Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

77 Natron-Anwendungen: Haushalt, Schönheit, Gesundheit & mehr
4.9 5 3841
3773
68

Was ist Natron, wie wirkt es und wie kannst du es nutzen? Die Antworten und Rezepte für Natron-Deos, Waschmittel, Allzweckreiniger und mehr findest du hier!

Natron ist ein äußerst preiswertes, universelles Hausmittel, das fast vollständig in Vergessenheit geraten ist – zu Unrecht! Denn es gibt kaum einen Bereich, in dem sich der ungiftige, umweltschonende Alleskönner nicht verwenden ließe und so handelsübliche Putz- und Waschmittel, Pflegeprodukte und Küchenhelfer preiswert ersetzt. Im Haushalt als Allzweckreiniger, in der Küche als Backtriebmittel, in der Kosmetik zur Vitalisierung, gegen Übelkeit und viel mehr. Hier findest du eine Übersicht der wichtigsten Einsatzgebiete!

Was ist Natron?

Natron ist schon seit dem frühen Altertum bekannt. Das Wort hat seinen Ursprung im ägyptischen, wo der Wortstamm ntrj  (= göttlich) für als heilig geltende Stoffe gebraucht wird. Ein natürlich vorkommendes Gemisch aus Natron, Soda und Salz wurde damals zur rituellen Reinigung und zur Mumifizierung verwendet.

Der chemische Name lautet Natriumhydrogencarbonat, weitere gängige Namen sind doppeltkohlensaures Natron, Natriumbicarbonat, Speisesoda und Backsoda. Auch unter den Markennamen Bullrich-Salz und Kaiser Natron ist es vielen ein Begriff.

In der Natur kommt Natron als Mineral in vereinzelten Lagerstätten vor. Überwiegend wird es jedoch aus natürlichem Kochsalz gewonnen, indem in einem chemischen Verfahren Chlor gegen Karbonat ausgetauscht wird. Zudem ist gelöstes Natron in vielen Mineralwässern und Heilquellen enthalten.

Hinweis: Oft wird Natron mit dem optisch wie chemisch ähnlichen Soda verwechselt. Beide Produkte sind unentbehrlich im ökologischen Haushalt, können jedoch nicht uneingeschränkt gegeneinander ausgetauscht werden. In diesem Beitrag findest du eine Gegenüberstellung beider Multitalente. Auch sollte Natron nicht mit Natronlauge oder Ätznatron verwechselt werden. Diese Substanz mit der Formel NaOH wird unter anderem zur Herstellung von Seifen verwendet.

Natron kaufen

Unter dem Markennamen Kaiser Natron ist das Pulver in der Backabteilung vieler Supermärkte oder online, z.B. hier oder hier erhältlich. Selbst wenn du nur eine kleine Tüte davon kaufst, ist es vergleichsweise preiswert. Falls du Natron häufig verwendest, lohnt es sich womöglich, zu einer Natron-Großpackung zu greifen, denn dann ist es für etwa ein Fünftel des Kilopreises (manchmal auch noch preiswerter hier) erhältlich.

Natron online bestellen - worauf achten und was kostet es

Das in Europa verwendete Natron wird hauptsächlich durch chemische Verfahren gewonnen. Alternativ dazu wird auch natürlich vorkommendes, sogenanntes Naturnatron abgebaut. So zum Beispiel diese Variante von Bob’s Red Mill. Auch der Produzent Church & Dwight, bekannt für das Arm & Hammer Baking Soda, setzt verstärkt auf den Abbau natürlicher Natronvorkommen.

Hier findest du mehr Informationen und Tipps zum Kauf von Natron und zum Bestellen von Natron online.

Natron als Küchenhelfer

Gerade in der Küche kommt Natron sehr häufig zur Anwendung, zum Beispiel – aber nicht nur – als Bestandteil von Backpulver.

1. Backpulver durch Natron ersetzen

Auch wenn Backpulver sehr beliebt und ungemein nützlich in Küche und Haushalt ist, gibt es einige Gründe, etwas genauer auf die Zutaten zu achten. Viele gängige Markenprodukte enthalten umstrittene Säuerungsmittel wie Phosphaten und Bindemittel aus zweifelhaftem Anbau.

Backpulver ist nicht nur zum Backen gut, es gibt auch viele überraschende aber sehr nützliche Anwendungen im Haushalt für das kleine Pulver aus der Tüte.

Mit hausgemachtem Backpulver kannst du diese Probleme umgehen, denn du bestimmst die Zutaten. Ganz nebenbei lässt auch noch der eine oder andere Euro einsparen. Es gibt verschiedene Rezepte um Backpulver selbst herzustellen.

2. Eischnee, Omelettes und Pfannkuchen auflockern

Eischnee gelingt besser mit Natron! Gib eine Prise davon zum Eiweiß, um es beim Schlagen noch lockerer zu machen. Auch in Omelettes und Pfannkuchen bewirkt ein halber Teelöffel Natron je drei Eier, dass das Gebäck noch luftiger wird.

3. Farbe von Obst und Gemüse erhalten

Damit Apfelmus und andere Fruchtmuse bei der Herstellung nicht oxidieren und braun werden, gib einfach etwas Natron hinzu. Dann bleibt die ursprüngliche Farbe erhalten.

Das Ausbleichen von Gemüse beim Kochen lässt sich ebenfalls durch Natron verhindern. Ein Teelöffel davon im Kochwasser bewahrt die leuchtenden Farben.

Was ist Natron, wie wirkt es und wie kannst du es nutzen? Die Antworten und Rezepte für Natron-Deos, Waschmittel, Allzweckreiniger und mehr findest du hier!

4. Gemüse und Kohl kochen

Hülsenfrüchten wie Erbsen, Linsen und Bohnen werden schneller weich, wenn du das Kochwasser durch eine Prise Natron weicher machst, denn kalkhaltiges Wasser erschwert das Einweichen der Schale und die Aufspaltung enthaltener Pektine. Auch Kohl kann beim Kochen etwas Natron beigegeben werden, um Blähungen zu reduzieren.

5. Tomaten und Karotten häuten

Manches Rezept verlangt nach gehäuteten Tomaten. Statt sie dafür mit kochendem Wasser zu blanchieren, reicht lauwarmes Wasser, dem pro Liter zwei Teelöffel Natron zugegeben werden. Nach etwa 30 Minuten im Natronbad lassen sich die Tomaten mit einem scharfen Messer ganz leicht von ihrer Haut befreien.

Was ist Natron, wie wirkt es und wie kannst du es nutzen? Die Antworten und Rezepte für Natron-Deos, Waschmittel, Allzweckreiniger und mehr findest du hier!

Die Haut von Karotten kann dank Natron ebenfalls hauchdünn abgezogen werden, ganz ohne Sparschäler. So geht’s:

  1. Einen Topf mit Wasser füllen und je Liter Wasser einen Teelöffel Natron zugeben.
  2. Wasser zum Kochen bringen und die Karotten je nach gewünschtem Gargrad für einige Minuten hineingeben.
  3. Karotten herausnehmen, mit kaltem Wasser abschrecken und die Schale einfach abziehen.

6. Cremiges Kartoffelpüree

Um cremiges, zart schmelzendes Kartoffelpüree zuzubereiten, kann pro Kilo Kartoffeln ein Teelöffel Natron zugegeben werden.

7. Eier immer perfekt schälen

Insbesondere bei frischen Eiern lässt sich die Schalenhaut manchmal nur schwer entfernen, sodass Eiweißstücke an der Schale haften bleiben. Mit etwas Natron im Kochwasser lassen sich Eier leichter pellen.

