Ökologisches Waschpulver aus eigener Herstellung
4.9 5 197
195
2

Waschmittel ist so einfach herzustellen, dass ich mich manchmal frage, warum Leute es überhaupt noch kaufen! Hier mein Rezept: schnell, einfach, günstig!

Das Reinigen der Wäsche kann eine ziemlich kostspielige und sehr chemische Angelegenheit sein.

Warum aber teures Waschmittel kaufen, wenn man für wenig Geld und mit geringem Aufwand ein natürliches selber herstellen kann? Ich erlebe erfreulicherweise immer häufiger Menschen, die sich darüber Gedanken machen und Alternativen ausprobieren.

Meine Erfahrungen im Bereich „natürlich Wäsche waschen“ reichen von ersten Versuchen mit Waschnüssen (wenig ökologisch wegen weiten Importwegen und marktverzerrend im Ursprungsland), über Kastanien, Efeu und Seifenkraut bis hin zu flüssigem Waschmittel und Waschpulver aus eigener Herstellung.

All diese Optionen haben ihre Vor- und Nachteile. Eine gute Zusammenfassung zu den verschiedenen Wasch-Möglichkeiten findest du hier.

Ich lebe mit meiner Familie auf einem alten Bauernhof mit vielen Tieren, Wiesen und Feldern drumherum. Dementsprechend facettenreich sind auch unsere schmutzigen Kleidungsstücke. Für mich ist wichtig, dass ein Waschpulver auch hartnäckige Flecken reinigt und dennoch natürlich und ökologisch bleibt.

Wo Efeu, Kastanien und Co für mich zu wenig Waschwirkung zeigen, liefert das selbst gemachte Waschpulver ein überzeugendes Ergebnis!

Zutaten für das selbstgemachte Waschpulver

  • 100 g Kernseife
  • 150 g Soda*
  • 150 g Natron
  • optional 100 g Spülmaschinensalz (wirkt als zusätzlicher Wasserenthärter und verbessert so die Waschwirkung – vor allem bei hartem Wasser)
  • optional ätherisches Öl (z.B. Zitrone oder Lavendel)

Für weiße Wäsche:

  • 100-150 g Zitronensäure

Zitronensäure wirkt als Wasserenthärter, wähle die Menge abhängig vom Kalkgehalt deines Wassers. Sie hat aber auch eine leicht bleichende Wirkung, deswegen ist sie nur bedingt für dunkle oder bunte Wäsche geignet.

Für bunte und dunkle Wäsche:

Reduziere den Anteil an Zitronensäure und nutze stattdessen den Essig-Weichspüler. Alternativ kannst du auch das selbstgemachte Flüssigwaschmittel nutzen. Hier findest du auch noch einige weitere Aternativen für Weichspüler.

* Bitte unbedingt Soda-Pulver, auch als Reine Soda bekannt, verwenden. Kristallsoda (insbesondere in Österreich verbreitet) enthält gebundenes Wasser. Dies führt zu einer vorzeitigen Reaktion mit der Zitronensäure und mindert die Waschwirkung.

Hausgemachtes Waschpulver herstellen

Die Herstellung erfolgt in nur zwei Schritten:

  1. Kernseife mit einer Küchenreibe fein reiben.
  2. Alle festen Zutaten gründlich mischen, in einer Schüssel oder besser direkt im Bügelglas, so wird auch unnötige Aufwirbelung der feinen Zutaten vermieden.

Ich bewahre das Pulver luftdicht in einem Einmachglas mit Bügelverschluss (so wie dieses) auf.

Das selbstgemachte Waschmittel anwenden

Angewendet wird das Pulver fast wie jedes andere Waschmittel auch. Pro Waschgang reicht ein Esslöffel Waschmittel. Bei stark verschmutzter Wäsche benötigst du bis zu zwei Esslöffel. Kurz vor dem Waschgang kannst du nach Bedarf das ätherische Öl hinzugeben.

Sind einmal besonders hartnäckige Flecken in deiner Kleidung, dann versuche diesen Trick: Löse in einem Kübel Wasser einen Esslöffel Soda auf und weiche die Wäschestücke über Nacht ein. Am nächsten Tag wie gewohnt waschen. Das Wasser vom Kübel kannst du in die Spülkammer deiner Waschmaschine leeren und sparst somit einige Liter wertvolles Waschwasser.

Sollte das Waschpulver nach einiger Zeit zu klumpen beginnen, kannst du in ein kleines Stoffsäckchen einige Esslöffel Reis füllen und zum Pulver hineinlegen. Der Reis saugt die Feuchtigkeit auf und verhindert, dass dein Pulver ein einziger Brocken wird.

Achtung: Für tierische Fasern wie Wolle und Seide solltest du auf Zugabe von Soda verzichten, da es die Fasern aufquellen lässt. Als Alternative sieh dir dieses Rezept für Feines und Wolle an.

Die richtigen Zutaten wählen

In unserem Einkaufsleitfaden zum Kauf von vielen Hausmitteln und anderen Zutaten findest du viele nützliche Informationen, sowohl zum Sparen als auch zur Wahl der richtigen Produkte. Hier ein paar Tipps für die Zutaten in diesem Rezept:

Weitere Beiträge zum Thema Waschmittel selber machen findest du hier.

Waschmittel ist so einfach herzustellen, dass ich mich manchmal frage, warum Leute es überhaupt noch kaufen! Hier mein Rezept: schnell, einfach, günstig!

Wenn du weitere Haushaltsreiniger selbst herstellen möchtest, findest du hier ein paar tolle Ideen und Rezepte.

Für Natron, Soda und Zitronensäure empfehlen wir grundsätzlich den Kauf von Großpackungen, da diese kleinen Wundermittel sehr vielseitig einsetzbar sind:

Machst du dein Waschmittel selbst oder nutzt du ganz andere Möglichkeiten zum Wäschewaschen? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie - die besten Tipps von smarticular.net - die Umwelt schonen, gesünder leben & Geld sparen!
Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen
Oder als eBook: kindle - tolinokobo - iTunes
    • Hallo Thomas, hier kommt eine sehr ungenaue Antwort :) Hoffe du siehst es mir nach!

      Die Menge, die du Pro Waschgang benötigst hängt komplett von der Größe der Ladung und dem Verschmutzungsgrad ab.

      Die Kostenbilanz ist auch sehr davon abhängig, wie und in welchen Mengen du die Grundzutaten kaufst. Zitronensäure kannst du für 3,80 / 100 g kaufen oder für 0,38 / 100 g.

      Ich schätze, dass du trotz günstigem Einkauf und guter Dosierung, immer noch ein Pulver vom Discounter im Sonderangebot finden kannst, dass günstiger ist. Aber da dann einfach mal auf die Inhaltsstoffe schauen…

  • krissie

    hallo leute. hab ich irgendwas falsch gemacht? in echt unzufrieden. nicht dass meine wäsche wirklich dreckig ist, aber ich hab ne kleine tochter und die kleckert natürlich ab und zu. mit dem selbstgemachten waschpulver krieg ich die flecken nicht raus. auch nicht beim 2. mal. aber mit dem gekauften schon.

    • Maximilian Knap

      Hallo Krissie! Mit stärkeren Flecken wird ein solches Waschmittel von Hause aus nicht fertig, dafür braucht es eine Vorbehandlung, z.B. mit Kernseife oder Gallseife. In normalem Waschmittel sind immer alle Substanzen drin, um die ärgsten Flecken zu entfernen – auch wenn gar keine Flecken da sind, gibst du also eine Menge Chemie in den Abfluss. Das ist der Vorteil vom selbst gemachten Waschmittel, das macht erstmal die Wäsche nur „normal sauber und frisch“. Für besondere Fälle kommt dann jeweils etwas dazu, Vorbehandlung (oder mehr Waschmittel) bei Flecken, oder auch mehr Soda bei besonders hartem Wasser. Ich persönlich finde, dass das Flüssigwaschmittel generell besser wäscht, vermutlich weil es sich schneller im Wasser löst als das Pulver. http://www.smarticular.net/biowaschmittel-selbst-herzustellen-ist-leicht-umweltfreundlich-und-preiswert/

    • Tütchen Martini

      Nein, du hast nichts falsch gemacht. Die Reinigungswirkung ist unzureichend.

  • chaoskoeppsche

    Hi zusammen. :-)

    Ich kann schon sei gestern garnimmer aufhören, durch eure Seite zu klicken. Seeehr viele seeehr interessante Tipps & Tricks – dankeschön! :-)

    Bei der geringen Dosierung die mit den meisten von uns getesteten Bio-Waschpulvern drin ist (2 Büromenschen, keine Gartenarbeit o.ä., also geringe Verschmutzung), wäre das Kostenargument meiner Meinung vom Tisch, wenn ich hier grob die Zutaten überschlage. Für Feinwäsche fallen bei uns 10ml an, somit unter 10ct/Waschgang. Für alles andere 20ml Waschpulver, Kostenpunkt knapp über 10ct je. Die Zutaten hier werfen auch Verpackungsmüll auf. Bliebe noch der Aspekt der ggf für reguläre Verschmutzung nicht benötigten Substanzen (Fleckenlöser etc).

    • Danke für deinen Kommentar :-) dass es mittlerweile so gute und auch günstige Bio-Waschpulver gibt, ist wirklich Klasse. Magst du mitteilen, welche Produkte das sind?

      Nochmal deutlich weniger Zutaten (und Verpackungsmüll) benötigt unser absoluter Favorit, das selbst gemachte Flüssigwaschmittel! Ist auch oben im Beitrag verlinkt, vielleicht wäre das noch eine schöne Alternative für euch.

