Glück kann man nicht kaufen: 7 Dinge, die uns glücklicher machen
5 5 108
107
1

Glücklichsein ist kein Zufall. Mit diesen Tipps steigerst du deine innere Zufriedenheit und bringst ein bisschen mehr echtes Glück in dein Leben.

Bestimmt kennst du das intensive Hochgefühl, nachdem du dir den schönen neuen Pullover gegönnt oder dich mit einer Tafel Schokolade verwöhnt hast. Meist verfliegt es so schnell, wie es gekommen ist und uns schwirrt schon der nächste Wunsch im Kopf herum, den wir uns erfüllen müssen, um vermeintlich glücklicher und zufriedener zu sein.

Unsere Gesellschaft ist geprägt vom Irrglauben, dass uns Geld glücklich macht. Dabei vergessen wir oft, dass tief empfundenes Glück ein innerer Gemütszustand ist, der mit keinem Geld der Welt zu kaufen ist.

Mit diesem Beitrag möchte ich dich inspirieren, dich auf den Weg zu diesem echten Glück zu machen, dabei Dinge loszulassen und neue Erfahrungen zu sammeln. Keine Sorge, du musst dafür nicht dein Leben auf den Kopf stellen. Manchmal reichen kleine Veränderungen aus, um langfristig glücklicher und gelassener zu werden.

1. Neues lernen

Hierbei geht es nicht um Schulnoten oder Abschlussklausuren. Etwas Neues zu lernen ist überall möglich, flexibel und vollkommen individuell. Lernen hält geistig und körperlich fit, erweitert unseren Horizont und macht außerdem Spaß.

Wichtig ist, sich dabei nicht zu etwas zu zwingen, nur weil man denkt, es könnte einmal von Bedeutung sein. Such dir am besten etwas, was dich schon immer interessiert hat. Lerne Mandarin, belese dich über das Wetterphänomen El Niño, tanze Kizomba, lass dir von deiner Oma das Stricken beibringen oder versuche dich im Space-Drum-Spielen.

Egal wie irrelevant es anfangs scheint, es erweitert deinen Horizont und macht glücklich.

2. Pläne schmieden

Ob nun in Verbindung mit neu gesetzten Zielen, der nächsten Reise oder einer Betriebsfeier: Pläneschmieden bringt Licht ins Dunkel und gibt Struktur. Es hilft dir dabei, überhaupt erst einmal mit etwas anfangen zu können. Außerdem ist es unglaublich inspirierend und bringt Vorfreude.

Wer Pläne für Neues schmiedet, egal ob groß oder klein, durchläuft zudem immer einen Lernprozess und entdeckt neue Möglichkeiten. Am Ende ist es deshalb auch vollkommen egal, ob der Plan nun 1:1 in die Tat umgesetzt oder doch verworfen wird (siehe Punkt 3). Wenn man erst einmal den ersten Schritt gemacht hat, hat man bereits etwas dazu gewonnen.

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung führt dich von der Idee bis zum dauerhaften Betrieb einer “Givebox” zum kostenlosen Tauschen, Schenken und Teilen.

3. Pläne über Bord werfen – spontan sein

Indem man Pläne schmiedet, setzt man den ersten Fuß ins Wasser. Indem man sie über Bord wirft, schwimmt man und taucht ein ins aufregende Unbekannte. Du solltest dir daher immer einen gewissen Spielraum für Flexibilität und Spontanität lassen, um vom geplanten Weg abweichen zu können.

Gönne dir ein Stück Freiheit und versuche, dich gegenüber neuen Möglichkeiten nicht sofort zu verschließen, nur weil sie nicht in den geplanten Ablauf passen. Nicht selten handelt es sich dabei nämlich um einmalige Erlebnisse!

4. Hemmungen überwinden

Häufig handeln wir nicht im Sinne unserer Wünsche, sondern lassen uns von Ängsten leiten – Angst vor dem Scheitern, Angst davor, was die anderen denken könnten, Angst vor dem Unbekannten. Weil wir Hemmungen und Ängste haben, tun wir bestimmte Dinge nicht, obwohl wir sie eigentlich wollen – und das macht uns unglücklich. Das Absurde daran ist, dass diese Ängste meistens völlig unbegründet sind und wir uns ganz einfach nur selbst im Weg stehen. Der Schlüssel zum Glück liegt in der Überwindung. ”Mache jeden Tag etwas, wovor du Angst hast!” (Eleanor Roosevelt)

Glücklichsein ist kein Zufall. Mit diesen Tipps steigerst du deine innere Zufriedenheit und bringst ein bisschen mehr echtes Glück in dein Leben.