8. Obst und Gemüse reinigen

Oft sind Früchte aus dem Supermarkt, wie zum Beispiel Äpfel, gespritzt oder werden mit Wachs behandelt, damit sie schöner glänzen. Mit einer Natron-Essig-Mischung lässt sich Obst und Gemüse porentief reinigen und von den unerwünschten Stoffen befreien.

Was ist Natron, wie wirkt es und wie kannst du es nutzen? Die Antworten und Rezepte für Natron-Deos, Waschmittel, Allzweckreiniger und mehr findest du hier!

9. Lebensmittel entsäuern

Für besonders saure Marmeladen, zum Beispiel aus Rhabarber, Stachelbeeren oder Sanddorn, wird Natron verwendet, um die Säure abzuschwächen, ohne mehr Zucker zugeben zu müssen. Pro Kilogramm Früchte reicht eine Messerspitze Natron aus. Gleichzeitig wird die Marmelade dadurch bekömmlicher.

Durch Einkochen lassen sich Obst, Gemüse und andere Lebensmittel lange haltbar machen. Alles, was du brauchst, ist ein Topf und Schraub- oder Einmachgläser. Wir erklären, wie’s geht!

Auch wenn du aus Versehen zuviel Essig oder Zitronensäure zu einem Gericht gegeben hast, kannst du dies mit einer Prise Natron wieder ausgleichen.

10. Laugenbrezeln backen

Laugenbrezeln zu backen ist mit diesem Rezept auch zu Hause ganz einfach. Die Lauge wird mit Natron hergestellt und sorgt für die typisch rötlich-braune Farbe und den einzigartigen Geschmack.

11. Luftiges Karamell mit Natron

Um weiche und luftige Karamellbonbons zu machen, wird dem karamellisierenden Zuckergemisch Natron zugegeben. Die aufschäumende Masse kann auf ein Backblech gegossen und nach dem Erkalten in herrlich mürbe Bonbons zerteilt werden.

Süßkram aus dem Supermarkt mit Farb- und Konservierungsstoffen? Dann doch lieber Karamellbonbons mit wenigen Zutaten selber machen!

12. Brausepulver und Limonade

Um eigenes Brausepulver herzustellen, zunächst einen Teelöffel Natron, eineinhalb Teelöffel Zitronensäure und je nach Geschmack zwei bis vier Teelöffel Zucker, Puderzucker oder auch Xylitol mischen. Fertig ist die Grundlage für ein sehr preiswertes, prickelnd-fruchtiges Erfrischungsgetränk!

Anstelle von Brausepulver kann auch direkt eine erfrischende Limonade mit Natron zubereitet werden. Dafür Zucker oder Honig mit Zitronensaft oder etwas Essig in einem Glas kaltem Wasser verrühren und einen halben Teelöffel Natron für die Sprudelwirkung zugeben.

13. Wasser enthärten und den Geschmack verbessern

Stark kalkhaltiges Wasser lässt Kaffee und Tee oft unangenehm schmecken. Wenn du dem Wasser vor dem Kochen eine Messerspitze Natron zugibst, wird das Wasser weicher und der Geschmack milder. Lieber zunächst eine geringe Dosierung wählen, da zuviel Natron im Wasser ebenfalls einen unangenehmen Geschmack hinterlassen kann.

Auch bei abgestandenem oder fadem Trinkwasser sorgt eine Prise Natron im Wasserglas für einen besseren Geschmack.

Gesund dank Natron

Natron leistet auch bei gesundheitlichen Problemen gute Dienste. Wenn du Wert auf besonders natürliche Zutaten legst, kannst du hierfür auf Amerikanisches Naturnatron zurückgreifen.

14. Gegen Übelkeit und Kater

Wenn nach einer üppigen Mahlzeit oder einer langen Nacht der Magen Probleme macht, dann ist Natron ein schnelles Gegenmittel. Dazu zwei Messerspitzen Natron in einer Tasse Wasser auflösen und trinken. Aufgrund seiner basischen Eigenschaft neutralisiert Natron die Säure im Magen.

Natron ist nicht nur ein Alleskönner in Küche, Bad und Garten. Auch für Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden kannst du das Pulver effektiv nutzen!

15. Gegen Sodbrennen und Völlegefühl

Oft wird Natron als Mittel gegen Sodbrennen empfohlen, um Säuren zu neutralisieren. Insbesondere unter dem Namen Bullrich Salz wird es hierfür empfohlen und zu diesem Zweck in Tablettenform gepresst:

Die besten Anwendungen für Natron

Wie Natron gegen Sodbrennen wirkt, welche Nebenwirkungen es gibt und was dabei zu beachten ist, erfährst du in diesem Beitrag.

16. Natron gegen Blasenentzündung

Entzündungen der Blase und Harnwege sind sehr schmerzhaft, sodass der Griff zum Antibiotikum naheliegt. Dabei gibt es einige sanfte und natürliche Hausmittel gegen Blasenentzündungen.

Neben ausspülenden Tees und pflanzlichen Antibiotika wie Senfölen helfen vor allem Sitzbäder. Gib dafür Kamillenblüten oder ein paar Teelöffel Natron ins Badewasser. Das basische Wasser erschwert die Vermehrung von Bakterien, da sie ein saures Milieu benötigen.

Auch die innerliche Anwendung von Natron kann helfen. Trinke dafür zwei- bis dreimal täglich ein Glas Wasser mit einem gestrichenen Teelöffel Natron.

17. Natron bei Beschwerden in Hals und Rachen

Schmerzen, Entzündungen und andere Beschwerden in Hals und Rachen lassen sich mit Natron bekämpfen. Dafür dreimal täglich mit einem Glas lauwarmem Wasser gurgeln, in dem ein Teelöffel Natron aufgelöst wurde. Noch wirksamer ist die Lösung, wenn der Saft einer halben Zitrone zugegeben und sie in kleinen Schlucken getrunken wird. Bei Bedarf am nächsten Tag wiederholen.

Auch ein durch eine Erkältung verschleimter Hals lässt sich mit einem Teelöffel Natron in einem Glas Wasser behandeln. Durch Gurgeln mit der Flüssigkeit wird der Schleim schnell gelöst. Mehrmals am Tag wiederholen.

18. Nasenspülung bei Heuschnupfen

Heuschnupfen und Allergien können die Nase verschleimen und die Schleimhäute anschwellen lassen – ein sehr unangenehmer Zustand, da die Atmung durch die Nase erschwert ist. Eine Nasenspülung mit Salz und Natron sorgt für schnelle Linderung. Die Prozedur ist zwar zunächst ungewohnt, gelingt aber schon nach kurzer Übung und wirkt besonders effektiv.

Wenn die Pollen wieder anfangen zu fliegen, leiden viele Menschen unter Heuschnupfen. Die Nasendusche ist ein bewährtes Hausmittel, um Allergiebeschwerden natürlich zu lindern.

19. Hilfe bei Zahnschmerzen und Aphthen

Bei Zahnschmerzen und Zahnfleischentzündungen ist Natron ein bewährter Helfer. Es erhöht den pH-Wert und hemmt so Bakterien und Entzündungen. Zudem wird die Regeneration des Zahnfleisches gefördert. Spüle dafür den Mund mit einem Glas Wasser, in dem ein Teelöffel Natron aufgelöst wurde. Für eine punktuelle Anwendung kannst du auch etwas Natron auf die Zungenspitze geben und die betroffene Stelle damit massieren.