      Liebe Grüße
      Maximilian

  • Maria Eidecker

    Also das >Frosch< Waschpulver ist auch Umweltfreundlich und preiswerter als das selbst gemachte.Zudem ist der Zeitaufwand gering bis gar nicht

  • Bianca

    Ich hab mit kürzlich euer Waschpulver und das Pulver für den Geschirrspüler gemischt und hab beides bereits verwendet. Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden und würde beides gern weiter
    verwenden. :-)
    Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Zutaten (vor allem Zitronensäure) der Waschmaschine und dem Geschirrspüler
    nicht schaden. Könnt ihr mir da weiter helfen? Gibt es irendwelche Langzeiterfahrungen?
    Danke!
    lg Bianca

    • Maximilian Knap

      Hallo Bianca,

      bei uns läuft es seit gut einem Jahr tadellos, andere Leser berichten von noch viel längerer Anwendung ohne Probleme. Der Hersteller „Brauns Heitmann“ empfiehlt sogar ausdrücklich die Anwendung von Zitronensäure in der Geschirrspülmaschine. Meine Meinung: Wenn es Probleme gäbe, wären sie schon längst mit Schadenersatzforderungen konfrontiert worden und würden das so nicht mehr bewerben ;-)

      http://www.brauns-heitmann.de/sortiment/haushaltspflege/entkalker/reine-citronensaeure/

      LG Maximilian

  • Heiki

    Hallo, es hatte zwar schon jemand gefragt, doch die Antwort finde ich gerade nicht…Wozu dient das Spümasalz und ist es wirklich umweltfreundlich? Und geht es auch ohne Zitronensäure? Ist die zum Bleichen? Könnte man auch auf Natron verzichten bzw. es durch Soda ersetzen? Danke
    schön schonmal!

    • Hallo Heiki, das sind ja viele Fragen ;) Zum Salz, schau mal die Antwort von Renate weiter unten.

      Wenn du es probieren möchtest, kannst du auch mit unterschiedlichen Mischungen von Zitronensäure, Natron und Soda experimentieren. Lies dir dazu aber vorher kurz die Übersichtsbeiträge zu den drei Mitteln durch. Diese sind ganz am Ende des Beitrages verlinkt. Je nachdem was für Wäsche du hast, wie stark sie verschmutzt ist und wie hart dein Wasser ist, kannst du auch ohne eine oder zwei dieser Zutaten auskommen.

  • Patricia

    Hallo zusammen!
    Ich habe ebenfalls das Rezept für das Waschmittel (Pulver) getestet. Eigentlich bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Allerdings frage ich mich, ob die Zugabe von Zitronensäure sinnvoll ist. Wenn man eine Säure mit einer Base mischt, erfolgt die Neutralisation. Dies ist ja hier der Fall, da Natron und Soda basisch sind und mit Zitronensäure gemischt werden.

    • Danielle Fröhlich

      Hallo Patricia, ich denke die Zitronensäure ist hier als zusätzlicher Kalklöser gedacht. Bei Weichem oder bei Zugabe von Essig kann man bestimmt auch auf die Zitronensäure verzichten.

  • Luna

    Hab es jetzt zweimal versucht, aber bei mir wird das Waschpulver nur ein großer Klumpen, obwohl ich was zum entfeuchten in die Packung mit rein habe. Kann jetzt also die zweite Ladung wegwerfen :-(

  • Tütchen Martini

    Ich habe dieses Rezept vor einiger Zeit mal ausprobiert und war nicht zufrieden. Es hinterlässt auf dunkler Kleidung weiße Schlieren, ist also nicht gut für niedrige Temperaturen geeignet, da es sich nicht gut auflöst. Abgesehen davon wirkt Zitronensäure bleichend, Farben würden recht schnell „ausbluten“. Und auch bei der 60°-Wäsche, die ich häufig habe, war die Reinigungswirkung nicht zufriedenstellend. Ich verwende daher wieder herkömmliches Waschpulver aber bleibe bei der Dosierung deutlich unter der Herstellerempfehlung

  • Michael

    Hallo zusammen Ich finde die Idee an Super und will das mal ausprobieren aber inprinzip brauche ich doch 2 Waschmittel eins ohne Zitronensäure für buntes und eins mit Zitronensäure für weißes oder?

  • Michael

    Und wenn man ätherische Öle zum selbstgemachten Waschmittel gibt klumpt das nicht oder löst sich das nicht auf?

    • Maximilian Knap

      Du solltest es erst unmittelbar zur Wäsche hinzu geben. Dann klumpt auch nichts, weil es ja gleich fort gespült wird.

      • Kathi

        Dieses sollte oben vermerkt werden, da dort steht alle zutaten vermengen also kommt es so rüber das auch das öl da rein kommt. Lg

        • Vielen Dank für den Hinweis Michael und Kathi. Wir haben den Text angepasst.

  • Mike

    Ich habe noch eine Frage und zwar wo kommt den die ätherischen Öle den rein in die Trommel oder in das Waschmittel Fach?

    • Maximilian Knap

      Das ätherische Öl für den Duft kommt mit ins Pulverfach und nicht direkt auf die Wäsche. Das pure Öl könnte ansonsten empfindliche Fasern und insbesondere Kunstfasern angreifen. Wenn man die Maschine gleich startet, kommt es auch nicht zu einer Verklebung. Viel Erfolg!

  • Sascha

    In Ermangelung einer Spülmaschine habe ich kein Spülmaschinensalz zu Hause. Gibt es noch eine kostengünstige Alternative?

    • Maximilian Knap

      Du kannst auch einfaches Kochsalz verwenden, ich bin gar nicht sicher, ob im Spülmaschinensalz überhaupt noch etwas anderes drin ist als NaCl = Kochsalz.

      • Sascha

        Super! Vielen Dank!

      • Sascha

        Ich habe eine doppelte Ladung mit Kochsalz hergestellt. Die Waschwirkung ist klasse. Aus welchem Grund ist das Kochsalz mit dabei? Ist es um die Oberflächenspannung des Wassers zu brechen oder die Farben zu schonen mit Auffrischeffekt? Letzeres habe ich schonmal auf einer Herstellerinformation bei neugekauften Textilien gesehen.

  • Sascha

    Aloha!
    Das Waschpulver finde ich klasse. Ich hab es gleich zweimal hergestellt. Einmal für buntes und dunkle Wäsche und einmal für weisse Wäsche mit Zitronensäure, was ich auch direkt mit einer Ladung Weißwäsche ausprobiert habe. Haushaltsessig als kalklösender Weichspüler dazu und los ging’s. Resultat: Sauber und Farben aufgefrischt. Was ich nur nicht ganz kapiere ist die gemeinsame Nutzung von Lauge und Säure. Neutralisiert sich das nicht gegenseitig?
    Auf jeden Fall super Rezept. Danke!

    • Maximilian Knap

      Hallo Sascha, danke für deinen Erfahrungsbericht! Ich bin auch zu wenig Chemiker, um diese Reaktion genau zu erklären. Ich denke aber, dass es eine Zeit lang dauert, bis beide Stoffe vollständig gelöst und neutralisiert sind. So lange reagieren sie eben auch mit der Wäsche und dem Schmutz. Vielleicht steckt sogar in der Neutralisationsreaktion eine Waschwirkung, könnte ich mir vorstellen. Am wichtigsten ist jedoch, dass das Ergebnis stimmt :-)

  • Karin

    Tolle Idee. Das probiere ich gerne mal aus.

    Müll trennen mache ich ja schon gefühlt seit 100 Jahren, seit neuestem mache ich mir meine Pflegeprodukte selber und jetzt auch noch eine Möglichkeit, bei Putz- und Waschmittleln Geld zu sparen und für die Umwelt etwas zu tun – einfach nur klasse.

  • Silke

    Hallo, habe ich das richtig verstanden, dass man sich 2 Waschpulver, eins für Buntwäsche und eins für weiße Wäsche herstellt? Also eins mit Zitronensäure und eins ohne?

    • Hallo Silke, wenn du auf nummer sicher gehen möchtest, dann ja. Wir haben die Zitronensäure auch schon zur Buntwäsche dazu gegeben, aber da sie eine leicht bleichende Wirkung hat, ist es auf Dauer besser, sie nur für die hellere Wäsche zu verwenden.

  • Silke

    Ich habe zusätzlich zu dem Flüssigwaschmittel nun auch dieses hier hergestellt. Ich habe anstatt der Kernseife jedoch Savon de Marseille(wegen der Inhaltsstoffe) genommen und zusätzlich Gallseife mit reingerieben. Duft und Waschwirkung sind prima und nachdem ich auf meinem ecover Waschmittel für Feines gelesen habe, das hier auch Zitronensäure drin ist mache ich mir keine keine Sorgen mehr. Ich überlege, ob es nicht möglich ist auch im Flüssigwaschmittel Gallseife zu verwenden, weiß aber nicht welchen Einfluss es auf die Konsistenz haben könnte….

  • Mandy Actuarius

    Großartig! , welche Font ist für das Schild verwendet worden oo? Die ist super!

    • Maximilian Knap

      Die Schriftart gibt es leider nicht online, hat Renate liebevoll von Hand gemalt :-)

  • Sascha

    Hab gerade die zweite Charge hergestellt und benutze nur noch smarticular Rezepte zum Waschen. Dieses Waschpulver ist fest im Plan. Kann ich empfehlen.

    • Maximilian Knap

      Super dass es so gut klappt :-) Hast du die Rezeptur für deine Bedürfnisse angepasst, oder verwendest du einfach das Originalrezept?

      • Sascha

        Ich benutze das Originalrezept ohne ätherische Öle.

  • Sorella

    Ist es möglich Gallseife anstatt Kernseife zu benutzen?

    • Maximilian Knap

      Hallo, Gallseife ist ja bekannt zur Vorbehandlung von Flecken. Ich könnte mir deshalb gut vorstellen, dass sie auch im Waschmittel gute Dienste leistet, probiert haben wir es allerdings noch nicht. Falls du einen Versuch machst, freuen wir uns sehr auf deinen Erfahrungsbericht!

  • Sorella

    Tipp: mit Parmesanraffel (siehe Foto) ist das raffeln der Kernseife unglaublich viel einfacher als mit üblichem Gemüseraffel.

    • Maximilian Knap

      Genialer Tipp :-) Hab mir auch schon überlegt, dass es mit so einer kleinen Handkurbel-Reibe besser gehen könnte. Andererseits reiben wir ja auch nicht jeden Tag Seife und die gute alte Küchenreibe tut es ja auch – so liegt auch nicht wieder ein Extra-Gerät herum. Aber wenn man es sowieso schon hat – super!

