Natürlichen WC-Reiniger einfach selbst herstellen
4.8 5 211
204
7

Mit drei einfachen Zutaten kannst du leicht einen effektiven, umweltfreundlichen, preiswerten WC-Reiniger herstellen.

Kaum ein Ort ist so anfällig für Keime und Schmutzränder wie die Toilettenschüssel. Regelmäßige Reinigung mit antibakteriellen Putzmitteln ist deshalb ratsam. Handelsübliche WC-Reiniger enthalten jedoch meistens synthetische Duftstoffe, Tenside und anorganische Säuren, die unsere Umwelt belasten und bei Allergikern Krankheitssymptome auslösen können.

Eine naheliegende Alternative besteht darin, auf den WC-Reiniger komplett zu verzichten und stattdessen einen umweltfreundlichen Allzweckreiniger zu nutzen (z.B. unseren selbstgemachten Bio-Kraftreiniger für Küche und Bad). Durch seine flüssige Konsistenz verschwindet er aber leider sehr schnell im Abfluss der Toilettenschüssel und ist dadurch nicht so effektiv wie andere Reiniger in Gelform. Unsere Leserin Claudia hat uns ein Rezept für gut haftendes Gel empfohlen, wir haben es etwas abgewandelt, getestet und sind begeistert. Es lässt sich sehr leicht herstellen und du kannst es auf die gleiche Weise nutzen wie die Reiniger-Produkte aus dem Supermarkt.

Hausgemachter WC-Reiniger

Zur Herstellung deines Reinigungs-Gels benötigst du folgende Zutaten:

Mit drei einfachen Zutaten kannst du leicht einen effektiven, umweltfreundlichen, preiswerten WC-Reiniger herstellen.

Außerdem brauchst du zwei kleine Töpfe, einen Messbecher, einen Esslöffel, eine große Schüssel und mehrere kleine Gefäße, einen Schneebesen, einen Trichter und eine leere Flasche zum Abfüllen des Reinigers, zum Beispiel die leere vom bisher genutzten Produkt.

Tipp: Viele handelsübliche WC-Reiniger-Flaschen lassen sich öffnen und neu befüllen. Manchmal brauchst du dazu die Hilfe eines Messers oder eines ähnlichen flachen Gegenstands.

So gehst du vor:

  1. 100 ml Wasser abkochen und zum Abkühlen zur Seite stellen.
  2. In einem Topf die Speisestärke in 500 ml kaltes Wasser einrühren.
  3. Die Mischung kurz aufkochen und dabei stetig rühren, damit keine Klumpen übrig bleiben. Es sollte eine zähflüssige, milchige Masse entstehen.
  4. In das zuvor abgekochte Wasser Zitronensäure einrühren und so lange weiterrühren, bis sich alle Kristalle im Wasser aufgelöst haben.
  5. 10 ml Spülmittel hinzufügen.
  6. Die entstandene Flüssigkeit mit dem Wasser-Speisestärke-Gemisch vermengen.

Zitronensäure sollte nicht erhitzt werden, da sich sonst schwer lösliches Zitrat bildet. Aus diesem Grund erfolgt die Herstellung in zwei Schritten. Achte deshalb darauf, dass die Flüssigkeiten auf unter 40 Grad abgekühlt sind, bevor du Schritte vier und sechs durchführst.

Optional kannst du 5-10 Tropfen eines ätherischen Öls dazugeben, z.B. Teebaum, Lavendel, Orange oder Zitrone. Diese sorgen nicht nur für einen wohlriechenden Duft in deinem Badezimmer, sondern verstärken die reinigende Wirkung des WC-Gels und wirken zusätzlich gegen Keime in deiner Toilette.

Den fertigen Reiniger kannst du in Flaschen abfüllen – fertig! Du erhältst ein Gel, das sehr gut auch an den Wänden der Kloschüssel haftet und so sehr viel besser einwirken kann als flüssige Reinigungsmittel.

Das Reinigungsgel hält sich problemlos einen Monat, wahrscheinlich auch länger.

Hast du selbst schon Erfahrungen mit der Herstellung eines WC-Reinigers oder eines anderen Reinigungsmittels gemacht? Dann schreibe uns einen Kommentar und teile deine Rezepte und Tipps mit unseren Leserinnen und Lesern.

