenen Thesen bewusst fehlinterpretiert werden, findet sich hier: http://chemreporter.de/2016/11/07/avocado-superfood-verteidigung/

      Zitat:
      “Den Avocado-Kern als giftig zu bezeichnen, ist aber bestenfalls eine starke Übertreibung. Die Kerne der Avocado sind unbedenklich für Menschen, auch wenn sie für Tiere durchaus lebensgefährlich sein können. Durch das Gift Persin taugt der Kern der Frucht also durchaus zur Schädlingsbekämpfung.
      Ähnlich wie Koffein. Denn dass ein Gift immer durch die Dosis bestimmt wird, weiss auch Kaffeeliebhaber Pollmer. Dieses Beispiel zeigt wieder eindrucksvoll, dass die Interpretation von Studien hochgradig subjektiv ist.”

      Dagegen gibt es starke Hinweise dafür, dass Persin sogar heilsame Eigenschaften besitzt, u.a. bei Brustkrebs. Die entsprechenden Quellen sind u.a. bei Wikipedia verlink, wen es interessiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Persin

  • Marlene Dúebois

    Hallo, also ich habe mal einfach so das Pulver in mein herkömmliches Duschgel gemischt und ich muss sagen, es hat viel sanfter geschäumt als zuvor. Danach fühlte ich mich so sauber wie noch nie. Momentan benutze ich es auch zusammen mit Heilerde und Kokosöl als Zahncreme. Einfach super.

  • MiranMaxi

    Unrichtiges und Zweifelhaftes:
    Ich bin von der Genießbarkeit des Samens nicht überzeugt. In Tierversuchen wurden auch Samen wiederholt als giftig für Säugetiere beschrieben. Im Fruchtfleisch scheint das Toxin Persin aus der Avocado relativ gering konzentriert zu sein. Daher esse ich weiterhin nur das Fruchtfleisch, so wie es heute auch alle Kulturen tun.
    Das mystische Gerücht, schon die alten Indianerstämme Mittelamerikas hätten die Samen gegessen.. Nun ja, war jemand dabei, wer sagt das und woher stammt das Gerücht? Wie so oft in der Ethno- und Öko-kulinaristik sind auch in diesen Artikel, scheint es urbane Mythen eingeflossen. Auf solche Gerüchte hin toxinbelastete Avocadosamen zu verspeisen, lasse ich dann doch lieber bleiben.

    Zudem erthält der Artikel zu viel Unrichtiges, was auf starke Wissenslücken des Autor rückschliessen lässt.
    Das ist erstens die Mähr von den Bakterien und Viren.. Die besiedeln unseren Körper in einer Anzahl die unsere Körperzellen astronomisch übersteigt. Das Fachwort Mikrobiom ist seit Monaten und Jahren schon eine Hype und fast schon ein ‘buzz-word’. Die Bakterien besiedeln ab der Geburt (der Uterus ist steril!) unsere Haut und Schleimhäute, wir benennen das auch indirekt mit dem ‘Säureschutzmantel” der Haut. Der darminhalt ist auch nicht das Innere des Körpers, sondern der Inhalt der Körperhöhle, er gehört zur Außenwelt unseres Körpers, nur wenn Stoffe die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts überwinden gelangen sie in unsere Körper (z.B. Glukose in das Blut [Portalgefäss der Leber]). Und die Viren.. man sehe sich einmal an, unter welchen Bedingungen die Überleben, da ist das hier beschriebene Avocadokernmehl mit Sicherheit kein antiviral wirkendes Mittel – die Aussagen in diesem Kontext im Artikel sind einfach falsch und zeugen von eklatantem Unwissen. Solchem Autor vertraue ich dann auch nicht wenn er mir die Einnahme von giftigen Samen empfielt.
    Zudem, ist der Hinweis auf einzelne Bestandteile (die aber nicht genannt werden) und ihre angeblichen Wunderwirkungen schlicht für die Tonne: in einem Gemisch aus Stoffen ist die Wirkungsweise stehts anders und muss erst durch wissenschaftlkiche Versuche beim Menschen erwiesen werden, dazu wird oft keine Konzentration angegeben und Erkenntnisse aus Tierversuchen auf den Menschen übertragen, was schlicht unzulässig ist.

    Fazit: Der Artikelinhalt ist mangelhaft und die Aussagen mehr als fraglich, große Teile sind einfach falsch.

  • Susanne Steinbach

    Ich hoffe, allen die hier den Mythos des essbaren Avocadokerns verbreiten, ist bekannt, dass er sehr giftig ist und in Mexiko als traditionelles Rattengift verwendet wird. Persin kommt in hoher Dosis darin vor… Löst bei Hunden und Vögeln Herzrythmusstörungen und Nekrosen aus. Ich würde die Kerne nicht essen.