Aphthen, oberflächliche, entzündete Verletzungen der Schleimhaut, können sehr schmerzhaft sein. Ein Teelöffel Natron in einem Glas Wasser kann Linderung bei Aphthen verschaffen. Spüle den Mund damit dreimal hintereinander gründlich. Die Lösung kann an den betroffenen Stellen bei besonders schmerzempfindlichen Menschen zunächst etwas brennen.

20. Natron gegen Lippenherpes

Um Lippenherpes, auch Fieberbläschen genannt, zu behandeln, kann Natron mit wenig Wasser angemischt werden. Trage die Paste am besten abends auf und lasse sie über Nacht einwirken. Alternativ lässt sich fein gemahlenes Natron mit einem Kosmetikpad auf die betroffenen Hautstellen reiben.

21. Erste Hilfe bei Insektenstichen

Trage einen Brei aus Natron und Wasser auf einen Insektenstich auf, um Juckreiz, Rötung und Schwellung zu vermindern.

Was ist Natron, wie wirkt es und wie kannst du es nutzen? Die Antworten und Rezepte für Natron-Deos, Waschmittel, Allzweckreiniger und mehr findest du hier!

22. Linderung bei Sonnenbrand und Brandwunden

Kombiniere die leicht entzündungshemmende Wirkung des Natrons mit dem kühlenden Effekt von Wasser, um Sonnenbrand zu lindern. Gib drei Esslöffel Natron auf einen Liter Wasser, tränke ein T-Shirt in der Lösung und ziehe es nass über. Für eine lang anhaltende Kühlung das T-Shirt am besten am Körper trocknen lassen. Bei starken Beschwerden empfiehlt es sich, den Vorgang einige Male zu wiederholen.

Alternativ kannst du auch Apfelessig oder Tee verwenden, um Sonnenbrand zu lindern.

Bei kleinen Brandwunden wird das Brennen beruhigt durch ein Glas Wasser, in dem zwei Teelöffel Natron aufgelöst wurden. Tränke einen Waschlappen mit der Lösung und lege ihn auf die betroffene Stelle. Ebenso wie beim Sonnenbrand hilft die Kombination von Kühlung und entzündungshemmender Wirkung.

23. Anti-Cellulite-Paste

Cellulite, auch Orangenhaut genannt, wird durch kleine Fettpölsterchen im Bindegewebe von Schenkeln, Hüfte und Po hervorgerufen und tritt vor allem bei Frauen durch deren Bindegewebsstruktur auf. Zwar ist dieser Zustand ganz normal, doch nicht jede(r) möchte sich damit abfinden. Neben ausgewogener Ernährung, abwechselnden warmen und kalten Duschen und Bürstenmassagen ist eine Kaffee-Natron-Paste zur optischen Verbesserung geeignet.

Du benötigst folgende Zutaten:

So wird die Paste hergestellt:

  1. Alle Zutaten mischen. Bei Bedarf noch etwas mehr Olivenöl zugeben, sodass eine cremige Paste entsteht.
  2. Die Paste auf die zu behandelnden Hautpartien auftragen und gut einmassieren.
  3. Möglichst regelmäßig wiederholen, um die Wirkung zu verstärken.

Was ist Natron, wie wirkt es und wie kannst du es nutzen? Die Antworten und Rezepte für Natron-Deos, Waschmittel, Allzweckreiniger und mehr findest du hier!

Auch andere Hausmittel helfen, Cellulite zu bekämpfen.

24. Gegen juckende Kopfhaut und Schuppen

Bei trockener Kopfhaut oder Schuppen kommt oft ein störender Juckreiz hinzu. Zur Beruhigung kann dem normalen Shampoo ein Teelöffel Natron zugegeben werden. Für ein optimales Ergebnis empfiehlt sich ein Shampoo für eine empfindliche Kopfhaut oder eine natürliche Behandlung gegen trockene Schuppen.

25. Natron-Tinkturen

Tinkturen sind beliebte und gut haltbare Heilmittel, die sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden können. Meist werden Tinkturen mit Alkohol angesetzt, um die Wirkstoffe der Heilpflanzen zu extrahieren und gleichzeitig zu konservieren.

Da alkoholische Auszüge für Kinder jedoch weniger geeignet sind und auch auf trockener und empfindlicher Haut nur bedingt angewendet werden können, sind Tinkturen auf Basis von Natron eine Alternative. In Wasser gelöstes Natron lässt sich, ebenso wie Salzsole, dazu verwenden, einen Pflanzenauszug herzustellen.

Für einen Natron-Kräuterauszug, zum Beispiel aus Gänseblümchen, vier Teile Wasser, einen Teil Natron und einen bis zwei Teile Pflanzenmasse in ein verschließbares Glas geben. Gut umrühren, verschließen und täglich schütteln. Es ist normal, dass sich ein Teil des Natrons ungelöst am Boden absetzt. So ist gewährleistet, dass die gewünschte gesättigte Lösung vorliegt. Sollte sich das Natron während der Auszugszeit komplett auflösen, kann noch etwas mehr davon zugegeben werden. Nach einer Woche durch einen Filter abgießen und in eine Tropf- oder Sprühflasche abfüllen.

Eine Gänseblümchen-Tinktur hilft bei Hautproblemen und Erkältungen. Mit Natron statt Alkohol ist sie auch für Kinder und bei empfindlicher Haut verwendbar.

Alternativ kann das Natron zusammen mit den Kräutern in einem Mörser zerrieben, in ein Glas gefüllt und mit Wasser übergossen werden. Der fertige Pflanzenauszug ist bis zu drei Monate lang haltbar.

26. Fußbad für weiche Haut und gegen Schweißfüße

Die geruchsneutralisierende und antibakterielle Wirkung von Natron kann beim Kampf gegen Schweißfüße helfen. Mit einem Natron-Fußbad kannst du Füße behandeln, reinigen und spröde Haut wieder weich machen.

27. Natron gegen geschwollene Beine und zur Entwässerung

Dieses Fußbad mit Natron bringt Erleichterung bei geschwollenen Beinen und Füßen. Es ist auch für Schwangere geeignet, die gegen Ende der Schwangerschaft häufig unter Wassereinlagerungen leiden.

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 3 EL Natron
  • optional 250 ml Apfelessig
  • Schüssel mit lauwarmem Wasser

So wird’s gemacht:

  1. Natron in Wasser auflösen.
  2. Für eine stärkere Wirkung Apfelessig hinzufügen.
  3. Die Füße für etwa 15-20 Minuten in der Lösung baden.

Für eine besonders erfrischende Wirkung kann statt lauwarmem auch kaltes Wasser verwendet werden.

Als Alternative zum Fußbad kann Apfelessig ohne Wasser in die Schüssel gegeben und Natron darübergestreut werden. Die Füße für einige Minuten in die sprudelnde Mischung stellen, um einen entwässernden Effekt auszulösen.

28. Natron gegen Hühneraugen und Warzen

Schmerzhafte Hühneraugen an den Füßen entstehen durch Reibung und Druck, meist in zu engen Schuhen. Eine Paste mit Natron kann die Hühneraugen erweichen und verschwinden lassen. Verrühre dafür drei Teelöffel Natron mit einem Teelöffel Wasser, trage das Gemisch auf die betroffenen Stellen auf und lasse es an der Luft trocknen. Täglich wiederholen, bis sich die Haut vollständig normalisiert hat. Um die Wirkung zu verstärken, können einige Tropfen Zitronensaft hinzugefügt werden.