  • Wera Zombrowski

    ich habe das waschpulver auch mal ausprobiert :-). das herstellen war etwas tricky, als ich die kernseife gerieben habe war sie immernoch zu grob und hat sich nicht gut mit den anderen zutaten vermengen lassen. da hab ich einfach alles in den mixer getan und heraus kam ein schönes einheitliches pulver. getestet habe ich das pulver bei der schlimmsten ekligsten, durchgeschwitztesten, schlammbespritzten mountainbike-spotwäsche meines mannes, weil daran bisher alle (auch marken-)waschmittel (auch wenn der ganze dosierbecherbecher voll war) gescheitert sind und mindestens noch einen zweiten waschgang benötigt haben. und holla die waldfee: ein gehäufter esslöffel dieses waschmittels hat gereicht und die wäsche ist frisch und sauber wie nie geworden! essig als weichspüler und ein paar tropfen lavendelöl dazu benutze ich schon seit jahren und hab es auch diesmal dazugetan. ich bin total begeistert :-)! ich werde mal gucken, wie meine wäsche und meine maschine langzeitlich auf dieses waschmittel reagieren.

    • Maximilian Knap

      Mein Kompliment, dass du es gleich mit der übelsten Herausforderung probiert hast ;-) eigentlich ist dieses „sanfte“ Biowaschmittel eher für leichte Verschmutzungen und normal getragene Wäsche geeignet. Umso erfreulicher, dass es bei dir auch mit den Flecken gut fertiggeworden ist. Danke für diesen schönen Erfahrungsbericht!
      LG Maximilian

    • Nutzerin123

      hallo, toller Artikel! kannst du mir sagen, wie du das mit dem essig als weichspüler machst? wo gibst du essig „dazu“ (laut text)? In die Trommel oder im vorgesehenen Fach der Waschmaschine? Und wieviel?

    • Anja Kekeisen

      Der Mixer ist eine super Idee!

  • Daniel Kern

    Mich hat mal interessiert, ob das selbstgemachte Waschmittel wirklich günstiger ist als ein gekauftes. Leider ist das nicht der Fall. Selbst wenn ich das beste Öko Waschpulver von Utopia.de als vergleich nehme, ist das selbstgemachte immer noch teurer.

    • Maximilian Knap

      Hallo Daniel, da warst du aber fleißig, Respekt! Hast du auch mal die Kosten „pro Waschgang“ verglichen? Diese Gegenüberstellung wäre meiner Meinung nach noch interessanter und aussagekräftiger, weil von jedem Waschmittel unterschiedlich viel benötigt wird. Die benötigte Menge ist außerdem abhängig vom Härtegrad des Wassers.
      Vor allem bei hartem Wasser dürfte das selbst gemachte Waschmittel die Nase deutlich vorn haben, weil man „nur“ etwas Soda als zusätzlichen Wasserenthärter ergänzen muss, anstatt beim fertigen Waschmttel sämtliche Komponenten höher zu dosieren.
      Liebe Grüße!

    • Akase

      Hallo Daniel, da hast du die Grundzutaten aber teuer eingekauft: Zitronensäure (Pharmaqualität/Lebensmittel) kostet bei Amazon 2,99 €/kg, Natron kostet 2,66 €/Kilo, Waschsoda 3,98€/kg (5kg), Essiglösung aus Essenz ist auch deutlich günstiger 0,99 €, Wasserstoffperoxid 4,58€/ 1 Liter … etc. Ich denke, man sollte da doch noch mal nachrechnen

  • Nina T

    Hallo, ich bin sehr neugierig und habe alle Zutaten besorgt. Nun habe ich aber noch eine Frage bezüglich des ätherischen Öls. Gerne würde ich dieses benutzen, damit ein guter Duft beigefügt wird, nur habe ich eine 2 jährige Tochter und bin mir nicht sicher, ob ich das Öl benutzen darf (für Kleinkinder sollen ätherische Öle ja gefährlich sein…weiß nur nicht genau in welcher Form…also einreiben bzw massieren würde ich sie damit nicht, aber im Waschmittel, oder in der Handseife, die auch bei Euch in der Liste mit drin ist geht das?????) Würde mich sehr über Antwort freuen. LG

    • Maximilian Knap

      Hallo Nina, weil ätherische Öle im Waschmittel allenfalls extrem verdünnt enthalten sind und auf der fertigen Wäsche allenfalls in Spuren vorhanden sein dürften – gerade ausreichend für etwas Duft, halte ich persönlich Unverträglichkeitsreaktionen für extrem unwahrscheinlich. Wenn du dennoch sicher gehen möchtest, solltest du einen Allergietest machen. Dazu verdünnt man das gewünschte ätherische Öl mit Pflanzenöl, z.B. im Verhältnis 1:100. Von der Lösung wird ein Tropfen in die Armbeuge oder auf den Unterarm gestrichen. Im Falle von Unverträglichkeiten zeigen sich dort kleine Rötungen. Unserer Erfahrung nach sind Unverträglichkeiten äußerst selten, jedoch nicht auszuschließen. Bei einem Kleinkind sollte man diese Prozedur möglicherweise sogar einem Arzt überlassen. Liebe Grüße!

  • Sandra

    Super Rezept!
    Habe alles in meinen TM5 geworfen und zack nach ein paar Sekunden war alles fertig!!!

  • Ti Na

    Wofür genau ist das Spülmaschinensalz
    Unseres ist sehr grob, könnte man auch normales Salz nehmen?

    • Maximilian Knap

      Kochsalz klappt auch, haben schon einige Leser erfolgreich getestet. Wie es genau wirkt, dazu müsste man einen Chemiker befragen. Mit Salz wirkt das Waschmittel jedenfalls besser gegen Flecken, man kann es aber auch ohne herstellen, so wie das Flüssigwaschmittel.

  • Julia Scheidhauer

    Hallo
    Hätte auch mal eine frage und zwar kann man dieses Waschpulver auch für stoffwindeln benutzen bzw. ist es nicht schädlich den Pul Stoff??

    • Maximilian Knap

      Bei diesen Stoffen handelt es sich um Polyester, die man bei 60 Grad waschen kann. Sie sind jedoch beschichtet (ähnlich Goretex), deshalb würde ich dazu raten, mit einer geringeren Waschmittelmenge zu testen. Lies auch mal die Pflegehinweise der Windeln, wenn dort ein Vollwaschmittel empfohlen wird, ist das Pulver ebenfalls gut geeignet. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Nicole Kamin

    So, ich habe das Waschpulver auch getestet und bin so begeistert, dass ich mir davon auch gleich einen 2-Kilo-Vorrat angemischt habe. :) Habe mich für das Pulver entschieden, da ich denke, dass ich das länger schon fertig aufbewahren kann, ohne dass es irgendwie verderben könnte. Die Kernseife habe ich mit einer sehr alten Reibe klein bekommen. Kann man oben reinstecken und an der Seite dann die Kurbel betätigen. Habe das dann noch einmal durch ein Sieb gestreut um ein paar gröbere Reste rauszufiltern. Hat super geklappt und ich freue mich, dass ich das alte Ding nicht entsorgt habe :) Habe extra ökologisches Spülmaschinensalz genommen, stellte dann aber fest, dass es extrem Grobkörnig war. Habs in meinem DDR-Mixer extrem fein bekommen. Es wäscht wirklich wunderbar. Preis-Leistung ist wirklich super und die Umwelt wird auch noch geschont. Eine Frage hätte ich aber. Wir haben auch sehr, sehr kalkhaltiges Wasser und ich hatte Angst vor der Kalkseife, die ich in meinen Haaren schon kennenlernen durfte ;) Also nahm ich Essig (weichspülerfach). Hab dann im Nachhinein gelesen, dass es nicht Essig Essenz sein sollte, weil der Säuregehalt zu hoch ist. Aber was genau soll man nehmen? Ich habe von weißem Haushaltsessig gelesen, weiß aber nicht was das sein soll. Ich habe was von Tafelessig gelesen, aber auch das fand ich nicht beim Einkaufen. Dachte an Apfelessig, aber dann habe ich gelesen, dass man eher kein Fruchtessig verwenden sollte. Ich habe auch noch Branntweinessig gesehen im Laden, mit 5% Säuregehalt. Aber bin nicht sicher, ob das vllt eine von den genannten Sorten ist. Habe nun Essig Essenz extrem verdünnt, allerdings riecht die Wäsche doch immer noch ganz schön danach. Das stört mich und ich hoffe ihr helft mir. Würde auch gerne etwas ätherisches Öl benutzen, habe aber keine Ahnung wo ich mal „probeschnuppern“ kann, möchte ungern irgendwas bestellen, weil sie sind ja doch etwas teuerer und wenn ich es dann nicht mag, wäre das nicht so toll. Auf jeden Fall möchte ich sehr gerne, dass die Wäsche nach dem Waschen auch irgendwie schön schnuppert. Ich weiß ja das sie sauber ist, aber wenn sie nach nix riecht…weiß nicht…ne blöde Kopfsache wahrscheinlich ^.^

    • Maximilian Knap

      Hallo Nicole, klarer Branntweinessig mit 5 % Säure ist richtig, meist trägt der die Bezeichnung „Tafelessig“. Nach dem Trocknen der Wäsche dürfte davon absolut gar nichts mehr zu riechen sein. Während des Trocknens verfliegt der restliche Essiggeruch noch.
      In Drogerien o.ä. ist es wohl schwer mit dem Probe-Riechen. Aber versuche es doch mal in einem kleinen Bio-Kosmetik-Laden oder noch besser auf einem Wochenmarkt, dort ist man meist viel freizügiger, was das Probieren und Schnuppern angeht. Für uns sind Limette, Lavendel und auch Teebaumöl wunderbar geeignet, aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und es gibt viele schöne Sorten :-)
      Liebe Grüße! Maximilian

  • Nutzerin123

    Hallo Maximilian, ich habe eine enorme Kontaktallergie was Waschmittel betrifft. daher bin ich froh, dass es selbstgemachtes gibt. Kannst du mir sagen, wie unbedenklich das ganze mit dem Spülmaschinensalz ist? bzw. was hat es im Waschpulver für eine Funktion? (für mich wichtig, um herauszufinden ob ich ganz darauf verzichten kann oder nur ein wenig hinzufüge..oder es doch nutzen kann, weil Salz eigentlich keine Tenside hat, gegen die ich so schwer allergisch reagiere…) vielen Dank!