Mit drei einfachen Zutaten kannst du leicht einen effektiven, umweltfreundlichen, preiswerten WC-Reiniger herstellen.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

  • so etwas suche ich schon lange! Habe den Beitrag gerade entdeckt und werde es ausprobieren und berichten

  • naganag

    Ist spüli nicht basisch und hebt somit die Wirkung der Zitronensäure zumindest teilweise auf?

    • Maximilian Knap

      Handspülmittel sind meistens eher pH-neutral, denn nicht alle Tenside sind automatisch basisch. Schau mal auf die Flasche, vielleicht findest du sogar einen Hinweis! Darüber hinaus reagiert auch nicht jede Säure gleichermaßen mit jeder Base, weil z.B. gar nicht alle Basen in Lösung Hydroxidionen bilden, mit denen freie Wasserstoffionen der Säure-Lösung eine Verbindung eingehen könnte. Die Chemie dahinter ist komplex und in Ansätzen hier nachzuvollziehen: https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4ure-Base-Konzepte
      Kurz gesagt: Selbst wenn ein Teil der Zitronensäure mit dem Spülmittel reagieren würde, zeigt das Resultat deutlich, dass noch genug von beiden Zutaten enthalten ist :-) Liebe Grüße

  • Melanie V Gabel

    Ich mache mein Spülmittel selbst. Da dieses nicht so ergiebig ist wie gekauftes: Brauche ich dann mehr Spüli?

    • Maximilian Knap

      Hallo Melanie, das Spülmittel dient in diesem Rezept einerseits als Fettlöser, andererseits zum Brechen der Oberflächenspannung, so dass das Gel noch besser an senkrechten Flächen haftet. Wenn es auch so schon gut haftet, ist wahrscheinlich nicht viel Spüli erforderlich. Falls Haftung oder Reinigungswirkung dir noch nicht ausreichen, kannst du immer noch mehr einrühren. Berichte doch bitte, wie es für dich funktioniert hat :-) Liebe Grüße!

  • Astrid

    Es wird angegeben, dass optional auch ätherisches Öl zugegeben werden kann. Also wirklich optional, d.h. ich spare mir die Zitronensäure?

    • Maximilian Knap

      Hallo Astrid, ätherisches Öl ist optional, Zitronensäure hingegen nicht – ohne Zitronensäure würde in diesem Rezept der Hauptwirkstoff fehlen. Wie im Beitrag beschrieben verstärken ätherische Öle die Wirkung der Zitronensäure, ersetzen können sie sie aber nicht. Viel Erfolg und liebe Grüße!

      • Astrid

        Danke für die schnelle Antwort und die Aufklärung. Ich werde auch berichten… Liebe Grüße und einen wunderschönen 1. Mai!

      • Lovis Lehmann

        Ätherische Öle verstärken garnichts, riechen höchstens gut, verschmutzen unser Wasser und können Allergien auslösen, mehr nicht.

  • theresa

    Hallo! Würde nun sehr gern einen WC Reiniger in fester Form herstellen, also einen den man als kugelform in die toilettenseite hängen kann. Hat jmd zufällig erfahrung damit? Oder kann man das badebomben Rezept verwenden mit einer höheren dosierung von zitronensäure oder evtl. Wasserstoffperoxid ? LG Theresa

  • tanjakl2

    Dieses WC-Gel ist einfach super. Haftet gut, so dass die Wirkung sich entfalten kann. Habe sonst Euren Zitrusschalenreiniger oder das Zauberspray genommen, ging auch, aber die sind halt flüssig. Und das Gel ist wirklich leicht herzustellen. Mein Midi-Sohn hat dabei geholfen. Vielen Dank für das Rezept.

  • Manuela

    Habe eben dieses Reinigungsgel hergestellt und gleich getestet- haftet sehr gut und hält mit herkömmlichen chemischen Reinigern mit! Bin begeistert von dieser Seite und habe schon einiges ausprobiert (Waschmittel, Zauberspray, Zitrus- Allzweckreiniger- alles wirklich einfach und mit normalen Zutaten schnell herstellbar). Unglaublich was einem in der Werbung so alles vorgegaukelt wird, was man/frau angeblich so alles braucht…Selbst die hartnäckigen Kalkflecken lassen sich einfacher und effektiver mit dem Zauberspray von unserer Acrylduschwand entfernen als mit der chemischen Keule. Und endlich wieder Platz im Putzschrank:). Angenehmer Nebeneffekt: Umwelt und Geldbörse werden auch noch geschont! Ganz herzlichen Dank an euch!