Natron ist auch zur Behandlung von Warzen geeignet. Bereite eine Paste wie gegen Hühneraugen zu. Bei täglicher Anwendung sind die Warzen nach einigen Wochen verschwunden.

29. Fußpilz und Nagelpilz bekämpfen

Fußpilz hat bestimmt fast jeder schon einmal gehabt. Um Fußpilz vorzubeugen, kann eine Lösung aus einem Teelöffel Natron und 100 Millilitern Wasser verwendet werden. Fülle die Lösung in eine kleine Sprühflasche und sprühe die Füße vor allem nach Schwimmbadbesuchen damit ein. Danach gut abtrocknen.

Nagelpilz lässt sich ebenfalls mit Natron bekämpfen. Mindestens einen gehäuften Teelöffel, in schweren Fällen bis zu 100 Gramm Natron in fünf Litern lauwarmem Wasser auflösen und die Füße zehn Minuten oder auch länger darin baden. Die Anwendung täglich wiederholen, bis der Nagelpilz abgeklungen ist.

30. Splitter entfernen

Sitzt ein Holzsplitter fest in der Haut und lässt sich einfach nicht entfernen? Einfach etwas Natron auf die Stelle streuen, mit zwei oder drei Tropfen Wasser anfeuchten und ein Pflaster darüber kleben. Nach drei bis vier Stunden Einwirkzeit ist die Haut aufgequollen und der Splitter etwas hervorgetreten. Dann lässt er sich mit einer Pinzette oder etwas Druck leicht entfernen.

Natron ist unglaublich vielseitig und nützlich - als Reiniger, beim Backen, gegen Sodbrennen, im Deo und viel mehr.

31. Natron für Sportler

Durch lange und intensive Belastung im Ausdauersport sammeln sich saure Stoffwechselprodukte im Körper. Eine Übersäuerung der Muskulatur ist auch als Muskelkater bekannt und reduziert die Leistungsfähigkeit. Um dem entgegenzuwirken kann Natron zur Entsäuerung verwendet werden. Statt eine bereits bestehende Übersäuerung auszugleichen, kann ihr auch vorgebeugt werden. Trinke dazu am Vortag einer sportlichen Belastung morgens, mittags und abends ein Glas warmes Wasser, in dem ein gestrichener Teelöffel Natron aufgelöst wurde. So wird nicht nur der Muskelkater verhindert, sondern auch die Ausdauerleistung gesteigert.

Auch ein erfrischendes, isotonisches Getränkepulver für Sportler kann mit Natron hergestellt werden. Es besitzt die gleiche Nährstoffkonzentration wie das menschliche Blut und kann daher besonders gut aufgenommen und verwertet werden.

Ausdauersportler ersetzen die durchs Schwitzen verlorenen Nähr- und Vitalstoffe gern mit Sportgetränken. Statt sie teuer im Laden zu kaufen, lassen sie sich aber viel preiswerter selber machen!

Natron in der Krebstherapie?

Natron ist für viele medizinische Zwecke als Hilfs- und Heilmittel bekannt. Verschiedene Publikationen legen sogar eine Wirksamkeit von Natron in der Krebstherapie sowie zur Heilung schwerer Nierenleiden nahe. Leider gibt es dafür jedoch keine wissenschaftlichen Beweise, weswegen wir keine derartigen Empfehlungen aussprechen.

Eine oft zitierte Lektüre zu diesem Thema ist dieses Buch: Natriumbicarbonat: Krebstherapie für jedermann

Natron macht schön

Auch zur Körperpflege lässt sich Natron als einfaches und natürliches Mittel einsetzen – zum Beispiel als Shampoo-Alternative, zur Reinigung von Gesicht und Händen, zum Zähneputzen sowie als Deodorant.

32. Natron als Shampoo-Ersatz

Als Shampoo-Ersatz säubert Natron schonend die Kopfhaut und entfernt durch seine leicht alkalische Wirkung überschüssiges Fett, insbesondere bei stark fettender Kopfhaut. Löse dazu etwas Natron in warmem Wasser auf und massiere es in Haare und Kopfhaut ein. Die reinigende Wirkung stellt viele herkömmliche Shampoos in den Schatten.

Eine Spülung mit Apfelessig, je nach Haartyp eventuell ergänzt durch ätherische Öle wie Teebaumöl oder Rosmarinöl, sorgt für geschmeidiges, leicht kämmbares Haar.

33. Shampoo-Alternative mit Natron und schwarzer Seife

Eine Alternative zu herkömmlichem Shampoo ist eine Mischung mit Natron und schwarzer Seife zur Haarwäsche. Die aus Westafrika stammende schwarze Naturseife eignet sich besonders für schwieriges Haar, verleiht ihm seidigen Glanz und lindert Reizungen und Entzündungen der Kopfhaut.

Diese Shampoo-Alternative mit schwarzer Seife und Natron pflegt dein Haar auf natürliche Weise ohne Chemie und Müll.

34. Trockenshampoo spart Zeit und Geld

Wenn die Zeit knapp ist, verhilft selbst gemachtes Trockenshampoo statt einer regulären Haarwäsche zu sauberem, duftigen Haar. Es lässt sich ganz einfach aus Küchenzutaten herstellen – alles, was du dafür benötigst, ist Mais- oder Kartoffelstärke, Natron und eventuell etwas Kakaopulver.

35. Natron zum Aufhellen der Haarfarbe

Statt sie mit chemischen Bleichmitteln zu strapazieren, kannst du deine Haare schonend mit Natron aufhellen. Wenn du die Prozedur mehrmals wiederholst, erhältst du ein intensiveres Ergebnis.

36. Gesicht reinigen

Bei empfindlicher Haut ist Seife zur Gesichtsreinigung häufig nicht empfehlenswert. Es lohnt sich, die Reinigung mit einer Natronlösung auszuprobieren. Löse dafür vier Teelöffel Natron im Waschbecken in lauwarmem Wasser auf und wasche dein Gesicht damit. Anschließend abtrocknen, ohne die Lösung abzuspülen. So wird die Haut sauber und gleichzeitig angenehm weich.

Noch gründlicher wird die Gesichtsreinigung mit einem Natron-Dampfbad. Dafür benötigst du:

  • 1 EL Natron
  • 5 Tr. ätherisches Zitronenöl
  • 2-3 L Wasser

So wird’s gemacht:

  1. Wasser und Natron in einem großen Topf aufkochen.
  2. Topf vom Herd nehmen und ätherisches Öl hinzufügen.
  3. Mit einem Handtuch über dem Kopf etwa zehn Minuten lang die Dämpfe auf die Gesichtshaut einwirken lassen. Die Entfernung zum Topf dabei so wählen, dass die Temperatur des Dampfes angenehm warm ist.
  4. Die aufgequollene Haut nicht trockenreiben, sondern nur vorsichtig abtupfen.

Anschließend eine milde Feuchtigkeitspflege auftragen.

37. Natron-Peeling

Ein Peeling ist ein einfaches und effektives Mittel zur Körperpflege. Es entfernt abgestorbene Hautzellen, regt die Durchblutung an und kann durch verschiedene Zusätze die Haut pflegen. Grobkörniges Natron, wie zum Beispiel Kaiser-Natron, ist für ein Körper- oder Gesichtspeeling mit Natron besonders geeignet.

Insbesondere bei Mitessern und großen Poren hilft eine Peeling-Behandlung mit Natron. Entzündete Pickel sollten dagegen lieber nicht durch zusätzliches Rubbeln gereizt werden.