  • loopi1983

    Hallo, eine Frage, wieso benötigt man das Spülmaschinensalz auch beim Waschmittel? Und welches eigenet sich hierfür? Das für den Geschirrspüler ist meist sehr grob.

    • Maximilian Knap

      Das Salz dient als zusätzlicher Wasserenthärter, bei mittelweichem bis weichem Wasser kann man es aber auch ohne probieren, oder man nimmt an Stelle des Salzes etwas mehr Soda. Kommt immer ein bisschen drauf an, jede Waschmaschine und auch das Wasser vor Ort sind verschieden. Wir haben mit der Mischung die besten Erfahrungen gemacht, bei anderen könnte es sicher abweichen :-) Ja, es ist ds grobe Salz gemeint. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Akase

    Ich habe gestern nach diesem Rezept Waschpulver hergestellt. Allerdings habe ich sämliche Seifenreste, die sich so in einer Kiste angesammelt hatten (ich habe damit den Wäscheschrank „beduftet“), durch die Küchenmaschine gerieben. Alle anderen Zutaten wie oben. Zum Schluß habe ich noch ein paar Tropfen ÄÖ Limette dazu gegeben und das ganze heute gleich ausprobiert. Waschergebnis und Maschinenverhalten: 1A , da bin ich sehr zufrieden. Das einziege, was genervt hat: das Zeug staubt beim mischen wie verrückt und das sollte man vielleicht nicht unbedingt einatmen. Das ist noch verbesserungsbedürftig (vielleicht macht man doch besser Flüssigwaschmittel daraus?)

    • Maximilian Knap

      Da wir das Pulver in einem großen Einmachglas mischen, hält sich das Stauben bei uns eigentlich in Grenzen – beim Herauslöffeln der fertigen Mischung staubt es dann nicht mehr. Aber klar, die Flüssigvariante ist auch eine gute Idee, unser Lieblingswaschmittel, wenn es nicht gerade frische Kastanien gibt :) Liebe Grüße!

  • Ela

    Ich habe jetzt auch das Waschpulver gemixt und das Reiben der Kernseife war schon ne Menge Arbeit. Zudem hatte ich den Seifenstaub bis in der Nase sitzen! Auch das Mengen der Zutaten staubt ganz schön, so dass ich mir das nächste Mal wohl was vor Nase und Mund binde, da ich das ganze schön eingeatmet habe.
    Hab jetzt ein paar Maschinen Wäsche damit gewaschen und bin mit der Reinigungsleistung voll zufrieden. Nicht schlechter wie mein gekauftes von Sodasan. Bei sehr dreckiger Wäsche nehm ich etwas mehr wie einen EL, ansonsten nur einen. Die Zitronensäure hab ich einfach weg gelassen und tu bei weißer Wäsche den Zitronensäure-Weichspüler von eurer Seite mit rein und ggf ein TL reine Zitronensäure bei das Pulver.
    Das einzige was mich etwas stört – das Pulver klumpt im Waschmittelfach und wird teils nicht ganz mit rausgeschwemmt, so das Reste in der Kammer bleiben. Ich muss zwischendrin kontrollieren ob alles raus ist.
    Ich finde schon, dass es Geld spart und vor allem Verpackung. Die Zeit zum Herstellen darf man natürlich nicht dazu rechnen. Ausserdem weiß man genau was drin steckt! Und das ist mein persönlicher Grund wieso ich jetzt umgestiegen bin.

    • Maximilian Knap

      Hallo Ela, vielen Dank für diesen sehr ausführlichen Bericht! Das Staub-Problem überrascht etwas, was wohl daran liegt, dass wir einfach alle Zutaten ins Bügelglas füllen, es verschließen und dann durch Schütteln mischen – so kann nix stauben ;-) Trotzdem ergänzen wir zur Sicherheit nochmal einen Hinweis im Beitrag.
      Im Waschpulver-Fach gibt es meist so einen kleinen Schieber, den man bei Flüssigwaschmittel schließt und bei Pulver öffnet. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass alles problemlos fortgespült wird, wenn man die Pulver-Einstellung wählt, also den Schieber öffnet. Eine Kontrolle nach ein paar Minuten kann aber sicher nicht schaden. Vielen lieben Dank nochmal und viel Erfolg mit dem neuen Waschmittel! Liebe Grüße

  • Astrid

    Habe gerade mal geschaut, wo ich Kernseife bestellen kann und fand diesen Hinweis: Es gibt Sie noch, die gute alte Kernseife wie zu Omas Zeiten, sollte auch heute in keinem Haushalt fehlen: Natriumseife auf Basis 90 % Rindertalg ; 10 % Kokosöl ; ca. 70 % Fettgehalt
    Vielleicht in ich ja wirklich naiv, aber ich hatte KEINE Ahnung, das Seife aus Rinder- oder Schweinetalg gemacht wird. Das ist für mich ein Problem. Habe weiter recherchiert und z.B. Kernseife von „Klar“ gefunden, die ohne tierische Produkte auskommt.

    • Maximilian Knap

      Hallo Astrid, das ist leider richtig – in den einfachen Supermarkt-Seifen kommen häufig Rinderfette zum Einsatz, erkennbar an der Bezeichnung „Talowate“ in der Zutatenliste. Unter anderem aus diesem Grund verwenden und empfehlen wir immer hochwertige Bio-Kernseifen aus Pflanzenöl, am besten aus Olivenöl! http://www.smarticular.net/kernseife-ohne-palmoel-kaufen-worauf-du-achten-solltest/
      Liebe Grüße

  • Zara Tappolet

    Hi kann ich das ganze anstatt mit Kernseife mit Panamarindenseife machen?

    • Maximilian Knap

      Damit haben wir zwar noch keine Erfahrung, aber sofern es sich um eine richtige Seife handelt, die sich im Wasser komplett auflöst, könnte es funktionieren. Stelle doch mal eine kleine Menge Test-Pulver her – über einen Bericht, wie gut es funktioniert hat, würden wir uns sehr freuen!

      • Zara Tappolet

        Danke für die schnelle Antwort. Werde ich machen. Wir haben im Estrich nämlich ganz viele davon. Sieht aus wie Kernseife und da dachte ich, bevor ich Kernseife kaufe frag ich mal nach.

  • Sandra

    Ich bin leider eine Kristallsodageplagte -.-
    Weder DM, Bipa, etc… führen Reine Soda.

    Wenn ich dieses Rezept von der Menge her anpasse und die Zitronensäure weg lass, sollte das doch auch funktionieren, oder?

    lg

    • Maximilian Knap

      Hallo Sandra, DM hat zumindest online reine Soda im Programm. Hast du mal in einer Filiale gefragt, ob sie es nicht für dich auch vor Ort besorgen können? Nachfrage bestimmt letztlich auch das Angebot :-) https://www.dm.de/heitmann-reine-soda-p4052400036024.html
      Ob es gutgeht, wenn man Zitronensäure weglässt, wissen wir leider nicht. Du könntest es ja einfach mal mit einer kleineren Menge ausprobieren. Zitronensäure könntest du dann unmittelbar beim Einlaufen des Wassers dazugeben (zumindest beim Frontlader mit Schubfach geht das ja). Berichte doch mal, wie es funktioniert hat! Viel Erfolg und liebe Grüße

  • visualconversion

    Hallo liebe Leute,

    Wie ist denn das mit der Entstehung der „gefürchteten“ Kalkseife? Kann man das Waschmittel auch ohne Säure in der Waschmaschine nutzen?

    Ich habe überwiegend dunkle und schwarze Wäsche (und Buntwäsche) , deswegen möchte ich die Zitronensäure nicht benutzen… Welche Art Waschmittel ist dafür am Besten geeignet?

    Momentan benutze ich Waschnüsse, dieser reinigen aber sehr schlecht. Meine ganze helle Buntwäsche ist total gräulich/bräunlich bzw. dreckig und die Handtücher sind dunkelgrau grau mit lauter Flecken. Was tun? Wie in Zukunft waschen?

    Kann ich anstelle des Reinen Sodas auch Natron verwenden? Gibt es einen Unterschied in der Wirkung?

    Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe!!!

    • Maximilian Knap

      Natron kannst du ebenfalls benutzen, ggf. musst du ein bisschen mit dem Mischungsverhältnis experimentieren. Es ist dann weniger alkalisch, wäscht aber auch. Man kann sogar für leicht verschmutzte Wäsche einfach mal nur mit Natron waschen. Gegen Seifenreste (und Kalkseife) in den Fasern hilft ein Schuss Essig im Weichspüler-Fach, dadurch werden auch gleich Farben wiederbelebt. Liebe Grüße!

      • visualconversion

        Vielen Dank…
        Das heißt man braucht für die Waschmaschine schon eine Säure?

        Es spricht nichts dagegen Soda und Essig für Schwarz und Buntwäsche zu verwenden? Wie viel Essig nimmt man denn für eine Ladung? Egal welcher? Ginge auch Apfelessig?

        Danke!!

        • Maximilian Knap

          Bei Buntwäsche sollte man generell sparsam dosieren, zu viel Soda könnte die Farben ausbleichen, Zitronensäure und Natron wirken ebenfalls leicht bleichend, deshalb bei Buntwäsche immer mit einer kleinen Waschmittelmenge starten und bei Bedarf höher dosieren. Essig hingegen belebt die Farben, macht die Fasern weicher und hilft die Maschine zu reinigen. Ich bevorzuge farblosen Tafelessig (keine Essenz) – theoretisch müsste Apfelessig auch gehen, wegen der Eigenfarbe wäre ich jedoch zumindest bei Weißwäsche vorsichtig.

      • visualconversion

        Super, Danke!
        Ich habe das gleich mal ausprobiert… die Buntwäsche ist tatsächlich etwas sauberer und „frischer“ geworden… Allerdings hat es nichts gegen den Grauschleier/Braunschleier geholfen… Hast Du eine Idee wie man das in den Griff bekommt?
        Ich Danke Dir!!

