11 Ideen wie du aus alten Stoffen neue Dinge zauberst
4.7 5 313
297
16

Alte T-Shirts, Pullover oder Handtücher wegwerfen? Muss nicht sein, denn du kannst mit wenigen Handgriffen und etwas Fantasie tolle neue Dinge zaubern!

Drückst du dich vor dem Ausmisten des Kleiderschranks? Magst du dich von manchen Dingen einfach nicht trennen? Dann ist vielleicht das Upcycling von Stoffen genau die richtige Alternative.

Statt T-Shirts, Hosen, Hemden aber auch Handtücher im Schrank vor sich hin gammeln zu lassen, kannst du viele, nützliche und schöne Dinge daraus basteln. Manchmal ist etwas Talent zum Nähen gefragt, doch oft sind nur wenige Stiche und Knoten notwendig, und schon hast du etwas herrlich Neues geschaffen. Die schönen Erinnerungen an besondere Momente können nun in neuen Dingen fortleben.

1. T-Shirts werden schnell zu Tragetaschen

Ein sehr einfaches Projekt ist das Verwandeln von alten T-Shirts in neue Tragetaschen. Dazu benötigst du lediglich ein altes T-Shirt, eine Schere und deine Hände.

Für diesen Upcycling-Trick musst du nicht mal nähen können. In wenigen Schritten machst du aus einem T-Shirt eine trendige Einkaufstasche. Nie mehr Plastik!

2. Kirschkernkissen für kalte Tage

Aus alten Stoffen, am besten aus Frotteehandtüchern, Waschlappen oder sogar flauschigen Strümpfen, lässt sich leicht ein Kirschkernkissen herstellen. Das Kissen kann zum Kühlen und noch besser zum Wärmen an kalten Tagen verwendet werden.

Endlich ist Kirschenzeit! Aber was tun mit den Kernen? Verwerte sie einfach weiter und mache daraus ein heilsames Kirschkernkissen. Hier erfährst du, wie.

3. Softies gegen wunde Nasen

Erkältungen und Heuschnupfen werden besonders lästig, wenn die Nase vom Taschentuch wund wird. Anstatt endlose Papiertaschentücher oder einfache Stofftaschentücher zu nutzen, kannst du auch deine eigenen „Softies“ herstellen. Am besten eignen sich für diese Taschentücher weiche Stoffe aus Sweatshirts, Jersey-Bettwäsche oder Baumwoll-T-Shirts.

Stofftaschentücher sind umweltfreundlicher als Wegwerftaschentücher. Außerdem sparst du mit ihnen etwas Geld. Noch weniger kosten selbstgemachte Tücher!

4. Winteraccessoires aus alten Pullovern

Dem Schnupfen beugst du mit entsprechender Kleidung vor. Aber Mütze, Schal und Handschuhe müssen nicht neu gekauft werden. Wenn du einen alten Pullover im Schrank hast, kannst du damit leicht individuelle Winteraccessoires produzieren!

winteraccessoires-aus-alten-pullis

5. Feuchttücher nähen und wiederverwenden

Gerade junge Eltern lieben Feuchttücher. Schnell zur Hand und hygienisch gestatten sie das Reinigen mit nur einer Hand. Dabei produzieren die Tücher eine Menge Abfall. Hier erfährst du, wie du aus alten Stoffen, etwas Öl und Kernseife nachhaltige, wiederverwendbare Feuchttücher herstellst.

Feuchttücher sind praktisch, kosten auf Dauer aber viel Geld und sorgen für viel Müll. Finde heraus, wie du pflegende Feuchttücher einfach selber herstellst

6. Alte Strumpfhosen sparen Nerven

Laufmasche? Macht nichts, die Strumpfhose kann dir immer noch bei einem der anderen typischen Strumpfhosen-Probleme helfen! Schneide die Beine einfach ab und ziehe das „Höschen“ über deine Strumpfhose. Die wird nicht mehr rutschen.

Der ultimative Trick gegen rutschende Strumpfhosen

7. Alternative zum Spülschwamm

Statt Schwämme aus Kunststoff für den Abschwasch zu benutzen, kann man auch alte Handtücher umfunktionieren. Ein paar geschickte Schnitte und ein paar Minuten an der Nähmaschine und schon hast du „kostenlose“, plastikfreie Spüllappen.

Küchenschwämme haben eine kurze Lebenszeit und landen schnell im Abfall. Wir zeigen dir eine praktische Alternative: hygienischer, günstiger, nachhaltiger

8. Waschlappen aus Handtüchern

Oft nutzen sich Handtücher ungleichmäßig ab, besonders in der Mitte werden sie dünner, während die Bereiche in den Ecken noch gut zu gebrauchen sind. Unsere Leserin Renate schneidet sich die Enden nach Vorlage eines Waschlappens zurecht und verwendet sie so weiter. Einfache Haken für deine neuen Waschlappen kannst du aus einfachen Schnürsenkeln nähen.

9. Alte Socken

Socken stellen ein besonderes Problem dar. Wenn du noch keine clevere Lösung für das Sockenmonster gefunden hast, liegen bestimmt einige verwaiste Socken in deinem Kleiderschrank. Mit einzelnen Socken lassen sich aber sehr viele nützliche Dinge für den Alltag herstellen, z.B. lustige Handpuppen oder Handyarmbänder für den Sport.

Socken verschwinden manchmal auf geheimnisvolle Weise. Einzelne Socken musst du aber nicht wegwerfen. Wofür du sie weiterverwenden kannst, erfährst du hier.