5. Raus gehen

Die meisten von uns verbringen viel Zeit drinnen oder zwischen grauen Häuserreihen. Wer in der Stadt lebt, sieht manchmal tagelang nichts anderes als urbane Wüstenlandschaften, den Computerbildschirm und das eigene Wohnzimmer. So merken wir nicht, dass uns etwas Wesentliches fehlt – die Natur.

Irgendwie haben wir es geschafft, uns mental von ihr zu entkoppeln und sie nicht mehr als Priorität anzusehen. Ein Trugschluss, sind wir doch noch immer ein Teil von ihr. Die Topfpflanze zu Hause ist zwar ein kleiner Lichtblick, hilft uns aber auch nicht die Lücke zu füllen.

Es gibt einen einfachen Weg aus dieser Misere und der heißt raus gehen! Und zwar so oft und so lange wie nur möglich – sei es ein Spaziergang im Wald, in die Berge, ans Meer oder einfach nur in den eigenen Garten.

Die Natur zu erleben und uns in ihr zu bewegen, hat einen heilenden Effekt. Es hilft, den Alltag loszulassen, Kraft zu schöpfen und es fördert unsere Kreativität. Es bringt uns zurück zum Wesentlichen.

Glücklichsein ist kein Zufall. Mit diesen Tipps steigerst du deine innere Zufriedenheit und bringst ein bisschen mehr echtes Glück in dein Leben.

6. Routine durchbrechen

Ein gewisses Maß an Routine ist sicherlich etwas Gutes. Routine macht unsere Handlungen effizient, bietet Stabilität und wir entwickeln dadurch unsere Expertise. Zu viel Routine allerdings beschränkt unser Blickfeld, denn wir müssen plötzlich nicht mehr nach links und rechts schauen, sondern durchleben den Tag beinahe automatisiert. Das hemmt unsere Fähigkeit, uns inspirieren zu lassen, Neues zu entdecken und Dinge miteinander zu verknüpfen.

Deswegen ist es sinnvoll, deine Routine regelmäßig zu durchbrechen und etwas Neues auszuprobieren.

Das muss nicht gleich heißen, den langjährigen Job zu kündigen oder auszuwandern. Schon kleine Veränderungen im Alltag können die Entfaltung fördern und uns glücklicher machen. Wie wäre es mit einem alternativen Weg zur Arbeit, Ingwertee anstatt Kaffee, einem Spaziergang im Wald statt Fitnessstudio, Ljubljana anstelle von Mallorca? Schließlich ist das Leben viel zu kurz, um jeden Tag das Gleiche zu erleben.

7. Den Moment genießen

Dieser Punkt ist vermutlich am schwierigsten umzusetzen, bringt aber einen besonders positiven Effekt auf dein Wohlbefinden mit sich. Es klingt erstmal trivial, aber tatsächlich scheitern viele Menschen dabei, sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

Ich selbst habe lange gebraucht es zu lernen und auch heute muss ich mich noch viel zu oft daran erinnern. Den Moment zu genießen bedeutet, sich vollkommen über das Hier und Jetzt bewusst zu sein und nicht über Vergangenheit und Zukunft nachzudenken. Vergangenheit und Zukunft existieren nicht (mehr) und das einzige Reale ist der Moment, in dem wir leben. Es ist schwer ihn zu fassen, denn er ist kurzlebig und fragil und dennoch ist er genau das, was unser Leben und Glück ausmacht.

Glücklichsein ist kein Zufall. Mit diesen Tipps steigerst du deine innere Zufriedenheit und bringst ein bisschen mehr echtes Glück in dein Leben.

Letztendlich ist Glücklichsein gar nicht so schwer, vor allem aber mit keinem Geld der Welt zu erwerben. Anstatt sich über Geld und Erfolg zu definieren, kann jeder sein Leben und das seiner Mitmenschen mit einem Lächeln, aufregenden Möglichkeiten und schönen Momenten bereichern.

Wie alle Emotionen ist Glück natürlich etwas Subjektives und Individuelles und nicht jeder findet sein Glück in den gleichen Dingen. Was macht dich unbezahlbar glücklich?

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

  • Markus

    Netter Beitrag.
    Freunde treffen, fällt mir da noch ein.
    Soziale Interaktion mit uns nahestehenden Personen erhöht das Glücksgefühl und das allgemeine Wohlbefinden, sagen soziologische Studien.
    Lieben Gruß
    Markus

    • Wolfgang Holzer

      Yes you are completely r i g h t ;)
      Dazu passt auch das Motto einer Sportfirma recht gut: Just do it (now)
      GlG Wolfgang

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.