        • Maximilian Knap

          Was genau hast du denn probiert?

          • visualconversion

            Das Waschmittel und einen Schuss Essig.

          • Maximilian Knap

            Ist jetzt schwer zu sagen, das Ergrauen nach häufigem Waschen kann mit dem Pulver vermutlich auch nicht einfach eliminiert werden. Generell sagt man, Essig für leuchtendere Farben, Natron, Zitronensäure sowie Salz gegen Schleier bei Weißwäsche. Buntwäsche ist da generell etwas schwieriger. Ich persönlich würde zunächst mehr Essig probieren (im Weichspülerfach) und wenn das noch nicht reicht, ein paar Teelöffel Natron zum Waschmittel geben.

          • visualconversion

            Was ist besser um Handtücher sauber zu bekommen (Einweichen) Soda, Natron oder Zitronensäure? (Eines davon ist etwas bunt).
            Danke vielmals!!

  • Sabrina Pollinger

    Wie viel Tropfen Öl empfehlen sie für das Waschpulver. Soll dies in das Pulver im Glas beigemischt werden oder ins Waschmittelfach der Waschmaschine?

    • Maximilian Knap

      Das kommt ganz auf den persönlichen Geschmack und das verwendete ätherische Öl an. Manchen reichen 2-3 Tropfen pro Waschgang, andere nehmen mehr, andere wiederum verzichten ganz darauf. Die persönlich optimale Menge findet man am einfachsten durch Probieren heraus. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, das Öl direkt ins Waschmittelfach zum Pulver zu tropfen, kurz bevor man wäscht. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Denise

    Ich bin jetzt auch neuerdings selbermacher geworden dank eurer Rezepte für Waschpulver.echt toll.ich kann es nur empfehlen…habe 4 Kinder und standig Wäsche.Wenn wir ehrlich sind waschen wir heutzutage fast saubere Wäsche.Wer wartet schon solange bis sie richtig schmutzig ist?Ich benutze es täglich und behandle Flecken vor und werf sie dann in die Wäschetonne…bis ich ne Maschine voll hab.Umweltfreundlich….und Sparsam für den Geldbeutel

    • Johanna

      Hallo! Mit was behandeln Sie die Flecken so früh vor? Irgendwie klappt das bei mir nicht :-) Danke!

  • Patricia Hennig

    Guten Morgen, ich bin begeistert von eurer Seite und fleißig am Rezepte ausprobieren. Ja eigentlich stellen wir gerade unser ganzes Denken und Handeln um.
    Das ökologische Waschpulver war schnell hergestellt. Die Familienwäsche wird wunderbar sauber. Leider klumpt mir ein Teil des Waschpulvers im Einspülfach. Ich muss dazusagen, dass wir eine Wassesparwaschmaschiene haben und die Wasserzufuhr nicht einstellbar ist.
    Reagiert vielleicht das Natron mit dem Waschsoda so zu früh? Habt ihr eine Idee, wie ich das „Problem“ beheben kann? Was passiert, wenn man das Natron weglässt? Etc. Über Tipps freue ich mich. Liebe Grüße Patricia

  • Hanna

    Hallo! Für wieviele Waschladungen ist die o.g. Menge bestimmt?

    • Maximilian Knap

      Das kommt ganz auf die Verschmutzung der Wäsche, auf die Wäschemenge sowie auf die Wasserhärte an. Bei weichem Wasser und leicht schmutziger (bzw. normal getragener) Wäsche reicht das Pulver locker für 40 Ladungen, anders herum könnten es auch nur 15-20 sein.

      • Hanna

        Toll, danke!

  • gabi oberbeck

    Wofür muss das Spülmaschinensalz in das Waschpulver?
    Kann man bei ganz weichem Wasser (Quellwasser) auch darauf verzichten?

    • Maximilian Knap

      Salz dient als zusätzlicher Enthärter, bei sehr weichem Wasser kannst du vermutlich darauf verzichten. Am besten mal ausprobieren, die Zutaten lassen sich auch prima einzeln dosieren, quasi als Baukasten.

      • gabi oberbeck

        Danke für die Antwort – ich habe etwas Bedenken, Spülmaschinensalz in der Waschmaschine zu verwenden. Vielleicht probiere ich lieber Zitronensäure aus – müsste soch dann auch funktionieren, oder?
        Auf jeden Fall freue ich mich jetzt auf’s Machen :-)
        Tolle Seite übrigens!!!

  • Reseter

    Hallo,
    Ich habe das Waschpulver versucht und finde es von der Waschwirkung her klasse. Die Kernseife bildet bei mir jedenfalls kein homogenes Gemisch sondern setzt sich nach keichtem schütteln immer auf den anderen Inhaltsstoffen ab. Habt ihr einen tip?

    • Maximilian Knap

      Meinst du, dass das Pulver sich schlecht mischt? Sofern die Seifenraspel klein genug sind, sollte das eigentlich klappen. Beim Schütteln könnte sich schon ein Teil der Seife „nach oben rütteln“. Du kannst sie aber leicht mit einem Löffel unterrühren und so eine ausreichend gute Mischung erhalten, z.B. direkt bei der Entnahme des Waschmittels.

  • Antje

    Eine tolle Seite mit vielen wertvollen Tipps! Ich würde mich gerne an selbst hergestellten Waschmittel versuchen. Die verlinkte Kernseife aus Olivenöl ist auch tatsächlich für die Waschmaschine geeignet? Die auch im Corfu Shop erhältlichen Flocken ja nicht.
    Danke und viele Grüße,
    Antje

    • Maximilian Knap

      Ja, die verlinkte „Putzseife“ aus Olivenöl ist für dieses Rezept (sowie für selbst gemachtes Flüssigwaschmittel) geeignet, wir verwenden sie dafür sehr gern und mit Erfolg. Liebe Grüße!

  • clementis

    Hallo, was ist denn Spülmaschinensalz in diesem Zusammenhang. Ich kenne Spülmaschinensalz nur für den Geschirrspüler. Könnt ihr mir bitte weiterhelfen bzw. vielleicht auch eine Kaufempfehlung geben? Danke!

    • Maximilian Knap

      Ja, genau das ist gemeint – Regeneriersalz zum Nachfüllen in der Spülmaschine. Es handelt sich um reines NaCl (Kochsalz), nicht zu verwechseln mit Haushaltssalz bzw. Küchensalz. Anders als Haushaltssalz zum Kochen enthält das Regeneriersalz nämlich keinerlei weiterer Mineralien, da diese im Wasserenthärter der Spülmaschine nachteilig wirken würden. Ähnlich ist es bei der Wasserenthärtung in der Waschmaschine – mehr als NaCl muss dafür im Salz nicht sein.

  • Sandra

    Hallo,
    Kann mir jemand sagen, für was das Spülmaschinensalz wichtig ist? Brauche ich das unbedingt?
    LG Sandra.

    • Maximilian Knap

      Hallo Sandra, das Salz dient als zusätzlicher Wasserenthärter, wodurch das Waschmittel insgesamt besser wirkt. Wenn du weiches oder nur mittelhartes Wasser hast, kannst du es ggf. auch weglassen. Einfach mal ausprobieren!

  • Flower

    Hallo, vielen Dank für die tollen Tipps, ich habe im Hause nur das grobkörnige Spülmaschienensalz, ist das ein Problem, in deinem Glas sieht es sehr fein aus. Danke für die Antwort.

    • Maximilian Knap

      Mit dem groben Salz klappt es eigentlich auch recht gut. Wir haben es auch schon verwendet, man muss nur ggf. vor der Pulver-Entnahme einmal mit dem Löffel durch das Glas „rühren“, damit die Zutaten ausreichend gemischt sind. Bei weniger hartem Wasser kann man es auch ganz ohne Salz probieren. Viel Erfolg!

  • Miriam

    Ich bin mit der Waschwirkung super zufrieden. Einziges Manko: Habe vereinzelte Fettflecken auf der Wäsche. Könnte das am ätherischen Öl liegen?
    Stattdessen gebe ich jetzt bei der Wäsche, die in den Trockner kommt einen Waschlappen, auf den ich 2-3 Tropfen ätherisches Öl tropfe, mit in den Trockner. Aber bei den anderen Sachen vermisse ich den Duft ein wenig. Habt ihr da Erfahrungswerte?

    • Maximilian Knap

      Am ätherischen Öl sollte es eigentlich nicht liegen, denn anders als der Name vermuten lässt, sind ätherische Öle keine „fetten“ Öle und hinterlassen deshalb auch keine Fettflecken. Woher die Flecken kommen, sofern sie nicht schon vorher da waren, kann man so aus der Ferne leider schwer sagen. Das ätherische Öl geben wir in letzter Zeit bevorzugt nicht zum Waschmittel, sondern zusammen mit einem Schuss Tafelessig ins Weichspülerfach. So kommt das ÄÖ erst ganz zum Schluss beim Weichspülgang in die Wäsche. Liebe Grüße!

  • Re Searcher

    Hey ho,
    Kann man das Waschmittel auch schon bei 30°C einsetzen oder funktioniert das bei niedrigen Temperaturen nicht?
    Danke vorab!

    • Maximilian Knap

      Ja, bei 30 Grad klappt es auch! Nur mit der Kurzwäsche wäre ich vorsichtig, weil die Zeit zum Auflösen der Zutaten möglicherweise sehr kurz ist. Da eignet sich dann das selbst gemachte Flüssigwaschmittel besser, weil es schon gelöst ist.

  • Sabrina

    Ist das Spülmaschinensalz auch bio? Muss das mit rein?

    • Maximilian Knap

      Spülmaschinensalz dient als Wasserenthärter, hilfreich bei besonders hartem Wasser. Bei weichem bis mittelhartem Wasser klappt es sicher auch ohne ganz gut!

