Wasserhähne und Duschen effektiv entkalken mit Hausmitteln
4.4 5 41
36
5

Verkrusteter Kalk an Wasserhähnen und Duschköpfen sieht hässlich aus, lässt sich aber nur schwer reinigen. Mit diesem Trick entfernst du ihn ganz leicht.

Du bist umgezogen und in deiner neuen Wohnung findest du vollkommen verkalkte Wasserhähne vor? Oder du hast extrem hartes Wasser, welches dir regelmäßig die Mischdüse (Perlator genannt) zusetzt? Das ist nicht nur unappetitlich, es kostet auch unnötig Geld, wenn durch den Kalk der Wasserhahn ständig tropft.

Eine Möglichkeit ist freilich zu versuchen, den Kalk mit einem Werkzeug abzukratzen und mittels Rohrzange den Perlator mit Gewalt abzuschrauben, um sich im Baumarkt einen neuen zu kaufen.

Mit einem einfachen Trick und Hausmitteln, welche du ganz sicher zur Verfügung hast, kannst du aber schnell und ohne umweltschädliche Chemie deinen Wasserhahn retten. Dieser Tipp funktioniert auch wunderbar bei verkalkten Duschköpfen und Handbrausen, die dadurch wieder kalkfrei werden und länger halten.

Wasserhähne und Duschköpfe effektiv entkalken

Wenn sich der Einsatz bzw. Perlator noch von Hand oder mit Werkzeug lösen lässt, ohne ihn zu zerstören, ist das Entkalken im Grunde ganz leicht. Drehe den Aufsatz vom Hahn und lege ihn über Nacht in Tafelessig. Am nächsten Morgen ist er wieder blank und kann eingesetzt werden.

Für fest montierte Duschköpfe oder wenn der Aufsatz sich aufgrund der starken Verkrustungen nicht mehr lösen lässt, benötigst du folgende Dinge:

Die Vorgehensweise

In die Plastiktüte füllst du ungefähr eine halbe Tasse Essig (bei Duschköpfen entsprechend mehr) oder in besonders harten Fällen eine Mischung aus Wasser und Essigessenz, stülpst die Tüte über den Wasserhahn und befestigst sie mittels des Bindedrahts oder etwas Ähnlichem.
Das ist alles, nun musst du nur noch den Essig wirken lassen – am besten über Nacht.

Die Wirkung

Wo auch immer auf Dauer Wasser fließt, lagert sich der darin enthaltene Kalk mit der Zeit ab. Kalk ist eine Verbindung aus Kalzium, Kohlenstoff und Sauerstoff, chemisch wird diese als Kalziumkarbonat bezeichnet. Karbonate wiederum sind in Wasser unlösliche Salze der Kohlensäure, weshalb Kalk nicht einfach so abgewischt werden kann und harte Krusten bildet.

Die im Essig enthaltene Essigsäure wandelt die chemische Struktur des Kalkes um. Das Salz der Kohlensäure (Karbonat) wird zu normaler Kohlensäure (Kalziumacetat) und lässt sich nun einfach entfernen.

Das Ergebnis

Hat der Essig seine Arbeit getan, lässt sich der Auslauf des Wasserhahns wieder einfach abschrauben, auseinandernehmen und abspülen, um auch die letzten Kalkreste zu entfernen. Du wirst erstaunt sein, wie einfach und wirksam der Kalk verschwunden ist, und das ganz ohne teure oder komplexe chemische Produkte aus der Sanitärabteilung. Gut für die Umwelt und den Geldbeutel!

Hast du noch weitere Tipps, wie sich Haushaltschemikalien durch umweltfreundlichere Hausmittel ersetzen lassen? Wir freuen uns auf deine Tipps und Ergänzungen in den Kommentaren!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

  • Cl Lu

    Achtung bei Chrom, da ist Essig wie auch andere harte Entkalkungsmittel nicht ratsam.

    • Wanda Rosendorn

      Was nimmt man sonst am besten bei Chrom? Habe mich da deshalb nicht ran getraut mit Essig. Habs immer nur mit Wasser und Seife ab gewischt, aber mit den Jahren hat sich trotzdem ein kleiner Belag um den Wasserhahn gelegt.

      • Harald

        verwende zitronenäurehaltige Lösungen zum Reinigen chromhaltiger Armaturen. Dies wird auch von Armaturenherstellern empfohlen. Die wissen was ihren Produkten gut tut. Taste dich hierzu zuerst mit einer niedrigen Verdüngen an die Konzentration heran bis ein optimaler Reingungseffekt sich einstellt.

