So machst du aus Kokosflocken feinstes Kokosmus und Kokosmilch
4.9 5 101
98
3

Wann immer du eine Portion Kokosmilch brauchst, steht dein selbst gemachtes Kokoskonzentrat in Form von Mus schon bereit! Lange haltbar, preiswert und äußerst vielseitig verwendbar.

Tropische Sommerdrinks, würzige Currygerichte oder asiatische Cremesuppen haben genau zwei Dinge gemeinsam: Erstens enthalten sie Kokosmilch und zweitens sind sie einfach wahnsinnig lecker! Die enthaltene Kokosmilch schenkt beinahe jedem Gericht eine cremige, herrlich fernöstliche Note. Bei mir steht sie sogar für Dinge außerhalb der asiatischen Küche auf der Einkaufsliste, denn sogar Pflegeshampoo oder eine Alternative zur herkömmlichen Schlagsahne kann man aus der Pflanzenmilch machen.

Doch damit sind wir auch schon bei ihrem größten Problem angelangt: Es gibt Kokosmilch nur in Konservendosen oder Tetrapacks zu kaufen. Einmal angebrochen, ist sie auch noch schnell verderblich und deshalb für kleinere Mengen eher ungeeignet. Wer auf den damit verbundenen Müll verzichten will, kann die cremige Kokosmilch aus haltbaren Kokosflocken selber machen! Zum Glück ist das gar nicht schwer, und mit dieser Anleitung für selbst gemachte Kokosmilch hast du in einem Rutsch auch gleich noch dein eigenes Kokosmus hergestellt. Aus Kokosraspeln wird das cremige, vielseitig verwendbare Mus, und aus dem Mus kannst du jederzeit deine eigene Kokosmilch herstellen.

Kokosmus mixen aus Kokosflocken

Beim Mixen deines Kokosmus kannst du eigentlich nichts falsch machen. Am besten funktioniert es mit einem kräftigen Standmixer. Wichtig dabei ist ein möglichst leistungsstarker Motor (ich verwende diesen) und flach zum Boden verlaufende Messer. Gehe wie folgt vor:

1. 300 g Kokosraspeln oder mehr in den Mixer geben und auf mittlerer Stufe zu einem feinen Mehl verarbeiten.

Wann immer du eine Portion Kokosmilch brauchst, steht dein selbst gemachtes Kokoskonzentrat in Form von Mus schon bereit! Lange haltbar, preiswert und äußerst vielseitig verwendbar.

2. Weiter mixen, bis langsam das Kokosöl austritt. Dabei immer wieder Pausen machen, damit Mixer und Kokosmasse nicht zu warm werden, und die Kokosmasse mit einem Spatel nach unten in Richtung der Messer schieben.

Wann immer du eine Portion Kokosmilch brauchst, steht dein selbst gemachtes Kokoskonzentrat in Form von Mus schon bereit! Lange haltbar, preiswert und äußerst vielseitig verwendbar.

3. So lange auf mittlerer Stufe weiter mixen bis das Kokosmus durch austretendes Fett cremig wird. Nochmal zehn Minuten ruhen lassen und dann auf höchster Stufe mixen, bis es fast flüssig ist.

Wann immer du eine Portion Kokosmilch brauchst, steht dein selbst gemachtes Kokoskonzentrat in Form von Mus schon bereit! Lange haltbar, preiswert und äußerst vielseitig verwendbar.

4. Fertiges Mus in Schraubgläser abfüllen.

Cremig gemixt und luftdicht verschlossen hält sich das Kokosmus auch ungekühlt mehrere Monate. Noch länger hält es sich im Kühlschrank, dort wird das Mus allerdings relativ hart. Das ist aber nicht weiter schlimm, erschwert nur das Herauskratzen.

Kokosmilch herstellen

Die erste Runde Kokosmilch machst du am besten aus den Resten, die bei der Herstellung des Nussmus im Mixer zurückgeblieben sind. Gib dafür einfach 100 bis 200 ml Wasser in den Mixer (je nachdem, wie sauber du ausgekratzt hast) und lass ihn für 20 bis 30 Sekunden auf höchster Stufe laufen. Schon ist deine erste Portion köstliche Kokosmilch zubereitet.