  • Heidi

    Ich habe noch eine Überlegung zu dem Waschmittel in Pulverform. Wenn ich Flecken in Soda einweiche soll die Sodalauge ja erstmal eine halbe Stunde stehenbleiben bevor ich die Wäsche hinein tu. Kann denn das Soda in Pulverform dann seine Wirkung richtig entfalten? Bisher sind Fettflecke nicht rausgegangen…

    • Ein normales Waschprogramm dauert ja auch gut eine halbe Stunde, während dieser Zeit kann die Waschlauge wirken. Soda dient in diesem Rezept eher der Wasserenthärtung und lässt die Fasern leicht aufquellen, wodurch sich Schmutz besser löst. Die waschaktive Substanz ist hier Kernseife, sie lässt Fettschmutz mit Wasser emulgieren. Fettflecken könntest du vor der Wäsche kräftig mit nasser Kernseife einreiben, anstatt sie mit Soda vorzubehandeln. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Claudia

    ich trau mich gar nicht zu fragen, aber geht gallseife auch anstatt kernseife… ich find bei uns nur überfettete und das wäre ja kontraproduktiv…

    • Gallseife kennen wir eher als intensives Fleckenmittel, wobei sie sich für diesen Zweck auch gut durch Kernseife ersetzen lässt. Ob das Rezept damit funktioniert, haben wir leider nicht getestet. Mit der Kernseife von Sonett klappt es gut, am besten ist aber die verlinkte Olivenöl-Kernseife aus Griechenland, komplett ohne Palmöl, prima zum Waschen und sogar noch halbwegs regional :-)

  • Susanne

    Ich wasche seit ca 4Monaten nur noch mit diesem selbstgemachten Waschpulver und bin absolut überzeugt! Für die Fein- und Buntwäsche mache ich flüssiges Waschmittel (auch nach dem smarticular Rezept) und benötige nichts anderes mehr.
    Mein Tipp: ich reibe ein wenig Veganer Fleckenseife dazu ;-)

    • Danke für diese schöne Rückmeldung! Verrätst du uns, welche Fleckenseife du dafür verwendest?

  • Marie Aichinger

    Hallo :) kann ich anstatt „normaler“ Kernseife auch Alepposeife nehmen? Habe eine, die nur aus Oliven besteht.

    • Mit Alepposeife haben wir es zwar noch nicht probiert, aber wahrscheinlich sollte es genauso funktionieren. Viele Leser berichten auch, dass sie Savon de Marseille verwenden, teils sogar mit Überfettung. Möglicherweise ist deshalb ein bisschen mehr Seife für die gleiche Wirkung erforderlich. Du kannst es ja einfach mal testen, indem du zunächst eine kleine Menge Waschmittel machst!

  • jpkiemes

    Hallo,

    danke schonmal vorweg für die guten Tipps!
    Ich habe mit dem Bio-Waschpulver das Problem das es im Kasten oben hängen bleibt. Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte? Danke schonmal vorab!
    Mit dem Mixer war eine gute Idee. Dadurch ist es sehr feinporig.

    • Bei unserer Maschine hat das Fach zwei Einstellungen mit einer kleinen Klappe innerhalb des Fachs. Für Flüssigwaschmittel schließt man die Klappe, damit es im (optionalen) Vorwaschgang noch nicht in die Maschine läuft, Bei Pulver öffnet man die Klappe besser, andernfalls würde sich auch bei uns das Pulver im Fach sammeln. Mit geöffneter Klappe bleibt bei uns nichts liegen – könnte es daran liegen? Ansonsten könnte es auch an zu niedrigem Wasserdruck liegen, dann hilft wohl nur, im richtigen Moment mit etwas Wasser aus einer Kanne o.ä. nachzuhelfen. Oder du probierst das Flüssigwaschmittel :-) Liebe Grüße!

  • Jessica

    Hi! Ich bin auch begeistert von dieser Seite und habe schon einiges ausprobiert, aber beim Waschpulver fällt mir auf, dass es im Vergleich doch sehr teuer ist. Lohnt es sich da nicht auf die bio Waschpulver Marken im Supermarkt zurück zu greifen? Machen die nicht das selbe? Oder gibt es da nochmal einen Unterschied zu dem selbstgemachten?
    Lobe Grüße, Jessi

    • Hallo Jessica, vielen Dank für die Blumen!! Natürlich ist hochwertiges Bio-Waschmittel auch nicht verkehrt, aber wir haben noch keins gefunden, was preislich an das Rezept heranragt. Hast du mal ein Beispiel und was kostet damit umgerechnet eine Waschladung? Liebe Grüße!

  • Lena

    Ich bin total begeistert von dem Waschmittel, es funktioniert wirklich super gut. Das einzige Problem das ich habe: häufig bleibt ein nicht geringer Teil des Waschmittels in der Waschmittelschublade zurück…ich muss also jedes Mal nachschauen, ob alles rausgespült wird und das sonst händisch machen. Daran denke ich natürlich nicht immer, wodurch das Waschergebniss dann beeinflusst wird. Gibt es da einen Tipp? Vielleicht das Pulver direkt zur Wäsche geben?

  • Ursula Reinhold

    Hallo – ich finde es eine super Idee, das Waschmittel selbst herzustellen und habe es auch gleich ausprobiert. Leider „staubt“ das Waschsoda sehr, wenn ich das Waschmittel in die Waschmaschine gebe. Eine Idee/einen Trick, wie das verhindert werden kann? Ich verwende das Heilmann Reine Soda. Schon mal Danke für eine Antwort!!

    • Marla

      Hallo Ursula, ja das ist bei Soda leider nicht zu verhindern. Vermeide deshalb das Einatmen, Augenkontakt und übermäßigen Hautkontakt mit dem Pulver. Am Besten füllst du das Soda mit einem Löffel ins Waschmaschinenfach und achtest darauf, dass es nicht „aus der Höhe“ fällt. Weitere Tipps zur Anwendung von Soda haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst: http://www.smarticular.net/natron-und-soda-unterschiede-ein-fuer-alle-mal-erklaert/ Liebe Grüße!

  • Melly Pallauf

    Hi,

    ich habe eine Tüte voll Seifenreste (Handseife, mit Duftstoffen usw) bekommen. Kann ich die auch verwenden? Oder NUR die Kernseife?
    Danke!
    LG

    • Hallo Melly, mit normaler Pflegeseife haben wir es noch nicht probiert. Die Waschwirkung dürfte aber zumindest etwas schlechter sein, weil in Pflegeseife zusätzlich Glyzerin und Fett enthalten sind.

  • Heike Wehn

    Auch von mir erst mal ein Dankeschön für die vielen tollen Tipps. Aber zu meist Frage : Wozu genau dient in diesem Rezept das Salz? Denn im Baukasten ist es ja nicht einmal als Option enthalten…

  • Sarah

    Hallo :)
    Wofür ist denn das Spühlmaschinensalz?
    Habe schon vieles umgestellt und wollte zu meinem Kastanienpulver ein waschmittel für die Arbeitswäsche haben. Herauslesen konnte man ja bereits aus den Kommentaren, dass dies einwandfrei funktioniert!

    Nur weiß ich ehrlich gesagt mit dem Salz nichts anzufangen?

    • Das Salz dient als zusätzlicher Wasserenthärter, in Kombination mit anderen Substanzen zur Wasserenthärtung ist die Wirkung besonders intensiv. Wir haben aber die Erfahrung gemacht, dass es im Baukasten auch ohne ganz gut klappt. Wer sehr hartes Wasser hat und mit der Waschwirkung noch nicht zufrieden ist, kann den Baukasten deshalb um diese Komponente ergänzen. Liebe Grüße!

  • Luise Margarete

    Auf der Suche nach einer alternativen Waschmittel bin ich auf ihre Seite gestoßen. Super! Allerdings frage ich mich gerade bei diesem Waschpulver, warum ich Spülmaschinensalz brauche? Kann ich dies auch weglassen? Ich habe mir die Inhaltsstoffe von“the simply co.“ angeschaut und dieses Waschpulver besteht nur aus drei Zutaten. Wissen sie wie ich dieses Mischverhältnis hinbekomme?
    Vielen Dank schonmal im Voraus :)

  • Fabienne

    Hallo,
    ich finde euer Waschmittel wirklich super. Es riecht gut, es funktioniert super und ist auch noch einfach in der Herstellung. Meine Frage wäre aber: Ist Natron nicht eher bleichend? Kann man das denn dann für dunkle Wäsche benutzen? Habe mich bis jetzt nur getraut helle Wäsche damit zu waschen. Oder kann man das Natron einfach weglassen?

  • Christin Scheibe

    Das klingt ja vielversprechend. Was bewirken denn die einzelnen Zutaten? Kernseife ist waschaktiv, Soda enthärtet das Wasser, soweit ich weiß was bewirken Natron und Spülmaschinensalz?

    • Die Zutaten wirken alle auf mehrfache Weise. Soda und Natron lassen die Fasern ein bisschen quellen, so dass sich Schmutz leichter löst, außerdem wirken sie entfettend. Seife bindet das Fett im Wasser. Soda, Natron und Salz wirken jeweils wasserenthärtend, am effektivsten sind sie in Kombination. Man kann aber auch probieren, auf das Salz zu verzichten, vor allem bei weichem Wasser. Viel Erfolg und liebe Grüße!

      • Christin Scheibe

        Woran merke ich denn, ob ich mehr oder weniger wasser enthärtende Substanzen brauche? Wir haben relativ weiches Wasser. Wenn ich nun das Rezept ohne Salz probiere, woran erkenne ich, ob das passt oder ob ich doch Salz hinzufügen sollte?

        • Entscheidend ist das Waschergebnis. Wenn die Wäsche sauber wird, hat alles gepasst. Wenn sie dir irgendwie nicht richtig sauber vorkommt oder unnatürlich hart, dann muss das Rezept möglicherweise in der einen oder anderen Richtung angepasst werden. Beim handelsüblichen Waschmittel ist von allem gerade so viel enthalten, dass es in fast allen Situationen funktioniert, in den meisten Fällen also zu viel von der einen oder anderen Zutat.