  • Katja

    Welch WC Flaschen kann man auf schrauben oder habt ihr einen Drick

    • hallo Katja ich habe die „Ente“ genommen da man mit dieser gut unter den Rand kommt

  • Ruth Herz Licht

    super, vielen Dank, das probiere ich aus, klingt gut

  • [email protected]

    Hallo Birgitt,ich habe die Wc Ente angeschaut aber das Loch ist so klein …..Und ganz auf schrauben geht nicht . Wie füllst du den Reiniger rein ???

  • Tina Zee

    Danke für den tollen Tipp … will das jetzt gerade umsetzen und ausgerechnet meine SODASAN Flasche lässt sich nicht öffnen … grrrrr …

  • Lua

    Hallo, ich habe mal eine Frage: kann man statt der Flüssigseife auch (flüssig gemachte) Kernseife verwenden?

    • Maximilian Knap

      Ich könnte mir vorstellen, dass das gut funktioniert, am besten mal mit einer kleineren Menge ausprobieren, dann kann man immer noch nachjustieren. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Mandy

    Hallo… Vielen Dank für dieses Rezept. :) Ich bin sehr froh meine komplette Reinigung für den Haushalt nun auf eine rein natürliche Art umstellen zu können. Ich habe noch eine Frage zu diesem Reiniger… Kann ich ihn auch in die Toilettenschüssel rein geben? Bei mir sitz der Schmutz hauptsächlich auf dem Boden der Toilettenschüssel und ich möchte keine chemischen Produkte mehr dafür verwenden… ;)
    Vielen herzlichen Dank…

    • Maximilian Knap

      Hallo Mandy, ja das sollte klappen! Je nach Alter/Stärke des Belags brauchst du aber ggf. recht viel Reiniger. Ich würde ihn über Nacht wirken lassen und dann mit der Bürste kräftig nachhelfen! Wenn der Abfluss einmal sauber ist, lässt er sich auch recht mühelos sauberhalten, indem man regelmäßig mit wenig Reiniger und Bürste vorgeht. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Christine

    Habe eben auch das Reinigungsmittel hergestellt und anstatt Speisestärke, Pfeilwurzelmehl verwendet. Hat super geklappt!

    • Maximilian Knap

      Danke für die schöne Rückmeldung! Wir können leider nicht immer sämtliche Varianten durchtesten, deshalb ist das wirklich top :-) Viel Freude damit!

  • Kerstin Seitz

    Ich mixe ihn gerade zum 2. Mal. Super einfach und er hat eine überraschend gute Reinigungswirkung. TOP
    Als nächstes will ich euer Zauberspray herstellen :-)

  • Berni

    Hehe – gerade hergestellt und mit etwas Duft „verfeinert“ (ein altes Duftöl von meiner Seifensiederei was ich aber nicht mehr dafür nehmen möchte – also ne praktische Resteverwertung) und tadellos :D Also langsam aber doch gibts nix mehr gekauftes in der Wohnung :D

  • Thomas Diehl

    Was mir noch nicht klar ist: Was soll das Abkochen bringen, vor allem, wenn nicht das gesamte Wasser abgekocht wird?

    • Mathias

      Ich würde auch denken, dass 40 Grad heißes Wasser aus dem Wasserhahn genauso gut verwendet werden kann.

    • Der Rest der Mischung wird ja ebenfalls abgekocht (beim Eindicken mit Stärke). Der kleinere Teil des Wassers soll nur deshalb vorher abgekocht und wieder abgekühlt werden, weil es besser ist, die Zitronensäure in kaltes Wasser einzurühren und nicht mit aufzukochen. So ist am Ende alles Abgekocht für längere Haltbarkeit. Liebe Grüße!

  • ich nutze nur noch dieses Gel – ein paar Tropfen Teebaumöl dazu sind super.
    Noch etwas zum Schmunzeln: Neulich habe ich aus Versehen den Schwamm mit WC-Gel zum Auswischen meines Waschbeckens genommen.
    Das ist weit über 40 Jahre alt und von den Vorgängern stark vernachlässigt.
    Und ob ihr es glaubt oder nicht – es sieht fast wie neu aus! Ich glaube ich werde dabei bleiben :-)))

    • Maximilian Knap

      Das werden wir gleich mal ausprobieren, in der Dusche gibt es nämlich ein paar unschöne Kalk-Ränder! Klasse, dass es bei dir genauso gut funktioniert :-) Liebe Grüße!

