Iso-Drink für den Sport – erstaunlich preiswert selber machen [Rezept]
4.8 5 67
64
3

Iso-Drink für den Sport - erstaunlich preiswert selber machen [Rezept]

Bei manchen Produkten lässt sich außerordentlich viel sparen, wenn man sie nicht fertig kauft, sondern einfach selbst herstellt. Dazu gehören auch isotonische Sportgetränke!

Handelsübliche Einrühr-Getränke mit isotonischer Zusammensetzung kosten schnell zwischen 0,80 und 1,50 Euro pro Liter. Aber was ist eigentlich drin in den Getränken? Wer genau hinschaut, stellt fest: Die Getränke enthalten ganz gewöhnliche Zutaten, die in jedem Supermarkt für wenig Geld verfügbar sind:

  • Mineralwasser
  • Dextrose (Traubenzucker)
  • Fructose (Fruchtzucker)
  • Andere Zuckerarten
  • Salz
  • Farbstoffe
  • Geschmacksstoffe

Isotonisch beteutet, dass das Getränk die gleiche Nährstoffkonzentration besitzt wie menschliches Blut. Dadurch kann das Getränk besonders gut verdaut werden und die Nährstoffe gelangen schnell und effektiv in den Blutkreislauf. Besonders bei starker körperlicher Aktivität wie Ausdauersport helfen isotonische Getränke, die Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Iso-Drink für den Sport - erstaunlich preiswert selber machen [Rezept]

So stellst du dein eigenes Getränkepulver zum Einrühren her, das ein effektives und erfrischendes isotonisches Sportgetränk ergibt. Für umgerechnet fünf Liter Getränk benötigst du:

  • 300 g Dextrose (Traubenzucker)
  • 150 g Fructose (Fruchtzucker)
  • 20-30 g Zitronensäure in Pulverform, je nach Geschmack
  • eine Messerspitze Salz

Traubenzucker und Fruchtzucker erhältst du in der Backabteilung im Supermarkt. Zitronensäure in Pulverform gibt es besonders preiswert in der Apotheke oder online zu bestellen.

Wiege einfach alle Zutaten ab und fülle sie in ein verschließbares Behältnis, z.B. ein Glas oder eine Plastikdose. Einmal kräftig durchschütteln – fertig ist das Getränkepulver! Die Zitronensäure ist lediglich Geschmacksträger, und könnte auch durch andere Geschmacksstoffe nach Belieben ersetzt werden.

Für einen halben Liter Sportgetränk verrührst du 45 g Pulver in stillem Mineralwasser oder einfach Leitungswasser, und schon bist du perfekt gerüstet für die nächste körperliche Belastung.

Das so hergestellte Sportgetränk kostet umgerechnet weniger als ein Viertel von handelsüblichen isotonischen Einrührpulvern, ist genauso wirksam und praktisch unbegrenzt haltbar.

Ein weiteres Beispiel für Produkte mit enormem Sparpotenzial ist selbst gemachtes Bio-Waschmittel, mit dem sich ca. 90 Prozent der Waschmittelkosten einsparen lassen!

Kennst du weitere Produkte zum Selbermachen mit besonders hohem Preisvorteil?

  • Jana E Wie Anfang

    Wesentlich gesünder und natürlicher ist einfach Apfelsaftschorle.

    • Maximilian Knap

      Für viele sportliche Aktivitäten sicher ausreichend, danke für den Tipp :-) Wer jedoch intensiven Ausdauersport betreibt und auf ein isotonisches Getränk angewiesen ist, für den ist Apfelschorle nicht die beste Wahl. Sie enthält einfach nicht genügend gelöste Stoffe und vor allem schnell verfügbare Kohlenhydrate, um die Energiespeicher rasch aufzufüllen und eine vorzeitige Umstellung auf Fettverbrennung zu vermeiden.

      • Jana E Wie Anfang

        Okay danke. Ich dachte jetzt auch eher an das durchschnittliche Pensum von 60 bis 90 min, die der Freizeitsportler so 2 – 3 mal die Woche unternimmt. Sobald es darüber geht wie Marathonvorbereitung oder starker Muskelaufbau ist natürlich andere Ernährung und Stoffzufuhr gefordert.

  • TiborWolf

    Fructose macht krank.
    Sonst bin ich ja von dieser Site begeistert, aber das ist schädlicher Mist.

    • Maximilian Knap

      Im Übermaß macht so ziemlich alles krank… hier geht es aber nicht um ein Erfrischungsgetränk, sondern um eine energiereiches, isotonisches Getränk für den Ausdauersport, wenn erhöhter Energiebedarf und beschleunigter Stoffwechsel besteht. Als Durstlöscher in der Freizeit, ohne körperliche Aktivität, ist der Drink in der Tat nicht zu empfehlen!
      Was wäre denn eine gute Alternative für Fructose, die den gleichen Zweck erfüllt?

      • TiborWolf

        Alternativen gibt es wirklich viele – finde gerade meinen Lieblings-Link dazu nicht :-(

        Birkenzucker a.k.a. Xylit wäre meine Wahl.

        Ob er den gleichen „Zweck“ erfüllt…. – es süßt halt, schütz aber zugleich die Zähne!

        Ich kann dir natürlich mit gefunden Links auch noch Anregungen geben (abre die findest du eigentlich auch schnell)

        http://goo.gl/bh5osG

        http://goo.gl/oqV7V4

        http://goo.gl/R0YxXV

        etc.pp….

        • Maximilian Knap

          Vielen Dank dafür, wir werden uns auf jeden Fall mit den Alternativen beschäftigen und die Rezeptur überarbeiten. Ich freue mich schon auf die Tests – Ausdauersport im Hochsommer, hurra ;-)

      • TiborWolf

        Eigentlich wäre viel besser dir die „Wirkungen“ von Fructose aufzuzeigen. Da gab’s mal einen Ellen langen Artikel (ich glaub) im Spiegel.
        Billigst aus Mais hergestellt, also isoliert, nagt es an uns.

  • tanjakl2

    Ich habe dieses Rezept als Kaba-Ersatz abgewandelt. Meine drei Jungs lieben Kaba Erdbeer, Vanille und Banane, da sie sonst kaum Süßes essen, ist mir das egal. Jetzt besteht das Pulver aus drei oder vier Zuckersorten, zugesetzten Vitaminen, Farbstoff und Aromen. Mein Rezept besteht jetzt aus Trauben- und Fruchtzucker 2:1 gemischt. Dazu habe ich Bourbon-Vanille bzw. Bananenchips gemahlt und damit vermischt, so habe ich wirklich natürliches Aroma. Und den Jungs ist es bisher nicht aufgefallen, da ich es (fies wie ich bin) in die Originalpackung gefüllt habe. Die nächste Mischung besteht dann nur aus Traubenzucker.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.