  • Tini

    Hallo.. darf ich fragen wofür das Spümaschinensalz ist? In euren anderen Rezepten habt ihr keines.. glg

    • Marla

      Hallo Tini, weiter unten steht schon etwas darüber. Das Salz wirkt wasserenthärtend und kann, wenn man sehr weiches Wasser hat auch weggelassen werden. Viele Grüße

  • Alexandra Lehmann

    Hallo!
    Habe mal einige Fragen. Hab das Pulver für Weißes/Helles gemacht und ausprobiert. Allerdings gab es hier nur sie Kernseife von Dalli zu kaufen. Die ist nochmal leicht überfettet. Reiben macht sich doof. Und vermischen auch. Was kann ich da machen? Aus den Sachen meiner Tochter (Obstmus) sind sie Flecken leider unverändert geblieben. Mach ich was falsch? Und wie kann ich es richtig machen? LG

  • Alexandra Lehmann

    Ich muss euch mal jetzt echt loben! Hab schon Einiges von euch ausprobiert und es lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Zum einen ist es umweltschonender. Zum anderen ist es viel günötiger. Man kann kreativ sein, sich ausproberen und hat ein gutes Gefühl dabei. Seitdem ich eure sämtlichen Reiniger und auch euer Geschirrspülpulver und Waschpulver nehme, sind auch meine Dauerkopfschmerzen weg. Meiner Tochter geht’s auch besser, da sie von den Chemiekeulen oft Ausschlag bekam, der nun weg ist. Und ich habe ein neues Hobby gefunden. Bin völlig auf dem DIY-Trip. :) Weiter so, ihr seid klasse!!!!!

    • Marla

      Vielen Dank für dein Kompliment Alexandra, es freut uns als Team immer wieder zu sehen, welche positive Resonanz unsere Rezepte bewirken und wir euch inspirieren können und sich bei einigen auch noch gesundheitliche Vorteile ergeben. Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß beim Stöbern! Liebe Grüße!

  • Joanna Watson

    Über eure wundervolle Seite bin ich u. a. auf das Waschpulver gestoßen. Es ist schnell zusammengemischt und mit meinem Mixer (geschlossen und hinterher schön stehen lassen, damit sich das Pulver wieder beruhigt) wird es auch wunderbar fein vermischt. Allerdings habe ich das Problem, dass meistens ein Rest im Waschmittelfach verbleibt. Da ich abends oft meine WaMa befülle und so programmiere, dass sie morgens fertig ist, ist das natürlich ungünstig. Wenn ich sie gleich einschalte, spüle ich das Pulver mit einer Extraportion Wasser in die Trommel. Aber bei der Befüllung am Abend habe ich das Problem, dass es einfach nicht komplett reingespült wird. Kann ich das Pulver auch direkt auf die Wäsche geben?

    • Marla

      Hallo Joanna, die Zutaten würde ich nicht direkt auf die Wäsche geben. Fülle es lieber in einen kleinen Plastikbecher und lege ihn in die Trommel. Viele Grüße!

      • Joanna Watson

        Danke für die Info. Werde ich mal ausprobieren. Ich hoffe nur, dass sich das Pulver dann auch gut verteilt und nicht in der Waschmittelkugel verklumpt…

        • Marla

          nur um einem Missverständnis vorzubeugen: Gemeint war ein Becher, in dem das Waschpulver drin ist. Ist er in der Maschine, fällt das Pulver aus dem Becher und der Waschgang setzt sich fort. Viele Grüße!

  • Sigrid Specht

    Hallo,
    warum denn Spülmaschinensalz?
    Grüße
    Sigi

    • Marla

      Hallo Sigrid, siehe im obigen Kommentar wurde es schon von Maximilian beantwortet : Kochsalz klappt auch, haben schon einige Leser erfolgreich getestet. Wie es genau wirkt, dazu müsste man einen Chemiker befragen. Mit Salz wirkt das Waschmittel jedenfalls besser gegen Flecken, man kann es aber auch ohne herstellen.

  • Katerina

    Hallo an alle, vor allem aber an „smarticular“, wie viele hier finde ich auch immer mehr, dass die „normale“ Putz/Wasch etc. Sachen die es zum kaufen gibt nicht mehr unserer Zeit entspreche und wir sollen uns für die Umwelt mehr und mehr einsetzen. Will unbedingt auch sein Waschpulver selbst herstellen, einziges was mich an diesem Rezept „stört“ ist Zugabe von dem Geschierrspüler Salz. Muss es sein? Ist es nicht schädlich für die Haut? Warum muss es dabei sein? Ich bin sehr empfindlich ( Haut reagiert sofort wenn ich mal meine Wäsche nicht mit hautfreundlichem Waschpulver gewaschen habe – juckende Ausschlag, Ekzem etc. ). Darum habe ich schon Respekt vor Zugabe von dem Salz. Wäre allen sehr dankbar wer mir da aufklären kann. Schaue mir noch weitere Rezepte und Tips an, genau so was habe ich gesucht.
    Noch was bitte:
    Unterschied zwischen- Kaiser Natron, Speise Soda, Reine Soda, Wasch Soda? Welches ist zum Kosmetikartikel ( z.B. Deo – habe glaub ich Speisesoda genommen) zu benutzen und welches eben zum im Haushalt zu putzen? Danke euch vielmals, lg Katerina

    • Marla

      Hallo Katerina, vielen Dank für deinen Hinweis, wir teilen deine/eure Auffassung davon, dass diese hochkonzentrierten Waschmittel nicht sein müssen. Immerhin sind diese für den stärksten Fleck ausgelegt, was in Haushaltswäsche selten der Fall sein dürfte.

      Zu deinen Fragen:
      Du kannst auch ganz normales Salz verwenden, es wirkt eben stärker gegen Flecken, du kannst es aber auch ganz weglassen.

      Über Soda haben wir bereits einen ausführlichen Beitrag geschrieben http://www.smarticular.net/waschsoda-und-kristallsoda-einkaufen-oder-bestellen-was-zu-beachten-ist/ der dir bestimmt weiterhelfen kann. Bei weiteren Fragen kannst du dich natürlich auch an uns wenden. Ganz liebe Grüße und viel Freude beim Ausprobieren!

  • María Meyer

    Habe seit 2 Monaten bereits getestet: Flüssigwaschmittel, Wollwaschmittel und Waschpulver. Zum Flüssigwaschmittel: direkt nach problemloser Herstellung hat es super gewaschen, mit etwas Lavendel im Klarspüler gutes Ergebnis, besonders für Sportklamotten. Bei weißer Wäsche sind die Flecken leider immer noch drin, richtig sauber ist was anderes. Nach längerem Stehen, 2-3 Tagen, wird alles zu einem Gel, was sich nur mit heißem Wasser wieder verfflüssigen lässt. Keine Ahnung, wie die Konsistenz flüssig bleibt. Das gleiche Problem habe ich auch beim Wollwaschmittel, wo nach 3 Tagen ein dickes Gel im Einmachglas ist. Habe damit Wolle gewaschen und hinterher auf den Pullis lauter kleine Waschmittelrückstände drauf, die sich nicht im Wasser aufgelöst hatten, echt schade.
    Beim Waschpulver verklumt sich wohl mein Soda, das ist auch nicht toll. Die Ideen sind ja so klasse, aber es funktioniert bei mir nicht richtig. Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht und eine Lösung dafür? Das wäre toll.

    • Hallo Maria! Dass das Flüssigwaschmittel dick wird wie Pudding ist normal – einmal kräftig schütteln, dann ist es wieder flüssig. Falls es trotz Schütteln nicht flüssig werden will, dann „geliert“ die verwendete Seife zu stark, d.h. du müsstest ggf. etwas weniger Seife hineingeben.
      Wenn das Pulver klumpt, dann war entweder eine der Zutaten nicht richtig trocken (kommt leider öfter vor), oder es wurde nicht luftdicht gelagert. Wir bewahren es in einem Bügelverschlussglas mit Gummidichtung auf, darin bleibt unser Pulver trocken und klumpt nicht.
      Starke Flecken müsste man bei allen selbst gemachten Alternativen ggf. vorbehandeln, zum Beispiel durch Einweichen mit Waschsoda, oder durch Einreiben mit Kernseife oder auch Gallseife. Gutes Gelingen und liebe Grüße!

  • María Meyer

    Bei mir wird das Waschpulver richtig hart, durch Soda vielleicht? Die weiße Wäsche wird nicht richtig sauber, bleibt sehr fleckig. Sollte ich noch vielleicht Gallseife dazugeben?
    Das flüssige Wollwaschmittel wäscht super, allerdings wird es bei mir, obwohl ich es luftdicht im Einmachglas aufbewahre, nach 2 Tagen gallertartig. Die gewaschenen Pullover sind anschließend voller Waschmittelteilchen, die sich sichtlich nicht beim Waschvorgang gelöst haben. Wie kann ich das verhindern, das alles so fest wird?..

  • Erna Averna

    Ich habe die Kernseife im Küchenmixer mit der Pulse-Funktion zerkleinert. Hat super funktioniert und ging schnell :)

  • Antje

    Hallo! Irgendwie hat das bei mir nicht funktioniert… ich hab alles gemacht wie in der Anleitung beschrieben, hatte sehr feines Pulver. Davon ein EL ins Waschmittelfach, Maschine an – und ich wundere mich, dass das Waschwasser so klar bleibt. Kurze Blick ins Fach: die komplette Menge Pulver war zu einem Klumpen verpappt, musste es mit der Hand zerkrümeln und nachspülen. Dann hab ich einen EL in ein Glas getan und Wasser drauf, um zu sehen, was passiert – leider das gleiche, beim ersten Kontakt mit Wasser verpappt das Pulver und löst sich nicht von alleine. So wird das doch nix mit dem Waschen, was mach ich falsch?

    • Hallo Antje, wenn du beim Waschmittelfach die Pulver-Einstellung wählst (der kleine Schieber ist geöffnet), dann sollte das Pulver eigentlich unmittelbar in die Maschine gespült werden. Mit der Flüssigwaschmittel-Einstellung (Schieber geschlossen) kann es schon mal passieren, dass Pulver im Fach zurückbleibt. Wenn es gar nicht funktionieren will, kannst du das Pulver auch in einem kleinen Becher oder in so einer Dosierkugel direkt zur Wasche geben, damit es sich dann dort verteilt. Das Pulver ohne Becher direkt auf die Kleidung zu geben, würden wir nicht empfehlen, weil es dann ggf. zu intensiv wäre und bleichend wirken könnte.