Große Poren können außerdem mit dem Saft einer halben Zitrone, vermischt mit zwei Esslöffeln Bio-Naturjoghurt, etwas Honig und einem Teelöffel Natron, behandelt werden. Den Brei auf die betroffenen Hautpartien auftragen und für 30 Minuten einwirken lassen. Danach sorgfältig abwaschen.

38. Zähneputzen mit Natron

Ein selbst gemachtes Natron-Salz-Gemisch lässt sich zum Zähneputzen verwenden. Dazu wird die Zahnbürste in die Mischung getaucht, um damit wie gewohnt die Zähne zu putzen.

Nicht nur Plaque wird mit dem Zahnputzpulver entfernt, sondern bei regelmäßiger Anwendung auch anhaftende Verfärbungen durch Nikotin-, Tee- und Kaffee-Genuss. Zum schonenden Aufhellen kannst du deine Zähne zusätzlich einmal pro Woche sanft mit purem Natronpulver putzen und so nach mehreren Wochen Schritt für Schritt zu weißeren Zähne kommen.

Achte darauf, sehr feines Natronpulver zu verwenden, um Zähne und Zahnfleisch nicht zu reizen oder ihnen zu schaden. Grobkörniges Natron kann dafür im Mörser oder in einer Gewürzmühle fein gemahlen werden.

Sanfter und geschmackvoller ist dieses Rezept für selbstgemachtes Zahnputzpulver aus Natron, Rosenblütenblättern und Heilerde. Auch ein Zahnputzpulver mit Natron und Rosskastanien eignet sich hervorragend zur Zahnpflege.

Alternativ kannst du auch eine Zahncreme mit Heilerde und Xylitol selbst herstellen.

Zahnpasta aus rein natürlichen Zutaten? Selbstgemacht, einfach und auch preiswert? Klar geht das - dieses Rezept ist einfach genial!

39. Natron in selbstgemachter Mundspülung

Zusätzlich zum Zähneputzen und Verwenden von Zahnseide empfiehlt sich für die optimale Mundhygiene eine Zahnspülung. Ein wichtiger Bestandteil dieses selbstgemachten Mundwassers ist Natron.

40. Lippenpeeling mit Natron

Es gibt viele Ursachen für spröde, rissige Lippen, denn die Haut der Lippen ist sehr empfindlich. Ein selbst gemachtes Lippenpeeling mit Natron, Kaffeesatz und Kokosöl verwöhnt die Lippen, entfernt abgestorbene Hautschüppchen und sorgt durch die bessere Durchblutung für vollere Lippen.

41. Hände und Fingernägel reinigen

Nach dem Schneiden von Zwiebeln, Knoblauch oder anderen geruchsintensiven Arbeiten empfiehlt es sich, die Hände mit etwas Natron und Wasser zu waschen. Natron neutralisiert den Geruch und macht die Haut außerdem die Haut weich und geschmeidig.

Eine Handwaschpaste mit Natron entfernt auch groben Schmutz, Öl und Autoschmiere. Dafür zwei Esslöffel Natron mit wenigen Teelöffeln Wasser verrühren, so dass eine breiige Masse entsteht, und die Hände damit ausgiebig abreiben.

Was ist Natron, wie wirkt es und wie kannst du es nutzen? Die Antworten und Rezepte für Natron-Deos, Waschmittel, Allzweckreiniger und mehr findest du hier!

Auch Verfärbungen der Hände und Fingernägel, zum Beispiel als Begleiterscheinung des Rauchens, lassen sich durch Abbürsten mit Natron oder der Natron-Handwaschpaste beseitigen. Sogar Nagellackreste und andere Schmutzrückstände lassen sich so entfernen.

42. Basenbad selber herstellen

In einem Basenbad wird der Körper im leicht alkalischen Wasser entgiftet und die Haut fühlt sich danach besonders geschmeidig und weich an. Sie ist nicht nur gereinigt, sondern auch ihre natürliche Talgproduktion wird stimuliert, so dass man das Gefühl hat, auf jegliche Körperlotion verzichten zu können.

Ein Basenbad mit Natron, Salz und Zutaten deiner Wahl kannst du schnell und sehr preiswert selbst herstellen.

43. Badepralinen, Badebomben und Erkältungs-Badekugeln

Für ein entspanntes Bad kannst du mit Natron, Zitronensäure und anderen pflegenden Zutaten deine eigenen Badepralinen herstellen. Sie eignen sich als persönliches Mitbringsel, kleines Dankeschön oder für ein wohliges Bad zum Genießen für dich selbst.

Wer genießt nicht gern ein entspanntes Vollbad, das entspannt und die Haut natürlich pflegt? Zum Beispiel mit diesen preiswerten Badebomben!

Badetabs und Badebomben werden ganz ähnlich hergestellt und sind durch den sprudelnden Effekt vor allem bei Kindern sehr beliebt. Eingefärbt mit Lebensmittelfarben und in kleine Silikonförmchen gepresst ergeben sie ein herziges Geschenk, zum Beispiel am Valentinstag.

Gegen Husten, Schnupfen und Gliederschmerzen ist ein Erkältungsbad in mehrfacher Hinsicht wohltuend. Die heilsamen Zutaten wirken auf die Haut und die Atemwege, zusätzlich entspannt das warme Wasser. Mit Natron und ätherischen Ölen lassen sich praktische Erkältungs-Badekugeln selbst herstellen.

44. Rasieren mit Natron

Eine Rasur ohne Rasierschaum aus der Dose ist mit Natron und Kernseife oder einer Pflegeseife möglich. Dafür die feuchte Seife in der Hand oder mit dem Rasierpinsel aufschäumen und den Schaum mit etwas Natron mischen. Auf die Haut auftragen, kurz einwirken lassen und wie gewohnt rasieren.

Natron lässt sich ebenso als Alternative zu Rasierwasser und teuren Aftershave-Cremes verwenden. Löse einfach einen Teelöffel Natron in einem Glas Wasser auf und betupfte damit die frisch rasierten Hautpartien. Die Lösung beruhigt die Haut, macht sie zarter und beugt Entzündungen vor.

45. Natron als Deo-Alternative

Natron ist ein toller Ersatz für chemische Deos. Manche Menschen schwören auf einfaches Natronpulver unter den Achseln. Wir bevorzugen selbstgemachte Deos, aber auch diese basieren oft auf Natron:

Deodorant selbst herstellen ist kinderleicht. Mit wenigen Zutaten produzierst du schnell eine gesunde, günstige und aluminiumfreie Alternative!
Weitere Rezepte für selbstgemachte Deodorants findest du hier.

Alles sauber mit Natron

Haushaltsreiniger aus dem Supermarkt sind auf den ersten Blick sehr bequem, doch viele sind pure Chemiecocktails! Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch fragwürdig für deine Gesundheit.

Mit Natron lassen sich fettige Verschmutzungen und Kalk lösen, grobes Natron dient zudem als Schleifmittel, zum Beispiel in Scheuerpulver.

In Kombination mit Soda, Essig und Zitronensäure lassen sich viele Haushaltsreiniger einfach selbst herstellen.

46. Allzweckreiniger mit Natron

Natron, mit ein wenig geriebener Kernseife und Wasser vermischt und in eine Sprühflasche gefüllt, ergibt einen universell einsetzbaren Allzweckreiniger. Bei Bedarf kannst du noch ätherische Öle und einen Spritzer Zitronensaft ergänzen.

Mit Natron und wenigen weiteren Zutaten stellst du einen günstigen, wirkungsvollen und ökologischen Universalreiniger für den Haushalt her.

