Gemüse säen leicht gemacht – mit dem selbst gemachten Saatband
4.9 5 547
541
6

Mit selbst gemachten Saatbändern gelingt die gleichmäßige Aussaat im Handumdrehen und du sparst dir die Vereinzelung der Setzlinge. Auch für Kinder geeignet!

Wenn du schon Erfahrung mit der Aussaat von Blumen- oder Gemüsesamen gesammelt hast, kennst du das Problem bestimmt: Viele Samen sind winzig und lassen sich nur schwer in den empfohlenen Abständen aussäen. Nach dem Keimen stehen die kleinen Pflänzchen dann viel zu dicht und müssen mühsam vereinzelt werden.

Einfacher und schneller funktioniert das Ausbringen der Saat mit sogenannten Saatbändern, die du in Gärtnereien und im Online-Handel findest. Alternativ kannst du sie mit wenig Aufwand und den Samen deiner Wahl ganz einfach selbst herstellen!

Saatband selber machen

Für die Herstellung der Saatbänder benötigst du nur wenige Minuten und folgende Utensilien:

  • Blumen- oder Gemüsesamen
  • Mehl
  • Wasser
  • Kleine Schüssel
  • Esslöffel

Mit selbst gemachten Saatbändern gelingt die gleichmäßige Aussaat im Handumdrehen und du sparst dir die Vereinzelung der Setzlinge. Auch für Kinder geeignet!

Und so gehst du vor:

  1. Toilettenpapier in der gewünschten Länge bereitlegen. Küchenkrepp eventuell in zehn Zentimeter breite Bahnen schneiden.
  2. Drei oder vier “Bahnen” der länge nach aufzeichnen, Abhängig von der Größe der Samen.
  3. Auf jedem Streifen die empfohlenen Abstände für die Samenkörner laut Packungsangabe markieren.
  4. Aus Mehl und Wasser einen natürlichen Kleber herstellen. Dazu einige Esslöffel Mehl in eine kleine Schüssel geben und unter Rühren teelöffelweise Wasser hinzufügen, bis eine zähflüssige Masse entsteht.
  5. Mit Hilfe einer Spritze oder eines Pinsels den selbst gemachten Klebstoff auf die Markierungen tupfen.
  6. Auf jeden Klebstoff-Klecks ein Samenkorn legen.

Mit selbst gemachten Saatbändern gelingt die gleichmäßige Aussaat im Handumdrehen und du sparst dir die Vereinzelung der Setzlinge. Auch für Kinder geeignet!

Jetzt heißt es einfach trocknen lassen und anschließend in die vorgezeichneten Streifen schneiden.

Statt jedes Samenkorn einzeln in die Erde zu legen, brauchst du jetzt nur noch eine ausreichend tiefe Rille in den Boden zu ziehen. Anschließend das Saatband hineinlegen und vorsichtig mit Erde bedecken.

Tipp: Mit dem beschriebenen Prinzip kannst du auch Saatscheiben für Blumentöpfe und Kübel herstellen. Dafür einfach ein Blatt Küchenrolle verwenden, in die entsprechende Größe schneiden und die Samen aufkleben.

Kennst du noch andere Tricks, die dir die Gartenarbeit erleichtern? Dann verrate sie uns in einem Kommentar!

Die folgenden Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Mit selbst gemachten Saatbändern gelingt die gleichmäßige Aussaat im Handumdrehen und du sparst dir die Vereinzelung der Setzlinge. Auch für Kinder geeignet!

  • Gudrun Binder

    Finde ich eine SUPERIDEE – mach ich gleich zum Verschenken – bin heute nämlich eingeladen. Ganz günstiges Mitbringsel, mit dem man jedem/r Gärnter/in eine kleine Freude bereiten kann…….

  • Astrid

    Das ist ja eine supergute Idee, vielen Dank, das werde ich sofort ausprobieren. Habe mir Saatscheiben aus Papier mit Ruccolasamen gekauft und überhaupt nicht auf die Idee gekommen, dass ich so etwas auch selber machen kann… Eure Seite ist schon klasse – wirklich.
    Und die Idee, das als Geschenk mitzubringen, Gudrun Binder, finde ich ebenso super und besonders, das hat bestimmt Seltenheitswert!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.