  • Datch

    „Kaum ein Ort ist so anfällig für Keime und Schmutzränder wie die Toilettenschüssel“

    Kühlschränke sind weitaus anfälliger.

  • Hanna Franke

    Ich kann sicher auch die selbst gemachte flüssigseife von euch verwenden oder?

    • Hallo Hanna, die selbst gemachte Flüssigseife schäumt nicht sehr stark und du müsstest davon vermutlich deutlich mehr verwenden, als im Rezept angegeben ist. Falls du es probierst, freuen wir uns natürlich über deinen Erfahrungsbericht!

  • Petra Hüttig

    Die besten Erfahrungen habe ich bisher mit Waschsoda gemacht. Das benutze ich, um den Belag auf dem Boden der Kloschüssel loszubekommen. Könnte man die Zitronensäure nicht durch Soda ersetzen?
    Ich werde das Mittel aber auf jeden Fall ausprobieren
    LG

    • Marla

      Hallo Petra, das könnte man sicher probieren, denn basische Lösungen wirken auch gegen Kalk. Viele Grüße!

  • Davina Anna Freitag

    Hallo! Geht auch Maisstärke? Davon habe ich nämlich noch was Zuhause :) Danke vorab. LG Davina

    • Marla

      Hallo Davina, ja Stärke gibt es meist aus kartoffeln oder Mais zu kaufen. Du kannst sie verwenden. Liebe Grüße!

      • Davina Anna Freitag

        Besten Dank für die schnelle Info :) Liebe Grüße

  • Maria Klich

    Könnte ich auch statt der Flüssigseife Kernseife nutzen? Wie viel Kernseife müsste ich dann dabei geben ;)?

    • Marla

      Hallo Maria, Mit Kernseife haben wir es noch nicht probiert und es ist ziemlich schwierig, die Flüssig-Kernseife in genau der richtigen Konsistenz herzustellen. Du könntest auch einfach Bio-Spülmittel verwenden. Liebe Grüße!

  • yvonne

    Ich hab den Artikel heute gefunden und wollte es gleich mal ausprobieren. Als ich die flüssigseife in die Zitronensäure Lösung gegeben habe ich diese total ausgefochten und ich hab jetzt weiße Flöckchen drin schwimmen. Vielleicht sollte ich das nächste mal lieber Spülung nehmen….

    • Hallo Yvonne, der Reiniger sollte aber trotzdem gut funktionieren. Ggf. vor Gebrauch etwas schütteln, aufbringen, wirken lassen und dann mit der Bürste die Reste entfernen. Liebe Grüße!

  • Annemarie Schnabel

    He wo gibt es leere Flachen für den selber gemachten Klooreiniger? Habe den Reiniger gemacht und meine vorbereitete Flasche hat den Geist aufgegeben.

  • Christine

    Hallo!
    Ich würde das auch gerne probieren. Meine Flasche ist heute leer geworden. Leider bekomme ich sie nicht auf! Drehen läßt sich nichts und auch mit dem Messer kann ich den Verschluss nicht aufhebeln.
    Habt Ihr noch eine Idee?

  • Andrea

    Hallo,
    ich habe einen WC Reiniger zum Sprühen gemacht aus Zitronensäure und Essig doch er klebt wenn man sich danach auf die Brille setzt. Was hab ich falsch gemacht oder was kann ich anders machen?
    Liebe Grüße

    • Marla

      Hallo Andrea, einfach mit Lappen und klarem Wasser nachwischen. Liebe Grüße!

  • Alexandra München

    Möchte das Rezept gerne ausprobieren. Könnte man auch flüssige Zitronensäure nehmen? Die habe ich noch da.

    • Ja das sollte genauso funktionieren! Berichte doch mal, wenn du den Reiniger zubereitet hast :-) Liebe Grüße

    • Alexandra München

      Habe es heute endlich mal geschafft den Reiniger zuzubereiten. Hat super geklappt mit der flüssigen Zitronensäure. Er scheint nur etwas fest geworden sein, lässt sich ziemlich schwer aus der Flasche rausdrücken. Da muss ich noch ein wenig an der Menge feilen.