  • Danny Höke

    Kann mich Ci Lu und Harald nur anschließen. Bin vom Fach und kann Essigsäuren zur Armaturenentkalkung garnicht empfehlen. Zitronensäure wird von führenden Herstellern empfohlen und macht einen tadellosen Job. Kleine Anmerkung nebenbei: Sanitärprodukte, vor allem Perlatoren würde ich immer beim Fachhandwerker kaufen. Denn nicht alles was man im Baumarkt kaufen kann darf man auch in eine Tinkwasserleitung einbauen (in 99% der Fälle haben die Produkte keinerlei Zulassung auf dem Deutschen Markt)! Perlatoren ind da nicht ausgenommen! Man würde kaum glauben, was es für eine Auswahl an unterschiedlichen Perlatoren gibt ;-) Grüße aus dem Ruhrpott!

  • Maximilian Knap

    Egal ob Essig oder Zitronensäure – es kommt vor allem darauf an, ob die Beschichtung intakt ist oder beschädigt mit Haarrissen. In diese minimalen Zwischenräume kriecht sowohl Essig als auch Zitronensäure und kann die Beschichtung weiter schwächen. Hingegen sollte einer intakten Beschichtung weder Essig noch Zitronensäure etwas anhaben. Wir verwenden regelmäßig mit Erfolg Essig. Wer sicher gehen möchte, sollte sich aber in jedem Fall an die Herstellervorgaben halten!

    • Harald

      Pflegeanleitung Armaturen, Chrom
      Reinigen Sie die Armatur nur mit ein wenig Seife und einem feuchten Tuch. Danach einfach abspülen und trockenreiben. Kalkflecken können Sie vermeiden, wenn Sie die Armatur nach jeder Benutzung abtrocknen. Sollten sich trotzdem Kalkablagerungen bilden, beseitigen Sie diese mit einem schonenden und umweltverträglichen Reinigungsmittel. Verwenden Sie für die Reinigung keine kratzenden Schwämme und Scheuermittel. Auch von lösungsmittel- oder säurehaltigen Reinigern, Kalkentfernern, Haushaltsessig und Reinigungsmittel mit Essigsäure raten wir ab. Sie greifen die Oberfläche an – Ihre Armatur wird matt und zerkratzt. Da die Rezepturen handelsüblicher Reiniger häufig geändert werden, können wir nicht garantieren, dass sie unsere Armatur schonend pflegen.
      http://www.keramag.de/tips/tipparent/pflegeanleitung-armaturen-chrom/

    • Harald

      Bei der Pflege der Armaturen und Brausen gilt grundsätzlich zu beachten:
      • Es dürfen nur Reinigungsmittel eingesetzt werden, die für diesen Anwendungsbereich aus-
      drücklich vorgesehen sind.
      • Reiniger die Salzsäure, Ameisensäure, Chlorbleichlauge oder Essigsäure enthalten, dürfen
      nicht verwendet werden, da diese zu erheblichen Schäden führen können.
      • Phosphorsäurehaltige Reiniger sind nur bedingt anwendbar.
      • Das Mischen von Reinigungsmitteln ist generell nicht zulässig.
      • Abrasiv wirkende Reinigungshilfsmittel und Geräte, wie untaugliche Scheuermittel, Padschwämme
      und Mikrofasertücher, dürfen ebenfalls nicht verwendet werden.
      • Die Gebrauchsanweisungen der Reinigungsmittelhersteller sind unbedingt zu befolgen.
      • Die Reinigung ist mit vorgeschriebener Reinigerdosierung, Einwirkdauer, objektspezifisch und
      bedarfsgerecht durchzuführen.
      • Dem Aufbau von Verkalkungen ist durch regelmäßiges Reinigen vorzubeugen.
      http://assets.hansgrohe.com/assets/Reinigungsempfehlung_1_DE.pdf

    • Harald

      Sind noch mehr Informationen notwendig?
      schließlich geht es hier um Armaturen, die teuer ersetzt werden müssen

  • Thöne

    Ich habe blue Kunststoffwasserhähne und weiß lackierte, wie kann ich diese Wasserhähne entkalken. Leider bekomme ich das Sieb nicht mehr abgeschraubt und es fliesst kaum noch Wasser hindurch. Da die Wasserhähne damals sehr teuer waren, würde ich sie ungern austauschen. Wer hat eine Idee, wie das funktioieren könnte.

    • Maximilian Knap

      Die hier beschriebene Methode wäre doch eine Idee, schon probiert? Ich würde ggf. auf Zitronensäure bzw. Zitronensaft statt Essig zurückgreifen, weil sie bei vielen Oberflächen noch „milder“ ist und trotzdem Kalk löst. Wenn nicht klar ist, ob die Oberflächen das mitmachen, am besten zunächst eine Lösung mit geringer Konzentration herstellen und dafür länger wirken lassen, ggf. auch mehrfach hintereinander. Zwischendurch immer mal wieder spülen, um gelöste Kalk-Reste und Körnchen zu entfernen.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.