Kleidertauschparty: Mit abgelegten Schätzen anderen eine Freude machen
5 5 47
47
0

Kleiderschrank ausmisten und gleichzeitig mal was neues tragen ohne dafür zu bezahlen? Das geht mit dem Kostenlos-Flohmarkt!

Du kennst das sicher auch: Der Platz im Kleiderschrank wird immer knapper. Den Großteil der T-Shirts, Hosen und Pullover hast du aber schon ewig nicht mehr getragen. Da hilft nur Aufräumen und Aussortieren!

Doch wohin mit den ganzen „Altkleidern“, die ja eigentlich noch ganz gut in Schuss sind – nur halt dir nicht mehr gefallen? Es gibt viele Möglichkeiten:

  • Container: Die Entsorgung in Altkleidercontainern ist heikel. Deine Kleider können überall landen, im Reißwolf, in Krisengebieten oder zum Verkauf in Entwicklungsländern, wo sie die einheimischen Märkte destabilisieren.
  • Spenden: In vielen Gemeinden ist eine direkte Spende an Obdachlose, Asylbewerberheime oder Kleiderkammern möglich.
  • Verkaufen: In Secondhandläden, aber z.B. auch bei Online-Marktplätzen wie fairmondo kannst du nicht mehr benötigte Kleider in kleines Geld umwandeln.
  • Upcyceln: Aus vielen Textilien kannst du nützliche Dinge zaubern. Zwei Beispiele sind die Tragetaschen aus T-Shirts und Mützen und andere Winteraccessoires aus alten Pullis.
  • Tauschen über das Internet: Es existieren viele kostenfreie Tauschbörsen, zum Beispiel auf der Seite tauschgnom.de, in denen du Kleidung mit Gleichgesinnten online tauschen kannst.

Meine Alternative

Eine wirklich sinnvolle Möglichkeit habe ich für mich vor zwei Jahren durch Zufall im Internet entdeckt. Ich organisiere mit Freunden zweimal im Jahr einen Umsonstkleiderflohmarkt auf einem öffentlichen Platz in unserem Stadtteil.

Unsere Veranstaltung ist zweigeteilt. Im ersten Teil tauschen die Leute, die selbst Kleider mitgebracht haben, im zweiten Teil kann jeder so viele Kleider mitnehmen, wie er will, auch wenn er/sie nichts mitgebracht hat. Übriggebliebene Kleider werden an eine caritative Einrichtung gespendet.

Parallel dazu haben wir manchmal ein kleines, kostenfreies Buffet aufgebaut, bei dem oft gute Gespräche entstehen. Es ist spannend zu sehen, wie Menschen zufällig an dem Platz vorbei kommen, sich erst skeptisch umschauen, vielleicht einen neuen Pullover oder eine Jacke finden, zu einem Stück Kuchen bleiben und eine Stunde später „als Freunde“ wieder gehen. Dies ist immer wieder eine sehr bereichernde Erfahrung!

Möchtest du auch eine Kleidertauschparty organisieren?

Das ist wunderbar! Du benötigst:

  • Mitstreiter: Um Neuankömmlige zu begrüßen, die Regeln zu erklären, mit der Presse zu plaudern, den Weg zur Toilette zu erklären, Kaffee zu kochen und vieles mehr, solltet ihr zu Beginn wenigstens zu zweit oder zu dritt sein.
  • Einen Platz/Raum: Nach Auskunft unseres Ordungsamtes kann man nur als Verein oder mit Nachweis einer Steuerbefreiung die Erlaubnis der nichtgewerblichen Nutzung eines öffentlichen Platzes erhalten. Als Privatperson ist es schwierig, diese Erlaubnis zu bekommen. Fragen vor Ort kostet aber nichts! In Mannheim hat der Musiker Sebastian Hochwarth eine kreative Lösung für dieses Problem gefunden. Er hat seinen Umsonstflohmarkt auf dem Alten Messeplatz als Demonstration für mehr Nachhaltigkeit angemeldet.
  • Regeln: Bei uns recht einfach. Bringe etwas mit und du kannst soviel mitnehmen, wie du möchtest. Möglich ist auch, dass jeder mitnehmen kann, soviel er möchte, unabhängig davon, ob er etwas mitgebracht hat. Bei manchen Veranstaltungen bekommt man für jedes abgegebene Kleidungsstück ein Ticket und kann dann dafür wieder T-Shirts, Pullover eintauschen. Das ist wohl am gerechtesten, macht aber auch am meisten Arbeit.
  • Marketing: Mitteilungen an die Presse etwa vier Wochen vorher verschicken, Flyer kann man auch schon vorher auslegen. Je früher du die Veranstaltung publizierst, umso höher ist die Chance, dass die Leute beim Ausmisten des Kleiderschranks im Frühjahr oder Herbst die Kleider auch aufheben.

Kleiderschrank ausmisten und gleichzeitig mal was neues tragen ohne dafür zu bezahlen? Das geht mit dem Kostenlos-Flohmarkt!

Du siehst, im kleinen Team ist der Umsonstflohmarkt rasch organisiert. Es ist eine tolle Erfahrung für alle Teilnehmer, bringt deine Nachbarschaft ein Stück enger zusammen und ermöglicht die nachhaltige Wiederverwendung guter Kleidungsstücke.

Falls du dich nicht entscheiden kannst, welche Kleidungsstücke genau ausgemistet werden können, nutze diesen einfachen Trick!

Wenn du jetzt auch Lust auf eine Kleidertauschparty bekommen hast, oder vielleicht schon welche organisiert hast, dann schreibe uns deine Anregungen und Erfahrungen als Kommentar!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.