Salbei gegen graue Haare, für gesunde Zähne und mehr
4.9 5 295
288
7

Dass Salbei gesund ist, wusstest du bestimmt schon lange. Wusstest du aber auch, dass er bei grauen Haare hilft und Zähne reinigt? Alles Wichtige zum Salbei

Der Salbei ist eine echte Wunderpflanze! Mit über 60 Inhaltsstoffen vereint er allein in sich die heilenden Wirkungen von Rosmarin, Eukalyptus, Teebaumöl, Wermut und Thuja.

Es sind zwar mehr als 900 Salbeiarten bekannt, aber hierzulande spricht man meist über den Echten Salbei (Salvia officinalis). Er war ursprünglich im Mittelmeerraum beheimatet und in Südfrankreich, Italien und Südkroatien findet man auch heute oft noch wild wachsenden Salbei. Die Pflanze wächst inzwischen in ganz Europa und wird in Zentraleuropa häufig im Garten oder auf dem Fensterbrett kultiviert.

Welche wertvollen Inhaltsstoffe der Salbei liefert und wie du ihn am besten einsetzt, erfährst du in diesem Beitrag.

Inhaltsstoffe und Nährwerte

Besonders gesund ist der Salbei, weil er kein Cholesterin enthält, aber reich an Vitaminen, vor allem Vitamin C und Vitamin B3 und Mineralstoffen ist. 100 g frische Salbeiblätter enthalten unter anderem ca. 260 mg Kalzium, 170 mg Kalium, 70 mg Magnesium und 5 mg Eisen.

Das Besondere an dieser Pflanze sind aber die vielen Bestandteile ätherischer Öle, die sogenannten Terpene. Sie wirken antibakteriell, antiviral und antitumoral und sorgen auch für den typischen Salbei-Geschmack. Gerbstoffe in den Blättern wirken zudem desinfizierend, antioxidativ und entzündungshemmend.

Salbei für deine Gesundheit und Körperpflege

Salbei kann in vielerlei Hinsicht helfen. Hier ein paar Anwendungsbeispiele:

Salbeitee bei Magenbeschwerden

Auf 200 ml kochendes Wasser gibst du drei oder vier frische oder einen Teelöffel getrockneter Salbeiblätter. Nach 10-15 Minuten kannst du die Blätter abseihen. Trinke drei- oder viermal täglich eine Tasse vor jeder Mahlzeit, das beruhigt den Magen und unterstützt eine gesunde Verdauung.

Eine Übersicht verschiedener Teesorten und ihre Anwendung bei gesundheitlichen Beschwerden findest du hier.

Salbei-Thymian-Erkältungsbad

Für ein heilsames und linderndes Erkältungsbad kannst du das folgende Rezept verwenden. Gieße einen Liter kochendes Wasser auf 50 g Salbeiblätter und 100 g Thymianzweige. Lasse den Sud 10 Minuten abgedeckt ziehen, seihe ihn ab und gib ihn dem Vollbad hinzu.

Schmerzen und Schwellungen von Insektenstichen

Bedecke eine Handvoll frischer Salbeiblätter mit reichlich Wasser, lasse die Mischung kurz aufkochen und dann bei geringer Hitze zwei Minuten köcheln. Lege die warmen Blätter dann auf die Insektenstiche und decke sie mit einer Mullbinde ab. Lasse sie für ein bis zwei Stunden wirken.

Tipp: Dieser Umschlag lindert auch kleine Schnitt- oder Schürfwunden.

Weitere Tipps, wie du Insektenstiche behandelst, findest du hier.

Salbei zur Zahnpflege

Kaue nach den Mahlzeiten 1-2 frische Salbeiblätter. Die Wirkstoffe im Salbei reinigen Zähne und Zahnfleisch und können sogar die Zähne weißer machen. Er ist auch ein hervorragendes Kraut für selbstgemachte Kräuterbonbons.

Salbei gegen Körpergeruch

Verschiedene Salbeiarten sind berühmt für ihre Wirkung gegen Schweiß und Gerüche. Salbei mindert die Schweißbildung und seine antibakterielle Wirkung mindert auch den Geruch. Deshalb sind ätherische Öle des echten Salbei und insbesondere des Muskatellersalbeis hervorragend geeignet als Zusatz zu selbstgemachten Deodorants.

Salbei gegen Schweißfüße

Genau so gut kann Salbei gezielt gegen Schweißfüße eingesetzt werden. Gib hierzu ein paar Blätter in ein heißes Fußbad und lass es ziehen. Wenn du nun die Schuhe regelmäßig auslüften lässt, sollten Schweißfüße bald der Vergangenheit angehören.

Salbeitee als Haarfärbemittel

Wenn du eher dunkle Haare hast, aber schon ein paar weiße Haare zu sehen sind, kann dir der Salbei helfen. Salbeitee ist ein natürliches Mittel, um graue Haaransätze zu färben.