  • A.lena

    Hallöchen und als erstes mal: Ich liebe diese Seite! So viel nützliches, danke dafür :)
    Ich habe auch kürzlich einen Toilettenreiniger selbst gemacht nach einem Rezept mit genau diesen Zutaten (hab etwas blaue Lebensmittelfarbe verwendet, man ist ja dran gewöhnt: Kloputz =Blau)
    Wirkt bisher wunderbar, nur eines stört.. Es traf mich fast der Schlag bei der ersten Anwendung da ich dachte ich hätte nun eine auf ewig blauverfärbte Toilette, und das in der Mietwohnung. Zum glück war es doch ab zubekommen aber nur mit echt intensivstem schrubben. Hatte das noch jemand, ist das normal?
    Hab ein paar Theorien:
    1. Zuviel Lebensmittelfarbe?
    2. Zuviel Zitronensäure? Evtl greift das die Schüssel an und „verankert“ die Farbe? Hab leider die Mengen nur geschätzt
    3. oder hab ich das ganze evtl einfach zu lange einwirken lassen? „Vergesse“ schon mal das ich das Klo eingeweicht habe und putze erst ne Stunde nach dem Reiniger reinschütten
    4. Oder es liegt an der alten Schüssel, vielleicht porös gewordenen stellen an/in denen die Farbe sich besonders ablagert?
    Ich würde mich freuen wenn jemand eine Idee dazu hat oder das gleiche erlebt hat. Liebe Grüße :)

    • der Reiniger ist wirklich super aber auch mein Wc at einen blauen Schimmer. hauptsächlich kurz unter dem Rand in einem breiten Streifen
      zu deinen Theorien
      1.die Lebensmittelfarbe ist es nicht (ich nutze keine)

      2. Zitronensäure kann ich mir nicht vorstellen – aber möglich
      3. am Einweichen liegt es auch nicht
      4. auch nicht an der alten Schüssel – ich habe eine nagelneue – ebenfalls in einer Mietwohnung und auch ich würde mich freuen, wenn jemand noch ein paar Ideen hätte

      Ich bekomme diese Verfärbung nicht ganz weg

      • Sehr ungewöhnlich – Verfärbungen haben wir mit verschiedenen WCs bisher nicht feststellen können. Könntet ihr davon ein Foto machen und vielleicht ganz genau das verwendete Mischungsverhältnis der Zutaten aufschreiben? Eine Idee wäre, in diesem Fall den Reiniger nicht zu lange einwirken zu lassen (z.B. nur eine Viertelstunde) und stattdessen am Ende der Einwirkzeit bei jeder Reinigung ordentlich mit der Bürste nachzuschrubben – so hat man eine intensive Kalklösung und Reinigung, ohne dass sich irgendwas (was auch immer) festsetzen könnte.

        • zumindest bei mir würde ein Foto nichts bringen. Es handelt sich um einen blauen Schimmer der immer irgendwie wechselt – bei normalen Hinsehen ist das WC-Becken fantastisch sauber. Aber bei einem neuen WC fällt das natürlich auf. Und an der Einwirkzeit liegt es mit Sicherheit nicht – ich bin viel zu ungeduldig.
          Beim Mischungsverhältnis habe ich mich genau an die Vorgaben gehalten – ich habe es ja schon mehrfach gemacht und sauber wird das WC auch

  • Christine

    Bin gerade dabei mir zum ersten mal den Reiniger herzustellen. Bisher siehts gut aus :) Aber eine Frage habe ich zu den Ätherischen Ölen. Da steht ja meist drauf, dass sie giftig sind für Wasserorganismen und dass man sie nicht in die Umwelt freisetzen soll. Wie sieht es da bei Verwendung von ätherischen Ölen in solchen Reinigern aus? Ist das ok, weil das Wasser in die Kläranlage geht? Oder sollte man da besser vorsichtig sein, bzw. Die ätherischen Öle weglassen? Vg

    • Marla

      Hallo Christine, im Abwasser werden ätherische Öle sowie andere Substanzen so stark verdünnt, dass sie nicht mehr schädlich für Wasserorganismen sind. Liebe Grüße!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.