47. Scheuermittel mit Natron

Zur Beseitigung von Angebranntem aus Töpfen, Pfannen oder dem Backofen, zur Reinigung von Fliesen, Fugen und Porzellan im Bad sowie Oberflächen aus Edelstahl oder Stein ist eine einfache Scheuerpaste aus Natron verwendbar. Dazu etwas Natron mit Wasser verrühren, die Paste auf die Verschmutzungen auftragen, kurz einwirken lassen und bei Bedarf mit einer Bürste schrubben. Mit Wasser abspülen und trocken reiben.

Noch effektiver und einfach aufzubewahren ist ein selbst gemachtes Scheuerpulver mit Natron, Zitronensäure und Speisestärke, das direkt auf die Verschmutzung gestreut werden kann. Wenn du es zusätzlich mit einem selbst gemachten Reiniger aus Zitrusschalen und Essig besprühst, schäumt das Gemisch auf, so dass die Reinigungswirkung noch intensiver wird.

48. Teppiche und Polstermöbel reinigen

Wenn der Teppich Flecken hat oder der Geruch zu wünschen übrig lässt, verhilft ein Teppichreiniger mit Natron zu Sauberkeit und Frische. Dazu das Pulver großzügig aufstreuen und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag gründlich absaugen. Diese Methode ist auch für Polstermöbel und die Autopolster geeignet.

Wenn der Teppich fleckig und schmuddelig aussieht, brauchst du keinen teuren Spezialreiniger. Mit selbst gemachtem Reiniger aus Hausmitteln wird er wieder richtig sauber!

49. Duschkopf und Perlator reinigen

Kalkablagerungen am Duschkopf und den Perlatoren der Wasserhähne lassen sich mit Essig und Natron entfernen. Eine Mischung aus Essig und Wasser im Verhältnis 1:1 in ein Gefäß geben, in das der Duschkopf gerade hineinpasst. Am besten auf dem Boden der Wanne platzieren, Duschkopf und Perlatoren hineinlegen und einige Teelöffel Natron darüberstreuen. Die intensive Reaktion verstärkt die kalklösende Wirkung des Essigs.

Um fest verbaute Armaturen von Kalk zu befreien, können sie mit einer Essig-Wasser-Mischung in einer Tüte behandelt werden.

50. Verstopfte Abflüsse mit Natron und Essig reinigen

In Verbindung mit Essig ist Natron eine natürliche Alternative zu chemischen Abflussreinigern. Gib dazu ein bis zwei Esslöffel Natron direkt in den Ausguss, und schütte eine halbe Tasse Haushaltsessig hinterher. Unter Schaumbildung und später leichtem Blubbern (bis zu 15 Minuten lang) werden im Rohr anhaftende Verschmutzungen gelöst. Wenn sich die Reaktion gelegt hat, mit Wasser nachspülen.

Neben weiteren ungiftigen Mitteln zur Reinigung des Abflusses eignet sich vor allem Soda bei stark verschmutzten Abflüssen und wirkt unter Umständen noch besser.

51. Toilettenreinigung mit Natron

Zur regelmäßigen Reinigung verteile eine halbe Tasse Natron im Toilettenbecken, lasse es eine Stunde lang einwirken und putze dann wie gewohnt. Bei hartnäckiger Verschmutzung und sichbaren Rändern im Toiletten-Abfluss gieße zusätzlich ein bis zwei Tassen Haushaltsessig dazu und lasse die Mischung für einige Stunden einwirken.

Sauberes Klo ohne giftige Spezialreiniger: Mit diesen einfachen Hausmitteln reinigst du deine Toilette gründlich und langanhaltend.

Besonders umweltfreundlich und bequem in der Anwendung sind selbst gemachte WC-Reiniger-Tabs aus Natron, Zitronensäure und einigen Tropfen ätherischer Öle. Zur Reinigung in die Kloschüssel geben, aufschäumen lassen und Oberflächen mit der Bürste bearbeiten. Bei Bedarf erst nach einigen Stunden spülen.

52. Matratzen-Deo gegen Gerüche

Um Flecken und schlechte Gerüche aus der Matratze zu entfernen, leistet Natron erstklassige Dienste. Dafür das Bett abziehen, Natronpulver auf der Matratze verteilen und mindestens zwölf Stunden lang einwirken lassen. Bei stärkeren Verschmutzungen kann das Pulver mit einer feuchten Bürste einmassiert werden. Ist das Natronpulver (wieder) trocken, kann es mit dem Staubsauger entfernt werden.

53. Natron als Backofenreiniger

Vermische Natron mit Wasser im Verhältnis 1:1, so dass eine Paste entsteht. Verteile diese auf dem Backblech und verschmutzten Stellen im Backofen. Am besten über Nacht ruhen lassen. Am nächsten Tag Paste und Schmutz einfach mit einem Haushaltsschwamm entfernen. Alles gründlich säubern und zum Schluss mit klarem Wasser nachwischen. Auf die gleiche Weise lassen sich verkrustete Speisereste von Topfböden, Auflaufformen und Pfannen kinderleicht entfernen.

Wenn Natron allein nicht ausreicht, um verkrustete Backbleche und das Innere des Backofens zu reinigen, hilft eine selbst gemachte Backofen-Reinigungsmilch

54. Zahnspangen und Prothesen reinigen

Zahnspangen und Zahnprothesen werden schonend von Belägen und schlechten Gerüchen befreit, wenn du sie über Nacht in eine Lösung aus einem Teelöffel Natron auf ein Glas Wasser legst. Morgens bei Bedarf restliche Beläge abbürsten. So werden Zahnspangen und dritte Zähne wieder sauber, ganz ohne teure Reinigungstabs.

55. Besteck und Metallgegenstände polieren

Besteck kann mit einer Paste aus drei Teilen Natron und einem Teil Wasser poliert werden. Die Mischung auftragen und mit einem Tuch einreiben – Wasserflecken und Essensrückstände verschwinden auch aus kleinsten Ritzen. Nach dem Abspülen glänzt das Besteck wie neu. Auch andere Metallgegenstände wie Möbelbeschläge und -knäufe oder Leuchter aus Silber oder Messing können auf die gleiche Weise wieder zum Glänzen gebracht werden.

Alternativ kann ein Esslöffel Natron in einem halben Liter Wasser aufgelöst werden. Einen weichen Lappen in der Lösung tränken, in gesiebte Asche von unbehandeltem Laubholz tunken und das Metall damit abreiben. Mit klarem Wasser nachwischen. So erhalten die kostbaren Stücke ihren Glanz zurück, ohne dass Kratzer entstehen.

56. Silber reinigen

Besonders wirkungsvoll zum Reinigen von Silber ist ein Silberbad mit Alufolie, Salz und Natron. Dazu eine Schüssel mit Alufolie auslegen, Salz und Natron hineingeben und mit heißem Wasser übergießen. Silberbesteck, Münzen und Schmuck für einige Minuten hineinlegen. Das wie neu glänzende Silber danach gründlich trocken reiben.

Spezielle Silberpolituren oder -putztücher sind zum Reinigen von angelaufenem Silber gar nicht notwendig. Verschiedene Hausmittel sorgen einfacher und preiswerter für Glanz!

57. Kaffee- und Teebeläge entfernen und Trinkflaschen reinigen

Braune Ränder in der Thermoskanne, Trinkflasche aus Plastik oder Edelstahl, Porzellan- oder Glaskanne und in der Tasse machen einen unappetitlichen Eindruck. Mit Natron kannst du schnell und einfach hartnäckige Beläge von Tee und Kaffee entfernen.