So rührst du das Färbemittel an:

  1. Gieße 100 ml kochendes Wasser auf 4 EL getrocknete Salbeiblätter und 1 Beutel Schwarztee.
  2. Seihe die Blätter nach 30 Mintuen ab und trage die Flüssigkeit auf.
  3. Lasse das Färbemittel 30 Minuten einwirken, spüle dann die Haare gründlich aus und wasche sie anschließend.

Weitere Tricks zum natürlichen Haarefärben findest du hier.

Kochrezepte mit Salbei

Salbei passt sowohl in süße als auch herzhafte Speisen. Hier ein paar Tipps:

  • Suppen verleiht Salbei eine angenehme Würze, z.B. einer Salbei-Lauch-Kichererbsensuppe oder einer Zucchini-Salbei-Suppe. Interessante Rezeptideen findest du in unserem Buchtipp weiter unten.
  • Wenn du Nudeln mit Salbei zubereiten möchtest, brate die Salbeiblätter in einer Pfanne mit Olivenöl. Gieße etwas Wein und Zitronensaft hinzu, wenn die Blätter dunkel und kross sind. Gib dann ein kleines Stück Butter dazu. Wenn alles gut vermengt ist, richte Sauce und Nudeln auf einem Teller an und überstreue das Gericht mit Parmesan.
  • Auch zu Fleisch passt die intensive Salbei-Note sehr gut. Lege die frischen Blätter vor dem Braten auf das Fleisch. Wenn du ein kleines Stück Käse zwischen Fleisch und Salbeiblatt legst, fixiert dieses durch das Schmelzen die Zutaten.
  • Für besonderes Aroma in Kuchen gib ein paar Blätter Salbei klein gehackt in den Teig.
Dass Salbei gesund ist, wusstest du bestimmt schon lange. Wusstest du aber auch, dass er bei grauen Haare hilft und Zähne reinigt? Alles Wichtige zum Salbei
von Irene Grassi (CC-BY-SA-2.0)

Ernte und Konservieren

Der Echte Salbei ist ein immergrüner Halbstrauch, der etwa 50-80 cm hoch wächst. Die Blätter sind bis zu fünf cm breit, olivgrau bis violett gefärbt und an beiden Seiten filzig weiß behaart. Ältere Blätter erkennst du daran, dass sie auf der Oberseite nicht mehr behaart sind.

Charakteristisch für die Pflanze ist der aromatische Duft. Er geht nicht nur von den Blättern, sondern von der gesamten Pflanze aus.

Der Echte Salbei blüht zwischen April und Juli. Am besten geeignet für die Weiterverwendung sind junge, frische Blätter, die du am besten zwischen Mai und November erntest. Der Gehalt ätherischer Öle ist am höchsten, wenn du die Blätter nach einem sonnigen Tag, idealerweise am Nachmittag, erntest. Damit das Aroma nicht verfliegt, solltest du die Blätter möglichst bald verarbeiten.

Um Salbei zu konservieren, lege die Blätter samt Zweig in eine Flasche und bedecke sie vollständig mit Olivenöl. Wenn du Knoblauchzehen hinzufügst, wird der Geschmack noch aromatischer. Lagere die Flasche für mehrere Wochen an einem möglichst sonnigen, warmen Platz.

Alternativ kannst du Salbei auch getrocknet aufbewahre, er ist dann allerdings weniger aromatisch. Breite dazu die Blätter aus und wende sie mehrfach während des Trocknens, oder dörre sie bei 40 Grad im Backofen. Zerreibe sie danach und fülle die Krümel in einen lichtgeschützten, fest verschließbaren Behälter. So hält der Salbei sich etwa 18 Monate lang.

Dass Salbei gesund ist, wusstest du bestimmt schon lange. Wusstest du aber auch, dass er bei grauen Haare hilft und Zähne reinigt? Alles Wichtige zum Salbei

Hinweise

Stillende oder schwangere Frauen sollten Salbei nicht verzehren, bzw. vorher ihren Arzt konsultieren.
Wird Salbeitee länger als drei Wochen getrunken, kann er Magen-Darm-Probleme erzeugen.

Mehr Informationen zum Salbei und anderen Heilpflanzen findest du in unseren Buchtipps:

Die Heilkraft von Salbei: Antibakteriell - Schweißhemmend - Verdauungsfördernd
für Tolino:
Kräuter & Gewürze als Medizin: Gesund und schlank mit Vitalkräften aus der Apotheke der Natur.

Vielleicht interessieren dich auch die folgenden Beiträge:

Wofür verwendest du am liebsten Salbei? Teile deine Tipps in den Kommentaren!