Für die verschiedenen Anwendungen kannst du dich nach folgenden Mischverhältnissen richten:

  • Vier Esslöffel Kokosmus ersetzen eine Dose Kokosmilch in einem Pfannengericht.
  • Ein Esslöffel Kokosmus und 100 ml Wasser ergeben eine weniger fettreiche Kokosmilch (für Drinks, Suppen und Pflegeprodukte.
  • Bis zu 100 g Kokosmus auf 100 ml Wasser ergeben eine Kokosmilch mit einem besonders hohen Fettgehalt (zum Beispiel für vegane Schlagsahne).

Kokosraspeln selber machen

Kokosraspeln, -flocken oder -flakes … All diese Formen der Kokosnuss eignen sich wunderbar zur Weiterverarbeitung zu Mus. Das Fruchtfleisch einer frischen Kokosnuss hingegen hätte unverarbeitet einen viel zu hohen Wassergehalt und würde zu schnell verderben. Wenn du dennoch mit der ganzen Frucht arbeiten willst, weil dir der Geschmack noch mehr zusagt oder du einfach gern unverpackte Kokosnüsse kaufst, dann musst du das Fruchtfleisch zunächst trocknen.

Wann immer du eine Portion Kokosmilch brauchst, steht dein selbst gemachtes Kokoskonzentrat in Form von Mus schon bereit! Lange haltbar, preiswert und äußerst vielseitig verwendbar.

Für das Öffnen der Kokosnuss und dem Trocknen des Fruchtfleisches gehst du am besten in folgenden Schritten vor:

  1. Kokosnuss knacken, indem du erst einen Nagel oder Schraubenzieher in die Keimlöcher schlägst und das Kokoswasser ablässt.
  2. Dann mit der schmalen Seite eines Hammers rundum vorsichtig auf die Nuss schlagen, bis die harte Schale einen Riss bekommt und du die Nuss öffnen kannst.
  3. Das enthaltene weiße Fruchtfleisch herausschneiden und reiben. Die Raspeln auf einem Backblech verteilen.
  4. In einem Dörrapparat oder im Backofen bei 60 °C etwa acht Stunden lang im Backofen trocknen. Dabei mehrmals die Ofentür öffnen und die Raspeln wenden, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und das Fruchtfleisch gleichmäßig trocknet.

Tipp: Um beim Einkauf möglichst erntefrische Kokosnüsse zu erwischen, hilft es, die Frucht zu schütteln. Je frischer die Nuss, desto mehr Kokoswasser ist noch enthalten. Das macht beim Schütteln ein gluckerndes Geräusch. Auch die Farbe kann Auskunft über die bisherige Lagerzeit geben, denn nach der Ernte sind die äußeren Fasern hell. Sie werden erst mit der Zeit dunkelbraun.

Immer auf Vorrat und genau in der Menge, die du brauchst, lassen sich mit selbst gemachter Kokosmilch die leckersten Rezepte abschmecken. Probiere doch auch mal diesen leckeren Drink mit Erdbeeren!

Wann immer du eine Portion Kokosmilch brauchst, steht dein selbst gemachtes Kokoskonzentrat in Form von Mus schon bereit! Lange haltbar, preiswert und äußerst vielseitig verwendbar.

Bist du mit diesem Mus auf den Kokosgeschmack gekommen? Dann schau doch gleich noch in unsere Buchtipps! Dort gibt es viel Wissenswertes und Rezepte mit der großen Nuss nachzulesen:

Das Kokos-Buch: Natürlich heilen und genießen mit Kokosöl und Co.
für Tolino:

Für welche Gerichte verwendest du selbst gemachtes Kokosmus und Kokosmilch? Schreib deine Ideen unten in die Kommentare!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

  • Ina Grasberger

    Ich habe das gerade ausprobiert.Allerdings ist bei mir eine relativ fester Brei daraus geworden. Es wird nicht flüssig. Ich bin mir nicht sicher ob es am Fettgehalt der Kokosraspel liegt oder an meinem Mixer. Der hat halt andere Messer als der der im Artikel verwendet wurde. Es läßt sich aber auch so benutzen. Ich habs gleich mit einem Curry ausprobiert. Sehr lecker. Auch die Kids waren begeistert.

    • Marla

      Hallo Ina, damit es flüssiger wird, ruhig ein bisschen Geduld haben. Erst wenn das Öl austritt, kann das Kokosmus seine cremig dickflüssige Konsistenz erhalten. Am besten klappt es mit Mixpausen von etwa zehn Minuten, dann das Mus nochmal runter zu den Messern schieben und wieder ein paar Sekunden mixen. Aber wenn es auch als festes Mus gemundet hat, ist das doch prima! ;-)

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.