10. Wiederverwendbare Kosmetikpads

Aus Hemden, Sweatshirts, Frotteehandtüchern, Geschirrtüchern und ähnlichen Stoffen lassen sich umweltfreundliche, wiederverwendbare Abschminkpads herstellen.

Waschbare, wiederverwendbare Kosmetikpads sparen viel Abfall. Geld sparen kannst du, indem du sie einfach selber nähst. Ich zeige dir wie schnell das geht

11. Stoffbeutel als plastikfreie Geschenkverpackung

Wenn du noch eine kaputte oder zu klein gewordene Hose im Schrank hast, kannst du daraus mit wenig Aufwand Geschenk-Beutel aus Stoff nähen. Sie sehen schön aus und lassen sich unzählige Male wiederverwenden.

Schenken ohne Verpackungsmüll! Wie du aus alten Klamotten einen schönen Geschenkbeutel zauberst.

Viele weitere Ideen zum Upcycling mit Textilien findest du in unserem Buchtipp:

Neues nähen aus alten Sachen
für Tolino:

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Was machst du mit deinen alten Stoffen und Kleidungsstücken?

  • Melanie Fehn

    Hallo, sehr schöne Ideen. Die Putzlappen habe ich schon in Gebrauch. Man kann genauso Wischmopbezüge herstellen und auch Waschlappen machen. Ich habe kleine Waschlappen für meine Kinder gemacht, die gibt es nirgendwo zu kaufen….
    Ich möchte nur daraufhinweisen, bitte nur kaputte oder nicht tragbare Kleidungsstücke zu verwenden. Es gibt für unsere Altkleider immer dankbare abnehmer oder Sekondhand Läden.

    • Hallo Melanie, vielen Dank für dien Hinweis und die Ideen. Hast du schon mal Wischmopbezüge so hergestellt?

      • Melanie

        Ja, hab ich schon gemacht. Am einfachsten ist es, wenn man einen bestehenden Wischmopbezug als Vorlage nimmt, wegen der Breite und der Länge der umgeschlagenen Seiten. Auch sollte der Stoff nicht so dünn sein, sonst können sich die Noppen des Mops durchdrücken, das ist besonders auf Parkett oder Laminat ärgerlich….

        • Danke Melanie! Das müssen wir mal ausprobieren, vielleicht hat ja einer unserer Autoren eine Wischmop. Alternativ freuen wir uns immer über Leserbeiträge ;)

  • Nicky

    man kann aus alten Stoffen (am besten Molton vom Babybett) auch Damenbinden nähen.

    • Maximilian Knap

      Hallo Nicky, das ist eine wunderbare Idee und ein Beitrag zu diesem Thema ist schon geplant. Falls du ein paar schöne Fotos von den Binden und ggf. der Herstellung hast sowie weitere Tipps, würden wir uns natürlich sehr freuen und könnten sie sogar im Beitrag mit veröffentlichen. Liebe Grüße!

  • Franziska

    Alte Strumpfhosen/Kniestrümpfe/Söckchen eignen sich immer, um im Garten Pflanzen anzubinden – jedenfalls wesentlich besser, als Draht etc.

    Nylonsöckchen fülle ich mit Lavendelblüten und hänge sie gegen die Mottenplage in den Kleiderschrank.

    Einen alten Wischmop kann man noch zur Bewässerung der Blumen in Töpfen benutze: Erst einmal gut auswaschen, damit keine Putzmittelreste mehr vorhanden sind. Dann steckt man steckt das eine Ende eines Wischmopstreifens durch das Loch im Blumentopf und stellt den Topf auf ein paar Steine in einen Übertopf, so dass der Topf nicht im Wasser steht und der Wischmopstreifen quasi wie ein Docht wirkt. So holt sich die Pflanze nur das Wasser, das sie braucht. Stellte man den Topf einfach so ins Wasser in den Übertopf, würden viele Pflanzen anfangen zu faulen.

    Urlaubsbewässerung bzw. Bewässerung für Faule: Je nach Topfgrösse nehme ich eine Weinflasche oder ein Fläschchen Piccolo-Sekt o.ä. und stecke sie, mit Wasser gefüllt, kopfüber in den Topf. So giesst sich die Pflanze „automatisch“ und man kann immer mit einem Blick überprüfen, wieviel Wasser sie braucht, damit man für den Urlaub die richtige Flaschengrösse wählt. Wem so eine Flasche zu blöd aussieht, der kann sie ja noch dekorieren.

    • Ruth Tersek Olmo

      Interessante Idee, aber fließt denn da nicht das ganze Wasser raus aus der Flasche und in den Blumentopf?!?

  • Vera Braunschmidt

    Ich kreiere gerade aus ausrangierten Schneehosen (schon zu abgenutzt, um noch weitergegeben zu werden) Bettumrandungen und Krimskramstaschen. Beine gerade abschneiden, füllen, wie ein Bonbon an beiden Enden zusammenbinden; evt noch ein schöner Bezug darüber, fertig. Den Korpus unten zusammensteppen, an den Trägern aufhängen – für Keller oder Besenkammer allemal gut genug :-)

    • Maximilian Knap

      Schöne Idee, danke für den Tipp!

  • Die Sockenhaargummis haben wir probiert, vor allem Kindersocken eignen sich bestens dafür. Noch besser allerdings finde ich Haargummis aus Feinstumpfhosen! Wenn man sie nicht zu schmal schneidet werden tolle Haargummis daraus, die auch nicht so schnell ausleiern wie die Sockenhaargummis.

    • Eine tolle Idee, das müssen wir ausprobieren! Liebe Grüße

  • Margarethe Bernthaler

    Ich verwende alte Waschlappen für den Abwasch die sind hervorragend und Nähe alte Leintücher zu Geschirrhangerl

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.