  • Caroline Beier

    Avocadokerne enthalten Persin, ein Gift, dass in Amerika als Mäusegift verwendet wird! Ich weiß nicht, ob ich das echt essen würde. Für die Haare vielleicht bei kurzer Einwirkzeit, als Nahrungsergänzungsmittel aber wohl eher ungeeignet!

  • Rosemarie Dreiner

    Im letzten Herbst habe ich einen Avokadokern in einen Blumentopf mit Blumenerde gepflanzt und feucht gehalten. Nach drei Wochen habe ich noch einen Kern dazu gepflanzt. Im März kamen die ersten Triebe und nach dem Frost habe ich sie umgepflanzt und auf die Terrasse gestellt.
    So sah sie im Sommer aus. Jetzt im Winter steht sie drinnen und sind noch um einiges größer geworden.. https://uploads.disquscdn.com/images/21a0fdfaa4cbc8b12fc1a3059df08248cb6db1af489a205d67c030d3842590e6.jpg

    • Marla

      Hallo Rosemarie, sie sehen sehr schön und kräftig aus, toll! Liebe Grüße!

  • Oekonomicus

    Zum Thema Kerne esse ich gerne!
    Hierzu rate ich zur Vorsicht, denn Pflanzen wurden genauso wenig gegessen werden wie Tiere, doch sie können nicht weglaufen, deshalb schützen Sie sich auf ihre Art, insbesondere die Samen/Kerne mit Toxinen und Säuren, zum Beispiel Blausäure oder Persin.
    Beispiel: Avocadokerne
    diese sind nicht so Holz ihn nicht wie die meisten Kerne, Wetter, oder Schälen, daher enthalten sie vermutlich wenig Pektine oder Lektine (Kann dazu jemand genaueres sagen???),
    die man als sehr problematisch bezeichnen kann.
    doch Säuren und antibiotische Stoffe, sind normalerweise in Aalen Kernen enthalten, daher sollte man sie mit Vorsicht und in geringen Mengen genießen, Wobei das erhitzen hilfreich ist, auch wenn dabei auch positive Stoffe geschädigt werden.
    Chinesen aber eine Jahrtausend lange Tradition, fast alles zu erhitzen, beziehungsweise bei relativ niedrigen Temperaturen zu schmoren und fahren damit sehr gut.
    Im Falle der Avocadokerne raspeln gehe ich ein wenig Pulver Mittag Käse reibe in den Filter meines Moccakochers hinein, dann wird dieses Pulver bei der Kaffee Zubereitung erhitzt und dadurch entschärft.
    Lektine und Pektine zwar auch durch die Verdaung unschädlich gemacht werden, da wir aber mittlerweile so viele Zusatzstoffe und so viel Chemie im Essen haben, ist diese Fähigkeit bei den meisten ziemlich geschwächt, daher meidet besser Gemüse u. Obst die viel Lektin/Pektin/Gluten enthalten oder entschärft dies durch erhitzen.
    Von Rohkost und dem früher von mir so geschätzten Vollkornprodukten, habe ich mich deshalb leider weitgehend verabschieden müssen.
    Achtung, Blutverdünner, also auch Aspirin, machen die Magenschleimhaut durchlässig für Lektin/Pektin/Gluten.

  • Ludger

    “”……….Bei den Tipps, den tollen Kern doch mitzuessen, wird quasi als
    Bestätigung des tückischen Ratschlags gern erwähnt, dieser würde auch in
    seiner mexikanischen Heimat genutzt. Das stimmt. Hier das Rezept: Man
    zerkleinere einen Avocadokern und bestreue ihn mit Käse oder verrühre
    die Bröckchen mit Schmalz. Diese Zubereitung ist dort ein traditionelles
    Mäusegift. Mahlzeit!…….”” ( Zitat : http://www.deutschlandfunkkultur.de/superfoods-gift-im-kern-von-avocados.993.de.html?dram:article_id=369857 )

    Wie ist das denn damit zu erklären ? Der Hinweis zum verarbeiten von Avocadokernen grenzt doch schon unter dem Licht betrachtet an Körperverletzung !

    • Xylitol (Birkenzucker) ist ein für Hunde tödliches Gift, für den Menschen dagegen ungefährlich. Ähnlich verhält es sich mit Persin. Für die Behauptung, dass (jedenfalls in der im Avocadokern vorkommenden Menge) für Menschen giftig sei, gibt es keinerlei verlässliche Quellen. Dagegen berichten die meisten weniger alarmistischen Medien korrekt, dass Persin für den Menschen unbedenklich sei, zum Beispiel hier https://www.swr.de/buffet/superfood-avocado/-/id=98256/did=16940358/nid=98256/bsh2rz/index.html .
      Die Dosis macht das Gift (Paracelsus) – beispielsweise ist Salz ab einer Dosis von ca. 40 g beim Erwachsenen tödlich, deshalb würde aber niemand auf Salz in der Küche verzichten. Liebe Grüße!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 25.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.