58. Stofftiere und andere Kinderspielzeuge reinigen

Stofftiere, die nicht waschbar sind oder einfach mal aufgefrischt werden sollen, können mit etwas Natron bestreut werden. Flecken zusätzlich mit einer Bürste bearbeiten. Nach kurzer Einwirkzeit das Pulver absaugen, abbürsten oder ausklopfen und das heißgeliebte Spielzeug ist wieder sauber.

Was ist Natron, wie wirkt es und wie kannst du es nutzen? Die Antworten und Rezepte für Natron-Deos, Waschmittel, Allzweckreiniger und mehr findest du hier!

59. Flecken auf Stein- und Metalloberflächen beseitigen

Hartnäckige Flecken und Kalkränder auf Steinoberflächen wie der Küchenarbeitsfläche oder unbeschichteten Tellern, Tassen, Schüsseln, Vasen und Tontöpfen lassen sich mit einer dicken Paste aus Natron und wenig Wasser entfernen. Oberflächen damit einreiben und danach abspülen. Falls noch Kalkränder zurückbleiben, können diese mit einem selbst gemachten, biologischen Kalkspray oder mit unverdünntem Tafelessig befeuchtet und nach kurzer Einwirkzeit abgewaschen werden.

Marmor und andere Natursteinoberflächen, die besonders empfindlich gegen Säuren und Basen sind, können mit einer milden Natronlauge behandelt werden, und erhalten so ihren Glanz zurück. Dafür einen Esslöffel Natron in einem Liter warmem Wasser auflösen, einen Lappen darin tränken und die Flächen damit abreiben. Flecken lassen sich auch mit einer Paste aus Natron und Wasser bearbeiten. Zügig mit reichlich klarem Wasser nachspülen oder mit einem feuchten Tuch abwischen, um Natronrückstände zu entfernen.

Auch Edelstahl lässt sich mit Natron von Kalk- und Schmutzflecken befreien und wieder zum Glänzen bringen. Gib dafür etwas Natron auf einen feuchten Schwamm und poliere damit die Oberflächen. Bei gebürstetem Edelstahl stets im Verlauf der Struktur reiben. Anschließend mit einem feuchten Lappen abwischen und mit einem trockenen Tuch nachpolieren.

Töpfe und andere Teile aus Kupfer, die fleckig oder angelaufen sind, können mit Natron und feinem Kreidepulver behandelt werden. Beides zu gleichen Teilen mischen und mit etwas Wasser zu einem Brei verrühren. Die Oberflächen damit abreiben, abspülen und mit einem trockenen Tuch nachpolieren, dann glänzt das Kupfer wieder.

60. Schimmel beseitigen

Schimmelflecken auf Oberflächen in Bad und Küche lassen sich mit einer Natronlösung beseitigen. Pro Liter Wasser werden zwei Esslöffel Natron aufgelöst und die betroffenen Stellen damit abgewischt. Sind noch Schimmelflecken übrig, können diese mit einem feuchten Lappen, auf den Natron gestreut wurde, zusätzlich bearbeitet werden.

Damit auch Schimmelsporen unschädlich gemacht werden, empfiehlt es sich, mit mindestens 70-prozentigem Alkohol, einer drei- bis fünfprozentigen Wasserstoffperoxidlösung oder mit purem Tafelessig nachzuwischen.

61. Rost entfernen

Rostige Stellen auf Metallgegenständen und -oberflächen können einfach mit Natron entfernt werden. Befeuchte etwas Natron mit Wasser, trage die Paste auf den Rost auf und lasse sie bei Bedarf etwas einweichen. Dann mit einem Schwamm oder einer Bürste und, je nach Oberfläche, mit mehr oder weniger Druck einreiben.

Bei komplett verrosteten Gegenständen, wie zum Beispiel Schrauben oder Werkzeugen, ist zunächst ein mehrtägiges Bad in unverdünntem Tafelessig zum Lösen des Rostes empfehlenswert. Auf diese Weise gelösten Rost anschließend mit einer Bürste oder Drahtbürste entfernen.

Natron als Haushaltshelfer

Natron lässt sich auf vielfältige Weise im Haushalt verwenden, zum Beispiel zum Neutralisieren schlechter Gerüche oder um Ungeziefer vertreiben.

62. Wohnung und Auto von schlechten Gerüchen befreien

Wo gewohnt wird, können unangenehme Gerüche entstehen, etwa aus der Wäschetruhe, dem Bad oder der Küche. Wenn Stoßlüften allein nicht reicht, hilft ein selbst gemachtes Raumspray mit Natron. Es überdeckt schlechte Gerüche nicht nur, sondern beseitigt sie effektiv.

In Bad und WC, vor allem, wenn die Örtlichkeiten in fensterlosen Räumen untergebracht sind, sorgt ein natürlicher Raumlufterfrischer für dauerhaft frische Luft.

Wenn es im Bad oder WC schlecht riecht, hilft dieser preiswerte, selbst gemachte Natron-Lufterfrischer! Er beseitigt den Geruch, statt ihn nur zu überdecken.

Selbst im Auto macht sich die lufterfrischende Wirkung von Natron nützlich! Ein kleines Säckchen, das mit Natron und optional ein paar Tropfen ätherischen Öls befüllt wird, beseitigt als Duftbaum-Alternative schlechte Gerüche von Rauch, Essen und Haustieren.

63. Gerüche aus Textilien vertreiben

Sofakissen, Polster, Vorhänge und feucht gewordene Teppiche riechen nach intensiver Nutzung einfach muffig. Und wenn Hund, Katze oder anderen Haustieren ein Malheur auf den Polstern passiert, ist der schlechte Geruch besonders intensiv. Doch die wenigsten dieser Textilien sind für die Waschmaschine geeignet. Ein selbst gemachtes Textilspray mit Natron entfernt die Gerüche effektiv und ist zugleich unbedenklich für Umwelt und Gesundheit.

64. Natron gegen stinkende Schuhe

Auch im Kampf gegen stinkende Schuhe ist Natron äußerst hilfreich. Um den Geruch in Schuhen zu neutralisieren, streue einfach am Abend etwas Natronpulver hinein und schüttele es am Morgen wieder aus.

Ein wiederverwendbares Anti-Geruchs-Kissen für die Schuhe lässt sich ganz einfach selber machen. Fülle dafür Papierschnipsel und zwei bis drei Esslöffel Natron in eine alte Socke, knote sie zu und stopfe sie für mehrere Stunden in den Schuh.

Besonders komfortabel und langfristig wirksam ist ein Anti-Stink-Spray für Schuhe. Neben Natron enthält es Alkohol, der durch seine antibakterielle Wirkung hilft, neuen Mief gar nicht erst entstehen zu lassen.

Zitrusschalen, Teebeutel und Kaffeesatz nur für die Tonne? Keineswegs! Gegen stinkende Schuhe wirken sie genauso gut wie die vier weitere Hausmittel, die du sicher schon zu Hause hast.

65. Geschlossene Räume desodorieren

In Kühlschrank oder Schuhschrank können sich schlechte Gerüche besonders gut sammeln. Um Gerüche aus geschlossenen Räumen zu vertreiben, stelle einen offenen Behälter mit 50-100 Gramm Natron hinein. Das Natron absorbiert effektiv Gerüche aus der Luft.

Um unangenehmem Geruch aus dem Mülleimer vorzubeugen, streue nach dem nächsten Ausleeren etwas Natron auf den Boden.