  • Beate Kaiser

    wofür ist eigentlich das Spülmaschinensalz im Waschpulver?

    • Marla

      Hallo Beate, das Spülmaschinensalz fungiert als Wasserenthärter und erhöht die Waschkraft der anderen Substanzen. Wir ergänzen das gerne im Beitrag, liebe Grüße!

  • Christiane Diekmann

    Das Waschmittel ist soweit sehr gut. Allerdings bleibt auf T-Shirts von meinen kleinen Kleckerschweinen gerne mal ein Fettfleck über. Dann lege ich die Shirts in Sauerstoffbleiche ein und gehe anschließend noch mal mit Gallseife drüber. Könnte ich diese beiden Sachen auch direkt mit ins Waschmittel tun? Ist ja nicht besonders umweltschonend, wenn ich ständig Sachen zweimal waschen muss…

    • Marla

      Hallo Christine,du könntest die Fettflecken erst nass machen und mit Gallseife oder Kernseife einreiben, anschließend in die Wäsche geben. Sauerstoffbleiche entfernt zwar die Flecken, bleicht jedoch bunte Kleidung eher. Liebe Grüße!

  • Dani Ditter

    Ich habe jetzt schon mehrere Ladungen mit diesem Waschmittel gewaschen. Sah alles sauber aus. Allerdings habe ich das Gefühl, dass Gerüche, z.B. in verschwitzten Socken oder Sportwäsche nicht verschwinden. Ich verwende ein Orangenöl als Duft, aber das löst das Problem nicht. Gibt es dafür schon gute Lösungen, z.B. parfümerte Seife o.ä.?

    • Marla

      Hallo Dani, Natron ist ja bereits ein super Geruchkiller. Wenn das allerdings nicht ausreicht, können dir evtl. die Tipps in diesem Beitrag helfen :http://www.smarticular.net/t-shirts-stinken-trotz-waschens-nach-schweiss-verhinderst-du-es/ . Bei der Sportwäsche solltest du die Mittel evtl erst an einer unauffälligen Stelle testen. Liebe Grüße! Ich hoffe es klappt!

      • Dani Ditter

        Vielen Dank, ich habe jetzt auch mal die ätherischen Öle bzw. Marke der Öle gewechselt. Wird langsam besser. Wenn es doch mal ne heftige Schweißdröhnung ist, muss ich eben mal mit Fresh Sensation nachhelfen. Das ist zwar ökologisch nicht sooo berauschend, aber besser als komplett herkömmliche waschmittel zu benutzen. Ansonsten werde ich die Tipps ausprobieren. Habe jetzt auch mal Flüssigwaschmittel gekocht und werde da zusätzlich Natron mit ins Waschfach machen. Außerdem raspele ich auch noch Gallseife (zusätzlich zu Kernseife) ins Waschpulver. Dadurch habe ich mit leichten Flecken auch kein Problem.

  • Nel B

    hallo, das Waschpulver ist wirklich effektiv und der unaufdringliche Seifenduft sehr angenehm. Allerdings bin ich nicht 100% überzeugt, weil: Soda derartig fein, fast mehlartig, ist, es rieselt durch alle anderen Bestandteile hindurch. Somit muss das Waschpulver vor jeder Verwendung kräftig durchgemischt werden, um eine homogene Mischung zu erhalten. Dabei – und auch bei der Herstellung – fliegt Soda wie Staub durch die Gegend und es ist nicht zu verhindern, dass man es permanent einatmet. Das einzige Gegenmittel ist ein Mundschutz. Nicht unbedenklich, da ungesund. Und auch recht umständlich, wie ich finde. Tipps? Dankel

    • Es kommt ein bisschen darauf an, wie fein die Seifenraspel gemahlen wurden. Manche Leser geben alles in den Mixer, dann wird es ein sehr feines, homogenes Pulver. Aber auch hier sollte man natürlich warten, bis sich der Staub abgesetzt hat, bevor man den Mixer öffnet. Bei uns reicht es eigentlich aus, das Pulver mit dem Löffel einmal kurz aufzurühren, bevor man es entnimmt, dann sind die Bestandteile auch ausreichend gemischt. Eine andere Alternative ist das Baukasten-Waschmittel, bei dem alle Zutaten einzeln dosiert werden, und so sogar noch der jeweiligen Situation besser und sparsamer angepasst werden können. http://www.smarticular.net/baukasten-waschpulver-selbst-herstellen/

    • Gerade haben wir deinen Kommentar entdeckt! Bei uns reicht es im Allgemeinen aus, wenn man vor der Entnahme einmal mit dem Löffel durchs Vorratsglas rührt, dann ist es schon wieder ausreichend durchmischt und von allen Bestandteilen ist etwas auf dem Löffel. Einige Leser pulverisieren alles zusammen im Mixer, dadurch entsteht ein sehr homogenes Waschpulver. Aber auch hier gilt: Erst öffnen, wenn sich der Staub gelegt hat, und generell das Stauben vermeiden (wie auch bei normalem Waschmittel). Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Joanna Watson

    Ich benutze das Waschmittel jetzt bereits etwa ein Jahr. Für 60-Grad-Wäsche nehme ich das Pulver und für 40-Grad-Wäsche das Flüssigwaschmittel. Dazu lasse ich gelegentlich auch eine 90-Grad-Wäsche laufen. Weichspüler lasse ich weg. Dazu benutze ich für weiße Wäsche den Zitronensäure-Weichspüler und für dunkle Wäsche die Natron-Essig-Lösung, beides mit ein paar Tropfen Lemongrass oder Zitronenöl (die ätherischen Öle).
    Jetzt habe ich seit einiger Zeit das Problem, dass ein Teil der dunklen Wäsche nach dem Trocknen extrem muffelig riecht. Das ist der Teil, in dem die Arbeitswäsche, dunkle Schlaf-T-Shirts, dunkle Arbeits-T-Shirts sind (werden bei 60 grad gewaschen). Die dunklen Unterhosen und Socken wasche ich mit gleichem Waschmittel, aber getrennt, weil die Waschmaschine sonst zu voll wird. Die Unterwäsche oder Socken riechen kein bisschen muffig, sondern so wie sie sein sollen: nach nichts mit einem Hauch des ätherischen Öles. Die helle Wäsche riecht ebenfalls nicht. Nur die dunkle. Erst dachte ich, dass es an der Arbeit meines Mannes liegen könnte und die Wäsche den Geruch nicht mehr losbekommt. Aber mittlerweile klagt auch meine Tochter, die dunkle Schlaf-T-Shirts trägt, über den unangenehmen Geruch. So, als wäre es Wäsche, die bereits seit Jahren im Schrank herumliegt.

    • Hallo Joanna, das betrifft vermutlich nur die 40-Grad-Wäsche? Es könnte ein Anzeichen dafür sein, dass Mikroorganismen nicht ausreichend ausgewaschen werden. Du könntest zunächst versuchen, einmalig die Waschmittel-Dosierung zu erhöhen (insbesondere die Soda-Dosierung), zum Beispiel einmal 2-3 Esslöffel zusätzliches Soda während des Wasser-Einlaufens ins Waschmittelfach geben. Alternativ kannst du die betroffenen Kleidungsstücke auch über Nacht ein Essigwasser einweichen oder auch in einer Natronlösung, und danach direkt waschen.

      • Joanna Watson

        Nein, das ist es ja gerade. Es betrifft bisher nur die 60-Grad-Wäsche. Und hier nur T-Shirts bzw. Pullover. Unterwäsche und Socken riechen angenehm entweder nach nichts oder leicht nach Lemongrass. Die 40-Grad-Wäsche riecht ebenfalls angenehm. Ich habe die unangenehm riechende Wäsche sogar schon bei 90 Grad gewaschen, was nicht geholfen hat.

        • Das ist ungewöhnlich – da du vermutlich auch keine Kurzwäsche gemacht hast, sondern die Temperatur während der normalen Waschdauer genügend Zeit hatte um zu wirken, kann man eine Bakterienvermehrung wohl ausschließen. Dann könnte es eventuell noch an bestimmten Arten von Fasern liegen, die mit dem Waschmittel nicht zurechtkommen :-/ Genaueres lässt sich aus der Ferne leider nicht sagen. Du könntest ja mal einen Waschgang mit herkömmlichem Waschmittel probieren.

          • Joanna Watson

            Stimmt, es war die übliche „lange“ Wäsche. „Pflegeleicht“ ist kürzer und mit mehr Wasser. Leider keine Verbesserung. Mittlerweile wasche ich gerade diese Teile wieder mit herkömmlichem Waschpulver und der Geruch ist weg. Was mich alles stutzig macht, denn gerade Natron im Waschmittel und Essig als „Weichspüler“ sollte ja gegen das Müffeln sein. Ich vermute, es liegt an den Fasern. Es sind hauptsächlich (aber nicht ausschließlich) Baumwollfasern. Wobei z. B. meine Tops (ebenfalls Baumwolle) NICHT unangenehm riechen, während andere Shirts doch müffeln…

  • Ferdinand Kaiser

    Hallo.
    Ich habe heute voller Elan das Waschpulver zubereitet. Nun fängt das Pulver allerdings stark an zu klumpen und auszugasen. Kommt es vor dass Kernseife einen zu hohen Restfeuchtegehalt hat und bereits eine Substanz reagiert?

    • Das klingt nach Restfeuchte in einer der Zutaten, manche Soda-Sorten sind auch nicht ganz trocken (stark hygroskopisch) – deshalb bitte nur richtig trockene Zutaten verwenden und immer luftdicht geschlossen aufbewahren.

  • Fanny Sonntagskind

    Leider habe ich die Version für weiße Wäsche in einem 5 Liter einweckglas und mit einem Reis Säckchen kam ich nicht gegen das Klumpen an: was mache ich jetzt?! Ich habe einen riesigen Waschmittel Klumpen im Bügelglas… Raus Meißeln? ? von der Waschleistung war ich sehr begeistert ? danke dafür

    Fanny

    • Marla

      Hallo Fanny, ja vorsichtig kannst du es versuchen. Danke und liebe Grüße!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.