Umweltfreundliche Alternativen zu Wärmepads – Wärme für unterwegs
4.6 5 35
32
3

Wärmepads gibt es häufig als Werbegeschenk, gehen jedoch nach wenigen Anwendungen kaputt und werden weggeworfen. Mit diesen Hilfsmitteln wird dir schnell warm, ganz ohne den Extra-Müll.

Wenn du im Winter länger draußen unterwegs bist, sind kleine Wärmespender eine große Hilfe. Wahrscheinlich sind dir diese Heizpads oder auch Taschenwärmer bekannt. Geringer Preis, wenig Aufwand und große Wirkung. Einfach das Metallplättchen im Beutel knicken und der kleine Helfer erhitzt sich auf etwa 50 Grad Celsius. Für den Notfall sicher ganz praktisch, ökologisch gesehen jedoch problematisch. Nach wenigen Anwendungen kannst du sie nicht mehr wiederverwenden und sie landen im Müll. Wie du Abfall vermeiden kannst und dir trotzdem draußen warm wird, zeige ich dir in diesem Beitrag.

1. Das Zwiebelprinzip

Im Winter hat sich das Zwiebelprinzip seit jeher bewährt. Ziehe dir statt eines dicken Pullovers lieber mehrere Schichten Kleidung an. Die Luft zwischen den Schichten isoliert zusätzlich und schützt vor Kälte. Und wenn es doch mal zu warm ist, kannst du einfach eine Schicht ausziehen. Zwei Paar (dünne) Handschuhe sind übrigens auch wärmer und flexibler als ein Paar dicke.

Wärmepads gibt es häufig als Werbegeschenk, gehen jedoch nach wenigen Anwendungen kaputt und werden weggeworfen. Mit diesen Hilfsmitteln wird dir schnell warm, ganz ohne den Extra-Müll.

2. Einreiben mit Tiger Balsam

Wärme für unterwegs muss nicht immer von außen kommen. Wenn du deine Hände mit dem durchblutungsfördernden Tiger Balsam einreibst, erwärmt sich deine Haut automatisch. Zusätzlich kannst du den Balsam gegen viele andere Beschwerden anwenden.

Eine Salbe für jedes Wehwehchen? Tiger-Balsam ist überaus vielseitig und macht zahlreiche Produkte in deinem Medizin-Schrank überflüssig.

3. Wärmflasche mitnehmen

Die klassische Wärmflasche ist zwar nicht so handlich wie die Heizpads, kann aber im Prinzip beliebig oft wiederverwendet werden. Besonders im Kinderwagen bei starken Minusgraden spendet er den Kleinen lange Wärme. Diese Variante eignet sich natürlich nicht für die spontane Verwendung.

Wärmepads gibt es häufig als Werbegeschenk, gehen jedoch nach wenigen Anwendungen kaputt und werden weggeworfen. Mit diesen Hilfsmitteln wird dir schnell warm, ganz ohne den Extra-Müll.

4. Körner- oder Kirschkernkissen als Alternative

Statt Wärmflaschen aus Gummi sind Körner- oder Kirschkernkissen empfehlenswert, in denen Kirschkerne, Leinsamen und Ähnliches enthalten sind. Es gibt sie zwar fertig zu kaufen, du kannst dir aber auch Kirschkernkissen als kleine Taschenwärmer leicht selbst nähen. Einmal aufgewärmt sorgen sie für wohlig warme Hände in den Taschen.

Endlich ist Kirschenzeit! Aber was tun mit den Kernen? Verwerte sie einfach weiter und mache daraus ein heilsames Kirschkernkissen. Hier erfährst du, wie.

5. Wärmegürtel umschnallen

Reagierst du besonders empfindlich auf Kälte im Nierenbereich? Dann leg dir gegen Kälte einen Nierenwärmer oder Wärmegürtel um die Hüften. Sie wärmen die Nieren, die die Wärmebildung des Körpers unterstützen. Einen solchen Wärmegürtel kannst du auch selbst stricken, aus Schaffell-Resten oder in Form von mit Leinsamen gefüllten Kissen selber nähen.

6. Chili in den Socken

Chili ist ein altes Hausmittel gegen viele Probleme und regt ebenfalls die Durchblutung an. Mit etwas Pulver in den Socken oder in Form einer Chili-Salbe wärmst du ganz schnell deine kalten Füße.

Wärmepads gibt es häufig als Werbegeschenk, gehen jedoch nach wenigen Anwendungen kaputt und werden weggeworfen. Mit diesen Hilfsmitteln wird dir schnell warm, ganz ohne den Extra-Müll.

Mit welchen umweltfreundlichen Hilfsmitteln hältst du dich im Winter draußen warm? Schreibe uns einen Kommentar – wir freuen uns darüber!

Diese Links könnten dich auch interessieren:

  • Aude

    Ich habe gerade für langen Aufenthalt bei sehr kaltem Wetter einen taschenwärmer mit Feuerzeugbenzin im Betrieb, dabei hält sich die Wärme gut 10 Stunden. Man muss nur darauf achten dass genug Sauerstoff an das Gerät kommt, ansonsten geht es aus. Und es riecht nach Benzin. Als weitere Alternative gibt es das auch mit Kohleanzünder riecht dann eher nach Grill.
    http://www.herbertz-messerclub.de/outdoor/hand-und-koerperwaermer/2505/herbertz-handwaermer-fuer-feuerzeugbenzin-mit-stoffbeutel

    • Marla

      Danke für deine Ergänzung, allerdings wollten wir hier auf umweltfreundliche Wärmequellen hinweisen. Benzin ist leider kein nachwachsender Rohstoff. Viele Grüße!

  • Judith

    Vorsicht! Man soll keine Wärmflasche in den Kinderwagen legen, da sie auslaufen kann. Ich finde, dass man die Wärme schlecht einschätzen kann-man hat ja nicht ständig die Hand im Kinderwagen. Und ich selber kenne es, dass die angenehm warme Wärmflasche dann zu warm/heiss ist.

    • Marla

      Hallo Judith, vielen Dank für deinen Hinweis. Wir gingen davon aus, dass die Leser das wissen und mit bedacht die Wärmflasche einsetzen. Man kann sie auch am Ende des Fußteils reinlegen, sodass bei einem möglichen Platzen das Wasser runterlaufen würde. Viele Grüße!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 16.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.