Auch der Mief aus dem Katzenklo wird neutralisiert, wenn du über die streng riechenden Stellen Natron streust.

66. Spülmittel mit Natron

Aufgrund seiner fettlösenden und reinigenden Wirkung macht sich Natron auch im selbstgemachten Spülmittel mit Flüssigseife nützlich. Gemeinsam mit Flüssigseife, Zitronenöl und Wasser ergibt es eine umweltschonende Alternative zu chemischen Reinigern.

Geschirrspülmittel günstig und ökologisch selbst herstellen

Dieses Geschirrspülmittel mit Natron und Kernseife kann für eine besonders gleichmäßige Konsistenz aufgekocht werden. Wenn du die Zutaten einfach in der Flasche mischst und bis zu 12 Stunden lang stehen lässt, gelingt es auch ohne Erhitzen.

67. Natron als Pulver für den Geschirrspüler und Spülmaschinendeo

Mit wenigen Zutaten kannst du ein Geschirrspülmittel aus einfachen Hausmitteln herstellen.

Ein Esslöffel Natron, nach dem Ausräumen auf dem Boden der Spülmaschine verteilt, verhindert als Spülmaschinendeo schlechte Gerüche durch das schmutzige Geschirr und hilft beim nächsten Spülgang dabei, die Maschine von Kalk zu befreien.

68. Natron als Kammerjäger

Ameisen sind nützliche und schützenswerte Tiere, aber niemand möchte sie gerne im Haus oder in der Wohnung haben. Du kannst Ameisen vertreiben, indem du Natron und Puderzucker mischst und das Pulver in den betroffenen Bereichen ausstreust.

Neben Natron gibt es noch weitere Mittel, die gegen Ameisenbefall helfen.

Die Mischung aus Natron und Puderzucker hilft ebenfalls gegen Kakerlaken, auch Schaben genannt, und macht sich auf diese Weise als Kammerjäger nützlich.

69. Etiketten von Flaschen und Gläsern lösen

Dank Natron kannst Gläser und Flaschen ohne Spuren des Originalinhalts wiederverwenden – eine Mischung aus Natron und Pflanzenöl hilft neben weiteren wirkungsvollen Methoden beim Lösen von Etiketten.

Was ist Natron, wie wirkt es und wie kannst du es nutzen? Die Antworten und Rezepte für Natron-Deos, Waschmittel, Allzweckreiniger und mehr findest du hier!

Saubere Wäsche dank Natron

Natron hilft beim Waschen, indem es die Wäsche weich macht, Gerüche absorbiert und zur Wasserenthärtung beiträgt. Auch gegen Grauschleier und punktuell gegen Flecken ist es hilfreich. Es empfiehlt sich, die Wirkung auf empfindliche Textilien vorab zu testen.

70. Als Waschmittel

Für Wäsche ohne sichtbare Verschmutzungen reicht häufig reines Natron ohne weitere Zusätze als Waschmittel-Ersatz aus.

Dieses Rezept ergibt ein wirksames, günstiges und ökologisches Waschpulver mit Natron. Alternativ kannst du mit Soda und Kernseife ein preiswertes und hochwirksames flüssiges Bio-Waschmittel herstellen.

71. Fleckentferner aus Natron

Stelle einen effektiven Fleckentferner für fast alle Verschmutzungen in Textilien her. Dazu werden drei Teile Natron mit einem Teil Wasser gemischt, so dass eine Paste entsteht. Sie lässt beispielsweise Flecken von Blut, Schweiß, Schimmel, Wein, Tinte, Filz- und Buntstiften, Kaffee und Fettigem verschwinden und hilft auch gegen hartnäckig verschmutzte und vergilbte Hemdkragen. Reibe die Paste mit den Fingern oder einer Bürste auf den Fleck und lasse sie eine Stunde lang einwirken. Danach normal waschen.

Bei sehr empfindlichen Textilien empfiehlt es sich, die Materialverträglichkeit vorher an einer verdeckten Stelle zu testen.

72. Einfacher, natürlicher Weichspüler

Da Natron das Wasser enthärtet, ist es eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen Weichspülern. Je nach Härtegrad des Wassers ist es ratsam, einfach etwas Natron mit ins Waschmittelfach zu geben oder den Anteil an Natron im selbst gemachten Waschmittel zu erhöhen.

Bei besonders hartem Wasser löse zwei Teelöffel Natronpulver in 100 Millilitern Wasser auf und gib die Lösung ins Weichspülerfach. Alternativ ist auch fünfprozentiger weißer Tafelessig als Weichspüler-Ersatz verwendbar.

73. Gerüche aus Kleidung beseitigen

Zur Neutralisierung von Gerüchen, zum Beispiel durch Rauch oder die Essenszubereitung, löst du einen gehäuften Esslöffel Natron in fünf Litern Wasser auf. Lasse die Wäsche eine Stunde lang darin einweichen und wasche anschließend normal – der schlechte Geruch ist verschwunden.

Natron als Gartenhelfer

Auch im Garten kann Natron gute Dienste leisten:

74. Natürliches Fungizid

Als Mittel gegen Pilzerkrankungen im Nutzgarten, wie Mehltau oder Graufäule, kannst du die kranken Pflanzen mit Natron behandeln. Je nach Stärke des Befalls einen bis maximal fünf Esslöffel Natron in 500 Millilitern Wasser auflösen und in eine Sprühflasche füllen. Auf die erkrankten Stellen aufsprühen und je nach Bedarf wiederholen, bis der Befall zurückgegangen ist.

Achte darauf, nur erkrankte Pflanzen zu besprühen, da insbesondere höhere Konzentrationen gesunden Pflanzen schaden könnten. Weitere Mittel gegen Pilzbefall bei Pflanzen findest du hier.

75. Natron gegen Läuse

Ein Spritzmittel gegen Läuse mit Natron, das im Baukastensystem zusammengestellt werden kann, wird aus ½ TL Natron auf einen Liter Wasser gemischt. Mit verschiedenen Zusätzen ist es auch bei Regen haftfest und hilft gegen verschiedene Arten von Läusen.

Lernen und entdecken mit Natron

76. Natron für bessere Malkreide

Hast du schon mal probiert, deine eigene Malkreide aus Gips und Naturfarben herzustellen? Das geht einfacher als du vielleicht denkst und auch hier kann Natron zum Einsatz kommen, damit die Kreide etwas lockerer und auch heller wird.

77. Salzteig mit Natron

Auch Teig zum Kneten wird besser, feiner und fast porzellanartig, wenn er mit Natron und Speisestärke statt Salz und Mehl zubereitet wird. Die Salzteig-Alternative mit Natron muss zwar aufgekocht werden und ist in der Zubereitung damit etwas aufwendiger, das Ergebnis belohnt die Mühe jedoch.

Salzteig lässt sich einfach und schnell aus Küchenzutaten herstellen und kreativ verarbeiten. Diese Variante mit Natron ist noch feiner und zudem reinweiß.

Für welche Zwecke verwendest du Natron? Wir freuen uns, wenn du uns noch weitere Anwendungen für das Wundermittel in einem Kommentar verrätst.

Weitere Informationen, Tipps und Rezepte zum Thema Natron findest du auch in unseren Büchern:

Wenn du von Natron genauso fasziniert bist wie wir, dann sieh dir auch diese Beiträge an:

Was ist Natron, wie wirkt es und wie kannst du es nutzen? Die Antworten und Rezepte für Natron-Deos, Waschmittel, Allzweckreiniger und mehr findest du hier!