  • Gabi Bendorf

    Um die Zahnpflege mit den gekauten Salbeiblättern zu intensivieren, putze ich mir die Zähne mit dem gekauten Muß. Da sich die Zahnbürste von den Salbeiblättern verfärbt, nehme ich dafür eine seperate Zahnbütste mit der ich anschließend auch über die Zunge gehe. Anschließend gurgel ich noch mit der Spühlung.

    • Danke für den Tipp Gabi! Das macht Sinn, denn die Blätter sind ja schnell weggekaut :)

      • Siegrid

        danke für den Beitrag!
        Ich verwende Salbei als selbst angesetzte Tinktur.
        Habe damit mein Zahnfleischbluten vermindert und den Rückgang des Zahnfleisches aufgehalten,da ich einen Zahnersatz trage.

        • Maximilian Knap

          Auch eine tolle Idee Siegrid :-) Wie machst du die Tinktur und wie wendest du sie an? LG Maximilian

          • Siegrid

            Hi, Maximillian.
            Ein zB. Marmeladenglas nehmen-Salbeiblätter in Stückchen reissen-mit mindestens 40% Alkohohl(zuletzt Grappa vom A.) auffüllen, bis die Blätter ganz bedeckt sind – am besten bis zum Rand – gut verschließen.
            Dann in die Sonne stellen oder an die Heizung im Winter und 2-3 Wochen ziehen lassen. Und wichtig- jeden Tag einmal kräftig schütteln.
            Nach dem Zeitraum abseihen und in dunkle Fläschchen umfüllen.
            Ich gebe jeden morgen ein/zwei Tropfen in meinen Zahnersatz .
            Als ich mal vergessen hatte neue Tinktur anzusetzen, habe ich sie mir in der Apotheke geholt- für teures Geld- und die hatte nicht die gleiche Wirkung!

          • Maximilian Knap

            Vielen Dank dafür, das ist ja dann eine „normale Tinktur“, wir probieren es auf jeden Fall aus, jetzt wo der Salbei sprießt wie verrückt :-) Das mit dem Zahnersatz hatte ich glatt überlesen, so macht es natürlich Sinn! LG Maximilian

          • Astrid

            Danke, Siegrid, für den tollen Hinweis mit Zahnersatz und Zahnfleischschwund. Ich habe Implantate und schon lange nach einer Hilfe gesucht, dass das Zahnfleisch sich nicht so dezimiert.

  • Gabi Bendorf

    Schweinebraten spicke ich mit kleinen Knoblauchstücken, bestreiche ihn mit Senf und dann kommt ordentlich Pfeffer und oder Fleischgewürz bzw. Steakpfeffer drauf. Eine feuerfeste Glasschale (ohne Deckel) belege ich mit einigen frischen Salbeiblättern und manchmal mit anderen vorhandenen Kräutern (Thymian, Majoran oder eher selten mit Ysop oder Rosmarin, den der Mann nicht mag). Dann den Braten in die Schale geben, so daß die Kräuter vollständig mit dem Fleisch bedeckt sind und nicht verbrennen. Nun geht es ab in den Backofen und etwas Wasser (je nach Fettgehalt eine Moccatasse mehr oder weniger) zunächst einige Stunden bei Niedrigtemperatur (je nachdem wann das Essen fertig sein soll oder wie dick der Braten ist unter 100 Grad). Dadurch geht der Kräutergeschmack langsam in das Fleisch und eine halbe Stunde bis Stunde wird auf 180-200 Grad (in der Zwischenzeit beireite ich die gebratenen Knoblauchnudenl als Beigabe zu) erhöht alles auf Umluft. Wenn keine rotfarbene Flüssigkeit mehr austritt, ist der Braten gar.

    • Vielen Dank für den Tipp Gabi!

  • Jutta Brandt

    Also das mit dem Haare färben klappt überhaupt nicht :(

    • Maximilian Knap

      Hallo Jutta, hast du die Methode nach diesem Rezept probiert? Naturfärbemittel Färben naturgemäß nicht so stark wie chemische Haarfarben, deshalb kann es erforderlich sein, den Vorgang zweimal oder auch öfter zu wiederholen. Wie viel Tee (Salbei und Schwarztee) hast du denn verwendet, und waren es frische oder getrocknete Blätter? Der Färbesud sollte ja schon eine sehr kräftige Farbe haben.

      • Anja Menke

        Mich würde mal interessieren wie lange die Farbe hält. Oder ist die nach jeder Wäsche wieder raus?

    • Uschi

      ich habe es auch zweimal nach dem Rezept probiert und keinen Färbeerfolg gesehen. Probiere es jetzt nochmal mit neuem Ansatz in stärkerer Mischung

  • Gundula Das Landei

    ich werde das mit dem Färben in Kombination mit der Sante Naturfärbung testen und hoffe daß sich die Wirkung dann verstärkt. Mein ganzer Garten ist voller Salbei. Viel Material zum testen :)

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.